1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Razer Blade 2015 im Test: Das…
  6. Thema

Es versuchen die Hersteller immer wieder ....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Es versuchen die Hersteller immer wieder ....

    Autor: nder 27.04.15 - 18:57

    xMarwyc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch Unsinn, wenn du woanders als Zuhause spielen willst, z.B. Im
    > hotel, im Urlaub, bei Freunden, am Fernseher im Wohnzimmer im Zug, oder
    > sonst wo ist es doch klasse seinen Riesen pc incl. Monitor nicht mit zu
    > schleppen, ist im Zug Bsp. Auch ein schwieriges unterfangen :D

    Wenn du tatsächlich bei all diesen Tätigkeiten spielen musst/willst, würde ich mal mein Suchtverhalten hinterfragen?!

    Ich glaube auch nicht daran, dass ein mobiles Gerät aktuell an die Leistung eines Desktop-PCs rankommt. Kauf das Ding und du wirst enttäuscht sein wie schlecht GTA im Vergleich zu einem Desktop läuft, sofern du einen guten Desktop-PC hast. Andernfalls findest du wahrscheinlich beeindruckend, dass die Grafik besser ist als auf der PS4 und wirst zufrieden sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.15 18:59 durch nder.

  2. Re: Es versuchen die Hersteller immer wieder ....

    Autor: renegade334 27.04.15 - 20:03

    Suchtverhalten?? Oh man!!!

    Wenn du ein Notebook mal brauchst, dann hast du zusammen mit dem Desktop kaum weniger Geld ausgegeben, als für ein einziges Gaming-Notebook. Und ich muss nicht daran denken, dass mein Arbeitsspeicher voll wird. Alles läuft schnell. Ja, ich finde es toll, auch unterwegs produktiv zu sein! Auch wiegen aktuelle XMGs mit 15"/17" nur 2,5kg/3,2kg mit einer GTX 980M. Ich habe mein Notebook kein Augenblick bereut (jetzt inzwischen 3 Jahre alt)! Paar Notebooks bisher hatte ich jeden Moment bereut, weil der RAM sich viel zu leicht überfüllte und ich 20 Minuten warten musste, um eine Anwendung zu killen. Mainstream-Notebooks sind veraltet ehe man sie kauft! Ich müsste dort den RAM aufrüsten, um zu vermeiden, dass sich dieser überfüllt, um flüssig zu arbeiten. Und ich rede nicht vom Zocken!

    Ja gut, wenn du Kinder hast, mag ein Tower schon Sinn machen oder wenn du auf andere Weise deine hardware nicht alleine nutzst.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.15 20:04 durch renegade334.

  3. Re: Es versuchen die Hersteller immer wieder ....

    Autor: plutoniumsulfat 27.04.15 - 21:15

    Das liegt dann aber nicht am RAM, sondern eher am Betriebssystem und seiner Konfiguration....

  4. Re: Es versuchen die Hersteller immer wieder ....

    Autor: SchmuseTigger 27.04.15 - 21:43

    nder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xMarwyc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist doch Unsinn, wenn du woanders als Zuhause spielen willst, z.B. Im
    > > hotel, im Urlaub, bei Freunden, am Fernseher im Wohnzimmer im Zug,
    > oder
    > > sonst wo ist es doch klasse seinen Riesen pc incl. Monitor nicht mit zu
    > > schleppen, ist im Zug Bsp. Auch ein schwieriges unterfangen :D
    >
    > Wenn du tatsächlich bei all diesen Tätigkeiten spielen musst/willst, würde
    > ich mal mein Suchtverhalten hinterfragen?!
    >
    > Ich glaube auch nicht daran, dass ein mobiles Gerät aktuell an die Leistung
    > eines Desktop-PCs rankommt. Kauf das Ding und du wirst enttäuscht sein wie
    > schlecht GTA im Vergleich zu einem Desktop läuft, sofern du einen guten
    > Desktop-PC hast. Andernfalls findest du wahrscheinlich beeindruckend, dass
    > die Grafik besser ist als auf der PS4 und wirst zufrieden sein.

    Die Performance ist besser als eine Xbox 1 bei 4x so vielen gerenderten Pixeln. Also glaub nicht das einem da die Tränen kommen weil die Performance so schlecht ist ;)

    Und Sucht Verhalten kann jeder für sich selbst bestimmen. Gibt auch einfach Menschen die so viel Geld haben das sie sich das leisten können ohne das sie süchtig sind ;)

  5. Re: Es versuchen die Hersteller immer wieder ....

    Autor: WonderGoal 27.04.15 - 22:54

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Razr wiegt keine 2kg, hat genug Leistung für die neuesten Titel und ist
    > jederzeit spielbereit. Was bitte spricht dann überhaupt für eine
    > eGPU-Lösung? Das ist absurd, ein 20cm Extraklotz mit Extranetzteil,
    > Extrakabel und Extragewicht um am Ende die gleiche Leistung zu haben wie
    > ein Ultrabook...

    Was soll denn das für eine Argumentation sein? Für dich ist es also zumutbar ein Notebook durch die Gegend zu tragen, aber nicht ein zusätzliches Notebooknetzteil mit einem 20cmx12x4cm? Das passt in jeden Rucksack.

    "die gleiche Leistung zu haben wie ein Ultrabook" - Selbst die mit Expresscard oder mPCIe erreichen ca. 80% der Desktopleistung. Also weit entfernt von deinem Ultrabook. Von Thunderbolt1 oder 2 brauchen wir hier gar nicht zu sprechen.

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, du brauchst halt Strom dafür. Also das ist ja nur so Halb-Mobil, weil
    > eine GTX-970 braucht man doch ca. 100 Watt? Weil ohne Stromstecker ist doch
    > da massiv schnell der Ofen aus?
    >Also ja, sollte man immer im Flugzeug/Zug Strom haben (meiner Erfahrung
    > eher nicht), super Sache dann ;)

    Klar braucht man einen Stromstecker. Aber in einem ICE findet man eine Schuko-Steckdose unter jedem Tisch. Im Regionalexpress kann das schwieriger werden. ;)

    Beim Flieger kommt das auf die Fluggesellschaft an.

    > P.S. geht nur mit Thunderbolt wegen der brachialen Übertraungsrate oder?
    > Oder wenn ein PCIe Stecker nach draussen geführt wird wie bei dem Alienware
    > Laptop + external amplifier (der übel krank groß ist) oder wie schließt man
    > sowas sonst an?

    Mit Thunderbolt2 (x4) hat man halt ca. 96% der Desktopleistung. Die Expresscard bzw. mPCIe Varianten mit einer x1 Lane inkl. Optimuskompremierung schaffen ca. 80-85% des Desktops bzw. der Desktopgrafikkarte.

    Das Alienware mit dem amplifier hat einen propritären Thunderbolt-Stecker, weil Intel die Zertifizierung des eigenen Thunderboltsteckers verweigert. Es gibt aber Gehäuse, die eben nur für Erweiterungskarten beworben werden und die laufen inoffzielle natürlich auch mit Grafikkarten.

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die GTX-970 hat mehr Leistung als die GTX-980M. Kostet weniger. Aber dafür
    > halt extra Klotz, Netzteil, Gewicht und ohne Strom keine Spiele. Aber von
    > der reinen Leistung klatscht sie das M Model sehr sicher weg (wenn man die
    > anschließen kann, sprich einen Laptop hat der einen Ausgang dafür hat..)

    Den Ausgang hat jedes Notebook, d.h. mindestens mPCIe. Wenn man nur einen hat, in dem dann z.B. das WLAN-Modul steckt, dann muss halt ein WLAN-Stick her. ;)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.15 23:03 durch WonderGoal.

  6. Re: Es versuchen die Hersteller immer wieder ....

    Autor: renegade334 27.04.15 - 23:07

    > ... mPCIe Varianten ...
    AFAIK sind Grafikkarten in Gaming-NBs über 16 Lanes angeschlossen.

    > ... Aber in einem ICE findet man eine Schuko-Steckdose unter jedem
    > Tisch. Im Regionalexpress kann das schwieriger werden. ;) ...
    In RE-Zügen sah ich meistens auch eine Schuko-Steckdose. Ich zweifle aber, dass es bequem sein wird, die Grafikschachtel extra mitzuschleppen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob du diese powern kannst, da 220 viel sind, da die meisten Dosen in RE-Zügen nie über 150W sah. Stellenweise auch nur 90W, was für mich schon zu wenig ist. Y-Adapter für Steckdosen sind eh nicht vorgesehen. In ICE wird man vielleicht auch nicht sehr viel Strom wie normal haben können. Ich denke, dass die mobile Grafikbox nicht sonderlich zum Tragen ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.15 23:08 durch renegade334.

  7. Re: Es versuchen die Hersteller immer wieder ....

    Autor: plutoniumsulfat 28.04.15 - 05:56

    Wo gibt es in REs Steckdosen, außer am Ausstieg?

  8. Re: Es versuchen die Hersteller immer wieder ....

    Autor: SchmuseTigger 28.04.15 - 08:39

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo gibt es in REs Steckdosen, außer am Ausstieg?

    Keine Ahnung. In ICE hab ich welche gesehen. Die werden da auch gut genutzt. Aber selbst in IC wüsste ich nicht wo ich da Steckdosen gesehen hätte.

    Flugzeug das gleiche. So Regionalflieger also die kleinen Airbus, die haben alle keine Stromstecker.

  9. Re: Es versuchen die Hersteller immer wieder ....

    Autor: SchmuseTigger 28.04.15 - 08:47

    WonderGoal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll denn das für eine Argumentation sein? Für dich ist es also
    > zumutbar ein Notebook durch die Gegend zu tragen, aber nicht ein
    > zusätzliches Notebooknetzteil mit einem 20cmx12x4cm? Das passt in jeden
    > Rucksack.

    Jo, vor allem hat man dann den Vorteil das man ein noch schlankeres/leichteres Notebook haben kann. Also MacBook Pro ist schon echt schönes Gerät.

    > "die gleiche Leistung zu haben wie ein Ultrabook" - Selbst die mit
    > Expresscard oder mPCIe erreichen ca. 80% der Desktopleistung. Also weit
    > entfernt von deinem Ultrabook. Von Thunderbolt1 oder 2 brauchen wir hier
    > gar nicht zu sprechen.

    Jo, ist wohl noch nicht angekommen das Ultrabooks an sich keine GraKa Leistung haben und so Mobile GraKa deutlich weniger Power haben. Die 9er sind jetzt die Karte die am nähesten an die Desktop ran kommen und selbst da sagt der Test:

    Auch mit Maxwell 2.0 bleiben GeForce GTX 970 und GeForce GTX 970M zwei unterschiedliche Grafikkarten: Die Version für Desktop-PCs ist durchschnittlich 49 Prozent schneller als der mobile Ableger. Damit liegt die GeForce GTX 970M auf dem Niveau einer GeForce GTX 760 und einer AMD Radeon R9 285.

    > Mit Thunderbolt2 (x4) hat man halt ca. 96% der Desktopleistung. Die
    > Expresscard bzw. mPCIe Varianten mit einer x1 Lane inkl.
    > Optimuskompremierung schaffen ca. 80-85% des Desktops bzw. der
    > Desktopgrafikkarte.

    Ok, aber das heißt ja dann das mPCIe nur mit Komprimierung geht und dann schon spürbar langsamer ist. Also MacBook im Grunde prädestiniert dafür.

    > Das Alienware mit dem amplifier hat einen propritären Thunderbolt-Stecker,
    > weil Intel die Zertifizierung des eigenen Thunderboltsteckers verweigert.
    > Es gibt aber Gehäuse, die eben nur für Erweiterungskarten beworben werden
    > und die laufen inoffzielle natürlich auch mit Grafikkarten.

    Ah ok, ich dachte die haben da sowas wie eine PCI Express Riser Card gebaut.

  10. Re: Es versuchen die Hersteller immer wieder ....

    Autor: Shao-Lee 28.04.15 - 12:04

    SchmuseTigger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > SchmuseTigger schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die GTX-970 hat mehr Leistung als die GTX-980M. Kostet weniger. Aber
    > > dafür
    > > > halt extra Klotz, Netzteil, Gewicht und ohne Strom keine Spiele. Aber
    > > von
    > > > der reinen Leistung klatscht sie das M Model sehr sicher weg
    > > Das mein ich doch: wenn eine 980M in dieser Konfig alle aktuellen Titel
    > > flüssig in nativer Auflösung spielt, dann ist "mehr Leistung" schlicht
    > kein
    > > Argument mehr...
    >
    > Erstmal muss man eine 980M haben, das >2k¤ Gerät hat nämlich keine drin.
    > Und selbst wenn wüsste ich nicht ob damit 3,8k Auflösung flüssig geht.
    >
    > Keine Ahnung, ich halte nicht groß was von eGPU. Maximal für daheim wenn
    > man nur noch einen Laptop hat. Alienwäre Dings, also da sind Festplatten
    > drin, GraKa (selbst SLI geht glaube ich, das Ding ist riesig..) und man hat
    > halt dann massive Power.
    >
    > Ob das günstiger ist als GamingLaptop + GamingPC? Gute Frage, denke ja.
    > Wobei Alienware super teuer ist..

    Nein, ist es leider nicht :-(
    Ich steht gerade auch vor der Entscheidung, meinen in die Jahre gekommenen Gaming-Desktop durch ein leistungsfähiges Gaming-Notebook zu ersetzen.
    Habe dann einmal bei Schenker ein entsprechendes SLI-System konfiguriert und lag dann irgendwo bei 4.000 Euro. Änlicher Leistungsfaktor mit einem Desktop: 2.500 ¤.
    Für die restlichen 1.500 ¤ bekäme man dann schon auch einen zusätzlichen einigermaßen ausgestatteten Gaming-Laptop.

    Natürlich ist das Preis-/Leistungsverhältnis bei Laptops schlechter - auf der anderen Seite macht man seinen Workspace mobil - und das ist je nachdem unbezahlbar.
    Keine 2 Systeme pflegen, keine doppelte Datenhaltung, 50% Zeitersparnis für die Aktualisierung des Spiele-Contents.

    Da gibts kein Patentrezept - Entscheidend ist der persönliche Workflow und die benötigte Mobilität.

    Einzigster Grund, der IMHO gegen einen Gaming-Laptop spricht, ist das Thema VR.
    In den öffentlichen Foren wird aktuell dringend davon abgeraten, die Rift auf einem mobilen System zu betreiben. Aus diesem Grund wirds bei mir auch wieder auf 2 Systeme rauslaufen. Investition ist die gleiche (s.o.), aber man ist dann doch auch etwas flexiebler in der Anwendung - auch wenn der Parallelbetrieb unterm Strich deutlich mehr Zeit kostent. Man kann halt nicht alles haben...

  11. Re: Es versuchen die Hersteller immer wieder ....

    Autor: neocron 28.04.15 - 12:42

    Shao-Lee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist das Preis-/Leistungsverhältnis bei Laptops schlechter - auf
    > der anderen Seite macht man seinen Workspace mobil - und das ist je nachdem
    > unbezahlbar.
    und damit ist das Preis-/Leistungsverhaeltnis auch nicht mehr schlechter ... du widersprichst dir da selbst!

    > Keine 2 Systeme pflegen, keine doppelte Datenhaltung, 50% Zeitersparnis für
    > die Aktualisierung des Spiele-Contents.
    alles Punkte, die in die Leistung mit einfliessen!
    bzw. anders benannt als "Nutzen"!

  12. Re: Es versuchen die Hersteller immer wieder ....

    Autor: plutoniumsulfat 28.04.15 - 13:56

    Preis-/Leistung muss jeder für sich selbst definieren. Ein einheitlicher Workspace zählt allerdings nicht zu den groben, klaren Leistungsdaten, weswegen diese meist nicht mitgezählt werden.

  13. Re: Es versuchen die Hersteller immer wieder ....

    Autor: Day 28.04.15 - 17:00

    nder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xMarwyc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist doch Unsinn, wenn du woanders als Zuhause spielen willst, z.B. Im
    > > hotel, im Urlaub, bei Freunden, am Fernseher im Wohnzimmer im Zug,
    > oder
    > > sonst wo ist es doch klasse seinen Riesen pc incl. Monitor nicht mit zu
    > > schleppen, ist im Zug Bsp. Auch ein schwieriges unterfangen :D
    >
    > Wenn du tatsächlich bei all diesen Tätigkeiten spielen musst/willst, würde
    > ich mal mein Suchtverhalten hinterfragen?!

    Entweder hast du ne seltsame Definition von Suchtverhalten oder du gehst von deiner Situation aus und kannst dich nicht in andere Situationen versetzen. Jedenfalls hat Hotel und Zug nicht zwangsläufig was mit Urlaub zu tun. Und nicht immer sind da Freunde oder Familie dabei. Warum also soll man da nicht zocken dürfen? Ist doch die perfekte Gelegenheit... . Urlaub fänd ich jetzt auch bissel seltsam, aber alle anderen genannten Situationen find ich jetzt nicht verwerflich. Und am Ende muss eh jeder selbst entscheiden, was er mit seiner Freizeit macht. Ich persönlich daddel lieber ne Runde, als mir irgendeine Grütze in der Glotze aufm Hotelzimmer reinzuziehen. Und viel anderes macht man nach 10-12 Stunden arbeiten und ohne Freunde / Familie in ner fremden Stadt dann auch nicht, wenn man mal die groben Sehenswürdigkeiten abgeklappert hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SSS International Clinical Research GmbH, Germering bei München
  2. Weisenburger Bau GmbH, Karlsruhe
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 41,99€
  2. 40,49€
  3. (-80%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann