Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Razer Blade: Razer enthüllt…

Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

    Autor: Anonymer Nutzer 31.05.13 - 09:24

    Die Ähnlichkeiten sind hier schon erstaunlich..

  2. Re: Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

    Autor: Detailverliebt 31.05.13 - 10:38

    Das einzige was sie selbst konzipiert haben ist das tot-hässliche Logo auf der Rückseite :D

    Schrauben, Form, Tastatur, Lautsprecher, Kühlkonzept, Scharnier, Display - alles ein 1:1 Nachbau.

    Einfach nur ein schwarz lakiertes Macbook Pro...

  3. Re: Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

    Autor: Phreeze 31.05.13 - 10:48

    Detailverliebt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einzige was sie selbst konzipiert haben ist das tot-hässliche Logo auf
    > der Rückseite :D
    >
    > Schrauben, Form, Tastatur, Lautsprecher, Kühlkonzept, Scharnier, Display -
    > alles ein 1:1 Nachbau.
    >
    > Einfach nur ein schwarz lakiertes Macbook Pro...

    Ja, Apple wird klagen. UND man kann es auf und zuklappen! Ganz klar ein Macbook Clone

  4. Re: Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

    Autor: Destroyer2442 31.05.13 - 10:58

    Wo sieht das bitteschön aus, wie ein MacBook pro? Und welche Generation meint ihr damit? Ich habe mir mal ein Bild gesucht: [bild5.qimage.de] oder auch [bild3.qimage.de]

    und verglichen mit dem vorgestellten Ultrabook ist die einzige Ähnlichkeit, die ich festmachen konnte die große Handballenablage.

    Ansonsten nur Unterschiede:
    Der Abstand ziwschen Tastatur und Bildschirm sind anders, die Lage der Lautsprecher auch, ein Touchpad ist nicht vorhanden, auch die Lage des Ein-/Ausschalters ist komplett anders und der merkwürdige Bereich rechts auf dem Ultrabook ist auf dem Macbook pro nicht vorhanden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.13 11:00 durch Destroyer2442.

  5. gar nicht erstaunlich

    Autor: miauwww 31.05.13 - 11:02

    weil Apple bei der Form-Funktions-Optimierung gute Arbeit geleistet hatte. Man kommt fast von selbst zu solchen Ähnlichkeiten, wenn man allen Schnickschnack weglässt.

  6. Re: gar nicht erstaunlich

    Autor: Maxiklin 31.05.13 - 11:52

    Die einzigen Ähnlichkeiten sind, der Laptop hat einen Bildschirm und eine Tastatur, sehr außergewöhnlich :P

  7. Re: Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

    Autor: Fuchs 31.05.13 - 12:16

    Destroyer2442 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo sieht das bitteschön aus, wie ein MacBook pro?

    [www.google.ch]
    [blogs.which.co.uk]
    [files.tested.com]

    Dagegen wirken die Envy Geräte von HP oder das Chromebook von Samsung wie revolutionäre eigenständige Formsprachen. Man hat sich nichtmal Mühe gegeben die Ähnlichkeit zum grossen Vorbild wenigstens etwas zu verbergen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.13 12:21 durch Fuchs.

  8. Re: Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

    Autor: stra 31.05.13 - 12:21

    Destroyer2442 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten nur Unterschiede:
    > Der Abstand ziwschen Tastatur und Bildschirm sind anders, die Lage der
    > Lautsprecher auch, ein Touchpad ist nicht vorhanden, auch die Lage des
    > Ein-/Ausschalters ist komplett anders und der merkwürdige Bereich rechts
    > auf dem Ultrabook ist auf dem Macbook pro nicht vorhanden.

    Du sprichst wohl vom großen Modell, vergleiche mal das Blade und ein 15" mbp der aktuellen Generation, da sieht man meiner Meinung nach schon Gemeinsamkeiten (Touchpad, Lautsprecher, abgerundete Einkerbung zum Öffnen), kann man sich jetzt aber auch wieder stundenlang darüber streiten

    http://s14.directupload.net/file/d/3272/jhvbuebs_png.htm



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.13 12:28 durch stra.

  9. Re: gar nicht erstaunlich

    Autor: Fuchs 31.05.13 - 12:25

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil Apple bei der Form-Funktions-Optimierung gute Arbeit geleistet hatte.
    > Man kommt fast von selbst zu solchen Ähnlichkeiten, wenn man allen
    > Schnickschnack weglässt.

    Ja klar. Man kommt da ganz automatisch drauf. Sag das mal einem Industriedesigner. Was für ein Schwachsinn.

  10. Re: Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

    Autor: redmord 31.05.13 - 12:31

    Und genau diese Ansicht vom Razorbook hast du zum Vergleich wo gefunden?

    Eine Ähnlichkeit zu einem auf die Grundform stilisiertes Gerät zu konstruieren ist allerdings auch extrem einfach.

    Ich finde diese Design-Vergleiche immer witzig, weil es letztendlich immer nur um Radien von Rundungen, Farbe und Material geht. Apple macht es anderen Ingenieuren nach Alu als Werkstoff zu verwenden. Sobald jemand anderes ähnliches versucht, ist's bei Apple geklaut. Apple adaptiert die Idee der Keilform für schlanke Notebooks. Sobald jemand anderes dies auch versucht, ist's bei Apple geklaut. Usw ...

  11. Re: Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

    Autor: redmord 31.05.13 - 12:36

    Es geht ja um die Wiedererkennung. Fettes Logo, Farbe und weitere Details sollte für eine eigenständige Identität völlig ausreichen.

    Wenn man dann bei den Gemeinsamkeiten bis ins Details gehen will, muss man einfach sagen, dass davon auch beim Macbook Adaptionen sind.

  12. Re: Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

    Autor: Fuchs 31.05.13 - 12:37

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau diese Ansicht vom Razorbook hast du zum Vergleich wo gefunden?

    Mach einfach die Augen auf.

  13. Re: Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

    Autor: Fuchs 31.05.13 - 12:43

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht ja um die Wiedererkennung. Fettes Logo, Farbe und weitere Details
    > sollte für eine eigenständige Identität völlig ausreichen.

    Achso, na klar. Ein eigenes Logo sollte für die Wiedererkennung völlig ausreichen. Na dann.

    > Wenn man dann bei den Gemeinsamkeiten bis ins Details gehen will, muss man
    > einfach sagen, dass davon auch beim Macbook Adaptionen sind.

    Achja? Wo hat denn Apple abgekupfert? Ich freue mich auf hässliche Laptops irgendwann um die Jahrtausendwende um was zum lachen zu haben :-)

  14. Re: Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

    Autor: stra 31.05.13 - 12:48

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau diese Ansicht vom Razorbook hast du zum Vergleich wo gefunden?
    www.razerzone.com
    unter dem Punkt Gallery, 11. Bild

    >
    > Eine Ähnlichkeit zu einem auf die Grundform stilisiertes Gerät zu
    > konstruieren ist allerdings auch extrem einfach.
    >
    > Ich finde diese Design-Vergleiche immer witzig, weil es letztendlich immer
    > nur um Radien von Rundungen, Farbe und Material geht. Apple macht es
    > anderen Ingenieuren nach Alu als Werkstoff zu verwenden. Sobald jemand
    > anderes ähnliches versucht, ist's bei Apple geklaut. Apple adaptiert die
    > Idee der Keilform für schlanke Notebooks. Sobald jemand anderes dies auch
    > versucht, ist's bei Apple geklaut. Usw ...

    Ich gebe dir vollkommen recht, aber die Konsequente Einhaltung der abgerundeten Ecken (versenkung für die Tastatur, Tasten, ganzes Gehäuse, Trackpad, Einkerbung zum öffnen etc.) sind für mich selbst seit langem ein Merkmal des mbp, dort hat sogar das mitgelieferte Putztuch abgerundete Ecken ;) Ob das jetzt wirklich etwas dem mbp nachempfunden ist oder eine Eigene Studie o.Ä. hervorgebracht hat, dass die abgerundeten Ecken toll sind, kann man wohl nicht sagen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.13 12:52 durch stra.

  15. Re: Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

    Autor: redmord 31.05.13 - 13:03

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achso, na klar. Ein eigenes Logo sollte für die Wiedererkennung völlig
    > ausreichen. Na dann.

    Lies doch mal richtig. Das Book von Razor hat zunächst eine ganz andere Farbgebund und auch andere Proportionen.

    > Achja? Wo hat denn Apple abgekupfert? Ich freue mich auf hässliche Laptops
    > irgendwann um die Jahrtausendwende um was zum lachen zu haben :-)

    - Touchpad mittig vor der Tastatur ausgerichtet
    - Lautsprecher seitlich neben der Tastatur
    - Chiclet-Tastatur (schreibt man das so?) vor Display mittig ausgerichtet
    - Klappmechanismus
    - Abrundungen beim Gehäuse

    Das sind alles Design-Ideen, die mir auf anhieb einfallen und die klar Adaptionen sind. Dass jemand jetzt weiter geht und ebenfalls bei Apple adaptiert, jedoch genauso wie Apple Proportionen und auch die Gesamtwirkung verändert als "klauen" darzustellen, finde ich billig. Weshalb gute Ideen nicht adaptiert werden dürfen, soll mir mal jemand erklären. Schließlich ist die Adaption elementarer Bestandteil von Innovation.

    Wenn man sein Design auf die Grundformen herunterstilisiert, entstehen Ähnlichkeiten zu einer großen Zahl anderer Entwürfe völlig automatisch. Wenn man sich auf die Suche begiebt, wird man immer Ähnlichkeiten finden.

  16. Re: Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

    Autor: theFiend 31.05.13 - 13:04

    Ich weiss garnicht wo da immer das Problem liegt?
    Apple ist halt ein gutes, funktionales Design gelungen. Ich sehe jetzt auch nicht die Notwendigkeit das andere Hersteller irgendwas zwanghaft anders machen müssen.

  17. Re: Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

    Autor: redmord 31.05.13 - 13:10

    stra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gebe dir vollkommen recht, aber die Konsequente Einhaltung der
    > abgerundeten Ecken (versenkung für die Tastatur, Tasten, ganzes Gehäuse,
    > Trackpad, Einkerbung zum öffnen etc.) sind für mich selbst seit langem ein
    > Merkmal des mbp, dort hat sogar das mitgelieferte Putztuch abgerundete
    > Ecken ;) Ob das jetzt wirklich etwas dem mbp nachempfunden ist oder eine
    > Eigene Studie o.Ä. hervorgebracht hat, dass die abgerundeten Ecken toll
    > sind, kann man wohl nicht sagen.

    Das stimmt zwar, doch kann man nicht behaupten, das Razor hätte keine eigentständige Identität. Farbe, Logo, Proportionen und diverse Details sind einfach anders. Und nur weil Design-Ideen bei Apple verwendet werden, heißt das ja nicht, dass diese nicht bereits Adaptionen sein können.

  18. Re: Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

    Autor: redmord 31.05.13 - 13:12

    Eben. Innovation lebt von Adaption.

  19. Re: Das sieht ja aus wie ein schwarzes MacBook :)

    Autor: Fuchs 31.05.13 - 13:15

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lies doch mal richtig. Das Book von Razor hat zunächst eine ganz andere
    > Farbgebund und auch andere Proportionen.

    Ich bezweifle, dass minimal andere Proportionen und eine andere Farbe ausreichen um als eigenständiges Design zu gelten. Falls Apple in den nächsten Monaten trotzdem milde walten lässt und Razor nicht in Grund und Boden klagt liegt das höchstens daran, dass Razor ein vernachlässigbarer Nebenschauplatz ist.

    > Wenn man sein Design auf die Grundformen herunterstilisiert, entstehen
    > Ähnlichkeiten zu einer großen Zahl anderer Entwürfe völlig automatisch.

    Ja klar, völlig automatisch - und auch du machst in einem Satz einen ganzen Berufsstand lächerlich.

    > Wenn man sich auf die Suche begiebt, wird man immer Ähnlichkeiten finden.

    Man muss wirklich lange suchen um Ähnlichkeiten zwischen dem Razor Blade und dem MBA zu finden *facepalm*

  20. Nix Schwachsinn.

    Autor: miauwww 31.05.13 - 17:48

    Fuchs schrieb:

    > Ja klar. Man kommt da ganz automatisch drauf. Sag das mal einem
    > Industriedesigner. Was für ein Schwachsinn.

    Ich habe in dem Bereich Produktdesign gearbeitet. Ergonomische Optima bei Größenreduktion und Massenproduzierbarkeit zu erschwinglichen Preisen engen sehr wohl die Variierbarkeit der Form sehr stark ein. Man kommt immer mehr zu schnörkellosen Grundformen, wie man bei allem, was von Bauhaus und HfG Ulm kam, sehen kann.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Comline AG, Dortmund
  2. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)
  2. 629€ + 5,99€ Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. UAV: Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz
    UAV
    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

    Schlechte Aussichten für Kuriere: Die Schweiz lässt ab Anfang kommenden Jahres Liefercopter zu, die Medikamente und andere medizinische Artikel in Städten transportieren. Das US-Unternehmen Matternet plant, diesen Lieferdienst mit Drohnen weiter auszubauen.

  2. Joint Venture: Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s
    Joint Venture
    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

    Um sich vor Ausfällen bei Naturkatastrophen zu schützen und die Bandbreite über den Atlantik zu erhöhen, haben Microsoft und Facebook ein Seekabel verlegt. Das soll auch der Entwicklung von Cloud-Diensten zugute kommen.

  3. Remote Forensics: BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen
    Remote Forensics
    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

    Nach wie vor wollen Behörden Stärke demonstrieren, können ihren Staatstrojaner aber immer noch nicht einsetzen. Eine neue Version soll Abhilfe schaffen, Zitis soll sich künftig um die Abwägung bekannter Sicherheitslücken kümmern.


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00