Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Razer Blade: Razer enthüllt…

durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: Charles Marlow 31.05.13 - 08:33

    ... und zumeist von Überhitzungsproblemen geplagt?

  2. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: DekenFrost 31.05.13 - 08:50

    Mit Sicherheit.

    Aber ich glaube wer das Geld ausgibt der ist sich darüber bewusst oder es ist einem einfach egal :)

  3. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: Charles Marlow 31.05.13 - 09:13

    Denk ich auch. Die haben dann schon das nächste Gaming-NB im Zeitrahmen von 1-2 Jahren eingeplant.

  4. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: renegade334 31.05.13 - 09:24

    Wie viel Grac C erwartet Ihr von dem Teil? Also mein Ivy-Notebook kommt bis an die 95°C, auch wenn es kein Ultrabook ist. Ein Bekannter von mir hat ein Ultradünn-Mac, wo die CPU bis an die 100°C kommt.

  5. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: Charles Marlow 31.05.13 - 09:35

    Und welcher Sensor misst das und wo? Direkt am Chip, Kühler oder Luftstrom?

    95° am Chip (GPU) sind IMO schon zuviel. Vor allem wenn Du das Ding nach dem Zocken gleich mal komplett ausmachst.

    Besondere Schlauberger stellen ihr Teil gern schräg oder nehmen es auf den Schoss. Da geht's dann noch flotter zum GPU-Exitus! Im besten Fall dann viel Spass beim Reflow!

    Der Dreh- und Angelpunkt ist und bleibt, wie das "Triumvirat" (GPU, Northbridge, CPU) gekühlt wird. Und da sparen die Firmen gern - auch die teuren Marken (HP, Sony).

    Und Kompaktbauweise UND optimale Kühlung gehen sowieso nur mit bestimmten Kompromissen vonstatten. Was die Sache erst recht erschwert.

  6. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: schueppi 31.05.13 - 09:38

    Leute, es ist doch kein Problem die wärme abzuführen... Es steht ja nur flach...

    Das da ein Lüfter mit 60db drin röhrt steht ja nicht... *lach*


    Aber ja, das hauptproblem wird die defekte Grafikkarte sein. Wie immer bei überdimensionierten Grafikchips in Notebooks! Und meiner Erfahrung nach, sind es knapp über ein Jahr... Bei den Lüftungsschlitzen sowieso. Da muss nur einer das Teil aufs Bett legen um zu datteln, und schon raucht es ab...

  7. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: Charles Marlow 31.05.13 - 10:02

    > Leute, es ist doch kein Problem die wärme abzuführen...

    Wenn's dem Hersteller nicht bloss darum geht, Geld zu sparen.

    Denn gerade die üblichen Kühler-Lüfter-Lösungen verwenden oft billige Kunststoffpads (für den Kontakt zum Chip) statt Metall - oder die Lüfter sammeln an einer Stelle Staub.

    > Es steht ja nur flach...

    Ne, bei manchen "Überfliegern" leider nicht. Da ist "schräg" voll in Ordnung.

    > Das da ein Lüfter mit 60db drin röhrt steht ja nicht... *lach*

    Leider nehmen die immer noch solche Lösungen auch wenn's schon längst anders ginge. Aber anders heisst eben auch "teurer".

    > Aber ja, das hauptproblem wird die defekte Grafikkarte sein.

    Nö. Im schlimmsten Fall Chip austauschen, fertig. Ansonsten Reflow oder Reballing.

    > Da muss nur einer das Teil aufs Bett legen um zu datteln, und schon raucht es ab...

    Oder schräg zum Zocken stellen/halten. Wobei ich schon genug Fälle hatte, wo noch nicht einmal Vollast notwendig ist, damit sich die Lötverbindungen zwischen GPU und MB zu lösen beginnen. Heiss - kalt zermürbt die eben auch - im Laufe der Zeit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.13 10:03 durch Charles Marlow.

  8. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: Mingfu 31.05.13 - 10:03

    Es ist wirklich völlig sinnlos, eine derartige Leistung in solch kleine Kästen zu verpacken. Dort ist überhaupt kein Platz für die nötige Fläche, um die Wärme an die Umgebung abführen zu können. Die meisten dieser Dinger halten Vollast deshalb nur sehr kurz aus und drosseln sich (trotz atemberaubender Lüfterlautstärke) anschließend ein, weil sie die Wärme nicht mehr aus dem Gerät bekommen.

    Ein Laptop ist einfach keine Spielmaschine - ich weiß nicht, wer auf die blödsinnige Idee gekommen ist. Damit kann man mal ein mittelmäßig anspruchsvolles Spiel starten, aber für aktuelle 3D-Titel, die sämtliche Leistung fressen, die sie zur Verfügung gestellt bekommen, ist ein Notebook grundsätzlich die falsche Wahl.

  9. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: throgh 31.05.13 - 10:52

    Warum möchtest du bitte im Bett mit dem Notebook spielen? Ich nutze bei mir ausschließlich Notebooks als Desktopersatz und bin seit Jahren mehr als zufrieden. Verschiedene Konfigurationen unter Windows 7 bis zu Ubuntu funktionieren seit Monaten, sogar Jahren und können bis heute Spiele bedienen. Allerdings: Sie stehen auch auf einem Schreibtisch und werden gepflegt: Lüfter säubern etc.

    GNU/Linux-libre: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.13 10:53 durch throgh.

  10. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: throgh 31.05.13 - 11:00

    Und das weißt du aus Eigenerfahrung? Was bedeutet denn "kurz"? Ein Notebook sollte ebenso gepflegt werden wie ein Desktop-System, im Grunde sogar noch mehr. Wenn man natürlich auf dem Bett oder der Couch mit dem System hantiert ... dann ist kein langes Leben möglich.

    GNU/Linux-libre: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  11. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: Charles Marlow 31.05.13 - 11:07

    Ich kenne genug, die genau das machen.

    Oder unterwegs das Ding unbedingt schräg halten müssen - auch unter Vollast oder im Sommer auf der Liegewiese.

  12. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: throgh 31.05.13 - 11:26

    Okay, dann wundert mich das natürlich nicht.
    Dafür sind auch diese Geräte nicht gebaut worden!

    GNU/Linux-libre: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  13. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: schueppi 31.05.13 - 11:39

    Ich hab ein Jahr als Notebooktechniker gearbeitet... Ich schätze mal 20% der defekten Geräte sind den Hitzetod auf dem Bett/Sofa gestorben. Weitere 30% hatten soviel Staub an den Kühlrippen dass man daraus ein Fell hätte machen können. Dann gab es noch ein paar Fallstudien und Wasserproben und ca. 25% hatten wirklich technische Probleme...

  14. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: GrimReaper1908 31.05.13 - 11:48

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder unterwegs das Ding unbedingt schräg halten müssen - auch unter Vollast
    > oder im Sommer auf der Liegewiese.

    Ok ich dachte bisher, ich kenne mich halbwegs mit Computern aus. Was ist so schlimm daran einen Laptop schräg zu halten?
    Ernst gemeinte Frage ;)

  15. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: Maxiklin 31.05.13 - 11:49

    Ähm, worüber diskutiert ihr hier eigentlich ? :D

    Das Teil ist in Europa nicht kaufbar, Thema erledigt, Artikel hätte man sich auch komplett schenken können @Golem :D

    In die USA fliegen für 1000 ¤, nur um da nen Laptop zu kaufen, besser gesagt dies zu versuchen, weil die ja nur in wenigen Stückzahlen hergestellt werden ? Aha. Und im Garantiefall ? Wieder rein in den Flieger für 1000 ¤, dort abgeben, und paar WOchen später wieder rüber ?

    Selten so gelacht. Und 14" im Gamingbereich ist eine noch größere Lachplatte, da sich 17" in dem Bereich schon seit Jahren etabliert haben und NUR diese Größe sinnvoll ist, 15,4" ist ggf. gerade noch an der Grenze aber 14" geht garnicht.

  16. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: redmord 31.05.13 - 12:19

    Ein Grund für mich nur noch lüfterlose Geräte für den mobilen Einsatz zu kaufen, was derzeit nur mit ARM geht. Wenn ich Power brauch, hab ich 'ne Workstation. Für HD-Wiedergabe und Co. braucht man keinen x86 Quadcore mehr.

    Gamer-Notebooks sind die Weiterentwicklung des Trends im Privatbereich den Desktop-PC auszublenden. Notebooks sind mobil, sehen manchmal schick aus, benötigen keinen festen Platz in der Einrichtung und irgendwie sind sie auch hipper als so'n Monitor am Schreibtisch.

    Am witzigsten sieht für mich ein 3,5 Kg Notebook im 17" Vollformat mit Coolpad aus. Wo da jetzt der Vorteil gegenüber einem Desktop sein soll, frag ich mich immer wieder. :)

  17. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: throgh 31.05.13 - 12:39

    Der Anspruch ist hier so eine Sache: Ich trage gern mein PackardBell weiter! Das mag man sehen wie man möchte, aber die Weiß-Rot-Kombination von dem Gehäuse sieht schön aus und Ubuntu fühlt sich auf diesem wirklich wohl. Mit der Ausrüstung kann man auch problemfrei Spiele wie "Dead Space" oder "Singularity" in vollen Details spielen.

    Arbeiten unter der VM geht mit mit 16 GByte auch hervorragend. Ergo: klappt wunderbar und dann ist da sogar noch Platz für einige Hörspiele und etwas Musik für die Zerstreuung wenn ein Algorithmus oder eine Klasse einmal nicht so möchte wie gedacht. :-)

    Wer natürlich das Neuste vom Neusten sucht ... nun ja: Man muss IMMER Abstriche machen, kann aber auch die Leistung gut abwägen. Grafikkarten wie die GeForce GT 650M sind nicht dafür gedacht modernste Spiele in einer Full-HD-Auflösung darzustellen. Da kann man dann auch entsprechend planen .... sofern man das weiß, natürlich!

    GNU/Linux-libre: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  18. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: Gungosh 31.05.13 - 12:41

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Grund für mich nur noch lüfterlose Geräte für den mobilen Einsatz zu
    > kaufen, was derzeit nur mit ARM geht. Wenn ich Power brauch, hab ich 'ne
    > Workstation. Für HD-Wiedergabe und Co. braucht man keinen x86 Quadcore
    > mehr.
    >
    > Gamer-Notebooks sind die Weiterentwicklung des Trends im Privatbereich den
    > Desktop-PC auszublenden. Notebooks sind mobil, sehen manchmal schick aus,
    > benötigen keinen festen Platz in der Einrichtung und irgendwie sind sie
    > auch hipper als so'n Monitor am Schreibtisch.
    >
    > Am witzigsten sieht für mich ein 3,5 Kg Notebook im 17" Vollformat mit
    > Coolpad aus. Wo da jetzt der Vorteil gegenüber einem Desktop sein soll,
    > frag ich mich immer wieder. :)

    Ich weiß nicht, was mein 18,4 Zoll HP Pavillion wiegt, kann aber hinkommen.

    Nur ein Vorteil: Wenn Wohn- und Arbeitszimmer derselbe Raum sind, erspart man sich den Desktop-Aufbau inklusive "Umfeld", kann das Notebook in den Koffer tun und neben/hinter das Sofa stellen. Voila, kein Arbeitsplatz mehr :-)

    Genau das ist auch der Grund, warum ich von Desktop zu einem FatLap gewechselt bin :-)

    Ach so: Edith wies mich noch darauf hin, dass ich dann jetzt, nach zwei/drei Jahren, auch mal "Desktop und Umfeld" abbauen sollte :-)

    _____________________________
    <loriot>Ach was?</loriot>



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.05.13 12:44 durch Gungosh.

  19. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: LordSiesta 04.06.13 - 16:17

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Am witzigsten sieht für mich ein 3,5 Kg Notebook im 17" Vollformat mit
    > Coolpad aus. Wo da jetzt der Vorteil gegenüber einem Desktop sein soll,
    > frag ich mich immer wieder. :)

    Ein Anwendungsfall, der mir da spontan einfällt, sind LAN-Partys. Man hat viel weniger Kabel und Peripherie dabei, die natürlich auch noch an- und abgestöpselt werden soll.

    Dazu kommen noch die anderen typischen Vorteile eines Notebooks.

  20. Re: durchschnittliche Lebensdauer 1,5 Jahre, nicht reparabel

    Autor: OmegaForce 05.06.13 - 07:59

    GrimReaper1908 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Charles Marlow schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder unterwegs das Ding unbedingt schräg halten müssen - auch unter
    > Vollast
    > > oder im Sommer auf der Liegewiese.
    >
    > Ok ich dachte bisher, ich kenne mich halbwegs mit Computern aus. Was ist so
    > schlimm daran einen Laptop schräg zu halten?
    > Ernst gemeinte Frage ;)

    Frag ich mich ehrlich gesagt auch gerade, dann muss ich ja meinen LapTop regelrecht vergewalltigt haben.
    Aufm Bett, Schräg, kaum gesäubert und Zigaretten dabei. Der Lapi habe ich gut 2,5 Jahre bessesen und dann meinem Vater gekauft, der Lapi ist jetzt 4 Jahre alt und Lebt froh vorsich hin.

    #Edit: Ich habe da 2,5 Jahre lang gezockt bis der Arzt (Meist zwar nicht höchste Grafik aber Mittel :D)

    #Edit2: Der Lapi lief auch mal Tagelang durch (Rekord war 16 Tage)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.13 08:02 durch OmegaForce.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  3. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  4. Hochschule Furtwangen, Furtwangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 116,13€
  2. 229,99€
  3. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  4. 25,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59