Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ROG G703 (GXR): Asus kühlt 8…

13 Grad?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 13 Grad?

    Autor: FreiGeistler 03.05.19 - 21:29

    Die Unterschiede zwischn den schlechtesten Pasten und Flüssigmetall gehen nicht über 6 Grad (k oder ° spielt da keine Rolle).
    Verwenden die üblicherweise etwas auf dem Level von Zahnpasta oder oder ist das, weil sie den Kühler direkt auf den DIE kleben?

  2. Re: 13 Grad?

    Autor: Schattenwerk 03.05.19 - 22:26

    Also als ich damals die "Wärmeleitpaste" beim Köpfen des i7-7700K getauscht habe, waren gut 18 Grad drin.

    Was nun?

  3. Re: 13 Grad?

    Autor: FreiGeistler 03.05.19 - 22:55

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also als ich damals die "Wärmeleitpaste" beim Köpfen des i7-7700K getauscht
    > habe, waren gut 18 Grad drin.
    >
    > Was nun?

    Das war ja meine Frage.
    Also sind die Temperaturen wegen der geköpften CPU, nicht wegen dem Flüssigmetall.

  4. Re: 13 Grad?

    Autor: Keepo 04.05.19 - 00:36

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schattenwerk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also als ich damals die "Wärmeleitpaste" beim Köpfen des i7-7700K
    > getauscht
    > > habe, waren gut 18 Grad drin.
    > >
    > > Was nun?
    >
    > Das war ja meine Frage.
    > Also sind die Temperaturen wegen der geköpften CPU, nicht wegen dem
    > Flüssigmetall.

    Nein. Den IHS hat er sicherlich wieder draufgemacht, sonst gestaltet sich das monitieren des kühlkörpers etwas kompliziert. Intels paste ist einfach schlecht, daher die hohen temperaturunterschiede. wenn man schon all out geht (also finanziell), dann nimmt halt direkt das allerbeste, und das ist nunmal flüssigmetall wärmeleitpaste.

  5. Re: 13 Grad?

    Autor: Harvesthor 04.05.19 - 10:53

    Da die Fläche auf einem DIE erheblich kleiner ist, als die Fläche auf dem IHS ist auch die Temperaturdifferenz bei sonst identischen Gegebenheiten deutlich höher. Im Prinzip entsteht eine Temperaturdifferenz an jedem Element (DIE, Wärmeleitpaste, IHS, Wärmeleitpaste, Kühlerboden, Heatpipe....). Für die Wärmeleitpaste berechnet sich diese Temperaturdifferenz ganz stark vereinfacht aus (Abwärme*Schichtdicke)/(Leitfähigkeit*Fläche). Dadurch, dass die Fläche auf dem DIE deutlich kleiner ist, ist auch die Temperatudifferenz deutlich höher, als am übergang von IHS zu Kühlerboden. Tauscht man die Wärmeleitpaste gegen eine doppelt so gut leitende, dann halbiert sich auch jeweils die Temperaturdifferenz. Da bei dem DIE die Temperaturdifferenz an der Wärmeleitpaste deutlich höher ist, hat auch eine Halbierung an dieser Stelle einen größeren Einfluss.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.19 10:54 durch Harvesthor.

  6. Re: 13 Grad?

    Autor: bla 04.05.19 - 17:02

    Also ich hab damals meine CPU meines 2007er Mcbooks mit der liquid ultra versehen und es gab nur einen geringen Unterschied zu vorher.
    Viel wichtiger ist es mMn, dass man den Kűhlkörper regelmäßig reinigt.
    Und auch sowieso ist das gesamte Kűhlsystem in Notebooks in den meisten Fällen recht schwach dimensioniert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 35,99€
  2. 29,99€
  3. (-71%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57