1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ROG Zephyrus (GX501): Asus…
  6. Thema

Stationäres Notebook

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Stationäres Notebook

    Autor: theFiend 29.06.17 - 12:20

    Ich denke bei vielen Käufern von Gaming Notebooks geht es nicht primär um die Mobilität, sondern simpel um den Wohnraumplatz.
    Ein Tower + Bildschirm + Tastatur + Maus benötigt einfach deutlich mehr "stationären" Platz als ein Gaming Laptop, das ich notfalls auch mal am Esstisch nutzen kann.

    Insofern ist es auch nicht so wirklich relevant das man keine "akku Mobilität" bei den Dinger hat, sondern simpel das man sie zuklappen und wegräumen kann...

  2. Re: Stationäres Notebook

    Autor: neocron 29.06.17 - 13:35

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehm, nein. Man kann die Leistungsdaten von Prozessoren, Grafikkarten und
    > Bildschirmen vergleichen.
    kann man, richtig!
    Hat auch niemand bestritten!
    Nur wenn es darum geht, dann damit ein "Preis/Leistungsverhaeltnis" zu ermitteln, so muessen diese Leistungswerte dann mit einer Gewichtung versehen werden ... quasi mit dem eigenen Praeferenzensystem!
    Wenn ich nur Anwendungen benutze, die max 5 GB RAM nutzen, so ist es voellig egal ob ein anderes System 16 statt 8 GB bietet ... die hoeheren 8 GB RAM haben keinerlei Nutzen fuer mich!
    16 GB RAM sind somit nicht hoeher im Nutzen als 8 GB
    der Nutzen von 16 GB ist bei diesem Praeferenzensystem identisch mit dem Nutzen von 8 GB RAM!
    Da allerdings 16 GB mehr kosten als 8 GB, ist das Preis/Leistungsverhaeltnis schlechter ...
    Die Leistungswerte selbst reichen nicht aus ...

  3. Re: Stationäres Notebook

    Autor: neocron 29.06.17 - 13:41

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rein nach den Regeln der Betriebswirtschaft betrachtet vielleicht.
    nach welchen Regeln sonst, sollte man es betrachten? Es ist ein Betriebswirtschaftliches Konzept!

    > Beispiel: Eine
    > 32-Core-Hochleistungs-CPU für 500¤ hätte ein unschlagbares
    > Preis-Leistungs-Verhältnis.
    nein, haette es nicht!
    es haette fuer diejenigen, die einen Nutzen daraus ziehen koennen, ein unschlagbares Preis/Leistungsverhaeltnis ... fuer alle anderen eben nicht!
    Es gibt kein allgemeingueltiges objektives P/L Verhaeltnis ... fuer wen sollte das bitte sein?

    > Für den Heimnutzer hätte aber eine
    > Quadcore-Desktop-CPU für 80¤ das wesentlich bessere
    > Kosten-Nutzen-Verhältnis.
    Und damit auch ein besseres Preis/Leistungsverhaeltnis ... da es das Gleiche ist!
    Und damit gilt fuer diesen auch die obere Aussage nicht ... haette der 32 Core fuer 500 ein unschlagbares P/LVerhaeltnis ... so waere der 80 Euro Quadcore kein Option ... fuer niemanden!
    Wenn er jedoch den 80 Euro Quadcore waehlt, so hat die Hochleistungs-CPU fuer ihn eben kein unschlagbares P/L Verhaeltnis!
    Es haengt IMMER vom Nutzen ab ... eine rein von der Leistung bemessenes Verhaeltnis haette nur eine Relevanz fuer denjenigen, der ein identischen Praeferenzen system hat ...

  4. Re: Stationäres Notebook

    Autor: neocron 29.06.17 - 13:50

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im allgemeinen kauft man Prozessoren für die Rechenleistung.
    wenn das so ist, hast du also einen 6900K in deinem Rechner, oder was meinst du?
    welche Rechenleistung meinst du ueberhaupt?

    > In dem Fall müsste man das im Zweifelsfall im Detail ausrechnen.
    das sollte man immer. Man muss es nichteinmal unbedingt ausrechnen ... aber darueber nachdenken wird man sehrwohl!

    > Für
    > Privatanwender meistens irrelevant
    Es ist egal ob es meistenst irrelevant ist ... wenn auch nur einer da ist, fuer den es eine Rolle spielt, so ist die allgemeine P/L Verhaeltnisrechnung nutzlos!
    Stromverbrauch ist ja nur ein Beispiel ...
    auch bei der Leistung gibt es Unterschiede ... mehr cores, weniger Takt, oder mehr Takt und weniger Cores?
    Wieviel RAM?
    SATA SSD oder NVME M.2?
    Wenn alles gleich viel kosten wuerde, bestuende die Frage gar nicht ... nur tut es das nicht! Und jeder hat irgend wo ein Budget!

  5. Re: Stationäres Notebook

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.17 - 13:54

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im allgemeinen kauft man Prozessoren für die Rechenleistung.
    > wenn das so ist, hast du also einen 6900K in deinem Rechner, oder was
    > meinst du?
    > welche Rechenleistung meinst du ueberhaupt?
    >

    Das letzte Mal habe ich 2012 einen Desktop gekauft - der hat einen i7-3770, der damals die beste Rechenleistung fürs Geld bot.
    Das ist auch bei den Intel-Prozessoren (für Single Socket) bisher immer der Bereich gewesen wo man die größte Leistung pro Euro bekommen hat.

    > > In dem Fall müsste man das im Zweifelsfall im Detail ausrechnen.
    > das sollte man immer. Man muss es nichteinmal unbedingt ausrechnen ... aber
    > darueber nachdenken wird man sehrwohl!
    >
    > > Für
    > > Privatanwender meistens irrelevant
    > Es ist egal ob es meistenst irrelevant ist ... wenn auch nur einer da ist,
    > fuer den es eine Rolle spielt, so ist die allgemeine P/L
    > Verhaeltnisrechnung nutzlos!
    > Stromverbrauch ist ja nur ein Beispiel ...
    > auch bei der Leistung gibt es Unterschiede ... mehr cores, weniger Takt,
    > oder mehr Takt und weniger Cores?
    > Wieviel RAM?
    > SATA SSD oder NVME M.2?
    > Wenn alles gleich viel kosten wuerde, bestuende die Frage gar nicht ... nur
    > tut es das nicht! Und jeder hat irgend wo ein Budget!

  6. Re: Stationäres Notebook

    Autor: Tantalus 29.06.17 - 14:14

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nach welchen Regeln sonst, sollte man es betrachten? Es ist ein
    > Betriebswirtschaftliches Konzept!

    Beim Bäcker ein Brötchen kaufen ist auch ein betriebswirtschaftlicher Vorgang.

    > nein, haette es nicht!
    > es haette fuer diejenigen, die einen Nutzen daraus ziehen koennen, ein
    > unschlagbares Preis/Leistungsverhaeltnis ... fuer alle anderen eben nicht!
    > Es gibt kein allgemeingueltiges objektives P/L Verhaeltnis ... fuer wen
    > sollte das bitte sein?

    "Leistung" ist aber objektiv und wissenschaftlich messbar. Eine CPU mit 5000GFLOPS hat 5000GFLOPS. Punkt. Ein Motor mit 500PS hat 500PS. Punkt. Diese Leistung ist immer vorhanden, und wie gesagt, messbar. Welchen *nutzen* jemand daraus ziehen kann, steht widerum auf einem anderen Blatt. Besagte CPU zum Preis von 500¤ hätte also ein Preis-Leistungs-Verhältnis von 10GFLOP pro Euro. Für den durchschnittlichen Heimnutzer wäre aber das Kosten-Nutzen-Verhältnis unter aller Sau...

    > Es haengt IMMER vom Nutzen ab ... eine rein von der Leistung bemessenes
    > Verhaeltnis haette nur eine Relevanz fuer denjenigen, der ein identischen
    > Praeferenzen system hat ...

    Nein, auch für jemanden, für den mehrere unterschiedliche System mit unterschiedlichen P/L-Verhältnissen jeweils noch einen Nutzen haben...

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.17 14:16 durch Tantalus.

  7. Re: Stationäres Notebook

    Autor: neocron 29.06.17 - 15:06

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Leistung" ist aber objektiv und wissenschaftlich messbar. Eine CPU mit
    > 5000GFLOPS hat 5000GFLOPS. Punkt. Ein Motor mit 500PS hat 500PS. Punkt.
    > Diese Leistung ist immer vorhanden, und wie gesagt, messbar. Welchen
    > *nutzen* jemand daraus ziehen kann, steht widerum auf einem anderen Blatt.
    danke Captain! Ist genau das was ich als technische Leistung bezeichnete ... das hat auch niemand bezweifelt!

    > Besagte CPU zum Preis von 500¤ hätte also ein Preis-Leistungs-Verhältnis
    > von 10GFLOP pro Euro.
    Stop, stop, stop!
    Die Begrifflichkeit Preis/Leistungsverhaeltnis ist vergeben! Ich bin kein Freund davon, jetzt die gleiche Bezeichnung fuer etwas voellig anderes zu verwenden!
    Du sprichst hier von einem Preis pro Leistungseinheit ...
    Das ist ja auch ok ...
    Nur widersprichst du jetzt deiner Aussage vorher ... in der du von einem "unschlagbaren" Verhaeltnis sprachst, was bereits eine Bewertung beinhaltet!
    Der objektive Preis pro Leistungseinheit ist durchaus eine Kennzahl, die man auch gern in das Preis/Leistungsverhaeltnis mit einfliessen lassen kann. Sie kann sogar identisch zum Preis/Leistungsverhaeltnis sein!

    > Für den durchschnittlichen Heimnutzer wäre aber das
    > Kosten-Nutzen-Verhältnis unter aller Sau...
    Bzw. das Preis/Leistungs-Verhaeltnis ... was das gleiche ist!

    > Nein, auch für jemanden, für den mehrere unterschiedliche System mit
    > unterschiedlichen P/L-Verhältnissen jeweils noch einen Nutzen haben...
    verstehe ich nicht, was du damit sagen moechtest, bzw. was jetzt dem widersprechen sollte, was ich sagte!?

    Das Preis pro Leistungseinheit Konzept kann man ja gern betrachten ... nur wie gesagt, daarus wird noch kein Preis/Leistungsverhaeltnis ... da fehlt noch die Gewichtung bzw. die Nutzenkomponente!
    Ich weise doch nur darauf hin, dass man diese Begrifflichkeiten nicht vermischen sollte ... sie bedeuten grundlegend Unterschiedliches!

  8. Re: Stationäres Notebook

    Autor: neocron 29.06.17 - 15:20

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das letzte Mal habe ich 2012 einen Desktop gekauft - der hat einen i7-3770,
    > der damals fuer mich die beste Rechenleistung fürs Geld bot.
    habe es mal korrigiert!
    Das mag ja sein, nur gilt das eben nicht fuer alle ...
    Jemand der nicht 8 Threads braucht, braucht auch das Geld dafuer nicht ausgeben ... und kann mit einem aehnlich getakteten 4 Kerner ohne HT fuer weniger Geld ein fuer sich besseres Preis/Leistungsverhaeltnis erreichen!
    Fuer dich skaliert der Nutzen von mehr Takt sehr gut ... fuer andere verringert sich der Grenznutzen!
    Habe ich ein gesetztes Budget, und liegt der Fokus auf Gaming, also FPS, so kann der guenstigere Proz durchaus einen Vorteil haben ... denn das gesparte Geld kann in eine bessere Grafikkarte gesteckt werden, welche einen wesentlich hoeheren Nutzen im Bezug auf FPS hat, als ein hoeher getakteter Proz bzw. mehr Threads!

  9. Re: Stationäres Notebook

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.17 - 15:27

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das letzte Mal habe ich 2012 einen Desktop gekauft - der hat einen
    > i7-3770,
    > > der damals fuer mich die beste Rechenleistung fürs Geld bot.
    > habe es mal korrigiert!
    > Das mag ja sein, nur gilt das eben nicht fuer alle ...
    > Jemand der nicht 8 Threads braucht, braucht auch das Geld dafuer nicht
    > ausgeben ... und kann mit einem aehnlich getakteten 4 Kerner ohne HT fuer
    > weniger Geld ein fuer sich besseres Preis/Leistungsverhaeltnis erreichen!
    > Fuer dich skaliert der Nutzen von mehr Takt sehr gut ... fuer andere
    > verringert sich der Grenznutzen!
    > Habe ich ein gesetztes Budget, und liegt der Fokus auf Gaming, also FPS, so
    > kann der guenstigere Proz durchaus einen Vorteil haben ... denn das
    > gesparte Geld kann in eine bessere Grafikkarte gesteckt werden, welche
    > einen wesentlich hoeheren Nutzen im Bezug auf FPS hat, als ein hoeher
    > getakteter Proz bzw. mehr Threads!

    Wollen Sie behaupten dass man Rechenleistung pro Euro nicht allgemein berechnen kann? (Für Prozessoren in dem Fall.)

    Was Sie sagen wollen, ist dass unter bestimmten Bedingungen der geringere Preis einer Komponente das Schlechtere Preis-Leistungsverhältnis aufwiegen kann.

  10. Re: Stationäres Notebook

    Autor: neocron 29.06.17 - 17:10

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wollen Sie behaupten dass man Rechenleistung pro Euro nicht allgemein
    > berechnen kann? (Für Prozessoren in dem Fall.)
    nein, habe ich auch nirgends behauptet ... natuerlich kann man das berechnen!?
    Nur handelt es sich dabei nicht um ein "Preis/Leistungsverhaeltnis" bzw. ist es aeusserst verwirrend, wenn man diese Berechnung als solches bezeichnet.
    Es ist dann eben genau das "Rechenleistung pro Euro" oder Preis pro Leistungseinheit, je nach dem, wie man es bezeichnen moechte. Das Konzept P/L-Verhaeltnis ist aber nunmal schon betriebswirtschaftlich belegt und so auch genutzt ... also P/L wuerde ich es also auf keinen Fall bezeichnen ... denn dort gehoert der Nutzen mit rein!
    Auch die Bewertung die du bereits vorgenommen hattest "besser" "schlechter" sind aus einem reinen Verhaeltnis aus Rechenleistung und Kosten ueberhaupt nicht ersichtlich ... besser/schlechter bezieht sich eben wieder auf eine Bewertung, eine Basis, ein Praeferenzsystem! 10 Ghz / Euro sind genau das ... und nicht per se Besser als 5 Ghz/Euro

    > Was Sie sagen wollen, ist dass unter bestimmten Bedingungen der geringere
    > Preis einer Komponente das Schlechtere Preis-Leistungsverhältnis aufwiegen
    > kann.
    die Aussage ergibt keinen Sinn, das Preis-Leistungsverhaeltnis wird in Abhaengigkeit vom Preis berechnet (daher der Name).
    Das Konzept, Preis wiegt P/L-Verhaeltnis auf, ergibt keinen Sinn, denn der Preis ist Teil des P/L-Verhaeltnisses ...

  11. Re: Stationäres Notebook

    Autor: theFiend 29.06.17 - 17:29

    Oh gott... BWLer unter sich...

  12. Re: Stationäres Notebook

    Autor: neocron 29.06.17 - 17:34

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh gott... BWLer unter sich...
    ne ist richtig, wenn jemand von synchroner Internetleitung spricht, aber symmetrisch meint, wuerdest du es auch hinnehmen?
    Wenn jemand von CPU spricht, aber GPU meint, wuerdest du auch nicht widersprechen?
    wohl kaum. Wenn es aber um die BWL geht, wird es bespottet?

  13. Re: Stationäres Notebook

    Autor: theFiend 30.06.17 - 11:47

    Nur die Ausführlichkeit der Diskussion, die nichts mit dem Thema zu tun hat!

  14. Re: Stationäres Notebook

    Autor: t3st3rst3st 30.06.17 - 15:06

    Wer nur zuhause spielt braucht nicht unbedingt ein Laptop, dafür kann man mit dem Ding halt auch an anderen Orten als zuhause spielen. Der Preis ist auch okay je nachdem für welche Ausstattung genau er gilt. Aber das TN Panel ist ein Dealbreaker da geht wirklich nur Office, Web und Gamen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Produktmanager (m/w/d) FIT-Connect
    Föderale IT-Kooperation (FITKO), Frankfurt am Main
  2. Inhouse Project Manager (w/m/d) Assistent & "rechte Hand" der Geschäftsführung
    über R2 Consulting GmbH, Gelsenkirchen
  3. Softwareentwickler (w/m/d) Digital Sales
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  4. Teamleiter IT-Infrastruktur (m/w/d)
    CARAT Systementwicklungs- und Marketing GmbH & Co. KG, Mannheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 419,99€
  2. 499,99€
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  4. 569,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de