1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ROG Zephyrus (GX501): Asus…

Stationäres Notebook

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stationäres Notebook

    Autor: Tristatus 29.06.17 - 09:46

    Ich persönlich kann nicht ganz nachvollziehen wieso man sich für 3000 Euro ein Notebook anschaffen sollte das für den Preis eigentlich nur eine mittelmäßige Ausstattung hat und bei dem man auch gleich noch gezwungen ist das Ding an den Strom zu hängen weil sonst der Akku leergesaugt wird. Da ist es doch eigentlich sinnvoller sich gleich nen Tower anzuschaffen wo man dann auch für seine 3000 Euro ordentlich was reinbauen kann

  2. Re: Stationäres Notebook

    Autor: bazoom 29.06.17 - 09:49

    Tristatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich kann nicht ganz nachvollziehen wieso man sich für 3000 Euro
    > ein Notebook anschaffen sollte das für den Preis eigentlich nur eine
    > mittelmäßige Ausstattung hat und bei dem man auch gleich noch gezwungen ist
    > das Ding an den Strom zu hängen weil sonst der Akku leergesaugt wird. Da
    > ist es doch eigentlich sinnvoller sich gleich nen Tower anzuschaffen wo man
    > dann auch für seine 3000 Euro ordentlich was reinbauen kann

    Und weil du berufllich viel reisen musst, schleppst du dann den Tower + Bildschirm und Peripherie immer mit ins Hotel?

  3. Re: Stationäres Notebook

    Autor: Tristatus 29.06.17 - 09:52

    Das nicht, aber wenn ich beruflich auf Reisen bin schleppe ich auch keinen 3000 Euro Laptop mit gedrosselter Hardware mit mir herum den ich als Tower auch für ca 2000 zusammenbekommen würde.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.17 09:52 durch Tristatus.

  4. Re: Stationäres Notebook

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.17 - 10:00

    Tristatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich kann nicht ganz nachvollziehen wieso man sich für 3000 Euro
    > ein Notebook anschaffen sollte das für den Preis eigentlich nur eine
    > mittelmäßige Ausstattung hat und bei dem man auch gleich noch gezwungen ist
    > das Ding an den Strom zu hängen weil sonst der Akku leergesaugt wird. Da
    > ist es doch eigentlich sinnvoller sich gleich nen Tower anzuschaffen wo man
    > dann auch für seine 3000 Euro ordentlich was reinbauen kann
    DaNicht jeder hat Platz für eine Tower, dazu ist dieser bei Umzügen ein Problem. Seit meinem Umzug nach Frankreich nutze ich daheim nur mein Ultrabook - und vermisse meine Desktop ein wenig. Nur habe ich für diesen weder Platz noch die Möglichkeit diesen beim nächsten Umzug vernünftig zu verlegen (vor allem Monitore machen mir sorgen, die sind empfindlich).
    Für so etwas wäre ein Gaming Notebook Ideal. Kleiner, mobil und doch eine ordentliche Leistung.

    Ich habe so um Weihnachten 2016 angefangen darüber nachzudenken und bisher keine Entscheidung getroffen...
    Einfach weil irgendwie nichts so recht überzeugt. Clevo barebones haben eine ordentliche Rechenleistung - sind aber 1000¤ teurer als ein vergleichbarer Desktop... - Gaming Notebooks haben nicht viel Rechenleistung, teilweise keine sehr guten Bildschirme und sind dann als reine Spielebox doch etwas teuer...
    Na ja, vielleich treffe ich im Juli oder August eine Entscheidung - je nachdem wie es mit der weiteren Stelle aussieht, die aber wieder befristet sein wird. Mal schauen, überleben würde ich auch ohne - habe ja jetzt schon 18 Monate mit dem Ultrabook überlebt.

    Aktuel würde ich empfehlen sich den HP Omen-Refresh anzuschauen, zumindest wirken die in Sachen Preis-Leistungsverhältnis sehr interessant.
    Die letzte Generation hatte - zumindest im "4K Modell" einen ordentlichen Bildschirm. (Damit meine ich mindestens 90%+ sRGB)

  5. Re: Stationäres Notebook

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.17 - 10:01

    Tristatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das nicht, aber wenn ich beruflich auf Reisen bin schleppe ich auch keinen
    > 3000 Euro Laptop mit gedrosselter Hardware mit mir herum den ich als Tower
    > auch für ca 2000 zusammenbekommen würde.

    Der Tower beinhaltet aber noch Tastatur, Maus und Monitor.
    Da kostet da Paket dann auch schon eher 2500¤ für eine vergleichbare Leistung. Aber ja, Notebooks sind in Sachen Preis-Leistungsverhältnis schlechter als Desktops.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.17 10:03 durch DetlevCM.

  6. Re: Stationäres Notebook

    Autor: Dwalinn 29.06.17 - 10:08

    Kommt darauf an ob du bei Leistung nur FPS einbeziehst oder auch die Mobilität (die jeder Mensch anderes bewertet)

  7. Re: Stationäres Notebook

    Autor: neocron 29.06.17 - 10:16

    Tristatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das nicht, aber wenn ich beruflich auf Reisen bin schleppe ich auch keinen
    > 3000 Euro Laptop mit gedrosselter Hardware mit mir herum
    musst du ja auch nicht. Aber andere tun dies ...

    > den ich als Tower
    > auch für ca 2000 zusammenbekommen würde.
    den Tower schleppst du dann aber mit dir rum? falls nicht, verstehe ich nicht warum du den nochmals hier erwaehnst, nachdem gesagt wurde, dass der eben nicht die Mobilitaet des Laptops aufweist ...
    es interessiert schlicht nicht, ob du einen Tower dafuer bekommst, denn der hat genau 0 Nutzen, wenn er daheim steht, waehrend man selbst unterwegs ist ...
    den laptop, aber, schleppen leute mit sich herum ... DAS ist der Unterschied!

  8. Re: Stationäres Notebook

    Autor: neocron 29.06.17 - 10:18

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ja, Notebooks sind in Sachen Preis-Leistungsverhältnis
    > schlechter als Desktops.
    nein sind sie nicht ... sie sind etwas anderes ...
    die Leistung in "Preis/Leistungsverhaeltnis" bezeichnet nicht die technische Leistungsfaehigkeit des Geraetes, sondern den Nutzen ... und der beinhaltet weit mehr als ebendiese ... wie eben Mobilitaet,

  9. Re: Stationäres Notebook

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.17 - 10:23

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber ja, Notebooks sind in Sachen Preis-Leistungsverhältnis
    > > schlechter als Desktops.
    > nein sind sie nicht ... sie sind etwas anderes ...
    > die Leistung in "Preis/Leistungsverhaeltnis" bezeichnet nicht die
    > technische Leistungsfaehigkeit des Geraetes, sondern den Nutzen ... und der
    > beinhaltet weit mehr als ebendiese ... wie eben Mobilitaet,

    Nur kann man die Mobilität kaum objektiv quantifizieren.
    Dem Einen sind 1.4kg zu viel, der Andere akzeptiert auch 2kg während der Andere auch ohne Probleme 4kg mitschleppt...
    Objektiv kann man nur die Leistung der Komponenten vergleichen - und muss sich dann entscheiden welchen Aufpreis man für die Mobilität zu zahlen bereit ist.

    Und wenn man bedenkt wie viel schwächer Notebooks bei gleichem Preis sind, dann ist das Preis-Leistungsverhältnis gegenüber einem Desktop einfach schlecht.
    Das heißt nicht dass ein Notebook nicht ausreicht - oder dass man nicht bereit ist mehr für die Mobilität zu zahlen.

  10. Re: Stationäres Notebook

    Autor: neocron 29.06.17 - 10:35

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur kann man die Mobilität kaum objektiv quantifizieren.
    warum sollte man das wollen?

    > Dem Einen sind 1.4kg zu viel, der Andere akzeptiert auch 2kg während der
    > Andere auch ohne Probleme 4kg mitschleppt...
    oehm, richtig!
    genau das sage ich ja ... Preis/Leistungsverhaeltnis ... dieses gilt nicht fuer alle gleich, sondern jeder einzelne selbst bildet dies fuer sein Praeferenzensystem!


    > Objektiv kann man nur die Leistung der Komponenten vergleichen - und muss
    > sich dann entscheiden welchen Aufpreis man für die Mobilität zu zahlen
    > bereit ist.
    nein, auch die Leistung der Komponenten werden nicht objektiv bewertet ... es waere dumm dies zu tun!
    Alles wird subjektiv bewertet, und daraus ergibt sich das individuelle Preis/Leistungsverhaeltnis!
    objektiv kann man ein Preis/Leistungsverhaeltnis gar nicht finden, denn es bedarf einer Bewertung! Und Bewertungen sind subjektiv!

    > Und wenn man bedenkt wie viel schwächer Notebooks bei gleichem Preis sind,
    > dann ist das Preis-Leistungsverhältnis gegenüber einem Desktop einfach
    > schlecht.
    nein, ist es immer noch nicht ... du hast nicht verstanden was "Preis-Leistungsverhaeltnis" bedeutet ...
    das Preis-Leistungsverhaeltnis eines Desktops ist 0, wenn man nicht daheim ist, wo der Desktop steht ... egal was dieser an Leistung bietet!
    Mobilitaet wird dort also einen hohen Wert erhalten, denn es ist das A und O um es ueberhaupt zu benutzen!
    Es kann nur schief gehen, wenn man versucht ein allgemeingueltiges P/L Verhaeltnis zu finden ...

    > Das heißt nicht dass ein Notebook nicht ausreicht - oder dass man nicht
    > bereit ist mehr für die Mobilität zu zahlen.
    das muss jeder selbst entscheiden ...

  11. Re: Stationäres Notebook

    Autor: Tantalus 29.06.17 - 10:37

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein sind sie nicht ... sie sind etwas anderes ...
    > die Leistung in "Preis/Leistungsverhaeltnis" bezeichnet nicht die
    > technische Leistungsfaehigkeit des Geraetes, sondern den Nutzen ... und der
    > beinhaltet weit mehr als ebendiese ... wie eben Mobilitaet,

    Was Du meinst ist das Kosten/Nutzen-Verhältnis, das ist immer individuell.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  12. Re: Stationäres Notebook

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.17 - 10:39

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur kann man die Mobilität kaum objektiv quantifizieren.
    > warum sollte man das wollen?
    >
    > > Dem Einen sind 1.4kg zu viel, der Andere akzeptiert auch 2kg während der
    > > Andere auch ohne Probleme 4kg mitschleppt...
    > oehm, richtig!
    > genau das sage ich ja ... Preis/Leistungsverhaeltnis ... dieses gilt nicht
    > fuer alle gleich, sondern jeder einzelne selbst bildet dies fuer sein
    > Praeferenzensystem!
    >
    > > Objektiv kann man nur die Leistung der Komponenten vergleichen - und
    > muss
    > > sich dann entscheiden welchen Aufpreis man für die Mobilität zu zahlen
    > > bereit ist.
    > nein, auch die Leistung der Komponenten werden nicht objektiv bewertet ...
    > es waere dumm dies zu tun!
    > Alles wird subjektiv bewertet, und daraus ergibt sich das individuelle
    > Preis/Leistungsverhaeltnis!
    > objektiv kann man ein Preis/Leistungsverhaeltnis gar nicht finden, denn es
    > bedarf einer Bewertung! Und Bewertungen sind subjektiv!
    >

    Ehm, nein. Man kann die Leistungsdaten von Prozessoren, Grafikkarten und Bildschirmen vergleichen.
    Und wenn der Hersteller keine Betrugssoftware in der Firmware verbaut die Benchmarks erkennt, gibt das einen relativ objektiven Einblick in die Leistung der Komponenten - oder in die Leistung eines Systems.

    > > Und wenn man bedenkt wie viel schwächer Notebooks bei gleichem Preis
    > sind,
    > > dann ist das Preis-Leistungsverhältnis gegenüber einem Desktop einfach
    > > schlecht.
    > nein, ist es immer noch nicht ... du hast nicht verstanden was
    > "Preis-Leistungsverhaeltnis" bedeutet ...
    > das Preis-Leistungsverhaeltnis eines Desktops ist 0, wenn man nicht daheim
    > ist, wo der Desktop steht ... egal was dieser an Leistung bietet!
    > Mobilitaet wird dort also einen hohen Wert erhalten, denn es ist das A und
    > O um es ueberhaupt zu benutzen!
    > Es kann nur schief gehen, wenn man versucht ein allgemeingueltiges P/L
    > Verhaeltnis zu finden ...
    >
    > > Das heißt nicht dass ein Notebook nicht ausreicht - oder dass man nicht
    > > bereit ist mehr für die Mobilität zu zahlen.
    > das muss jeder selbst entscheiden ...

  13. Re: Stationäres Notebook

    Autor: Brainfreeze 29.06.17 - 10:53

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehm, nein. Man kann die Leistungsdaten von Prozessoren, Grafikkarten und
    > Bildschirmen vergleichen.
    Aber wer legt fest, welche Leistungsdaten verglichen werden und in die Bewertung eingehen sollen? Neben der Rechenleistung gibt es noch die Leistungsaufnahme und auch die beim Betrieb entstehende Abwärme. Auch das sind wichtige Daten, die aber für einige nicht wichtig sind, für andere hingegen schon.


    > Und wenn der Hersteller keine Betrugssoftware in der Firmware verbaut die
    > Benchmarks erkennt, gibt das einen relativ objektiven Einblick in die
    > Leistung der Komponenten - oder in die Leistung eines Systems.

  14. Re: Stationäres Notebook

    Autor: neocron 29.06.17 - 10:54

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was Du meinst ist das Kosten/Nutzen-Verhältnis
    das ist doch das gleiche!?
    "Kennzahl für Preis-Leistungs-Verhältnis = Kosten:Nutzwert"
    wikipedia

    Leistung im Betriebswirtschaftlichen Sinne ist der Nutzen ... was soll es auch sonst sein?

  15. Re: Stationäres Notebook

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.17 - 10:58

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ehm, nein. Man kann die Leistungsdaten von Prozessoren, Grafikkarten und
    > > Bildschirmen vergleichen.
    > Aber wer legt fest, welche Leistungsdaten verglichen werden und in die
    > Bewertung eingehen sollen? Neben der Rechenleistung gibt es noch die
    > Leistungsaufnahme und auch die beim Betrieb entstehende Abwärme. Auch das
    > sind wichtige Daten, die aber für einige nicht wichtig sind, für andere
    > hingegen schon.
    >
    > > Und wenn der Hersteller keine Betrugssoftware in der Firmware verbaut
    > die
    > > Benchmarks erkennt, gibt das einen relativ objektiven Einblick in die
    > > Leistung der Komponenten - oder in die Leistung eines Systems.

    Die Antwort ist "je mehr Daten desto besser".
    Ausführliche Testberichte umfassen im Allgemeinen so ziemlich alles was man relativ objektiv messen kann.
    (Und oft auch so manch einen subjektiven Eindruck.)

  16. Re: Stationäres Notebook

    Autor: Brainfreeze 29.06.17 - 11:05

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DetlevCM schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ehm, nein. Man kann die Leistungsdaten von Prozessoren, Grafikkarten
    > und
    > > > Bildschirmen vergleichen.
    > > Aber wer legt fest, welche Leistungsdaten verglichen werden und in die
    > > Bewertung eingehen sollen? Neben der Rechenleistung gibt es noch die
    > > Leistungsaufnahme und auch die beim Betrieb entstehende Abwärme. Auch
    > das
    > > sind wichtige Daten, die aber für einige nicht wichtig sind, für andere
    > > hingegen schon.
    > >
    > >
    > > > Und wenn der Hersteller keine Betrugssoftware in der Firmware verbaut
    > > die
    > > > Benchmarks erkennt, gibt das einen relativ objektiven Einblick in die
    > > > Leistung der Komponenten - oder in die Leistung eines Systems.
    >
    > Die Antwort ist "je mehr Daten desto besser".
    > Ausführliche Testberichte umfassen im Allgemeinen so ziemlich alles was man
    > relativ objektiv messen kann.
    > (Und oft auch so manch einen subjektiven Eindruck.)
    Aber wenn Du alles gemessen hast, welche Daten man in die Bewertung übernimmt um daraus ein Preis-/Leistungsverhältnis zu bekommen. Und das ist dann letztlich subjektiv.
    Beispiel: Für Preis X bekommt man zwei unterschiedliche CPUs. Der eine ist auf Rechenleistung getrimmt, verbraucht aber viel Strom und wird extrem heiss. Der zweite schafft nur 75% der Rechenleistung des ersten, aber verbraucht viel weniger Strom und ist stets recht kühl. Welche CPU hat nun das bessere Preis-/Leistungsverhältnis?

  17. Re: Stationäres Notebook

    Autor: Anonymer Nutzer 29.06.17 - 11:10

    Brainfreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Brainfreeze schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > DetlevCM schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Ehm, nein. Man kann die Leistungsdaten von Prozessoren, Grafikkarten
    > > und
    > > > > Bildschirmen vergleichen.
    > > > Aber wer legt fest, welche Leistungsdaten verglichen werden und in die
    > > > Bewertung eingehen sollen? Neben der Rechenleistung gibt es noch die
    > > > Leistungsaufnahme und auch die beim Betrieb entstehende Abwärme. Auch
    > > das
    > > > sind wichtige Daten, die aber für einige nicht wichtig sind, für
    > andere
    > > > hingegen schon.
    > > >
    > > >
    > > > > Und wenn der Hersteller keine Betrugssoftware in der Firmware
    > verbaut
    > > > die
    > > > > Benchmarks erkennt, gibt das einen relativ objektiven Einblick in
    > die
    > > > > Leistung der Komponenten - oder in die Leistung eines Systems.
    > >
    > > Die Antwort ist "je mehr Daten desto besser".
    > > Ausführliche Testberichte umfassen im Allgemeinen so ziemlich alles was
    > man
    > > relativ objektiv messen kann.
    > > (Und oft auch so manch einen subjektiven Eindruck.)
    > Aber wenn Du alles gemessen hast, welche Daten man in die Bewertung
    > übernimmt um daraus ein Preis-/Leistungsverhältnis zu bekommen. Und das ist
    > dann letztlich subjektiv.
    > Beispiel: Für Preis X bekommt man zwei unterschiedliche CPUs. Der eine ist
    > auf Rechenleistung getrimmt, verbraucht aber viel Strom und wird extrem
    > heiss. Der zweite schafft nur 75% der Rechenleistung des ersten, aber
    > verbraucht viel weniger Strom und ist stets recht kühl. Welche CPU hat nun
    > das bessere Preis-/Leistungsverhältnis?

    Im allgemeinen kauft man Prozessoren für die Rechenleistung.
    In dem Fall müsste man das im Zweifelsfall im Detail ausrechnen. Für Privatanwender meistens irrelevant, bei Rechenzentren aber durchaus sehr interessant. Und da wird das dann auch entsprechend ausgedehnten - und dann wird mitunter eine schwächerer Prozessor genommen.

  18. Re: Stationäres Notebook

    Autor: Tantalus 29.06.17 - 11:13

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leistung im Betriebswirtschaftlichen Sinne ist der Nutzen ... was soll es
    > auch sonst sein?

    Rein nach den Regeln der Betriebswirtschaft betrachtet vielleicht. Für den normalen Menschen gibt es aber durchaus Unterschiede. Beispiel: Eine 32-Core-Hochleistungs-CPU für 500¤ hätte ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis. Für den Heimnutzer hätte aber eine Quadcore-Desktop-CPU für 80¤ das wesentlich bessere Kosten-Nutzen-Verhältnis.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  19. Re: Stationäres Notebook

    Autor: vormfollendet 29.06.17 - 11:35

    Das Notebook sieht zumindest nicht aus wie die altbekannten Überbrummer, deren Gewicht noch einmal 50% höher ist. Klar, die Symbole auf dem gelochten Element oder dem Deckel gehen für mich auch in Richtung "mit 13 war sowas mal cool", gefühlt bleibt es dennoch eine Nummer zurückhaltender als gewohnt.
    Im ausgeschaltetem/geschlossenen Zustand bekäme ich keinen Würgereflex.

    Die übliche Debatte um "Sollte man sich wirklich ein Gaming-Notebook zulegen?" führt immer wieder an einen Punkt, bei dem es heißt: Muss jeder für sich entscheiden. Wer wirklich mobil sein will, der zieht Stecker für Strom und Maus ab und hat in dem Moment alles, was er will, bei sich, er kann es wegräumen, umsetzen oder irgendwohin mitnehmen. Eine Art HTPC mit Bildschirm dran. Das bezahlt derjenige dann auch teuer, so ist der Deal.

    Klar, wenn man auf Power steht und mit einem weiteren, auch besseren Bildschirm an Platz XY kein Problem hat, nicht mobil sein will, dann kann man für den Preis auch andere anständige Lösungen finden, die mehr Leistung für Summe Z aufbieten. Nur ist das doch das Schöne: Menschen ticken unterschiedlich.

  20. Re: Stationäres Notebook

    Autor: twothe 29.06.17 - 12:19

    Es gibt Leute die zocken gerne. Finanziell sinnvoll wäre dafür wie schon gesagt ein Tower mit entsprechender Hardware und Kühlung, da ist man locker 1000¤ unterm Laptop. Aber: das Ding ist stationär. Wenn man auf Reisen ist, kann man Abends nicht noch mal n Ründchen zocken, mit nem Laptop ist das kein Problem.

    Auch kann man sich es mit dem Laptop bei den Eltern im Garten gemütlich machen, während man darauf wartet das der alte Herr den Braten anrichtet. Oder man besucht Freunde und zockt zusammen: der eine an seinem stationären PC, der andere aufm Sofa am Fernseher mit seinem Laptop. Und zu guter letzt kann man auch noch im Zug mal ne halbe Stunde daddeln.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Defence Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. Embedded Software Entwickler (m/w/d)
    RITTAL GmbH & Co. KG, Herborn
  4. Applikationsingenieur (w/m/d)
    B. Braun Melsungen AG, Melsungen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55B19LA 55 Zoll OLED 120Hz (2021) für 1.139,05€)
  2. (u. a. be quiet! Pure Base 600 für 54,90€)
  3. (u. a. Fire TV Stick 4K Ultra HD für 28,99€, Echo Dot (4. Gen.) für 24,99€, Kindle Paperwhite...
  4. über 2 Millionen Spar-Deals für Prime-Mitglieder


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de