Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sailfish OS: Erste Jolla…

Hat das Projekt ein Ziel?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat das Projekt ein Ziel?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.04.13 - 16:07

    Weiß jemand, ob das Projekt ein konkretes Ziel verfolgt oder ob es nur "just another mobile OS" ist? Für mich stellt sich das im Moment so dar:

    iOS sorgt für möglichst große OOTB-Experience und war halt am Anfang da.

    Android erlaubt dem Nutzer weitreichende Kontrolle und Individualität.

    Windows Phone verfolgt eine Keep-it-simple-Devise.

    Blackberry will sich durch Business-Optionen abheben.

    Firefox OS ist erstmal nur eine Spielwiese.

    Welches Konzept verfolgt denn Jolla, um sich von bereits existierenden Systemen abzuheben? Oder wird das eine Mischung aus alledem? Weiß da jemand was? Der Artikel und der Trailer verraten mir da nicht viel.

    Ich bin grundsätzlich für Vielfalt, gerade in puncto Software. Aber einen Sinn sollte sie schon haben.

    Ach bevor es Neanderthalertumsvorwürfe hagelt: Ich frage wirklich aus Interesse, das soll keine Kritik sein :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.13 16:09 durch Himmerlarschundzwirn.

  2. Re: Hat das Projekt ein Ziel?

    Autor: TITO976 17.04.13 - 16:15

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "just another mobile OS"

    Was wäre daran verkehrt?

  3. Re: Hat das Projekt ein Ziel?

    Autor: __fastcall 17.04.13 - 16:21

    Jolla sind die Mitarbeiter der Firma Nokia. Bzw Sie waren es.
    Falls du das Nokia N9 kennst, die haben daran Entwickelt. Jolla Sailfish aka MeeGo ist ein Linuxbasiertes Betriebssystem.

    Das System kam damals mit dem Handy auf den Markt, bis Microsoft kam und Nokia einen Vertrag aufschwatzte. Der Vertrag bot (Warscheinlich) Millionen und Verbot das weitere Entwickeln von MeeGo.

    Da MeeGo aber ein echt tolles System ist, haben die Entwickler dafür gekämpft das System wenigstens noch länger zu Supporten, für Sicherheitsupdates, und ähnliches.

    Nokia hat das natürlich abgelehnt, die Userbase war sauer genauso wie die Entwickler, und dann haben die eine Eigene Firma aufgemacht und basteln nun unter eigener Führung das System weiter. Jolla <-

    Ich hab Seit knapp 2 Jahren ein N9, und finde es wesentlich besser als Android, iOS und Windows. Viele Features die man heutzutage kennt hatte MeeGo schon vorher gehabt, damit möchte ich jetzt nicht auf "Die hattens als erster hipsterhipster" machen, nur kamen viele Ideen von Meego auf andere Systeme.

    Das System ist Intuitiv, Schnell, extrem Anpassungsfähig, die Userbase ist Klasse, und man kann das System von Haus aus rooten.

    Dazu sind die Apps in Qt + QML geschrieben, was ab Version 5 sogar Android, iOS und Windows unterstützt. Es hat ausserdem Alien Dalvik drauf, was bedeutet, dass man ohne viel mehraufwand Android Apps starten kann.

    MeeGo ist echt Klasse und ich freu mich wenn die ersten Endgeräte erscheinen.

    Lies dich einfach weiter ein wenn du Interesse hast, ich freu mich sehr auf das System. Vorallem da ich es einfach auf mein N9 Flashen kann, wenn es draussen ist.

    Natürlich Kostenlos, weil es OpenSource ist! (:



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.13 16:24 durch __fastcall.

  4. Re: Hat das Projekt ein Ziel?

    Autor: pherin 17.04.13 - 16:46

    Könntest du mir die Sache mit Alien Dalvik ein wenig genauer erklären? Ich finde dazu nur Infos, dass es die Softwäre zwar gäbe, aber auf meinem N9 hab ich sie noch nie entdeckt :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.13 16:46 durch pherin.

  5. Re: Hat das Projekt ein Ziel?

    Autor: __fastcall 17.04.13 - 16:48

    pherin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könntest du mir die Sache mit Alien Dalvik ein wenig genauer erklären? Ich
    > finde dazu nur Infos, dass es die Softwäre zwar gäbe, aber auf meinem N9
    > hab ich sie noch nie entdeckt :)


    Alien Dalvik ist leider im N9 MeeGo noch nicht integriert, dass wird wohl das Highlight der kommenden Jolla Version werden.

    Da:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Sailfish_OS#Compatibility

    (:

  6. Re: Hat das Projekt ein Ziel?

    Autor: pherin 17.04.13 - 16:49

    Ok ich hab mich einfach verlesen! Dachte mir, du beziehst dich bei dem Satz auf das N9 :)

  7. Re: Hat das Projekt ein Ziel?

    Autor: kmork 17.04.13 - 21:19

    pherin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könntest du mir die Sache mit Alien Dalvik ein wenig genauer erklären? Ich
    > finde dazu nur Infos, dass es die Softwäre zwar gäbe, aber auf meinem N9
    > hab ich sie noch nie entdeckt :)

    Es gab da tatsächlich mal was: [gadgetnmore.com]

    Außerdem gab es mal eine Firma, die eine entsprechende Software an Netzbetreiber verkaufen wollte. Die hatten das N9 als Entwicklungs- und Präsentationsbasis verwendet. Dazu find ich irgendwie auf die Schnelle kein Link mehr, ich meine aber das auch auf Golem gelesen zu haben.

  8. Re: Hat das Projekt ein Ziel?

    Autor: MistelMistel 17.04.13 - 21:47

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welches Konzept verfolgt denn Jolla, um sich von bereits existierenden
    > Systemen abzuheben?

    Linux system mit RPM basiertem Paketmanagement, Open Source lastig mit der power von C++ und Qt - qml User Interface

    Das N900 war für Geeks quasi ein Geheimtip. Das ist erstmal der Kernmarkt für eine Fanbasis an Freaks und Entwicklern die durchaus bereit sind ordentlich Geld hinzublättern.

    Der Massenmarkt soll allerdings erstmal China sein. Eventuell also auch Billigabsatz.

    Letztes Jahr hiess es noch es werden 2013 2 geräte veröffentlicht. Eventuell kommt das billige für den Massenmarkt auch erst 2014 wenn die 30 Millionen Finanzierungsschwelle erreicht sind.

  9. Re: Hat das Projekt ein Ziel?

    Autor: TheBestIsaac 17.04.13 - 23:26

    __fastcall schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lies dich einfach weiter ein wenn du Interesse hast, ich freu mich sehr auf
    > das System. Vorallem da ich es einfach auf mein N9 Flashen kann, wenn es
    > draussen ist.
    >
    > Natürlich Kostenlos, weil es OpenSource ist! (:


    Das ist allerdings eine feine Sache. Ich bin mit meinem N9 prinzipiell zufrieden, das Swipe-UI-Konzept ist schlicht das einfachste und intuitivste Smartphone-Bedienungskonzept, leider gibt es immer noch viele kleinere und größere Baustellen und der Support seitens Nokia ist nun wohl endgültig eingestellt. Speziell die Bildschirmtastatur und die mangelhafte Korrekturfunktion stören mich mittlerweile extrem (weshalb ich auch BB10 sehr interessant finde).
    Aber wenn sich Jolla auf einfache Weise aufs N9 flashen lassen wird, werde ich es mir auf jeden Fall mal genauer anschauen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt am Main
  3. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Triaz GmbH, Freiburg, Berlin, Hamburg (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-78%) 12,99€
  3. 2,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
      Bandlaufwerke als Backupmedium
      "Wie ein bisschen Tetris spielen"

      Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
      Von Oliver Nickel


        1. Elektrofahrzeuge: VW gewährt acht Jahre oder 160.000 km auf den Akku
          Elektrofahrzeuge
          VW gewährt acht Jahre oder 160.000 km auf den Akku

          Volkswagen wird bei allen Akkus der Elektroauto-Baureihe ID eine Garantie von acht Jahren oder 160.000 km für mindestens 70 Prozent ihrer Kapazität gewähren.

        2. Amazons IMDB TV: Kostenloser Video-Streaming-Dienst kommt nach Europa
          Amazons IMDB TV
          Kostenloser Video-Streaming-Dienst kommt nach Europa

          Amazon bringt seinen werbefinanzierten Video-Streaming-Dienst dieses Jahr nach Europa. In den USA wird das Sortiment erweitert. Der Dienst wird in IMDB TV umbenannt.

        3. Elektroauto: Neuer Renault Zoe fährt 390 Kilometer weit
          Elektroauto
          Neuer Renault Zoe fährt 390 Kilometer weit

          Renault hat das Elektroauto Zoe stark überarbeitet und erreicht dank 52-kWh-Akku eine höhere Reichweite als das Vorgängermodell. Auch die Motorleistung wurde gesteigert und der Innenraum mit einem großen Display ausgestattet.


        1. 08:45

        2. 08:33

        3. 08:05

        4. 07:55

        5. 07:45

        6. 18:42

        7. 16:53

        8. 15:35