Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sailfish-OS-Tablet: Jolla…

Anschlussmöglichkeiten Tablets

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anschlussmöglichkeiten Tablets

    Autor: terencinash 29.01.15 - 19:08

    Bei Jolla möchte ich schon was besonderes haben, nicht das was alle haben. SailfishOS ist was besonderes, das Design finde ich auch top der Preis ist ebenfalls gut. Aber alle Hersteller haben nur 1 pobligen USB Anschluss das Jolla-Tab auch ich will mehr :-D am besten 3x den ganz neuen USB C Anschluss, damit ist man dann gerüstet für die Zukunft. Toll fände ich ja diese Ubuntu Mobil Geräte - die leider immer noch in Planung sind - mit dem man das Phone oder Tablet in einen PC verwandeln kann, indem man Bildschirm und Eingabegeräte anschließt, das muss doch bitte mal möglich sein, gerade bei Jolla.

  2. Re: Anschlussmöglichkeiten Tablets

    Autor: Wahrheitssager 29.01.15 - 19:27

    Das ist alles eine schöne Idee. USB C braucht aber auf dementsprechende Hardware. Die gibt es in Tabletform noch nicht. (jedenfalls nicht in dieser Preisklasse)

    Die Convergence Idee ist schon genial von Canonical. Anders als Canonical hat Jolla aber kein OS für den Desktop.
    Prinzipiell ist das jetzt aber schon alles möglich aus technischer Sicht.
    Man muss nur genügend Zeit in diese Entwicklung stecken. Jolla ist mir da etwas zu unterbesetzt momentan um das auch noch leisten zu können.

  3. Re: Anschlussmöglichkeiten Tablets

    Autor: gaelic 29.01.15 - 20:04

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist alles eine schöne Idee. USB C braucht aber auf dementsprechende
    > Hardware. Die gibt es in Tabletform noch nicht. (jedenfalls nicht in dieser
    > Preisklasse)

    Das stimmt nicht. Das Nokia Tablet kostet in etwa gleich und hat USB-C

  4. Re: Anschlussmöglichkeiten Tablets

    Autor: terencinash 29.01.15 - 23:23

    gaelic schrieb:

    > Das stimmt nicht. Das Nokia Tablet kostet in etwa gleich und hat USB-C

    Aber auch wieder nur 1x. Gut man könnte diesen über einen Hub oder einer speziellen Docking-Station erweitern. Und stimmt das OS muss auch mitspielen, aber schön ist es wenn die Hardware soweit open ist das man evtl. KDE Plasma 5 oder vllt. LxQt drauf laufen lassen kann, sobald es in den Desktop Modus geht. Gerade das Jolla Gerät sollte mit dem Linux Unterbau schon die Möglichkeiten bieten.. nicht sofort aber vllt. irgendwann :-)

  5. Re: Anschlussmöglichkeiten Tablets

    Autor: zilti 30.01.15 - 01:28

    Sollte eigentlich "sofort" machbar sein, sofern sich denn auch ein paar KDE-Entwickler dazu bequemen. Ich zweifle allerdings daran, dass die Hardware das stemmen würde. Das Jolla-Tablet ist ja nicht gerade eine Highend-Kiste.

  6. Re: Anschlussmöglichkeiten Tablets

    Autor: FlutterRage 30.01.15 - 09:30

    Sehe ich auch so. Für ein Tablet sind Atom-Dualcore und 2GB RAM wohl ausreichend (mit SailfishOS), aber grade KDE im Desktopbetrieb wollte ich darauf nicht laufen lassen (oder ist der Plasma-Netbook-Modus da wesentlich leichter?). Openbox o.ä. könnte aber ganz gut funktionieren, ist dann allerdings auch wieder eher weniger für den 0815-Nutzer geeignet.

  7. Re: Anschlussmöglichkeiten Tablets

    Autor: Wahrheitssager 30.01.15 - 15:27

    Plasma 5.2 läuft darauf zumindest flüssiger als das alte Plasma.
    Zudem gibts ja Plasma Active, das für Tablets optimiert ist.

  8. Re: Anschlussmöglichkeiten Tablets

    Autor: zilti 31.01.15 - 02:28

    Plasma Active ist aber auch mehr tot als lebendig...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. GÖRLITZ AG, Koblenz
  4. INIT Group, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57