Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sailfish-OS-Tablet: Jolla…

Sehe ich das richtig,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehe ich das richtig,

    Autor: ChMu 29.01.15 - 17:11

    Es geht hier um 5000 Tablets und vieleicht 10000 Smartphones fuer den Weltmarkt?
    Ein spezial Tablet fuer Liebhaber? Oder was ist das?
    Bitte nicht falsch verstehen, ich finde das ja lustig was "eigenes" zu basteln, also ein OEM tablet zu nehmen und da ein eigenes? BS draufzuspielen. Aber was genau bringt das? Dazu braucht man dann einen Linux Computer um die Karte lesen zu koennen? Hm.

  2. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: Anonymer Nutzer 29.01.15 - 17:35

    Auf dem Tablet läuft Sailfish OS. Im Prinzip baut es auf MeeGo auf:

    http://de.wikipedia.org/wiki/MeeGo#Sailfish_OS

    Es gibt Bemühungen Sailfish OS auf andere Plattformen zu portieren. Der große Wurf ist indes noch nicht gelungen.

    > MeeGo ist ein auf Linux basierendes, quelloffenes Betriebssystem,
    > das in Smartphones, Handhelds, Tablets, Netbooks, an
    > das Internet angeschlossenen TV-Geräten und PKW zum Einsatz
    > kommen sollte.

    http://de.wikipedia.org/wiki/MeeGo

    Zunächst wird die Herstellung per Crowdfunding finanziert. Die Massenproduktion dürfte größer ausfallen, auch wenn es sich um ein Nischenprodukt handelt.

  3. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: mess-with-the-best 29.01.15 - 17:45

    Hier gehts vorallem um ein neues Betriebssystem, welches sich der Diktatur der Knöpfe widersetzen will und möglichst viel auf Gesten setzt.
    Um das OS an den Mann zu bringen, wurde ein Mobiltelefon entwickelt und verkauft und somit die Entwicklung vom OS finanziert.
    Jetzt wird das Betriebssystem für größere Displays vorbereitet, somit wurde ein Tablet mit SailfishOS entwickeltn (bzw in entwicklung) und verkauft, um die entwicklung vom OS für Tablets zu finanzieren.
    Fast niemand liest die Karte direkt. Meistens wird das Handy/Tablet einfach über USB angeschlossen und gut ist. Dann ist völlig egal was für ein Filesystem darunter läuft.

    Zur Entscheidung nicht exFAT zu nehmen:
    Die gesammte Community wollte von exFAT nichts wissen. Nicht nur, dass dieses Filesystem einfach einige limitierungen hat und desswegen nicht alle Funktionen von einem Linux unterstützen kann, es würde Jolla pro Tablet auch noch Lizenzgebüren kosten, welche dann bei der entwicklung vom OS fehlen.
    Persönlich ist mir egal wenn ein paar Windowsuser damit ein problem haben und das Tablet anstecken müssen. Ich nehm meine Karte bei meinem Handy auch nicht aus dem Telefon um Musik drauf zu spielen. Ich öffne das Handy am PC (über WLan) und schieb Dateien einfach rüber in den Ordner wo ich hin will.

  4. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: honk 29.01.15 - 18:17

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht hier um 5000 Tablets und vieleicht 10000 Smartphones fuer den
    > Weltmarkt?
    > Ein spezial Tablet fuer Liebhaber? Oder was ist das?
    > Bitte nicht falsch verstehen, ich finde das ja lustig was "eigenes" zu
    > basteln, also ein OEM tablet zu nehmen und da ein eigenes? BS
    > draufzuspielen. Aber was genau bringt das? Dazu braucht man dann einen
    > Linux Computer um die Karte lesen zu koennen? Hm.
    Wie kommst Du auf die Zahlen? Einfach 1,8 Millionen durch den Kaufpreis geteilt? Ein paar mehr Geräte werden die schon noch produzieren lassen. Das ist ja nur die Anschubfinanzierung. Aber klar, die Prozente am Weltmarkt auszurechnen wird bei Jolla noch lange viele Nachkommastellen erforderlich machen.

    Aber so lange die genug Gewinn machen, um weiterzumachen, ist das völlig wumpe. Ist halt eine kleine Firma mit einem Nischen System. Und da Jolla auch android apps unterstützt, ist es auch nicht so ein riesen Problem, das es relative wenig native apps gibt.

    Was den Linux compuer angeht, damit dürfte ein großteil der Jolla Nutzer vermutlich kein Problem haben, im Gegenteil, mich würde ein Windows only FS mehr ärgern. Ganz davon abgesehn, das man eh selten mit micro SDs für den Datenaustausch rumhantiert, wichtig ist, das die im Gerät funktionieren. Für den Datenaustasuch gibt es genug andere Optionen.

    Ich ziehe den Kauf ernsthaft in Ewägung, das 1. Jolla Phone war mir noch etwas zu unausgegoren und für den Preis zu schwachbrüstig, aber das Tablet sieht schon stimmiger aus. Allerdings warte ich die ersten reviews ab. Lieber 50 EUR mehr und kein early adopter.

  5. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: honk 29.01.15 - 18:24

    Herr K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es gibt Bemühungen Sailfish OS auf andere Plattformen zu portieren. Der
    > große Wurf ist indes noch nicht gelungen.

    Was meinst Du mit anderen Plattformen? Sailfisch OS IST die Plattform. Oder meinst Du andere Hardware Architekturen? Das sollte Aufgrund es Linux unterbaus ja eigentlich nicht das große Problem sein, im Moment sind es ARMv6l, ARMv7l, ARMv7hl, MIPSel und x86, das kann sich ja schon sehen lassen.

  6. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: spiderbit 29.01.15 - 18:45

    so what 99% (zumindest gefuehlter) aller Android tablets und Smartphones haben gar keine sdkartenoption.

    fuer die deppen denen alles egal ist die nach snowden noch unbedingt windows benutzen muessen reicht doch auch sdkarten mit 32gb.

    Soll das ding 500 euro teurer werden damit ein paar computer-daus (bin grad noch freundlich sonst wuerde das hier zensiert), die zu bloed sind zu kapieren das widnows ein nsa-ausspionier os ist, das ding benutzen koennen.

    Wenn microsoft irgendwie es schaft standards zu setzen wo sie patente dran halten, wurden da offenbar ein paar korrupte Aersche in den Kreminien gekauft, wieso sollte man fuer etwas so dermassen schlecht gemachtes wie fat fs Unsummen an Geld MS durchleiten?

    Aber keine sorge wird dann schon einen dau installer unter windows geben der windows mal beibringt wie ein Filesystem aus diesem Jahrtausend aus sieht.

  7. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: spiderbit 29.01.15 - 18:47

    wenn es nur wirklich opensource war, es mag technisch besser sein wie Android, aber lizenztechnisch ists fast noch schlimmer.

    Fadenscheinige versprechungen das man alles in 1000 jahren mal veroeffentlichen will...

    Daher fuer mich nichts, bei android z.B. cyanogenmod krieg ich bis auf die treiber wenigstens wirklich 100% opensource, die treiber kommen bei sailfish/jolla noch oben drauf aber das ganze os selbst ist nicht opensource, also nicht das ganze wie gesagt.

  8. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: Wahrheitssager 29.01.15 - 18:49

    Man wird ja über MTP weiterhin direkt per USB Kabel auf die SD Karte schreiben können.
    Zudem gibt es ja auch ext4 bzw. ext2 Treiber für Windows mit der man ein ext4 formatiertes SD Kärtchen dann auch einlesen kann und beschreiben kann.

  9. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: Wahrheitssager 29.01.15 - 18:53

    Sowie ich das sehe ist nur die Silica API nicht komplett OpenSource. Die meisten Teile davon stehen aber unter BSD (3-clause) zumindest, wenn man die sich z.B. auf dem Jolla Smartphone oder einem Port anschaut.
    Nicht alle Jolla Apps sind OpenSource. Das wird sich nur Schritt für Schritt ändern. Vorläufer ist hier der Browser der mit Hilfe der Community auch umgestaltet und verbessert wurde.

    So schlecht sehe ich es jetzt nicht ganz, weil man mit ein zwei Kommandozeilen, eine komplette OpenSource Oberfläche auch nachinstallieren kann (mit Hilfe der Komponenten von Nemo). Ideal ist es aber noch nicht da stimme ich dir zu.
    Trotzdem macht Jolla in vielen Punkten sehr viel richtig, weshalb ich zumindest mit dieser Geschichte momentan noch leben kann.

  10. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: Benjamin_L 29.01.15 - 18:59

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher fuer mich nichts, bei android z.B. cyanogenmod krieg ich bis auf die
    > treiber wenigstens wirklich 100% opensource, die treiber kommen bei
    > sailfish/jolla noch oben drauf aber das ganze os selbst ist nicht
    > opensource, also nicht das ganze wie gesagt.

    Du benutzt also auch keinerlei Google-Dienste und nur f-droid? Und auch keine Anwendungen die den Google Push Dienst nutzen, wie z.B. TextSecure?

  11. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: atmin 29.01.15 - 19:22

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man wird ja über MTP weiterhin direkt per USB Kabel auf die SD Karte
    > schreiben können.
    MTP??? Wozu das denn noch? Die Erinnerung an dieses Schmalspur-Protokoll treibt mir selbst jetzt noch die Zornes-Röte ins Gesicht.

    Nö, ganz einfach SSH! Mit WinSCP sollten sogar Win-User erleben, was alles möglich ist bzw. wäre, würden sie den Vorgaben der notorischen Geldgeier mal die Stirn zeigen.

  12. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: Wahrheitssager 29.01.15 - 19:28

    MTP läuft ja auf Windows Gerüchteweise einigermaßen.
    Ich persönlich nutze da auch lieber SSH bzw. direkt sftp im Dateimanager.

  13. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: spiderbit 29.01.15 - 19:35

    ja! Es geht wirklich :)

  14. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: spiderbit 29.01.15 - 19:40

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowie ich das sehe ist nur die Silica API nicht komplett OpenSource. Die
    > meisten Teile davon stehen aber unter BSD (3-clause) zumindest, wenn man
    > die sich z.B. auf dem Jolla Smartphone oder einem Port anschaut.

    so gesehen ist macosx auch opensource :P

    Ne aber bin immer allergisch auf sowas, das machen die ja nicht aus unfaehigkeit was kann so schwer sein, das direkt opensource zu entwickeln? Also haben sie gruende warum sie das nicht getan haben, solange ich die nicht kenne muss ich immer die uebelsten an nehmen.

    Wuerde mich allerdings freuen wenn sie das offenlegen, DANACH und nicht davor vertrau ich denen auch.

    Wobei ich generell mit Arm und mit Tablets und so meine probleme mitlerweile habe, brauch einfach ne Tastatur, hab als phone jetzt das desire Z und liebe es, und das Tablet GPad 10.1 nervt nur.

    Hab mir letztens schon ueberlegt bei ebay nen last-gen netbook zu kaufen, hab meins damals nur verkauft weil irgendwann mal eine monitorhalterung raus gerissen war (unsachgemaese ueber kabel stolperei :) ).

    aber ja das sind jetzt andere punkte.

  15. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: Wahrheitssager 29.01.15 - 20:00

    >Ne aber bin immer allergisch auf sowas, das machen die ja nicht aus unfaehigkeit was >kann so schwer sein, das direkt opensource zu entwickeln? Also haben sie gruende >warum sie das nicht getan haben, solange ich die nicht kenne muss ich immer die >uebelsten an nehmen.

    Den Grund den Jolla bisher angegeben hat war, dass die API noch nicht final sei und der Code noch nicht so geschrieben wurde, dass man ihn veröffentlichen wolle. (was immer das heißt, chaos auskommentierte doppelte Funktionen ist das was ich da momentan schätze).
    Aber da SailfishOS 1.0 ja nun draußen ist, sollte dann auch spätestens mit SailfishOS 2.0 (was ja auf dem Tablet läuft) die Silica API so stabil sein, dass man diese auch öffnen kann.

  16. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: florifreeman 29.01.15 - 22:51

    Naja, es wurde ja selber entwickelt, nur die GUI nicht Open Source gemacht ;-)
    Außerdem sind teilweise die (Android)Treiber ebenfalls nicht Open Source, da einige Chiphersteller da etwas "eigen" sind. Das ist ein Geben und Nehmen, nicht jede proprietäre Software ist gleich schlecht, außerdem wollen die halt nicht, dass denen die viele Arbeit die in der UI steckt unterm Hinter weggeklaubt wird....noch nicht jedenfalls.

    OSX ist NICHT open source, auch wenn die FOSS Gemeinde mittlerweile ein Auge zudrückt. Es basiert nicht auf Linux (was OS ist) sondern auf Berkeley Unix, was noch niemals nie frei sondern schon immer proprietär war.

    Ansonsten ist das Jolla "endgeil": Kein Datamining, kein ständiges Spionieren, eine Android VM in der ICH das sagen habe (wenn aus dann aus). Lange Akkulaufzeiten von 3 Tagen (trotz 2000mAh Akku).
    Die haben einfach das nötigste und wichtigste eingebaut, z.B. ein LTE Modem.
    Keine Tasten mehr, nur noch Gesten (wer braucht nen Homebutton??!)

    Wenn mal das Wifi nicht geht, kein prob, Terminal auf und die credentials zu Fuß nach vorgabe des Anbieters (eduroam z.B.) eintippern = Fertig. Macht das mal bei nem proprietären Telefon.
    Keine App Pflicht, vieles muss aus dem Store nachinstalliert werden. Nen Jolla Account bräuchte man rein theoretisch auch nicht.

    Naja, und durch die Nähe zu Linux (Sailfish OS ist ein einfaches Linux Derivat wie z.B. Ubuntu) die größte sowie älteste Community der Welt dahinter (since 1991) xD

    Cyanogen und all die Android Mods sind ja ganz nett, aber unterm Strich Android, d.h. Linux Unterbau + total unnötiger Java Überbau (wir alle lieben Java, nech) + ne Google eigene C library (warum das Rad neu erfinden??) Und der Kernel kommt von eh wieder von Google, egal wie lange daran rumgedoktort wird.

    Ich freue mich für den Erfolgt des Tablets, werde selbst aber erstmal keins kaufen, da ich ein Lenovo Yoga nutze und nicht noch sowas brauche.



    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahrheitssager schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sowie ich das sehe ist nur die Silica API nicht komplett OpenSource. Die
    > > meisten Teile davon stehen aber unter BSD (3-clause) zumindest, wenn man
    > > die sich z.B. auf dem Jolla Smartphone oder einem Port anschaut.
    >
    > so gesehen ist macosx auch opensource :P
    >
    > Ne aber bin immer allergisch auf sowas, das machen die ja nicht aus
    > unfaehigkeit was kann so schwer sein, das direkt opensource zu entwickeln?
    > Also haben sie gruende warum sie das nicht getan haben, solange ich die
    > nicht kenne muss ich immer die uebelsten an nehmen.
    >
    > Wuerde mich allerdings freuen wenn sie das offenlegen, DANACH und nicht
    > davor vertrau ich denen auch.
    >
    > Wobei ich generell mit Arm und mit Tablets und so meine probleme
    > mitlerweile habe, brauch einfach ne Tastatur, hab als phone jetzt das
    > desire Z und liebe es, und das Tablet GPad 10.1 nervt nur.
    >
    > Hab mir letztens schon ueberlegt bei ebay nen last-gen netbook zu kaufen,
    > hab meins damals nur verkauft weil irgendwann mal eine monitorhalterung
    > raus gerissen war (unsachgemaese ueber kabel stolperei :) ).
    >
    > aber ja das sind jetzt andere punkte.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.15 23:01 durch florifreeman.

  17. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: zilti 30.01.15 - 01:39

    florifreeman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OSX ist NICHT open source, auch wenn die FOSS Gemeinde mittlerweile ein
    > Auge zudrückt. Es basiert nicht auf Linux (was OS ist) sondern auf Berkeley
    > Unix, was noch niemals nie frei sondern schon immer proprietär war.
    Nicht ganz, der XNU-Kernel ist ein Mischmasch aus dem MACH-Kernel und dem FreeBSD-Kernel. Trotz BSD-Lizenz hat sich Apple aber dazu durchringen können, das daraus resultierende Darwin-System tatsächlich noch immer als Opensource zur Verfügung zu stellen.
    > Wenn mal das Wifi nicht geht, kein prob, Terminal auf und die credentials
    > zu Fuß nach vorgabe des Anbieters (eduroam z.B.) eintippern = Fertig. Macht
    > das mal bei nem proprietären Telefon.
    Hmm, das würde mich jetzt mal interessieren - was für ein Tool nutzt Jolla im Hintergrund? Würde da auch gerne mal Eduroam einrichten.
    > Naja, und durch die Nähe zu Linux (Sailfish OS ist ein einfaches Linux
    > Derivat wie z.B. Ubuntu) die größte sowie älteste Community der Welt
    > dahinter (since 1991) xD
    Habe mich bei Zypper gleich wie zu Hause gefühlt :) Nett ist ja auch, dass man direkt per SSH auf das Handy verbinden kann und dann entweder den Ordner lokal einbinden (Windows z.B. mit SFTP) oder gleich mal auf der Kommandozeile loslegen, ein Traum :)

  18. Re: Sehe ich das richtig,

    Autor: Wahrheitssager 30.01.15 - 15:25

    >Hmm, das würde mich jetzt mal interessieren - was für ein Tool nutzt Jolla im >Hintergrund? Würde da auch gerne mal Eduroam einrichten.

    Ich glaube das ist connman von intel un co.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg
  2. NetCom BW GmbH, Ellwangen
  3. BWI GmbH, bundesweit
  4. Staffery GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

  1. Mondlandung: Blue Origin will eine Nationalmannschaft für die Mondlandung
    Mondlandung
    Blue Origin will eine Nationalmannschaft für die Mondlandung

    Statt New Space wird es nun doch Old Space. Um bis 2024 eine Mondlandefähre zu bauen, kooperiert die Raumfahrtfirma von Jeff Bezos mit Unternehmen wie Lockheed-Martin und Northrop-Grumman, die schon am Apollo-Programm beteiligt waren. Dabei wollen sie vor allem SpaceX aus dem Weg gehen.

  2. Raptor 27: Razers erstes Display erscheint im November
    Raptor 27
    Razers erstes Display erscheint im November

    Ungewöhnliche Optik und Eigenschaften für 700 US-Dollar: Das Raptor 27 ist ein 1440p-144-Hz-Display von Razer, es lässt sich in die Horizontale hochklappen und hat RGB-Lichteffekte im Standfuß.

  3. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.


  1. 07:49

  2. 07:13

  3. 19:37

  4. 16:42

  5. 16:00

  6. 15:01

  7. 14:55

  8. 14:53