1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung Galaxy Tab: Android-2…
  6. Thema

Warum erst jetzt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: msverabschieder 25.08.10 - 22:50

    Das Sprachargument kommt dann, wenn man dich kaum noch verstehen kann.

    Erklärst du mir noch, warum du von Marktexperiment redest, wenn du in Wirklichkeit Entwicklungskosten meinst? Oder ist dir das erst im Nachhinein eingefallen?

    Samsung wird sich mit zig anderen Herstellern um das Billigsegment des Marktes kloppen müssen, weil sie mit Apple nur über den Preis konkurrieren können. Dazu sind sie abhängig von Google und haben kaum Kontrolle über die Plattform. So verdienen sie $50 pro Gerät und arbeiten Google in die Tasche ohne eigenen Vorteil, während Apple $ 200 pro Gerät verdient und gleichzeitig noch am Appstore, iTunes und der Werbung verdient.

    Du als großer Marketingexperte hättest ihnen sicher zu dieser Strategie geraten? Bloß nichts riskieren und immer schauen, was die anderen machen.

  2. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: Trollexorzist 26.08.10 - 13:26

    Du musst nicht noch unterstreichen, dass dir das Wissen fehlt. Das Sprach-Totschlagargument hast du auch gleich nochmal unternauert.

    Komm wieder, wenn du was vorzuweisen hast. ;)

  3. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: windowsverabschieder 26.08.10 - 14:09

    Warum gibst du schon auf :-(

    Langweilig hier.

  4. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: Trollexorzist 26.08.10 - 15:56

    Weil de vorher aufgegeben hast. Bin ja nicht die USA, die trotzdemweiter auf ein gefallenes Land einprügelt ^^

  5. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: windowsverabschieder 26.08.10 - 16:18

    >> zig Milliarden
    > Die sowieso beim Marktexperiment vorab draufgegangen wären.

    Erklärst du uns noch, was das für ein "Marktexperiment" sein soll?

    > Bei den Netbooks, wie bereits erwähnt, hat man
    > direkt mal so mehr Gewinn eingefahren, als wenn man das erste Gerät auf den
    > Markt gebracht hätte.

    Und das bitte auch noch. Wer war nochmal der erste mit diesen Billignetbooks? Asus? Die waren die ersten und haben zig Monate ohne Konkurrenz Netbooks verkauft. Nehmen wir an, Samsung wäre der erste gewesen, dann hätten sie zig Monate alleine Netbooks verkaufen können. Wie passt das mit deinem obigen Zitat zusammen?

  6. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: Trollexorzist 29.08.10 - 00:29

    > Erklärst du uns noch, was das für ein "Marktexperiment" sein soll?

    Vielleicht ist es kein, vielleicht doch. Frag doch mal nach bei Samsung, vielleicht bekommst du da Interna was mit (obwohl, eher nicht ^^).


    Asus waren ansonsten die Vorreiter, sie haben den Grundstein gelegt. Samsung war so klug und hat auf die Massenmarkttauglichkeit gewartet, denn wenn wir uns die Verkaufskurve ansehen, so ging diese erst mit den Atom-Prozessoren los und da stieg dann auch Samsung ein, davor gab's ja nur die krepeligen 900Mhz Celerons. Samsung legte von da an ein Netbook hin was die Konkurrenz abhängte in sämtlichen Tests. Welche ebenso konsequent das Marktexperiment "Netbook" von Asus verfolgten, welches mit den 270er Atoms und Intels Erkenntnis für diesen Markt dann sich selbst umwandelte.


    Aber da das Thema eh gegessen ist und wir uns in den Off-Topic Bereich bewegen mach ich was das Thema betrifft einen Schlussstrich. Für sowas hilft halt nicht einfach nur Wikipedia.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  3. VerbaVoice GmbH, München
  4. über duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. 37,49€
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40