1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung Galaxy Tab: Android-2…
  6. Thema

Warum erst jetzt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: msverabschieder 25.08.10 - 22:50

    Das Sprachargument kommt dann, wenn man dich kaum noch verstehen kann.

    Erklärst du mir noch, warum du von Marktexperiment redest, wenn du in Wirklichkeit Entwicklungskosten meinst? Oder ist dir das erst im Nachhinein eingefallen?

    Samsung wird sich mit zig anderen Herstellern um das Billigsegment des Marktes kloppen müssen, weil sie mit Apple nur über den Preis konkurrieren können. Dazu sind sie abhängig von Google und haben kaum Kontrolle über die Plattform. So verdienen sie $50 pro Gerät und arbeiten Google in die Tasche ohne eigenen Vorteil, während Apple $ 200 pro Gerät verdient und gleichzeitig noch am Appstore, iTunes und der Werbung verdient.

    Du als großer Marketingexperte hättest ihnen sicher zu dieser Strategie geraten? Bloß nichts riskieren und immer schauen, was die anderen machen.

  2. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: Trollexorzist 26.08.10 - 13:26

    Du musst nicht noch unterstreichen, dass dir das Wissen fehlt. Das Sprach-Totschlagargument hast du auch gleich nochmal unternauert.

    Komm wieder, wenn du was vorzuweisen hast. ;)

  3. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: windowsverabschieder 26.08.10 - 14:09

    Warum gibst du schon auf :-(

    Langweilig hier.

  4. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: Trollexorzist 26.08.10 - 15:56

    Weil de vorher aufgegeben hast. Bin ja nicht die USA, die trotzdemweiter auf ein gefallenes Land einprügelt ^^

  5. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: windowsverabschieder 26.08.10 - 16:18

    >> zig Milliarden
    > Die sowieso beim Marktexperiment vorab draufgegangen wären.

    Erklärst du uns noch, was das für ein "Marktexperiment" sein soll?

    > Bei den Netbooks, wie bereits erwähnt, hat man
    > direkt mal so mehr Gewinn eingefahren, als wenn man das erste Gerät auf den
    > Markt gebracht hätte.

    Und das bitte auch noch. Wer war nochmal der erste mit diesen Billignetbooks? Asus? Die waren die ersten und haben zig Monate ohne Konkurrenz Netbooks verkauft. Nehmen wir an, Samsung wäre der erste gewesen, dann hätten sie zig Monate alleine Netbooks verkaufen können. Wie passt das mit deinem obigen Zitat zusammen?

  6. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: Trollexorzist 29.08.10 - 00:29

    > Erklärst du uns noch, was das für ein "Marktexperiment" sein soll?

    Vielleicht ist es kein, vielleicht doch. Frag doch mal nach bei Samsung, vielleicht bekommst du da Interna was mit (obwohl, eher nicht ^^).


    Asus waren ansonsten die Vorreiter, sie haben den Grundstein gelegt. Samsung war so klug und hat auf die Massenmarkttauglichkeit gewartet, denn wenn wir uns die Verkaufskurve ansehen, so ging diese erst mit den Atom-Prozessoren los und da stieg dann auch Samsung ein, davor gab's ja nur die krepeligen 900Mhz Celerons. Samsung legte von da an ein Netbook hin was die Konkurrenz abhängte in sämtlichen Tests. Welche ebenso konsequent das Marktexperiment "Netbook" von Asus verfolgten, welches mit den 270er Atoms und Intels Erkenntnis für diesen Markt dann sich selbst umwandelte.


    Aber da das Thema eh gegessen ist und wir uns in den Off-Topic Bereich bewegen mach ich was das Thema betrifft einen Schlussstrich. Für sowas hilft halt nicht einfach nur Wikipedia.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alkacon Software GmbH & Co. KG - The OpenCms Experts, Köln
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Kreis Segeberg, Segeberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Beschlagnahmt: Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an
    Beschlagnahmt
    Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an

    Betreiber verhaftet, Domain und Server beschlagnahmt: Die Webseite Weleakinfo.com hat im großen Stil mit Zugangsdaten gehandelt, die aus mehr 10.000 Datenlecks gestammt haben sollen.

  2. Bürogebäude Karl: Apple baut Standort in München deutlich aus
    Bürogebäude Karl
    Apple baut Standort in München deutlich aus

    Apple wird seine Aktivitäten in München offenbar deutlich ausbauen und auch ein neues Bürogebäude beziehen, das Platz für 1.500 Beschäftigte bietet. In München betreibt Apple bereits das Bavarian Design Center mit 300 Mitarbeitern.

  3. Seehofer: 5G-Netz ohne Huawei kurzfristig nicht machbar
    Seehofer
    5G-Netz ohne Huawei kurzfristig nicht machbar

    Bundesinnenminister Horst Seehofer spricht sich "gegen globale und pauschale Handelsbeschränkungen" aus. In Bezug auf Huawei wurde er noch deutlicher.


  1. 15:08

  2. 13:26

  3. 13:16

  4. 19:02

  5. 18:14

  6. 17:49

  7. 17:29

  8. 17:10