1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung Galaxy Tab: Android-2…
  6. Thema

Warum erst jetzt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: msverabschieder 25.08.10 - 22:50

    Das Sprachargument kommt dann, wenn man dich kaum noch verstehen kann.

    Erklärst du mir noch, warum du von Marktexperiment redest, wenn du in Wirklichkeit Entwicklungskosten meinst? Oder ist dir das erst im Nachhinein eingefallen?

    Samsung wird sich mit zig anderen Herstellern um das Billigsegment des Marktes kloppen müssen, weil sie mit Apple nur über den Preis konkurrieren können. Dazu sind sie abhängig von Google und haben kaum Kontrolle über die Plattform. So verdienen sie $50 pro Gerät und arbeiten Google in die Tasche ohne eigenen Vorteil, während Apple $ 200 pro Gerät verdient und gleichzeitig noch am Appstore, iTunes und der Werbung verdient.

    Du als großer Marketingexperte hättest ihnen sicher zu dieser Strategie geraten? Bloß nichts riskieren und immer schauen, was die anderen machen.

  2. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: Trollexorzist 26.08.10 - 13:26

    Du musst nicht noch unterstreichen, dass dir das Wissen fehlt. Das Sprach-Totschlagargument hast du auch gleich nochmal unternauert.

    Komm wieder, wenn du was vorzuweisen hast. ;)

  3. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: windowsverabschieder 26.08.10 - 14:09

    Warum gibst du schon auf :-(

    Langweilig hier.

  4. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: Trollexorzist 26.08.10 - 15:56

    Weil de vorher aufgegeben hast. Bin ja nicht die USA, die trotzdemweiter auf ein gefallenes Land einprügelt ^^

  5. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: windowsverabschieder 26.08.10 - 16:18

    >> zig Milliarden
    > Die sowieso beim Marktexperiment vorab draufgegangen wären.

    Erklärst du uns noch, was das für ein "Marktexperiment" sein soll?

    > Bei den Netbooks, wie bereits erwähnt, hat man
    > direkt mal so mehr Gewinn eingefahren, als wenn man das erste Gerät auf den
    > Markt gebracht hätte.

    Und das bitte auch noch. Wer war nochmal der erste mit diesen Billignetbooks? Asus? Die waren die ersten und haben zig Monate ohne Konkurrenz Netbooks verkauft. Nehmen wir an, Samsung wäre der erste gewesen, dann hätten sie zig Monate alleine Netbooks verkaufen können. Wie passt das mit deinem obigen Zitat zusammen?

  6. Re: Warum erst jetzt?

    Autor: Trollexorzist 29.08.10 - 00:29

    > Erklärst du uns noch, was das für ein "Marktexperiment" sein soll?

    Vielleicht ist es kein, vielleicht doch. Frag doch mal nach bei Samsung, vielleicht bekommst du da Interna was mit (obwohl, eher nicht ^^).


    Asus waren ansonsten die Vorreiter, sie haben den Grundstein gelegt. Samsung war so klug und hat auf die Massenmarkttauglichkeit gewartet, denn wenn wir uns die Verkaufskurve ansehen, so ging diese erst mit den Atom-Prozessoren los und da stieg dann auch Samsung ein, davor gab's ja nur die krepeligen 900Mhz Celerons. Samsung legte von da an ein Netbook hin was die Konkurrenz abhängte in sämtlichen Tests. Welche ebenso konsequent das Marktexperiment "Netbook" von Asus verfolgten, welches mit den 270er Atoms und Intels Erkenntnis für diesen Markt dann sich selbst umwandelte.


    Aber da das Thema eh gegessen ist und wir uns in den Off-Topic Bereich bewegen mach ich was das Thema betrifft einen Schlussstrich. Für sowas hilft halt nicht einfach nur Wikipedia.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau
  2. Holtzmann & Sohn GmbH, Ronnenberg
  3. Südpfalzwerkstatt gGmbH, Offenbach
  4. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr), Berlin, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 7,50€
  2. (-63%) 11,00€
  3. 2,44€
  4. 4,98€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. Waage: Amazons Dash-Regal bestellt automatisch Artikel nach
    Waage
    Amazons Dash-Regal bestellt automatisch Artikel nach

    Amazon hat in den USA mit dem Dash Smart Shelf eine Waage vorgestellt, die als Regaleinsatz verwendet wird. Auf dem Smart Shelf werden Produkte platziert, die automatisch nachbestellt werden, wenn eine bestimmte Menge unterschritten wird.

  2. Pickup: Tesla stellt kantigen Cybertruck für 39.900 US-Dollar vor
    Pickup
    Tesla stellt kantigen Cybertruck für 39.900 US-Dollar vor

    Tesla hat seinen elektrischen Pickup mit einer Reichweite von bis zu 800 km vorgestellt. Der Startpreis für die Konfiguration mit dem kleinsten Akku liegt bei 39.900 US-Dollar.

  3. Bluetooth-Hörstöpsel: Microsoft verschiebt Markteinführung der Surface Earbuds
    Bluetooth-Hörstöpsel
    Microsoft verschiebt Markteinführung der Surface Earbuds

    Microsoft will die Surface Earbuds erst im Frühjahr 2020 auf den Markt bringen. Die noch für dieses Jahr geplante Markteinführung der Bluetooth-Hörstöpsel wurde abgesagt. Begründet wurde das damit, dass der Hersteller eine möglichst gute Qualität der True Wireless In-Ears erzielen wolle.


  1. 09:01

  2. 08:38

  3. 08:15

  4. 20:02

  5. 18:40

  6. 18:04

  7. 17:07

  8. 16:47