1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung QX412: 13-Zoll…

16:9, niemals

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 16:9, niemals

    Autor: flasherle 13.05.11 - 09:19

    neimals werde ich so einen schrott kaufen, weil ein PC egal ob Dektop oder mobil, ist zum benutzen da und nicht zum filme schauen...

  2. Re: 16:9, niemals

    Autor: satan0rx 13.05.11 - 11:33

    Mit 16:9 kann ich leben, aber mit dem Schminkspiegel nicht. Was denken sich die *********** denn? Und das ganze dann als Buisness benennen??

  3. Re: 16:9, niemals

    Autor: spanther 13.05.11 - 11:42

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neimals werde ich so einen schrott kaufen, weil ein PC egal ob Dektop oder
    > mobil, ist zum benutzen da und nicht zum filme schauen...

    Also auf nem anständigen 16:9 kannste perfekt 2 DinA 4 Seiten nebeneinander packen. Ist doch gut so :)

    Betonung liegt auf "anständigem" *gg*

  4. Re: 16:9, niemals

    Autor: flasherle 13.05.11 - 11:44

    richtig und deshalb brauchst du ein 16:10 um auch noch die menübar drüber zu haben xD

  5. Re: 16:9, niemals

    Autor: Mankind 13.05.11 - 12:47

    Na von mir aus dürften die ruhig noch breiter sein. Für bestimmte Anwendungen kann so ein Monitor gar nicht breit genug sein!

  6. Re: 16:9, niemals

    Autor: wir beide und ich 13.05.11 - 13:05

    > Na von mir aus dürften die ruhig noch breiter sein.
    > Für bestimmte Anwendungen kann so ein Monitor gar nicht breit genug sein!

    Audiobearbeitung vieleicht.

    Alles was irgendwie mit Text zu tun hat, scheidet aus.

  7. Re: 16:9, niemals

    Autor: y.m.m.d. 13.05.11 - 15:21

    Schonmal Programmiert? Ich schätze nicht....

    Sehhhr Hilfreich ein breiter Monitor beim Coden, am besten noch ein zweiter daneben dann fühlt man sich als Entwickler wohl! So 4:3 gurken brauch ich auf keinen Fall mehr bei denen der Code-Bereich der IDE dann 5-10cm (Breite) misst... :P

    Die dinger sind nicht nur für Filme gut geeignet, 16:10 würde es aber natürlich genauso tun. Da sage ich absolut nichts dagegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.11 15:27 durch y.m.m.d..

  8. Re: 16:9, niemals

    Autor: Dadie 13.05.11 - 21:42

    y.m.m.d. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schonmal Programmiert? Ich schätze nicht....
    >
    > Sehhhr Hilfreich ein breiter Monitor beim Coden, am besten noch ein zweiter
    > daneben dann fühlt man sich als Entwickler wohl! So 4:3 gurken brauch ich
    > auf keinen Fall mehr bei denen der Code-Bereich der IDE dann 5-10cm
    > (Breite) misst... :P

    16:10 bzw. 16:9 und 4:3 bzw. 5:4 tun sich beim Programmieren wenig IMO. Vorteil eines großen 16:10 bzw. 16:10 ist nur das ein solcher Monitor 0,2 4:3 bzw. 5:4 Monitore ersetzen kann. Lohnt sich also etwa ab 4 bis 5 Monitoren 16:9 bzw. 16:10 zu nutzen.

    Das Problem ist eher, das neben Breite auch Höhe benötigt wird. Ich hab hier noch einen alten TFT 4:3 1600x1200 Monitor. Ein 16:9 bzw. 16:10 Monitor mit entsprechender Höhe zu bekommen ist heute leider nicht mehr so einfach. Früher gab es noch die 16:10 Monitore mit einer Auflösung von 1920x1200. Diese waren wirklich sehr nützlich. Sind nun aber auch schon extrem starke Mangelware.

    Ich selber habe zwar auch fast nur noch 16:10 Monitore aber dies eher aus kosten Gründen. Einzige Funktion die Ich von einem meiner 16:10 Monitore nutze ist die Pivot-Funktion. Diese ist nicht nur genial um Dokumente zu lesen sondern auch wirklich sehr genial um Log-Files zu lesen bzw. auszuwerten.

  9. Re: 16:9, niemals

    Autor: spanther 13.05.11 - 22:02

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist eher, das neben Breite auch Höhe benötigt wird. Ich hab
    > hier noch einen alten TFT 4:3 1600x1200 Monitor. Ein 16:9 bzw. 16:10
    > Monitor mit entsprechender Höhe zu bekommen ist heute leider nicht mehr so
    > einfach. Früher gab es noch die 16:10 Monitore mit einer Auflösung von
    > 1920x1200. Diese waren wirklich sehr nützlich. Sind nun aber auch schon
    > extrem starke Mangelware.

    http://www.computeruniverse.net/products/90294202/samsung-syncmaster-2443bw-schwarz.asp?agent=619

    http://www.ciao.de/sr/q-1920x1200+24%22+tft

    Tadaaaa :)

  10. Re: 16:9, niemals

    Autor: dahana 14.05.11 - 15:24

    Also ich finde 19:6 bei Notebooks akzeptabel, wenn das Notebook dadurch schmaler wird. Viel wichtiger finde ich die Auflösung und die Qualität des Displays an sich. Einen Schminkspiegel brauche ich auch nicht. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), München, Berlin
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. OMIRA GmbH, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.749€
  2. (u. a. 7 Days To Die für 9,49€, Green Hell für 6,99€, Dead by Daylight für 5,49€, Dying...
  3. (u. a. Pinnochio (4K UHD), Die Farbe aus dem All, Die Känguru-Chroniken, Robert the Bruce (4K...
  4. (u. a. Samsung GU43TU8079UXZG 43-Zoll-LED-TV für 354,95€ (Bestpreis!), Nintendo Switch Pro...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt