1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung SDC: Displays werden…

"Curved" wozu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Curved" wozu?

    Autor: deck 26.11.14 - 22:31

    Nach wie vor konnte mir noch niemand erklären wozu man curved-Displays braucht. An einer übergroßen Kinoleinwand kann ich es nachvollziehen. Ich habe einen 40" fürn Rechner, aber was würde das bringen ausser Bildverzerrungen? Wozu? Ich habe noch keinen Menschen kennngelernt der das braucht. Aber sicher gibt es ja dafür Anwendungen.. ;)

  2. Re: "Curved" wozu?

    Autor: TrudleR 26.11.14 - 22:51

    Mir fällt dazu eigentlich auch nur das Schlagwort "Trendy" ein.
    Gibt sicher Leute, die sowas aus rein stiilistischen Gründen kaufen, um sich von der maroden/altmodischen Masse abzuheben und allen zu zeigen, was für "kreative" Geister sie sind.

  3. Re: "Curved" wozu?

    Autor: monosurround 26.11.14 - 23:33

    Hallo?!?
    Man beachte die Grafik, die uns eindrucksvoll vermittelt was Premium und was Mainstream ist...da frage ich doch nicht nach so profanen Dingen wie Sinn und Bedarf!

  4. Re: "Curved" wozu?

    Autor: deck 26.11.14 - 23:40

    gut mich würde es langweilen, wenn man z. B. bei WWM krumme Antwortfelder hat... nur mal so, aber dafür gibt es sicher eine Software die das umrechnet - egal aus welchen Blickwinkel. (nicht das ich mir WWM ansehe, war nur ein Beispiel)

  5. Re: "Curved" wozu?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.11.14 - 00:06

    deck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach wie vor konnte mir noch niemand erklären wozu man curved-Displays
    > braucht. An einer übergroßen Kinoleinwand kann ich es nachvollziehen. Ich
    > habe einen 40" fürn Rechner, aber was würde das bringen ausser
    > Bildverzerrungen? Wozu? Ich habe noch keinen Menschen kennngelernt der das
    > braucht. Aber sicher gibt es ja dafür Anwendungen.. ;)

    Ich brauche auch kein Curved und ich werde diesen Mumpitz auch niemals kaufen. Ist eh total schwachsinnig, wenn man nicht genau mittig sitzt... Denn:

    1.) Bei Curved displays sind gerade Linien optisch plötzlich nicht mehr gerade sondern AUCH gekrümmt, weil das Display eben gekrümmt ist!

    2.) Wenn man nicht genau mittig sitzt, dann ist ein weiteres Problem folgendes: Wenn man zu weit rechts sitzt, dann ist dank curved zwar die linke Seite immernoch prima zu erkennen, die rechte Seite jedoch noch stärker verzerrt zu einem. Da sie ja nun nicht mehr flach vor einem ist sondern gebogen zu einer Mitte hin bei welcher man nicht mehr sitzt!

    Im Grunde also totaler Marketing Schwachsinn...

    Ein gutes Display sollte sich dadurch auszeichnen, daß es einen steilen Blickwinkel hat und auch wenn man mittig sitzt die Ränder klar anzeigen kann OHNE Bildverzerrungen! Und dann Sitzneutral immer gleich ausschaut! Alles andere wie Curved zB. ist Stuss... Ebenso dieser 3D Hype, da bei jedem Menschen der Augenabstand unterschiedlich ist und somit nicht genormt. Die Kameras aber sehr wohl genormte Abstände haben bei den Linsen (2 Linsen für 3D Kameras). Also wird ein falsches, surreales Bild zum Gehirn gesendet und gleichzeitig das Bild auch noch dunkler wird. Ebenso braucht man für jeden Zuschauer ne Brille. Will man ein moderneres Gerät ohne Brillen, hat dieses zur Sitzpositions Erkennung ne Kamera und könnte das Wohnzimmer überwachen. Smart TV lässt grüßen. Das ist also einfach nur unausgereifte Spielerei, welche zudem auch noch missbräuchlich genutzt werden kann und mir deswegen nicht ins Haus kommt...

    Wie gut daß man sowas nicht kaufen muss! :D

  6. Re: "Curved" wozu?

    Autor: Peter Später 27.11.14 - 08:54

    spantherix schrieb:

    > Ich brauche auch kein Curved und ich werde diesen Mumpitz auch niemals
    > kaufen. Ist eh total schwachsinnig, wenn man nicht genau mittig sitzt...
    > Denn:
    >
    > 1.) Bei Curved displays sind gerade Linien optisch plötzlich nicht mehr
    > gerade sondern AUCH gekrümmt, weil das Display eben gekrümmt ist!
    >
    > 2.) Wenn man nicht genau mittig sitzt, dann ist ein weiteres Problem
    > folgendes: Wenn man zu weit rechts sitzt, dann ist dank curved zwar die
    > linke Seite immernoch prima zu erkennen, die rechte Seite jedoch noch
    > stärker verzerrt zu einem. Da sie ja nun nicht mehr flach vor einem ist
    > sondern gebogen zu einer Mitte hin bei welcher man nicht mehr sitzt!
    >
    > Im Grunde also totaler Marketing Schwachsinn...
    >
    > Ein gutes Display sollte sich dadurch auszeichnen, daß es einen steilen
    > Blickwinkel hat und auch wenn man mittig sitzt die Ränder klar anzeigen
    > kann OHNE Bildverzerrungen! Und dann Sitzneutral immer gleich ausschaut!
    > Alles andere wie Curved zB. ist Stuss... Ebenso dieser 3D Hype, da bei
    > jedem Menschen der Augenabstand unterschiedlich ist und somit nicht
    > genormt. Die Kameras aber sehr wohl genormte Abstände haben bei den Linsen
    > (2 Linsen für 3D Kameras). Also wird ein falsches, surreales Bild zum
    > Gehirn gesendet und gleichzeitig das Bild auch noch dunkler wird. Ebenso
    > braucht man für jeden Zuschauer ne Brille. Will man ein moderneres Gerät
    > ohne Brillen, hat dieses zur Sitzpositions Erkennung ne Kamera und könnte
    > das Wohnzimmer überwachen. Smart TV lässt grüßen. Das ist also einfach nur
    > unausgereifte Spielerei, welche zudem auch noch missbräuchlich genutzt
    > werden kann und mir deswegen nicht ins Haus kommt...
    >
    > Wie gut daß man sowas nicht kaufen muss! :D

    Ja man! Marketinggeschwätz, das war die Antwort die ich in meinem Thread gebrauchen konnte, aber stattdessen wird mir wieder unterstellt ich stelle mich gegen Entwicklung...

  7. Re: "Curved" wozu?

    Autor: aasgard77 27.11.14 - 11:01

    Ohne Marketinggewäsch kann dir das niemand erklären.

    Curved ist so notwendig wie ein Loch im Kopf. Es begrenzt den Sweetspot des Fernsehers auf einen bestimmten Punkt. Dort ist allerdings der Fernseher wieder rechteckig, hat also da gar keine Wirkung aus optischer Sicht (was ja das lustige ist). Alle anderen haben Verzerrungen, die z.B. in der Fotografie mit teuersten Objektiven vermieden werden. Also hat nur ein Zuschauer das Bild wie vorher, alle anderen ein schlechteres. Es bring also keine Vorteile sondern nur Nachteile.

    Das Marketing Blabla spricht von Tiefenwirkung. Da mag sich jeder selbst überzeugen. Ich sehe nichts. Unser Auge kompensiert unterschiedliche Entfernungen. Die Tafel im Uni-Saal ist auch nicht Curved und ich habe das Studium trotzdem geschafft.

    Wären die Hersteller konsequent gewesen hätten sie die Wölbung auch in der Vertikalen einegeführt. "Bowled" sozusagen.

    Ist dann warscheinlich der nächste Schritt im Product Bullshit Cycle :)

  8. Re: "Curved" wozu?

    Autor: plutoniumsulfat 27.11.14 - 11:55

    gibts doch bei LG ;)

  9. Re: "Curved" wozu?

    Autor: RienSte 27.11.14 - 14:09

    Die Antwort des Tages!
    Danke dafür ;)

    ymmd!

  10. Re: "Curved" wozu?

    Autor: n!kU 27.11.14 - 14:35

    LG nutzt z.B. die Krümmung bei 21:9 Monitoren um Farbverfälschungen und Glow-Effekte bei seitlichen Blickwinkeln zu vermindern.

    Ich konnte mir zwar noch kein eigenes Bild davon machen, aber laut einigen Testern sollen Unterschiede erkennbar sein.
    Bei Fernsehern sieht das, bedingt durch die höheren Sitzabstände und unterschiedlichen Sitzpositionen, wieder anders aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing (bei Augsburg)
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  3. Bechtle AG, München
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
    Made in USA
    Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

    Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

  2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
    5G SA
    Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

    Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

  3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
    Youtube
    Influencer mögen "Clickbait" nicht

    Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


  1. 19:41

  2. 17:39

  3. 16:32

  4. 15:57

  5. 14:35

  6. 14:11

  7. 13:46

  8. 13:23