1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung und Google: 10-Zoll…

Zahlenbasierter Designansatz

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zahlenbasierter Designansatz

    Autor: Noppen 09.10.12 - 11:04

    An diesem Beispiel sieht man ganz gut, warum Apples Geräte beim Verbraucher so gut ankommen:

    - Apple passt die maximale Auflösung (PPI) an das menschliche Auge an.
    - Samsung und Google richten ihre maximale Auflösung an der Konkurrenz in Form einer Maschine (iPad) aus.

    Die Auflösung des iPads muss überboten werden. Das kostet Speicher, Rechenzeit und Strom. Wozu aber muss die Auflösung höher sein, als der Mensch sehen kann? Weil es geht.

    Dieser grundsätzlich unterschiedliche Gestaltungsansatz (menschlich orientiert vs. technisch orientiert) ist das Erfolgsrezept von Apple.

  2. Re: Zahlenbasierter Designansatz

    Autor: Anonymer Nutzer 09.10.12 - 11:18

    Noppen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > - Apple passt die maximale Auflösung (PPI) an das menschliche Auge an.
    Quelle?

    > - Samsung und Google richten ihre maximale Auflösung an der Konkurrenz in
    > Form einer Maschine (iPad) aus.
    Quelle?

    > Die Auflösung des iPads muss überboten werden. Das kostet Speicher,
    > Rechenzeit und Strom. Wozu aber muss die Auflösung höher sein, als der
    > Mensch sehen kann? Weil es geht.
    Quelle?

    > Dieser grundsätzlich unterschiedliche Gestaltungsansatz (menschlich
    > orientiert vs. technisch orientiert) ist das Erfolgsrezept von Apple.
    LOL

    Das Erfolgskonzept von Apple ist es grundsolide Produkte zu designen und diese optimal mit dem iTunes Store zu kombinieren. Album auf dem iPad gekauft? Kein Problem, wenn Du morgen früh aus dem Haus gehst ist das Album automatisch auf Deinem iPhone. Fotos geschossen unterwegs? Kein Problem, sobald Du in Deinem WLAN bist kannst Du Dich an Deinen Mac setzen und sie bearbeiten. Sie sind drauf ohne einen Tastendruck. Fotos fertig? Kein Problem, kannst Du gleich Deiner Familie auf dem Apple TV zeigen. Wo Du schon am Mac sitzt vielleicht noch eben die aktuelle Folge der Serie kaufen. Willst ja sowieso in das Wohnzimmer. Zig E-Books, Apps, Musik, Filme und Serien. Das ist das Erfolgskonzept von Apple. Apple ist vor allem zu einem Content Anbieter avanciert. Sie wissen das wenn ein Store laufen soll die Geräte dementsprechend gut sein müssen und alles aufeinander abgestimmt.

    Was Ausbeute angeht und Unmenschlichkeit, da gibt sich keiner was. Weder Apple noch Samsung, weder Nintendo noch Sony.

  3. Re: Zahlenbasierter Designansatz

    Autor: Planet 09.10.12 - 11:18

    Noppen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Apple passt die maximale Auflösung (PPI) an das menschliche Auge an.

    Quark! Das hat die Marketing-Abteilung dir erzählt. Sie haben schlicht die Auflösung in beiden Dimensionen verdoppelt (also vervierfacht), weil sie dann keine Probleme mit dem Upscaling von alten Apps bekommen. Das haben sie sowohl beim iPhone 4 als auch beim iPad 3 gemacht, und anschließend gesagt, dass diese Auflösung exakt die richtige für das menschliche Auge ist...

    > - Samsung und Google richten ihre maximale Auflösung an der Konkurrenz in
    > Form einer Maschine (iPad) aus.

    Nur weil Golem "mit höherer Auflösung als iPad 3" schreibt, heißt das nicht, dass Samsung und Google ausschließlich das iPad im Hinterkopf haben. Du wirst es kaum glauben, aber Apple hat das Verkleinern von Pixeln weder erfunden noch patentiert.

    > Wozu aber muss die Auflösung höher sein, als der Mensch sehen kann?
    > Weil es geht.

    Die Leute lassen sich offensichtlich von höheren Zahlen beeindrucken, letztendlich geht es darum, dass es genügend Käufer gibt.

    > Dieser grundsätzlich unterschiedliche Gestaltungsansatz (menschlich
    > orientiert vs. technisch orientiert) ist das Erfolgsrezept von Apple.

    Glaubst du auch alle 6 Monate, wenn die Werbung es sagt, dass Persil jetzt NOCH WEISSER wäscht?

  4. Re: Zahlenbasierter Designansatz

    Autor: Endwickler 09.10.12 - 11:18

    Noppen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An diesem Beispiel sieht man ganz gut, warum Apples Geräte beim Verbraucher
    > so gut ankommen:
    >
    > - Apple passt die maximale Auflösung (PPI) an das menschliche Auge an.
    > - Samsung und Google richten ihre maximale Auflösung an der Konkurrenz in
    > Form einer Maschine (iPad) aus.
    >
    > Die Auflösung des iPads muss überboten werden. Das kostet Speicher,
    > Rechenzeit und Strom. Wozu aber muss die Auflösung höher sein, als der
    > Mensch sehen kann? Weil es geht.
    >
    > Dieser grundsätzlich unterschiedliche Gestaltungsansatz (menschlich
    > orientiert vs. technisch orientiert) ist das Erfolgsrezept von Apple.

    Äh, nein. Wenn du dir die Produktseite des iPhone5 ansiehst, dann kommt Apple immer mit "mehr" und "größer". Apple wirbt nicht damit, dass ihre Pixeldichte der Erkennbarkeit durch das menschliche Auge entspricht, sondern damit, dass es "mehr" ist. Das ist nichts anderes als das hier im Artikel angesprochene Zeugs.

    wenn du die Frage stellst "Wozu aber muss die Auflösung höher sein, als der
    Mensch sehen kann?", dann frage das mal Apple, die genau damit werben, dass sie mehr Pixel haben als man erkennen kann. :-)

  5. Re: Zahlenbasierter Designansatz

    Autor: Ben S 09.10.12 - 11:22

    Wozu diese Diskussion?

    Solange Samsung auf Android setzt, haben sie leider nie eine Chance. ;)

    Android ist universal optimiert und braucht immer 4x mehr Hardware als ein Gerät was auf sein OS optimiert ist.

    ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.12 11:24 durch Ben S.

  6. Re: Zahlenbasierter Designansatz

    Autor: linuxuser1 09.10.12 - 11:25

    Wenn man ganz nah an das Display geht erkennt man vielleicht schon noch, dass das etwas mehr ppi sind aber im Prinzip hast du natürlich recht. Fast alle Hersteller machen den Fehler des datenbasierten Designansatzes. Dabei kommen dann so lächerliche Dinge wie ein 5" Handy oder eine 42MP Symbiankamera etc. raus. Hauptsache größere Zahlen als beim iPhone/iPad. Selbst wenn die Zahlen reines Marketing sind. Ein 10,1" 16:9 Display hat so z.B. kaum mehr Fläche als ein 9,7" 4:3 Display aber es klingt halt nach viel mehr. Sehr schön sieht man dies auch an der neuen S3-Werbung wo Samsung die Features ihres Handys dem iPhone gegenüberstellen. Auch wenn sie extrem viel kopiert haben und versuchen Apple möglichst gut zu imitieren - das es nicht um Zahlen und Featurelisten geht hat man bei den anderen einfach nicht begriffen.

  7. Falsch

    Autor: s.Daniel 09.10.12 - 11:29

    Das ist, zumindest so pauschal formuliert, falsch. Bei Interesse, hier gibt es genauere Infos: http://www.gutefrage.net/frage/braucht-man-wirklich-300-dpi-beim-ausdrucken-von-fotos-ueberall-steht-was-anderes

    Der Grund für die von Apple gewählte Auflösung wird ein anderer einfacher sein: Es ist einfach als Entwickler Bilder und Maßangaben im Faktor 2x zu erstellen. Daher wurde die Auflösung verdoppelt. In sofern hat gerade Apple hier in erster Linie technisch entschieden.

  8. Re: Zahlenbasierter Designansatz

    Autor: Planet 09.10.12 - 11:36

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > so lächerliche Dinge wie ein 5" Handy

    Du möchtest keins, also ist es lächerlich?

    > oder eine 42MP Symbiankamera

    Da gebe ich dir aber recht. Bei solch kleinen Sensoren ergibt eine solche Auflösung keinen Sinn. Das Rauschen und die deswegen notwendigen Filter fressen den "Vorteil" auf und es werden nur die Dateien größer.

    > Ein 10,1" 16:9 Display hat so z.B. kaum mehr Fläche als ein 9,7" 4:3 Display

    Ja, fein, aber wo ist das Problem? Ich möchte auch kein Display mit diesem Retro-Seitenverhältnis - es gibt ja durchaus auch einige Android-Geräte mit diesen Seitenmaßen. Ich mag es lieber breiter (bzw. höher, wenn man dreht).

    > Auch wenn sie extrem viel kopiert haben und versuchen Apple möglichst gut zu
    > imitieren

    Hast du schon mal ein Galaxy S3 in den Händen gehabt? Wo siehst du da noch große Ähnlichkeiten zum iPhone?

  9. Re: Falsch

    Autor: linuxuser1 09.10.12 - 11:39

    Natürlich muss man bei der Entwicklung technische Entscheidungen treffen - sehr viele sogar - aber ein 5"-Bildschirm ist keine technische Entscheidung, sondern eine "wir Brauch einfach nur größere Zahlen als die anderen"-Entscheidung. Ich wette mit dir, dass z.B. das Galaxy S4 einen größeren Bildschirm als das jetzige haben wird und das obwohl das S3 einen schon grinsen lässt, wenn jemand sich dieses Brett ans Ohr hält.

  10. Re: Zahlenbasierter Designansatz

    Autor: katzenpisse 09.10.12 - 13:26

    Noppen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Apple passt die maximale Auflösung (PPI) an das menschliche Auge an.

    Sagt zumindest das Apple-Marketing :-D

  11. Re: Falsch

    Autor: forenuser 09.10.12 - 13:37

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich muss man bei der Entwicklung technische Entscheidungen treffen -
    > sehr viele sogar - aber ein 5"-Bildschirm ist keine technische
    > Entscheidung, sondern eine "wir Brauch einfach nur größere Zahlen als die
    > anderen"-Entscheidung. Ich wette mit dir, dass z.B. das Galaxy S4 einen
    > größeren Bildschirm als das jetzige haben wird und das obwohl das S3 einen
    > schon grinsen lässt, wenn jemand sich dieses Brett ans Ohr hält.

    Bedeutet das, dass ich mit einem 3 Zoll Toucscreen vorlieb nehmen muss? Wohlwissend, dass ich ob meiner großen und ungelenken Wurstfingern damit wahrlich nicht glücklich werde?
    Muss ich dann mit meinen 190cm und 120Kg auch in einen Kleinstwagen quetschen?

    Und das alles nur, weil es für kleinwüchsige oder gelenkigere Menschen reichen mag?

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  12. Re: Falsch

    Autor: linuxuser1 09.10.12 - 14:00

    Ach, die Nutzer der Galaxy S-Reihe werden jedes Jahr größer. Na wenn das so ist...

  13. Re: Zahlenbasierter Designansatz

    Autor: bastie 09.10.12 - 14:12

    Planet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du wirst es kaum glauben, aber Apple hat das Verkleinern von Pixeln weder
    > erfunden noch patentiert.

    Zumindest haben sie es nicht erfunden. ;-)

    > Glaubst du auch alle 6 Monate, wenn die Werbung es sagt, dass Persil jetzt
    > NOCH WEISSER wäscht?

    Was?! Noch weißer? Ich muss los!!

  14. Re: Falsch

    Autor: forenuser 09.10.12 - 14:40

    linuxuser1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach, die Nutzer der Galaxy S-Reihe werden jedes Jahr größer. Na wenn das so
    > ist...

    Ich kaufte vorher "Zwergendesign" weil es nur "Zwergendesign" gab.
    Aber mein nächstes Tablet hat wieder 10 Zoll und mein nächstes Smartphone ganz sicher mehr als die aktuellen 4 Zoll. Wenn es Dir zu groß ist... ist mir tatsächlich egal. Aber ich (und einige andere Menschen) haben andere Bedürfnisse.

    Und ja, die Menschheit wächst - und das nicht nur zahlenmäßig.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  15. Re: Zahlenbasierter Designansatz

    Autor: tingelchen 09.10.12 - 14:50

    Hä? Treiber Modell? Schichten?

    Schon einmal was davon gehört? Im übrigen basiert die Hardware von Apple auf den gleichen handelsüblichen Bausteinen wie alle anderen Geräte auch ;)

  16. Re: Zahlenbasierter Designansatz

    Autor: tingelchen 09.10.12 - 15:05

    Planet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > linuxuser1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > so lächerliche Dinge wie ein 5" Handy
    >
    > Du möchtest keins, also ist es lächerlich?
    >
    Er kann sich wohl nicht vorstellen das es auch Menschen mit größeren Händen gibt. Für mich wäre das S4 mit 5" Display auch zu groß. Das S3 hat die maximale Größe für meine Handfläche erreicht. Sollte das S4 also nicht einen deutlich kleineren Rahmen um das eigentliche Display haben, fällt es bei mir, wegen der Größe raus.
    Wenn ich allerdings an die große Hand meines ehemaligen Arbeitskollegen denke, würde der sich über das 5" Display sicher freuen. Für ihn ist das iPhone in seiner aktuellen Größe nahezu unbenutzbar.

    > > Ein 10,1" 16:9 Display hat so z.B. kaum mehr Fläche als ein 9,7" 4:3
    > Display
    >
    > Ja, fein, aber wo ist das Problem? Ich möchte auch kein Display mit diesem
    > Retro-Seitenverhältnis - es gibt ja durchaus auch einige Android-Geräte mit
    > diesen Seitenmaßen. Ich mag es lieber breiter (bzw. höher, wenn man
    > dreht).
    >
    Das 9,7" Display von Apple ist vor allem ebenfalls kein 4:3 Panel ^^ Und davon ab. Wenn es immer größer als Apple Geräte sein soll... warum gibt es dann 7" Tablets mit Android? Es könnte ja nicht zufällig mit einer größeren Produktvielfalt zu tun haben? Um mehr Käufer an zu sprechen?

    Wetten das, wenn das Display auch 9,7" groß wäre, die selben Personen auch meckern würden... ;)

    > > Auch wenn sie extrem viel kopiert haben und versuchen Apple möglichst gut
    > zu
    > > imitieren
    >
    > Hast du schon mal ein Galaxy S3 in den Händen gehabt? Wo siehst du da noch
    > große Ähnlichkeiten zum iPhone?
    >
    Ach, alle SmartPhones haben eine Ähnlichkeit mit dem iPhone ;)

  17. Re: Falsch

    Autor: tingelchen 09.10.12 - 15:10

    > Ich wette mit dir, dass z.B. das Galaxy S4 einen größeren Bildschirm als das jetzige
    > haben wird
    >
    Du wirst staunen... aber das S4 wird das 5" Display bekommen ;) und Das S3 hat, entgegen zu deinem Text, kein 5" Display.

  18. Re: Falsch

    Autor: tingelchen 09.10.12 - 15:13

    Du wirst lachen. Aber die Menschen werden im Schnitt tatsächlich immer größer ;) Das liegt an 2 Faktoren:

    1) Am Gesundheitswesen. Die Menschen werden im Schnitt weniger Krank als früher. Damit kann sich der Körper mehr auf das Wachstum konzentrieren.

    2) Die heutigen Menschen wissen doch gar nicht was Hunger eigentlich ist. Zumindest nicht in den Konsumländern. Somit stehen für den Körper immer genügend Nährstoffe bereit.


    Darum wird es für kleinere Menschen auch zunehmend schwieriger noch Klamotten zu bekommen. Viele gehen jetzt schon vermehrt in die Kinderabteilung weil in der Erwachsenenabteilung die Kleidergrößen alle zu groß sind.

  19. Re: Falsch

    Autor: tingelchen 09.10.12 - 15:17

    > Bedeutet das, dass ich mit einem 3 Zoll Toucscreen vorlieb nehmen muss?
    >
    Ja, denn Apple hat gesagt, das 3" für alle Menschen in dieser Welt reichen! Dass das iPhone allerdings auch immer größer wird, lassen wir mal außen vor ;)

  20. Re: Zahlenbasierter Designansatz

    Autor: Planet 09.10.12 - 15:18

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich wäre das S4 mit 5" Display auch zu groß. Das S3 hat die
    > maximale Größe für meine Handfläche erreicht.

    Ich kann mein S3 auch nur noch teilweise etwas fummelig mit einer Hand bedienen, obwohl ich 1,95m groß bin und auch entsprechende Hände besitze. Dennoch wäre ein S4 mit 5" nicht wirklich größer, wenn es entsprechend den Gerüchten keine Hardwaretasten mehr hätte. Die zusätzliche Fläche wäre dann für die Navigationsleiste, und dafür fallen die Tasten weg - im Endeffekt das Gleiche.

    > Das 9,7" Display von Apple ist vor allem ebenfalls kein 4:3 Panel ^^

    Es hat eine Auflösung von 1024 x 768 (bzw. 2048 x 1536), das ist exakt 4:3. Es sei denn, die Pixel sind nicht quadratisch.

    > Ach, alle SmartPhones haben eine Ähnlichkeit mit dem iPhone ;)

    Laut den bekannten lustigen Maßstäben der Apple-Anwälte ja, aber die zählen für mich jetzt nicht so. ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WITRON Gruppe, Hamm
  2. ivv GmbH, Hannover
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Battlefield Promo mit Battlefield V Definitive Edition für 24,99€, Star Wars Battlefront...
  2. 382,69€ (Bestpreis!)
  3. 189,00€ (Bestpreis!)
  4. 72,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm