Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Samsung und Google: 10-Zoll…

Zu viele Pixel IMHO

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zu viele Pixel IMHO

    Autor: Planet 09.10.12 - 10:04

    Bei 10" wären 1920 * 1200 völlig ausreichend, besser gesagt sehr gut. Mehr Pixel wären für fast niemanden wirklich gut unterscheidbar (ohne, dass die Nase Fettflecken auf dem Display hinterlässt) und haben höheren Stromverbrauch, benötigen mehr Rechenleistung und sind teurer in der Herstellung.

    Ein Nexus-Tablet mit 10 Zoll wäre jedoch sehr fein - 7 sind mir einfach zu wenig. Und wenn es denn unbedingt Rekordjagd sein muss, bleibt halt der Preis abzuwarten. :|

  2. Re: Zu viele Pixel IMHO

    Autor: P2063 09.10.12 - 10:05

    Pixeldichte ist nicht gleich Auflösung ;)

  3. Re: Zu viele Pixel IMHO

    Autor: Planet 09.10.12 - 10:07

    Und Bananen sind keine Kartoffeln. Und nun? :)

  4. Re: Zu viele Pixel IMHO

    Autor: entonjackson 09.10.12 - 10:11

    Ich finde auch, dass andere Tablets eine kleinere Auflösung als das iPad haben sollten.
    Allerhöchstens gleich.

  5. Re: Zu viele Pixel IMHO

    Autor: burzum 09.10.12 - 10:15

    Kann nicht einfach mal jemand ein Foto von Pads mit verschiedenen Auflösungen bzw. DPI machen bei gleicher entfernung und die Pads ein gleiches Testbild anzeigen lassen?

    Ich bezweifel auch das irgendeine superhohe Auflösung bei einem normalen Leseabstand überhaupt auffällt.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  6. Re: Zu viele Pixel IMHO

    Autor: rabatz 09.10.12 - 10:24

    Ich habe gestern zum ersten mal ein 10.1" Tablet mit 1920x1200 in der Realität gesehen und hier kann man durchaus bei genauem Hinsehen noch Pixel erkennen. Ich halte die höhere Auflösung also durchaus für sinnvoll. Mehr wird dann allerdings nichts mehr bringen.

  7. "bei genauem Hinsehen noch Pixel erkennen"

    Autor: fratze123 09.10.12 - 10:44

    1 schwarzer in ner weißen fläche sollte schon noch sichtbar sein...

  8. Re: "bei genauem Hinsehen noch Pixel erkennen"

    Autor: rabatz 09.10.12 - 11:34

    ;-) Ich denke es war verständlich was gemeint war. Ums klar zu machen: Das Displaysieht immer noch pixelig aus bei genauem Hinsehen bei 1920x1200 auf 10,1".

  9. Re: "bei genauem Hinsehen noch Pixel erkennen"

    Autor: Planet 09.10.12 - 11:37

    rabatz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Display sieht immer noch pixelig aus bei genauem Hinsehen bei
    > 1920x1200 auf 10,1".

    Bist du ein Adler?

  10. Re: Zu viele Pixel IMHO

    Autor: maerchen 09.10.12 - 11:43

    Geschmackssache - Ein bißchen schärfer als FullHD geht tatsächlich noch, allerdings ist mir beim Asus Infinity mit FullHD (und auch beim iPad3) schon aufgefallen, dass gerade Apps wie Google Earth/Maps wesentlich mehr Daten nachladen müssen, um den Screen voll zu bekommen, was den Bildaufbau ordentlich verlangsamt. Bei 3D-Spielen war es eher weniger problematisch, aber zumindest die ersten Versionen des Infinity hatte mir der Pixellast in einigen Apps schon ordentlich zu kämpfen, d.h. eine ordentliche CPU schadet + Akku ist sicherlich nicht schädlich.

  11. Re: "bei genauem Hinsehen noch Pixel erkennen"

    Autor: rabatz 09.10.12 - 11:49

    Nein, aber ich bin verwöhnt vom Display meines Galaxy Nexus, bei welchem man selbst bei sehr genauem Hinsehen und Pentile-Matrix einzelne Pixel kaum mehr erkennbar sind.

  12. Re: Zu viele Pixel IMHO

    Autor: katzenpisse 09.10.12 - 13:25

    Planet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei 10" wären 1920 * 1200 völlig ausreichend

    Die würden mir auch auf dem Nexus 7 gefallen. Meiner Meinung nach reicht dort die Auflösung gerade so.
    Und ja: ich benutze es auch manchmal mit sehr kleinem Betrachtungsabstand. Je nachdem, wie ich halt gerade auf meiner Couch rumgammle.

  13. Re: Zu viele Pixel IMHO

    Autor: JanZmus 09.10.12 - 13:33

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann nicht einfach mal jemand ein Foto von Pads mit verschiedenen
    > Auflösungen bzw. DPI machen bei gleicher entfernung und die Pads ein
    > gleiches Testbild anzeigen lassen?

    Haha, selbst wenn... auf welchem Monitor willst du dir diese Vergleichsbilder denn angucken?

  14. Re: "bei genauem Hinsehen noch Pixel erkennen"

    Autor: FaLLoC 09.10.12 - 13:40

    Planet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rabatz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Display sieht immer noch pixelig aus bei genauem Hinsehen bei
    > > 1920x1200 auf 10,1".
    >
    > Bist du ein Adler?

    Das ist garnicht erforderlich. Das Durchschnittsauge schafft auf 25 cm Abstand ca 500 dpi.

    --
    FaLLoC

  15. 120% Zustimmung

    Autor: jack-jack-jack 09.10.12 - 18:18

    Aber die Menschheit glaubt auch 13mpixel cams zu brauchen

  16. Re: Zu viele Pixel IMHO

    Autor: Cohaagen 09.10.12 - 18:36

    Hoffentlich packt Samsung bei einer solchen Auflösung auch einen fetten Akku in das Tablet. Sonst ist bei rechenaufwändigen Anwendungen (z.B. Spiele in nativer Auflösung) nach zwei Stunden der Spaß vorbei.

    http://images.anandtech.com/graphs/graph6036/47627.png

  17. Re: Zu viele Pixel IMHO

    Autor: oSu. 09.10.12 - 20:02

    Planet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei 10" wären 1920 * 1200 völlig ausreichend, besser gesagt sehr gut. Mehr
    > Pixel wären für fast niemanden wirklich gut unterscheidbar (ohne, dass die
    > Nase Fettflecken auf dem Display hinterlässt) und haben höheren
    > Stromverbrauch, benötigen mehr Rechenleistung und sind teurer in der
    > Herstellung.
    >
    > Ein Nexus-Tablet mit 10 Zoll wäre jedoch sehr fein - 7 sind mir einfach zu
    > wenig. Und wenn es denn unbedingt Rekordjagd sein muss, bleibt halt der
    > Preis abzuwarten. :|

    FULL ACK!

    Mehr als 1920 * 1200 sind zur Zeit vollkommen unnötig, da der Unterschied kaum sichtbar ist.
    Auf jeden Fall steht der Mehrwert in keinem Verhältnis zur geringeren Akkulaufzeit und bedingt durch die größere Akkukapazität, längere Ladezeit.

    Außerdem habe ich auf ein 10 " Nexus Tablet für < 400 Euro gehofft.

    Ich hoffe das sich diese News als falsch erweist und Google doch größere Absatzzahlen im Auge hat.

  18. Re: "bei genauem Hinsehen noch Pixel erkennen"

    Autor: irata 09.10.12 - 21:31

    FaLLoC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist garnicht erforderlich. Das Durchschnittsauge schafft auf 25 cm
    > Abstand ca 500 dpi.

    Das Durchschnittsauge?
    Und wieviel schafft ein gutes Auge?

  19. Re: Zu viele Pixel IMHO

    Autor: razer 09.10.12 - 22:01

    der vorteil von den 2048 in der breite ist nunmal dass man webseiten in den standardmäßig optimierten 1024px darstellen kann (bzw 980 und 960 mit rand) und dann jedes pixel einfach doppelt in jede richtung darstellen kann, ohne dass noch interpoliert werden muss. bei schriften wird das hinting nochmal gebessert. und dass sich das bezahlt macht, sieht man am ipad3.

    es geht ja nicht drum ob man nen einzelnen pixel noch gut erkennen kann, sondern ob ein schräger oder abgerundeter verlauf als pixeltreppe gesehen wird, oder doch eher als linie. da helfen anti aliasing und subpixel-rendering auch nichtmehr die welt :)

  20. Re: Zu viele Pixel IMHO

    Autor: rabatz 10.10.12 - 08:54

    1024 Pixel war vielleicht vor 10 Jahren mal die Standardbreite. Heute ist das nur noch sehr selten antreffen. Die meisten Webseiten passen sich jeder Breite an und so soll es auch sein. Fixe Breiten sind einfach nicht mehr modern auch wenn es sich oft leichter umsetzen lässt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Weil der Stadt, Weil der Stadt
  2. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  3. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 204,90€
  3. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Zenbook Flip 14 (UM462): Das neue Asus-Convertible nutzt eine AMD-Ryzen-CPU
      Zenbook Flip 14 (UM462)
      Das neue Asus-Convertible nutzt eine AMD-Ryzen-CPU

      Auch Asus bietet mittlerweile einige AMD-Notebooks an. Ein Beispiel ist das Zenbook Flip 14, welches einen Ryzen 5 oder Ryzen 7 verwendet. Dazu kommen ein um 360 Grad drehbares Touchpanel und ein Nummernblock im Touchpad. Der Startpreis: 750 Euro.

    2. Raumfahrt: SNC stellt Aufblas-Habitat für künftige Raumstationen vor
      Raumfahrt
      SNC stellt Aufblas-Habitat für künftige Raumstationen vor

      An einer Raumstation soll das Modul möglichst groß sein, aber beim Transport ins All nur wenig Platz wegnehmen. Das US-Raumfahrtunternehmen Sierra Nevada Corporation hat ein Habitat entwickelt, das ein Drittel des Volumens der ISS hat, aber trotzdem in eine Rakete passt.

    3. Ascend 910: Huaweis KI-Chip kann gekauft werden
      Ascend 910
      Huaweis KI-Chip kann gekauft werden

      Huawei macht seine Ankündigung zur Realität und hat den KI-Chip Ascend 910 fertiggestellt. Kunden können den ARM-Prozessor als vorgefertigten Server kaufen. Dort arbeiten 1.024 der Chips parallel an neuronalen Netzwerken. Passend dazu gibt es mit Mindspore ein Framework.


    1. 12:59

    2. 12:45

    3. 12:30

    4. 12:02

    5. 11:58

    6. 11:50

    7. 11:38

    8. 10:56