Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schenker Element im Test…

Auflösung reicht dicke

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auflösung reicht dicke

    Autor: TraxMAX 02.06.14 - 16:12

    Die Auflösung ist nicht mal für 20 Zoll zu gering. Ich habe solch einen Zweit-Monitor und kann prima darauf lesen.

  2. Re: Auflösung reicht dicke

    Autor: LH 02.06.14 - 16:21

    TraxMAX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Auflösung ist nicht mal für 20 Zoll zu gering. Ich habe solch einen
    > Zweit-Monitor und kann prima darauf lesen.

    Die Auflösung ist für viele durchaus zu gering. Zum einen ist die Distanz zwischen Auge und Bildschirm bei einem Tablet oftmals deutlich geringer, als dies bei einem Monitor der Fall ist.
    Zum anderen Zoomed man bei einem Tablet mehr, was bei einer geringen Auflösung wenig ansehnlich ist.

  3. Re: Auflösung reicht dicke

    Autor: dabbes 02.06.14 - 16:34

    Dann leg halt mehr Geld auf den Tisch und kauft dir ein Gerät mit höheren Auflösung.

    Zuhause hab ich auch ein 10" mit 720P Auflösung, ich weiß garnicht was die Leute immer für Probleme haben.

    Wenn man sich natürlich auf einen Pixel konzentriert, dann findet man den auch, aber bei der normalen Nutzung konzentriert sich normalerweise niemand auf einen Pixel ---> das sieht sich weg.

  4. Re: Auflösung reicht dicke

    Autor: katze_sonne 02.06.14 - 16:41

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum anderen Zoomed man bei einem Tablet mehr, was bei einer geringen
    > Auflösung wenig ansehnlich ist.
    Hammer. Dass ich sowas in einem IT-Forum lesen muss -.- Beim Zoomen, z.B. einer Webseite wird diese eh NEU GERENDERT. Halt auf mehr Pixel. Die Displayauflösung hat mit zoomen absolut garnichts zu tun. Oder habe ich was verpasst und [Ironie] jetzt werden die Pixel hardwaremäßig vergrößert (aber wohin dann mit den restlichen Pixeln - ist deswegen vielleicht der Rand so groß!? :D) [/Ironie]...

    Einzig bei einer *Kamera* mit "geringer" Auflösung trifft das zu. Denn beim reinzoomen in ein Foto werden ja tatsächlich nur die Pixel vergrößert (evt. wird dann halt versucht, dass Ergebnis mit irgendwelchen Algorithmen noch etwas ansehnlicher zu machen, aber das resultiert meistens auch nur in irgendwelchem Pixelmatsch)...

  5. Re: Auflösung reicht dicke

    Autor: F4yt 02.06.14 - 16:51

    Ist aber nun auch jammern auf hohem Niveau. Bevor Apple mit Retina um's Eck kam, gab's bei 13'' Notebooks auch 1376*800 oder so...

    Klar ist man nun durch höhere Pixeldichten verwöhnt, aber unbrauchbar wird's dadurch nicht gleich. Ich denke für's Couch-Surfen, Videos und Bilder anglotzen reicht's für den preisbewussten Käufer vollkommen aus. Wer mehr will, muss halt mehr zahlen.

    Es ist überhaupt ein Wunder, das noch keines meiner Displays (sowohl mit hoher als auch mit „normaler“ Pixeldichte) einen Pixelfehler hatte...

  6. Re: Auflösung reicht dicke

    Autor: F4yt 02.06.14 - 16:55

    Wenn man dem aktuellen high-dpi Trend folgt, ist mir sogar 1920*1200 auf 24'' zu wenig, da man dort schon Pixel erkennt.

    Man muss sich allerdings auch klar machen, dass feinere Strukturen auch aufwändiger zu fertigen sind und die Fehlerquote wohl entsprechend hoch ist.

    EDIT:
    Typo



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.06.14 16:56 durch F4yt.

  7. Re: Auflösung reicht dicke

    Autor: LH 02.06.14 - 17:23

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hammer. Dass ich sowas in einem IT-Forum lesen muss -.- Beim Zoomen, z.B.
    > einer Webseite wird diese eh NEU GERENDERT.

    Du hast nicht verstanden, worum es geht. Zum einen werden die Schriften aktuell bei keinem browser in Echtzeit beim Zoomen sofort neu gerendet, vielmehr nutzt der Browser - wann immer möglich - bereits existierende gerenderte Bereiche. Das sieht dann schnell unschön aus. Dieser Effekt ist besonders bei Windows 8 im IE leicht zu sehen. Ich habe ein Windows 8 Tablet (ein Asus T100), ich weiß wovon ich rede.
    Durch die geringe Basisauflösung ist bei einem Reinzoomen das vorhandene Bild sehr niedrig aufgelöst (klar) und ist beim Zoom sehr unschön. Erst, wenn der Browser es neu aufbaut, wird es erträglich. Dieses Problem ist bei Displays mit höheren Auflösungen weit geringer, da dort jeder Buchstabe - bei gleicher Größe in Milimeter - aus deutlich mehr Pixeln besteht.
    Technisch gesehen ist bei einem 2x Zoom natürlich der Effekt ähnlich, also das ein Buchstabe aus nun halb so vielen Pixeln besteht, wie er eigentlich durch den Zoom haben sollte (bis zum Neurendern), und doch ist er weit weniger Aufällig bei einer hohen Auflösung.

    Auch gibt es weitere Effekte.
    So ist das Scrollen weniger flüssig, und deutlich "flimmernder". Mit dem Finger scrollt man deutlich sanfster, als dies mit der Maus oder einem Mausrad erfolgt.
    Doch da nur eine relativ geringe Pixelzahl zur Verfügung steht, flimmert es beim scrollen. Dies ist auch Cleartype geschuldet, das mittels AA die Schrift glätten muss. Sonst wäre sie gänzlich unerträglich. Dabei scheint sie jedoch einige Probleme zu haben, bewegt man das Bild, wird es unruhig. Diesen Effekt kann man - natürlich - bei höheren Auflösungen nicht sehen.

  8. Re: Auflösung reicht dicke

    Autor: LH 02.06.14 - 17:24

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist aber nun auch jammern auf hohem Niveau. Bevor Apple mit Retina um's Eck
    > kam, gab's bei 13'' Notebooks auch 1376*800 oder so...

    Auch da wars schon schlimm. Aber auch hier gilt: Ein Laptop ist meist weiter weg, als ein Tablet.
    Zudem nutzen Tablets weit mehr Animationen, Übergänge und weicheres Scrollen, als dies an einem PC üblich ist. Damit fallen Probleme mit der niedrigen Auflösung stärker auf.

    > Es ist überhaupt ein Wunder, das noch keines meiner Displays (sowohl mit
    > hoher als auch mit „normaler“ Pixeldichte) einen Pixelfehler
    > hatte...

    Nur mein billigster Monitor am 3. PC hat einen Pixelfehler. Ansonsten werden die Displays wohl heute alle sehr gut kontrolliert.

  9. Re: Auflösung reicht dicke

    Autor: LH 02.06.14 - 17:27

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann leg halt mehr Geld auf den Tisch und kauft dir ein Gerät mit höheren
    > Auflösung.

    Lies meinen Beitrag. Ich habe auf eine Aussage zuvor geantwortet, und mich nicht dazu geäußert, was ich von dem Gerät halte.

    Der Vergleich war schlicht Unsinn.

    > Zuhause hab ich auch ein 10" mit 720P Auflösung, ich weiß garnicht was die
    > Leute immer für Probleme haben.

    Möglicherweise haben andere einfach bessere Augen als du.

    > Wenn man sich natürlich auf einen Pixel konzentriert, dann findet man den
    > auch, aber bei der normalen Nutzung konzentriert sich normalerweise niemand
    > auf einen Pixel ---> das sieht sich weg.

    Das mag dir gelingen. Ich bemerke Pixel jedoch immer. Das ist auch nicht schwer, sie sind ja recht groß bei 10".

    Nebenher habe ich dennoch ein Asus T100. Auch kein Auflösungswunder, aber ingesamt für mich das beste Paket. Eine höhere Auflösung wäre mir zwar dennoch lieber gewesen, aber das Perfekte Gerät gibt es eben nie.

  10. Re: Auflösung reicht dicke

    Autor: florifreeman 02.06.14 - 17:37

    Du sagst es ja selber: Man kann damit arbeiten (Asus T100). Ich selber hatte jetzt 1 Jahr lang ein Acer W510 und war damit immer unterwegs sehr zufrieden. Bei meinem neuen Dell Venue 11 (FHD) muss ich echt schon die Vergrößerung einschalten oder das Trackpad benutzen, um auf dem Desktop etwas anklicken zu können....das ist beim Acer nicht so tragisch gewesen.

    Pixel haben mich auch nicht gestört....den Anblick ist man als WPhone User gewöhnt xD

    Ich hatte den Schenker auf der CeBit in der Hand...das Gehäuse ist ähnlich Dell mit gummierter Rückseite...die Tastatur machte auch einen brauchbaren Eindruck, ABER: Der Klapp/Stand - Origami - Mechanismus ist sehr sehr empfindlich.
    Die gute Dame auf dem Stand hatte das Ding mind. dreimal während meines Gespräches mit ihr umgeschmissen (der nette Kollege nebenan verdrehte schon die Augen xD).




    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann leg halt mehr Geld auf den Tisch und kauft dir ein Gerät mit
    > höheren
    > > Auflösung.
    >
    > Lies meinen Beitrag. Ich habe auf eine Aussage zuvor geantwortet, und mich
    > nicht dazu geäußert, was ich von dem Gerät halte.
    >
    > Der Vergleich war schlicht Unsinn.
    >
    > > Zuhause hab ich auch ein 10" mit 720P Auflösung, ich weiß garnicht was
    > die
    > > Leute immer für Probleme haben.
    >
    > Möglicherweise haben andere einfach bessere Augen als du.
    >
    > > Wenn man sich natürlich auf einen Pixel konzentriert, dann findet man
    > den
    > > auch, aber bei der normalen Nutzung konzentriert sich normalerweise
    > niemand
    > > auf einen Pixel ---> das sieht sich weg.
    >
    > Das mag dir gelingen. Ich bemerke Pixel jedoch immer. Das ist auch nicht
    > schwer, sie sind ja recht groß bei 10".
    >
    > Nebenher habe ich dennoch ein Asus T100. Auch kein Auflösungswunder, aber
    > ingesamt für mich das beste Paket. Eine höhere Auflösung wäre mir zwar
    > dennoch lieber gewesen, aber das Perfekte Gerät gibt es eben nie.

  11. Re: Auflösung reicht dicke

    Autor: igor37 02.06.14 - 20:31

    Die Auflösung reicht sicherlich, nur eben nicht für alle Zwecke. Wenn man wie so mancher iPad-User nur Videos und Fotos anschauen will ist es das falsche Produkt, wenn man unterwegs im Office-Bereich zu tun hat und kaum Multimedia kann man mit der Auflösung schon arbeiten. Und für die Leute die da die Nase rümpfen gibt es halt noch das Lenovo um 1700¤ mit 2k+(genaue Auflösung weiß ich nicht mehr).

  12. Re: Auflösung reicht dicke

    Autor: katze_sonne 02.06.14 - 22:34

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > katze_sonne schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hammer. Dass ich sowas in einem IT-Forum lesen muss -.- Beim Zoomen,
    > z.B.
    > > einer Webseite wird diese eh NEU GERENDERT.
    >
    > Du hast nicht verstanden, worum es geht. Zum einen werden die Schriften
    > aktuell bei keinem browser in Echtzeit beim Zoomen sofort neu gerendet,
    > vielmehr nutzt der Browser - wann immer möglich - bereits existierende
    > gerenderte Bereiche. Das sieht dann schnell unschön aus. Dieser Effekt ist
    > besonders bei Windows 8 im IE leicht zu sehen. Ich habe ein Windows 8
    > Tablet (ein Asus T100), ich weiß wovon ich rede.
    > Durch die geringe Basisauflösung ist bei einem Reinzoomen das vorhandene
    > Bild sehr niedrig aufgelöst (klar) und ist beim Zoom sehr unschön. Erst,
    > wenn der Browser es neu aufbaut, wird es erträglich. Dieses Problem ist bei
    > Displays mit höheren Auflösungen weit geringer, da dort jeder Buchstabe -
    > bei gleicher Größe in Milimeter - aus deutlich mehr Pixeln besteht.
    > Technisch gesehen ist bei einem 2x Zoom natürlich der Effekt ähnlich, also
    > das ein Buchstabe aus nun halb so vielen Pixeln besteht, wie er eigentlich
    > durch den Zoom haben sollte (bis zum Neurendern), und doch ist er weit
    > weniger Aufällig bei einer hohen Auflösung.
    >
    > Auch gibt es weitere Effekte.
    > So ist das Scrollen weniger flüssig, und deutlich "flimmernder". Mit dem
    > Finger scrollt man deutlich sanfster, als dies mit der Maus oder einem
    > Mausrad erfolgt.
    > Doch da nur eine relativ geringe Pixelzahl zur Verfügung steht, flimmert es
    > beim scrollen. Dies ist auch Cleartype geschuldet, das mittels AA die
    > Schrift glätten muss. Sonst wäre sie gänzlich unerträglich. Dabei scheint
    > sie jedoch einige Probleme zu haben, bewegt man das Bild, wird es unruhig.
    > Diesen Effekt kann man - natürlich - bei höheren Auflösungen nicht sehen.
    Ja gut, so gesehen hast du natürlich Recht (und ich nehme meine Aussage von vorhin zumindest zur Hälfte wieder zurück - denn das Thema hab ich schon oft genug von "Technik-Noobs" gehört, die das so meinten wie ich es vorher verstanden hatte). Das ist ein Effekt, den ich inzwischen einfach schon aus meinem Gedächtnis gestrichen hatte... Von meinem iPhone 3GS, das ich mal hatte, kenn ich diesen Effekt noch sehr gut. Aber ich habe das gerade mal sowohl auf meinem Motorola Moto G (hohe Auflösung) und meinem Galaxy Note 10.1 (das alte, niedrige Auflösung) getestet und extra drauf geachtet. Auf beiden im Chrome. Und ehrlichgesagt konnte ich den Effekt nur mit sehr sehr sehr genauem Hingucken erkennen. Sobald man beide Finger wieder vom Display nimmt, hat man auch schon wieder die neue Version. Also zumindest das Rendern von Schriften (bei Grafiken hab ich gerade nicht drauf geachtet) wird fast in Echtzeit gerendert. Dass der Internet Explorer das mal wieder nicht hinbekommt (ich gehe mal von einem vergleichbaren Effekt wie bei meinem iPhone 3GS aus), überrascht mich jetzt irgendwie überhaupt nicht ^^ Und auch wenn du prinzipiell recht hast, was das Problem angeht, so ist das eher ein ziemlich mieser Workaround :[]

  13. Re: Auflösung reicht dicke

    Autor: F4yt 03.06.14 - 07:15

    Nun ja, im Gegensatz zu Windows war OSX ja ein regelrechtes Animationsfest.

    Sehe den Punkt nicht. Demnach wäre ein 3DS XL vollkommen unbrauchbar. Aber auf wundersame Weise verschwinden Texte und Filme nicht im Matsch der geringen Auflösung. Ungeeignet ist's dennoch für einige Aufgaben. Dann aber eher aufgrund von Platzmangel als aufgrund der reinen Auflösung...

    Klar ist ein Tablet meistens näher dran, aber es ist nun auch nicht so, als
    ob von sichtbaren Pixeln eine Gefahr ausgeht ;)

    Im Endeffekt bleibt's eine Budgetfrage

  14. Re: Auflösung reicht dicke

    Autor: igor37 03.06.14 - 21:39

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe den Punkt nicht. Demnach wäre ein 3DS XL vollkommen unbrauchbar.

    Wobei ich da aus eigener Erfahrung sagen muss dass der 3DS echt hart an der Schmerzgrenze kratzt. Ich brauche kein HD, aber die Texte in so manchem Spiel sehen so aus wie die Schrift in einem alten Zelda-Titel für den GB. Da habe ich schon einige Buchstaben verwechselt einfach weil die Auflösung zu niedrig ist. Die liegt sogar unter der PSP, und die ist 10 Jahre alt...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Aareal Bank AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
      Vectoring
      Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

      Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

    2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
      Windows 10
      Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

      In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

    3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
      Richard Stallman
      GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

      Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


    1. 21:17

    2. 17:58

    3. 17:50

    4. 17:42

    5. 17:14

    6. 16:47

    7. 16:33

    8. 13:53