1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schlechte Verkaufszahlen…

Mittlerweile gibt es wohl keinen vernünftigen Anbieter mehr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mittlerweile gibt es wohl keinen vernünftigen Anbieter mehr

    Autor: borg 24.09.14 - 17:08

    Über Apple mit seinen Restriktionen braucht man kein Wort verlieren.
    Samsung hatte (und hat sicherlich noch) gute Geräte, aber wie ich bei meinem Tablet Notes 10.1 leider feststellen musste, ist der Support auch nicht mehr als solchen zu bezeichen.
    Da wird (weil man versehentlich bei niedrigem Akkustand) durch schnelles drauftippen auf das aufpoppende Fenster der Update auf das vermaledeite Android 4.4.2 gestartet.
    Ende vom Lied, ich kann mit meinem Dateimanager und den Anwendungsapps nicht mehr schreibend auf die Speicherkarte zugreifen, zumindest nicht Anwendungsübergreifend. Bilder von Netzwerkserver, vom Smartphone, von der Digi-Cam auf der Speicherkarte ablegen und dorft mit Photoshop, Instagramm etc. bearbeiten ist nicht mehr.
    Ich muss vom Server mit meinem Dateimanager die Datei auf das Dokument-Verzeichnis im Gerätespeicher kopieren, kann es dann zwar mit dem eingebauten Dateimanager auf die Speicherkarte kopieren, aber das wars dann auch.
    die 11er Flash-Version lösst sich noch installieren, aber nicht mehr ausführen. Flash-Videos von properitären Webseiten ansehen, geht nicht.
    Dann wird man man von Samsung zwar von einer Stelle zur nächsten verbunden, zuletzt landet man bei einer Reparaturfirma in Flensburg, aber die würden auch nur das Gerät platt machen und das aktuellste verfügbare Android aufspielen.
    Und rooten führt zu Garantieverlust. Jetzt liegt also 500Euro teurer Elektronikschrott hier rum und kann nicht mal richtig im Internet genutzt werden.
    Ich muss sagen, auf den Laden bin ich echt gut zu sprechen. Warum macht man die Restriktive Politik von Aple nach, und versucht es nicht besser?+
    Sch... Laden!

  2. Re: Mittlerweile gibt es wohl keinen vernünftigen Anbieter mehr

    Autor: plutoniumsulfat 24.09.14 - 17:18

    wenns eh egal ist, kannst du doch auch rooten?

  3. Re: Mittlerweile gibt es wohl keinen vernünftigen Anbieter mehr

    Autor: borg 24.09.14 - 19:50

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenns eh egal ist, kannst du doch auch rooten?

    Noch habe ich fast ein halbes Jahr Gewärleistung. Da habe ich erstens keine Lust es beim Rooten abzuschiessen und vor allem, verdammt noch mal, das Ding funktionierte einwandfrei bis zum Upgrade. Dieser wurde mir quasi Zwangsweise aufgezwungen - mit deutlich reduzierter Funktionalität. Dafür ist Samsung (von denen stammt das Gerät) verantwortlich, dann müssen sie dafür auch die Verantwortung übernehmen.
    Wäre es mir z.b. beim Rooting passiert, ok, pech gehabt.
    Das Argument "Sicherheit" zieht in dem Fall auch nicht.
    Sicher wären Autos mit platten Reifen. Also steche ich unaufgefordert die Reifen platt und erwarte dann noch ein Dankeschön dafür, dass ich etwas für die Sicherheit der Autobesitzer gemacht habe. Dass sie nicht mehr fahren können, nun ja, das ist halt das neue Sicherheitsfeature.

  4. Re: Mittlerweile gibt es wohl keinen vernünftigen Anbieter mehr

    Autor: Realist_X 24.09.14 - 20:02

    Tablets? Hier gehts um Notebooks dachte ich.

    .

  5. Re: Mittlerweile gibt es wohl keinen vernünftigen Anbieter mehr

    Autor: Koto 24.09.14 - 20:42

    Die Samsung Laptops sind auch echt nicht sonderlich aufgefallen. Genauso die Sony Geräte.

    Gerade Lenovo hat dehnen das Wasser gut abgegraben.

    Und so manch Medion hat die Samsungs und Sonys auch alt aussehen lassen.

    Oder nehmt Dell. Dell hat auch für das XPS 17 keinen wirklichen nachfolger. Da muss man schon gleich zum Alienware greifen. Und das ist dann echt nicht für jeden was.

    Und zu Samung.
    Wenn ich sehe wie die Handy und Tabs ausscheißen. Würde ich mir da keinen Laptop kaufen.

    Irgendwie wirkt Samsung mit seinen immer schneller auf dem Markt geworfenen Neuen Geräten wie Wegwerfware. Und durchblicken tue ich da auch einfach nicht mehr.

  6. Re: Mittlerweile gibt es wohl keinen vernünftigen Anbieter mehr

    Autor: DrWatson 24.09.14 - 20:55

    borg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Über Apple mit seinen Restriktionen braucht man kein Wort verlieren.

    Welche Restriktionen meinst du denn? Kannst dir doch sogar ein alternatives OS installieren.

  7. Re: Mittlerweile gibt es wohl keinen vernünftigen Anbieter mehr

    Autor: Lokster2k 24.09.14 - 21:15

    Hab seit nem Jahr nen 13,3er Ultrabook mit i7 ULV CPU und dedizierter Nvidia Graka, 8GB RAM, 500GB+25GB SSD, für 800¤...Alu Body, 1,8kg, 2,2cm an der dicksten Stelle...zockbar...was will man mehr?

    Laptop- und Desktopverkäufe sind generell arg zurückgegangen zugunsten der Smartphones und Tablets

    ********************************
    Consumocalypse Now!

  8. Re: Mittlerweile gibt es wohl keinen vernünftigen Anbieter mehr

    Autor: plutoniumsulfat 25.09.14 - 09:01

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Samsung Laptops sind auch echt nicht sonderlich aufgefallen. Genauso
    > die Sony Geräte.
    >
    > Gerade Lenovo hat dehnen das Wasser gut abgegraben.
    >
    > Und so manch Medion hat die Samsungs und Sonys auch alt aussehen lassen.
    >
    > Oder nehmt Dell. Dell hat auch für das XPS 17 keinen wirklichen nachfolger.
    > Da muss man schon gleich zum Alienware greifen. Und das ist dann echt nicht
    > für jeden was.
    >
    > Und zu Samung.
    > Wenn ich sehe wie die Handy und Tabs ausscheißen. Würde ich mir da keinen
    > Laptop kaufen.
    >
    > Irgendwie wirkt Samsung mit seinen immer schneller auf dem Markt geworfenen
    > Neuen Geräten wie Wegwerfware. Und durchblicken tue ich da auch einfach
    > nicht mehr.

    Medion? Ernsthaft? Von mobil kann da keine Rede mehr sein bei dem Gewicht. Mal ganz abgesehen, dass deren Kühlung immer wieder unterdimensioniert wirkt.

    Dell hat schon ganz ordentliche Rechner. Und auch Samsungs sind nicht schlecht.

    Denkst du jetzt, Samsung schmeißt immer alles auf den Markt? Handys, Notebooks, Speicher, Controller?

  9. Re: Mittlerweile gibt es wohl keinen vernünftigen Anbieter mehr

    Autor: Jasmin26 25.09.14 - 10:21

    Reiskocher hast du in deiner Aufzählung vergessen ....

  10. Re: Mittlerweile gibt es wohl keinen vernünftigen Anbieter mehr

    Autor: plutoniumsulfat 25.09.14 - 11:06

    Danke, ganz schön kurzsichtig von mir ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. HiScout GmbH, Berlin
  3. Polizeipräsidium Niederbayern, Landshut, Straubing, Passau
  4. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ (zzgl. 4,99€ Versand)
  2. 79,99€ (bei razer.com)
  3. 26,73€ (bei otto.de)
  4. 57,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13