Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schützen, laden, stylen…

1915 & 2015

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1915 & 2015

    Autor: lemgold 25.04.15 - 03:22

    1915 wurden Armbanduhren 1x am Tag aufgezogen.
    2015 werden Armbanduhren 1x am Tag aufgeladen.

    2115 werden wir vielleicht Smartwatches haben, mit 48h Gangreserve. Oder gar 72h. Man wird ja wohl noch träumen dürfen, von einer besseren Welt.

    Denn die Zunkunft birgt phantastische Möglichkeiten. Und der technische Fortschritt ist unaufhaltsam, geht jeden Tag mit Riesenschritten voran. Jaja...

    lemgold

  2. Re: 1915 & 2015

    Autor: Anonymer Nutzer 25.04.15 - 04:22

    Ich bin mir übrigens sicher das meine nächste Armbanduhr auch ein Laufwerk mit Handaufzug haben wird. Bin ich schon länger scharf drauf. Allerdings hält die knapp dreißig Stunden durch. Eine Tagesuhr wäre mir dann wahrscheinlich doch etwas zu unpraktisch.

  3. Re: 1915 & 2015

    Autor: Peter Brülls 25.04.15 - 07:39

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin mir übrigens sicher das meine nächste Armbanduhr auch ein Laufwerk
    > mit Handaufzug haben wird. Bin ich schon länger scharf drauf. Allerdings
    > hält die knapp dreißig Stunden durch.

    Warum, wenn ich fragen darf? Bei eine Automatikuhr hat man doch auch leicht 15 Stunden Reserve und man muss doch sowieso fast einmal am Tag an eine mechanische Uhr, um sie zu stellen.

  4. Re: 1915 & 2015

    Autor: Bruce Wayne 25.04.15 - 11:01

    lemgold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1915 wurden Armbanduhren 1x am Tag aufgezogen.
    > 2015 werden Armbanduhren 1x am Tag aufgeladen.
    >
    > 2115 werden wir vielleicht Smartwatches haben, mit 48h Gangreserve. Oder
    > gar 72h. Man wird ja wohl noch träumen dürfen, von einer besseren Welt.
    >
    > Denn die Zunkunft birgt phantastische Möglichkeiten. Und der technische
    > Fortschritt ist unaufhaltsam, geht jeden Tag mit Riesenschritten voran.
    > Jaja...
    >
    > lemgold

    Tjaaa vor 2000 war das noch so. Egal ob Computertechnik, Autos...
    Aber der Akku ist jetzt die mechanische Festplatte in mobilen Geräten.
    Er vermiest den anderen Komponenten "die gute Stimmung"...und natürlich auch dem User :)

  5. Re: 1915 & 2015

    Autor: Anonymer Nutzer 25.04.15 - 15:52

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin mir übrigens sicher das meine nächste Armbanduhr auch ein
    > Laufwerk
    > > mit Handaufzug haben wird. Bin ich schon länger scharf drauf. Allerdings
    > > hält die knapp dreißig Stunden durch.
    >
    > Warum, wenn ich fragen darf? Bei eine Automatikuhr hat man doch auch
    > leicht 15 Stunden Reserve und man muss doch sowieso fast einmal am Tag an
    > eine mechanische Uhr, um sie zu stellen.

    Also ich hab für meine Automatikuhren Uhrenbeweger. Da erübrigt sich das regelmäßige stellen. Und ich hab auch nur Uhren mit automatischem Aufzug,die mindestens eine Gangreserve von 40 Stunden haben. Die Uhr mit Handaufzug ist halt schon seit einigen Jahren auf meiner Wunschliste ganz oben.

  6. Re: 1915 & 2015

    Autor: Peter Brülls 25.04.15 - 16:55

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also ich hab für meine Automatikuhren Uhrenbeweger.
    > Da erübrigt sich das regelmäßige stellen.

    Wie das? Ca 5 Sekunden Abweichung pro Tag wären doch schon ein sehr guter Wert, aber selbst das bedeutet nach 12 Tagen eine Minute, die das Ding falsch geht.


    > Und ich hab auch nur Uhren mit automatischem
    > Aufzug, die mindestens eine Gangreserve von 40 Stunden haben.

    > Die Uhr mit Handaufzug ist halt schon seit einigen Jahren
    > auf meiner Wunschliste ganz oben.

    Taschenuhr mit Handaufzug ist die einzige Mobiluhr, die ich überhaupt besitze.

    Aber die ziehe und stelle ich halt dann, wenn ich sie verwenden möchte, was nicht so oft vorkommt.

  7. Re: 1915 & 2015

    Autor: Anonymer Nutzer 25.04.15 - 19:32

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Also ich hab für meine Automatikuhren Uhrenbeweger.
    > > Da erübrigt sich das regelmäßige stellen.
    >
    > Wie das? Ca 5 Sekunden Abweichung pro Tag wären doch schon ein sehr guter
    > Wert, aber selbst das bedeutet nach 12 Tagen eine Minute, die das Ding
    > falsch geht.

    Bei 5 Sekunden Abweichung wäre ich schon längst beim Uhrmacher gewesen. Meine Automatikuhren haben eine Mittlere Gangabweichung von 0,2 Sekunden und eine größte Abweichung (Vmax.) von 0.7 Sekunden. Es ist mir auch grundsätzlich noch keine Armbanduhr begegnet, die überhaupt in die Nähe von fünf Sekunden kommt. Man muss übrigens auch zu aller erst mal verstehen,dass man diese Gangabweichungen einer Uhr,nicht mit einem ungenauen Laufwerk verwechseln sollte.

    > > Und ich hab auch nur Uhren mit automatischem
    > > Aufzug, die mindestens eine Gangreserve von 40 Stunden haben.

    > > Die Uhr mit Handaufzug ist halt schon seit einigen Jahren
    > > auf meiner Wunschliste ganz oben.
    >
    > Taschenuhr mit Handaufzug ist die einzige Mobiluhr, die ich überhaupt
    > besitze.
    >
    > Aber die ziehe und stelle ich halt dann, wenn ich sie verwenden möchte, was
    > nicht so oft vorkommt.

    Ich hab fast immer eine Uhr am Handgelenk und fühle mich auch ohne irgendwie komisch.

  8. Re: 1915 & 2015

    Autor: Peter Brülls 26.04.15 - 09:12

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bei 5 Sekunden Abweichung wäre ich schon längst beim Uhrmacher gewesen.

    My Bad. Ich habe die maximal zulässige Abweichung mit der durchschnittlichen von 2 Sekunden verwechselt.

    > Meine Automatikuhren haben eine Mittlere Gangabweichung von 0,2 Sekunden
    > und eine größte Abweichung (Vmax.) von 0.7 Sekunden. Es ist mir auch
    > grundsätzlich noch keine Armbanduhr begegnet, die überhaupt in die Nähe von
    > fünf Sekunden kommt.

    Siehe oben. Wenn die Lage der bei den Armbanduhren so toll ist, wieso setzt dann die Chronometerprüfung noch Toleranzen vor, die für eine Atlantiküberqueerung ausreichen.?



    > Man muss übrigens auch zu aller erst mal verstehen, dass man diese
    > Gangabweichungen einer Uhr, nicht mit einem
    > ungenauen Laufwerk verwechseln sollte.

    Mit ist unklar, was Du aussagen möchtest. Alles Mechanische letztlich anfällig für Verschleiss, Temperatur, Druckeinflüsse, etc und muss entsprechend regelmässig kalibriert und gewartet werden.

    Ich halte mechanische Uhren ja auch für kleine mechanische Kunstwerke, aber momentan nervt mich der Mechanikuhrfetischimus in den Foren immens. Da wimmelt es von Wunderuhren, die der Opa nach dem zweiten Weltkrieg weitergeben hat und die seitdem perfekt die Zeit misst, Frauen in den Knien weichwerden und Chefs Beförderungen verteilen lässt und die mindestens 10 mal so wertvoll sind wie eine Apple Watch Gold.

    Wobei, fairerweise muss ich eigentlich davon ausgehen, dass das Gros der entsprechenden Autoren wahrscheinlich tatsächlich bestenfalls ein ungewartetes Einsteigermodell einer passablen Marke trägt und einfach nur trollen möchte.

  9. Re: 1915 & 2015

    Autor: violator 26.04.15 - 16:30

    Und damals wurden schlechte Produkte vom Kunden bestraft, heute werden sie in den Himmel gejubelt und verteidigt, nacht dem Motto "mehr als 24 Std Laufzeit braucht doch niemand".

  10. Re: 1915 & 2015

    Autor: Anonymer Nutzer 27.04.15 - 05:39

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Bei 5 Sekunden Abweichung wäre ich schon längst beim Uhrmacher gewesen.
    >
    > My Bad. Ich habe die maximal zulässige Abweichung mit der
    > durchschnittlichen von 2 Sekunden verwechselt.

    Es gibt aber keinen festgelegten Durchschnittswert für eine solche Abweichung. Und das liegt in erster Linie daran, dass Armbanduhren überhaupt nicht zulassungspflichtig sind. Ein von der COSC ausgestelltes Zertifikat,zeigt lediglich die Ergebnisse von einem standardisierten Messverfahren. Es ist vollkommen egal wie diese Ergebnisse aussehen, dass Zertifikat wird immer ausgestellt.

    > > Meine Automatikuhren haben eine Mittlere Gangabweichung von 0,2 Sekunden
    > > und eine größte Abweichung (Vmax.) von 0.7 Sekunden. Es ist mir auch
    > > grundsätzlich noch keine Armbanduhr begegnet, die überhaupt in die Nähe
    > von
    > > fünf Sekunden kommt.
    >
    > Siehe oben. Wenn die Lage der bei den Armbanduhren so toll ist, wieso
    > setzt dann die Chronometerprüfung noch Toleranzen vor, die für eine
    > Atlantiküberqueerung ausreichen.?

    Wie gesagt, es gibt keine festgelegten Toleranzen, da keine Zulassungspflicht für Armbanduhren besteht.

    > > Man muss übrigens auch zu aller erst mal verstehen, dass man diese
    > > Gangabweichungen einer Uhr, nicht mit einem
    > > ungenauen Laufwerk verwechseln sollte.
    >
    > Mit ist unklar, was Du aussagen möchtest. Alles Mechanische letztlich
    > anfällig für Verschleiss, Temperatur, Druckeinflüsse, etc und muss
    > entsprechend regelmässig kalibriert und gewartet werden.

    Ich will damit sagen,dass eine Gangabweichung nicht bedeutet das die Uhr ungenau ist. Um die exakte momentane Geschwindigkeit eines Laufwerks zu messen reicht es aus,wenn man nur die verstrichene Zeit zwischen einem Tick und einem Tack nimmt. Dieser Messwert ist eigentlich von der Aussagekraft am wichtigsten. Denn dieser Wert sagt dem Uhrmacher letztlich, wie die Unruhbewegung (bzw die Unruhspirale) eingestellt werden muss.

    > Ich halte mechanische Uhren ja auch für kleine mechanische Kunstwerke, aber
    > momentan nervt mich der Mechanikuhrfetischimus in den Foren immens. Da
    > wimmelt es von Wunderuhren, die der Opa nach dem zweiten Weltkrieg
    > weitergeben hat und die seitdem perfekt die Zeit misst, Frauen in den Knien
    > weichwerden und Chefs Beförderungen verteilen lässt und die mindestens 10
    > mal so wertvoll sind wie eine Apple Watch Gold.

    Das witzige bei sehr teuren Uhren ist aber kurioserweise,dass sie häufig nicht sehr präzise sind. Und bei einer Uhr mit zig Komplikationen, kann auch nicht jeder Uhrmacher problemlos den Gang einstellen.

    > Wobei, fairerweise muss ich eigentlich davon ausgehen, dass das Gros der
    > entsprechenden Autoren wahrscheinlich tatsächlich bestenfalls ein
    > ungewartetes Einsteigermodell einer passablen Marke trägt und einfach nur
    > trollen möchte.

    Ich hab selber keine von diesen Luxus Armbanduhren. Allerdings gibt es natürlich auch einige kostspielige Modelle die ich sehr reizvoll finde. Uhren können auch tatsächlich eine sehr gute Kapitalanlage sein. Die erwähnte Uhr mit Handaufzug, wird auch keine Neuware mehr sein. Ich hab eigentlich alle meine Uhren bis auf eine Ausnahme,immer gebraucht gekauft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.15 05:40 durch Tzven.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  2. KSA Kommunaler Schadenausgleich, Berlin
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. MicroNova AG, Braunschweig, Leonberg, Ingolstadt, Wolfsburg, Vierkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 22,99€
  3. 4,99€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

  1. Streamingdienst: Disney verrät alle Serien und Filme zum Start von Disney+
    Streamingdienst
    Disney verrät alle Serien und Filme zum Start von Disney+

    Von Schneewittchen über Tron bis Star Wars: Drei Stunden lang zeigt Disney Szenen aus praktisch allen Filmen und Serien, die zum Start von Disney+ verfügbar sein werden. Einiges davon haben Zuschauer hierzulande wohl noch nicht gesehen.

  2. Cloud Computing: AWS sponsert Open-Source-Projekte mit Gutschriften
    Cloud Computing
    AWS sponsert Open-Source-Projekte mit Gutschriften

    Mit Gutschriften für die eigene Cloud-Platform will Amazon große und wichtige Open-Source-Projekte sponsern. Neben Java- und Cloud-Technik hebt Amazon dabei zunächst vor allem die Sprache Rust hervor.

  3. 16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
    16K-Videos
    400 MByte für einen Screenshot

    Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.


  1. 10:32

  2. 10:16

  3. 09:00

  4. 08:28

  5. 16:54

  6. 16:41

  7. 16:04

  8. 15:45