Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Shield: Nvidias Handheld mit…

Innen eventuell hui ...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Innen eventuell hui ...

    Autor: Nr.1 07.01.13 - 09:57

    Bin ich böse und gemein, wenn ich beim Anblick dieses Gerätes ein leises "Ihh, mach weg!" auf den Lippen habe? Dieses Teil sieht aus wie eine unglückseelige Mischung aus Gamepad, Schminkspiegel und einem Ghettoblaster der Achtziger Jahre. Letzterer wegen der (für meinen Geschmack) hässlich aufgesetzten Designelemente, wie z.B. die Lautsprecherabdeckungen.

    Dazu finde ich die Vorstellung, den Handheld mit göffnetem Display über einen Fernseher laufen zu lassen, alles andere als reizvoll. Zu filigran erscheint mir die Displayklappe, was bei einem heißen Bildschirmkampf schonmal problematisch sein kann.

    Die Internas klingen durchaus beeindruckend, nur mag ich es einfach lieber schlicht und dieses Monstrum ist alles andere als zurückhaltend.

  2. Re: Innen eventuell hui ...

    Autor: EpicLPer 07.01.13 - 10:00

    Man bräuchte die Abmessungen des Teils. Ich glaub das es größer und dicker erscheint als es eigentlich in Wahrheit ist, müsste man einen Golem-Admin fragen ob dieser mehr darüber wüsste.

  3. Re: Innen eventuell hui ...

    Autor: am (golem.de) 07.01.13 - 10:22

    Der Golem-Admin verweist darauf, dass die Golem-Redakteure vermutlich die besseren Ansprechpartner sind ;)

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  4. Re: Innen eventuell hui ...

    Autor: Bill S. Preston 07.01.13 - 10:24

    Schau mal ab Bild 11. Da hält es der Präsentator in der Hand. Ist nicht so groß ...

  5. Re: Innen eventuell hui ...

    Autor: derKlaus 07.01.13 - 10:25

    Nr.1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin ich böse und gemein, wenn ich beim Anblick dieses Gerätes ein leises
    > "Ihh, mach weg!" auf den Lippen habe? Dieses Teil sieht aus wie eine
    > unglückseelige Mischung aus Gamepad, Schminkspiegel und einem Ghettoblaster
    > der Achtziger Jahre. Letzterer wegen der (für meinen Geschmack) hässlich
    > aufgesetzten Designelemente, wie z.B. die Lautsprecherabdeckungen.
    Du meinst die Ghettoblaster der späten 80er/frühen 90er. die Ghettoblaster aus dern 80ern die ich kenne sind die klassischen rechteckigen Teile die links und Rechts nen Lautsprecher haben :) Ich finde das Design generell von dem Ding aber auch grässlich.

    > Die Internas klingen durchaus beeindruckend, nur mag ich es einfach lieber
    > schlicht und dieses Monstrum ist alles andere als zurückhaltend.
    Ich weiss nicht, Ich bin von den Tegras nach dem 1 eigentlich nur enttäuscht. Die klingen immer nach Mordsleistung und sind dann aber auf den zweiten Blick nur okay.

    Ich hab eher ein Problem mit Handheld und Stremaing. Warum sollte ich das brauchen? Ich sehe das über Mobilfunkt zu langsam bzw zu teuer an und zuhause im WLAN hab ich dann doch entweder PC oder Konsole.

  6. Re: Innen eventuell hui ...

    Autor: Crass Spektakel 07.01.13 - 10:46

    derKlaus schrieb:

    > Ich weiss nicht, Ich bin von den Tegras nach dem 1 eigentlich nur
    > enttäuscht. Die klingen immer nach Mordsleistung und sind dann aber auf den
    > zweiten Blick nur okay.

    Da hast Du völlig Recht. Die Architektur von Desktoplösungen ist für die kleinen Anforderungen älterer Mobiplattformen schlicht ungeeignet - und damit meine ich ganz rudimentäre Sachen wie transparente Caches oder Polygonbasiertes 3D. Und nur das kann NVidia.

    Allerdings ist meine schlechte Beurteilung nur auf alte und aktuelle Lösungen anwendbar - je leistungsstärker die Geräte um so ungeeigneter sind alte Mobil-"Notlösungen". Schon heute kann kaum ein Mobilgerät ohne typische SMP-Architektur, "Voxel" oder "Gradobjects" mit besseren SMP/Polygonlösungen mithalten. Und der Trend wird sich praktisch exponential verstärken.

  7. Re: Innen eventuell hui ...

    Autor: Niriel 07.01.13 - 16:35

    Ich finde das mit dem Streaming schon interessant. Mein Rechner steht weit weg vom größten Fernseher in der Wohnung und wenn ich so, ohne Rechner hin- und hertragen mal am Monitor, mal am Fernseher spielen kann, dann finde ich das schon sehr nett.

    Aber das hängt ganz extrem am Preis, es hört sich zwar interessant an, aber nicht zu jedem Preis.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  2. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  3. über Hays, Frankfurt
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 329,00€
  2. 10,99€
  3. 6,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  3. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  1. Digitale Assistenten: LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt
    Digitale Assistenten
    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

    LGs G6 wird wohl mit einem digitalen Assistenten erscheinen. Welcher es sein wird, ist noch unklar. Im Vorfeld soll LG sowohl mit Google als auch mit Amazon verhandelt haben. Für LG gab es einen klaren Favoriten.

  2. Instant Tethering: Googles automatischer WLAN-Hotspot
    Instant Tethering
    Googles automatischer WLAN-Hotspot

    Google will WLAN-Tethering mit einem Android-Smartphone komfortabler machen. Ein Smartphone kann automatisch einen WLAN-Hotspot für andere Geräte bereitstellen. Dabei soll keine lästige Kennworteingabe erforderlich sein.

  3. 5G-Mobilfunk: Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen
    5G-Mobilfunk
    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

    Das Bundesland Baden-Württemberg will den Aufbau neuer Mobilfunkmasten unterstützen. Mobilfunkunternehmen sollen Unterstützung bei der Suche nach Standorten für die Antennen erhalten. Damit sollen zügig Funklöcher geschlossen werden.


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02