1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Shitstorm: Shell verärgert…

Einfach erbärmlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach erbärmlich

    Autor: eizi 03.05.14 - 13:16

    Shell wollte einfach nur treue Kunden belohnen, und jetzt bricht ein "Shitstorm" von "Kunden" aus welche für 15¤ Schokoriegel gekauft hatten und jetzt erwarten einen Kindle Paperwhite für 130,00 ¤ geschenkt zu bekommen. Diese immense Gier die dafür sorgt dass gewisse Kunden den ganzen Vormittag vor dem PC verbringen und verzweifelt versuchen einen Fehler in der Konzeption des Angebots auszunutzen um ein paar Euros zu sparen ist einfach nur traurig und erbärmlich.

  2. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: GameDeveloper 03.05.14 - 13:59

    eizi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Shell wollte einfach nur treue Kunden belohnen, und jetzt bricht ein
    > "Shitstorm" von "Kunden" aus welche für 15¤ Schokoriegel gekauft hatten und
    > jetzt erwarten einen Kindle Paperwhite für 130,00 ¤ geschenkt zu bekommen.
    > Diese immense Gier die dafür sorgt dass gewisse Kunden den ganzen Vormittag
    > vor dem PC verbringen und verzweifelt versuchen einen Fehler in der
    > Konzeption des Angebots auszunutzen um ein paar Euros zu sparen ist einfach
    > nur traurig und erbärmlich.

    +1

    4.5 Stunden, dazu noch aufgestauter Ärger der verdaut werden muss, die Zeit um sich online zu beklagen und sicher sich auch noch mit anderen "Mitleidenden" auszutauschen ... optional hätte man ja auch etwas produktives Leisten können, damit die Welt, auf egal welche Art, auch nur kleeein wenig besser machen können und hätte sich dazu noch zumindest einen größeren Teil der Kosten eines Kindle damit eh verdient (und müsste nicht für 15¤ Süßkram kaufen/essen).

    Aber das erfordert natürlich dass man in irgend einer Form in der Lage ist, eine positive Leistung zu erbringen, was scheinbar auf so manchen Schnäppchenjäger nicht zutrifft :(

  3. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: guy.brush 03.05.14 - 14:50

    "Ich hab mir heute den ganzen Vormittag freigenommen und 4,5 Stunden dagesessen und aktualisiert. Wenn man dadurch nicht mal 1 läppischen Amazongutschein bekommt, ist das traurig ..."

    Entweder ist der Typ Satiriker oder er sollte mal seinen Psychotherapeuten aufsuchen...ist ja nicht mehr gesund sowas.
    Das mit der Matrix muß wohl doch real sein, solche Figuren können einfach nur ein Bug im System sein. "Run-time error in spawnDumbass() - parameter "stupidityLevel" must be 0 or larger (-300 given)" oder so ähnlich. *g*

  4. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: androidfanboy1882 03.05.14 - 15:06

    1.)Es beschweren sich eben halt auch Leute die Seit Monaten oder Jahren Punkte sammeln bei Shell und jetzt aber leer ausgehen. Das finde ich wirklich schlecht gemacht seitens Shell.


    2.) 3 Stunden hat es gedauert bis alle Amazon Kindles vergeben waren. Die hämischen Kommentare von GameDeveloper und guy.brush kann ich nicht nach voll ziehen. Die "Nur noch eine Minute" Mentalität sollte euch beiden bekannt sein.

    Versucht die Nadel im Heuhaufen zu finden. Die Nadel ist 5 Stunden Zeitaufwand wert, die Chance sie zu finden unbekannt. Wie handelt ihr?

  5. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: eizi 03.05.14 - 15:13

    Ganz genau, es ging aber bei den Kommentaren um die zahlreichen Kunden welche um 15¤ Schokoriegel kauften und nun einen Kindle einfordern und somit die ehrlichen Kunden um ihren Kindle bringen.


    Warum denkst du, waren alle Kindles vergeben? Sicher nicht weil alle LKW-Fahrer und Familien vollgetankt haben für einen Kindle :)

    Deine Metapher hinkt, denn während die treuen Kunden die Nadel suchen, kommen ein paar andere und brennen den Heuhaufen ab und holen sich die übrig gebliebene Nadel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.14 15:14 durch eizi.

  6. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: Quantumsuicide 03.05.14 - 15:16

    Dann haben sie nen ganzen Vormittag damit verbracht nen Reader um 100¤ zu "verdienen" den 98% dann eh nicht benutzen - ihnen seis gegönnt
    Wer nach kA 10 Jahren Reader-Dumpingpreisen noch keinen hat, liest ohnehin nicht
    Erbärmlich ist, sich über sowas aufzuregen.

  7. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: Trollinger 03.05.14 - 15:17

    eizi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz genau, es ging aber bei den Kommentaren um die zahlreichen Kunden
    > welche um 15¤ Schokoriegel kauften und nun einen Kindle einfordern und
    > somit die ehrlichen Kunden um ihren Kindle bringen.

    Warum sind die 15¤ Schokoriegel-Kunden nicht ehrlich?

  8. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: eizi 03.05.14 - 15:21

    Trollinger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sind die 15¤ Schokoriegel-Kunden nicht ehrlich?


    Nun gut, rechtlich gesehen sind es ehrliche Kunden jedoch wissen wir beide dass der Plan von Shell anders aussah und somit die tankenden Kunden die Dummen sind..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.14 15:22 durch eizi.

  9. Sorry, ein milliardenschwerer Konzern

    Autor: dabbes 03.05.14 - 15:23

    sollte wissen was er tut.
    Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

  10. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: Trollinger 03.05.14 - 15:23

    Ich weiß nicht. Das gerade als die Kindle-Aktion bekannt gemacht wurde auch die Schokoladen-Aktionen gestartet wurde klingt für mich von Shell geplant.

  11. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: eizi 03.05.14 - 15:27

    Trollinger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht. Das gerade als die Kindle-Aktion bekannt gemacht wurde auch
    > die Schokoladen-Aktionen gestartet wurde klingt für mich von Shell geplant.

    Welchen Vorteil hätte das dann für Shell?

  12. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: Trollinger 03.05.14 - 15:34

    Ich vermute es sollte eine PR-Aktion sein. Da es normal Ewigkeiten braucht um 999 Punkte zusammen zu bekommen, wollten sie so das Sammeln auch für Einsteiger ermöglichen.

    PS: Es liefen wohl teilweise Shell-Mitarbeiter rum, die T-Shirts trugen, um für die Aktion Werbung zu machen und auf die Punkte für Schokolade und Schokoladenriegel hingewiesen haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.14 15:36 durch Trollinger.

  13. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: eizi 03.05.14 - 15:40

    Komische Ansicht.

    Der Großteil der Kunden fängt ja nicht erst jetzt an Punkte zu sammeln sondern hat bereits welche so steigt die Motivation beim nächsten leeren Tank wieder zu Shell zu fahren, auch wenn diese Tankstelle eventuell nicht auf dem Weg liegt da man ja mit genügend Punkten einen Kindle bekommt.

    Wenn die Kunden bei Shell nur Schokoriegel kaufen um Punkte zu bekommen bringt das der Tankstelle bestimmt nichts.

  14. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: Trollinger 03.05.14 - 15:50

    eizi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Kunden bei Shell nur Schokoriegel kaufen um Punkte zu bekommen
    > bringt das der Tankstelle bestimmt nichts.

    1) Die Tankstellenpächter freuen sich Schokolade zu verkaufen. Oft haben Tankstellen (hierbei kann ich es allerdings nicht genau sagen) mehr Gewinn durch die Shop-Verkäufe, als durch Sprit.
    2) Shell hat positive Werbung, wenn jemand erzählt, dass er durch Shell-Punkte ein Kindle bekommen hat. Folge: -> Mehr Leute kaufen in Zukunft bei Shell um auf noch so eine Aktion zu hoffen.

    Klar hat sich Shell erhofft, das sich möglichst viele Leute Punkte durch Treibstoff holen. Vielleicht war die Schokolade auch für die gedacht, denen nur noch 100 Punkte bis zum Kindle fehlen.

  15. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: eizi 03.05.14 - 15:56

    Ja schon klar aber Shell dürften die Tankstellenpächter ziemlich egal sein.


    Die positive Werbung hat Shell auch wenn jemand 999 Liter getankt hat und dann den Kindle bekommt.

    Woher willst du Wissen dass das mit der Schokolade Absicht war und kein nicht durchdachter Irrtum?

  16. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: TC 03.05.14 - 15:57

    wieso?

    wer dort dauernd tankt,
    tut das nicht wegen dem Kindle oder Prämien
    die werden auch weiter da tanken und für was anderes einlösen

    bezweifle das überhaupt groß “Tanker“ mitgemacht haben
    mal kurz reingeguckt, gemerkt alles down, und gelassen
    bei heutigen Spritpreisen und dem Aufpreis von Shell...
    die verdienen genug und hatten sicher besseres zu tun

  17. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: Trollinger 03.05.14 - 16:09

    Das ist eine reine Vermutung von mir, da man ansonsten 999 Liter tanken muss, um das Kindle zu bekommen und die hohen Punkte für Schokolade wohl eher außergewöhnlich waren.
    Natürlich könnte auch dort ein Irrtum und Missmanagement möglich sein. Aber ob Shell jetzt mit dem Ansturm nicht gerechnet hat oder versehentlich die Schokoladen-Aktionen zeitgleich gestartet hat, das zeigt Shell nicht in einen guten Licht. Gut, Shitstorm halte ich auch für übertrieben.

  18. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: Abseus 03.05.14 - 17:14

    Quantumsuicide schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann haben sie nen ganzen Vormittag damit verbracht nen Reader um 100¤ zu
    > "verdienen" den 98% dann eh nicht benutzen - ihnen seis gegönnt
    > Wer nach kA 10 Jahren Reader-Dumpingpreisen noch keinen hat, liest ohnehin
    > nicht
    > Erbärmlich ist, sich über sowas aufzuregen.

    Jetzt wirst du aber vom Glauben abfallen. Ich habe keinen Reader und lese trotzdem! Allerdings richtige echte Bücher. Mit einem Buch in der Hand ist es, jedenfalls für mich, ein ganz anderes Erlebnis zu lesen...

  19. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: thecrew 03.05.14 - 17:56

    "Shell wollte einfach nur treue Kunden belohnen, und jetzt bricht ein "Shitstorm" von "Kunden" aus welche für 15¤ Schokoriegel gekauft hatten und jetzt erwarten einen Kindle Paperwhite für 130,00 ¤ geschenkt zu bekommen. "

    Tjo dann sollte Shell es das nächste mal einfach anders machen...

    Dann gibts halt die Auflage nur wer mindestens 5 Jahre Kunde ist und mindestens für 1000 Euro im Jahr bei Shell tankt. Dann hätten sie das Problem doch gar nicht gehabt! Wenn sie aber sagen jeder bekommt eins der 999 Punkte sammelt. Müssen sie sich nicht wundert wenn es dann auch jeder macht. Ist doch logisch!

  20. Re: Einfach erbärmlich

    Autor: Mimus Polyglottos 03.05.14 - 18:12

    guy.brush schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Ich hab mir heute den ganzen Vormittag freigenommen und 4,5 Stunden
    > dagesessen und aktualisiert. Wenn man dadurch nicht mal 1 läppischen
    > Amazongutschein bekommt, ist das traurig ..."
    >
    > Entweder ist der Typ Satiriker oder er sollte mal seinen Psychotherapeuten
    > aufsuchen...ist ja nicht mehr gesund sowas.
    > Das mit der Matrix muß wohl doch real sein, solche Figuren können einfach
    > nur ein Bug im System sein. "Run-time error in spawnDumbass() - parameter
    > "stupidityLevel" must be 0 or larger (-300 given)" oder so ähnlich. *g*

    YMMD!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Wolfsburg
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. itsc GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

  1. Digital-Staatsministerin: Bär nennt Huawei-Debatte "scheinheilig"
    Digital-Staatsministerin
    Bär nennt Huawei-Debatte "scheinheilig"

    Die Debatte um Huawei geht weiter, während die Netzbetreiber bereits 5G-Netze mit deren Technik errichten.

  2. Blizzard: Diablo 4 und das Endgame
    Blizzard
    Diablo 4 und das Endgame

    Unbegrenzte Stufenanstiege oder irgendwann mal ein Maximallevel? Im ersten Blogbeitrag zum Spieldesign bei Diablo 4 beschäftigt sich Blizzard mit dem Endgame sowie mit Nephalemportalen und den Quellen der Macht.

  3. Deepmind: Maschinenlernen für bessere Vorschläge in Googles Play Store
    Deepmind
    Maschinenlernen für bessere Vorschläge in Googles Play Store

    Im Play Store können sich Nutzer Apps vorschlagen lassen, idealerweise haben die Vorschläge etwas mit vergangenen Präferenzen zu tun. Googles KI-Tochter Deepmind versucht mit ihren Algorithmen, die Auswahl an Vorschlägen besser auf die Nutzer abzustimmen.


  1. 11:03

  2. 10:54

  3. 10:45

  4. 10:31

  5. 09:38

  6. 09:24

  7. 09:03

  8. 07:59