1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit: Apple ruft Akkus…

Das Gerät ist möglicherweise für dieses Programm qualifiziert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Gerät ist möglicherweise für dieses Programm qualifiziert

    Autor: Blade 21.06.19 - 14:14

    https://support.apple.com/de-de/15-inch-macbook-pro-battery-recall

    "Das Gerät mit der von Ihnen eingegebenen Seriennummer ist möglicherweise für dieses Programm qualifiziert. Wählen Sie eine der folgenden Serviceoptionen aus."

    Wie wäre es mal mit einer definitiven Aussage??

  2. Re: Das Gerät ist möglicherweise für dieses Programm qualifiziert

    Autor: widdermann 21.06.19 - 21:19

    Natürlich nur, wenn bisher niemand anderes an dem Gerät geschraubt hat. Sobald jemand anderes als Apple an einem Macbook rumschraubt wird es automatisch zum PC, also ein Hackintosh, weil dann nicht-originale Teile verbaut sind oder angenommen wird, dass nicht fachgerecht gearbeitet wurde. In diesem Fall gibt es keinen Reparatur. Hier vermutlich auch keinen Austausch.
    Man kann auch kein iPhone zur Reparatur bringen bei dem ein mal den Akku nicht durch Apple getauscht wurde. Selbst für den Neupreis wird das nicht repariert.
    Daher rührt wohl die Einschränkung.

  3. Re: Das Gerät ist möglicherweise für dieses Programm qualifiziert

    Autor: mrkrisnow 21.10.19 - 18:17

    widdermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich nur, wenn bisher niemand anderes an dem Gerät geschraubt hat.
    > Sobald jemand anderes als Apple an einem Macbook rumschraubt wird es
    > automatisch zum PC, also ein Hackintosh, weil dann nicht-originale Teile
    > verbaut sind oder angenommen wird, dass nicht fachgerecht gearbeitet wurde.
    > In diesem Fall gibt es keinen Reparatur. Hier vermutlich auch keinen
    > Austausch.
    > Man kann auch kein iPhone zur Reparatur bringen bei dem ein mal den Akku
    > nicht durch Apple getauscht wurde. Selbst für den Neupreis wird das nicht
    > repariert.
    > Daher rührt wohl die Einschränkung.


    Moin,

    das ist so nicht ganz richtig. Apple unterstand Sammelklagen bezüglich des Akkus. Wenn jemand selbstständig eine Festplatte tauscht, weil diese Defekt ist, macht Apple in diesem Fall keinen Aufstand. Es geht hier klar um Brandgefahr des Laptops. Es wurden auch Akkus getauscht in so einem Fall. Sollte aber jemand an anderen Komponenten wie dem Mainboard rumschrauben, verweigert Apple die Reparatur.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  2. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  3. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  4. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. (-42%) 25,99€
  3. 29,99€
  4. (-60%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
    Videoüberwachung
    Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

    Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
    Von Harald Büring

    1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
    3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
    Interview
    "Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

    Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

    1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
    2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

    1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
      Pentium G3420
      Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

      Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

    2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
      Breitbandausbau
      Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

      US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

    3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
      Korruption
      Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

      Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


    1. 17:32

    2. 15:17

    3. 14:06

    4. 13:33

    5. 12:13

    6. 17:28

    7. 15:19

    8. 15:03