1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Skiff Reader - 11,5-Zoll…

Der Durchbruch wird dann kommen wenn das System offen ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Durchbruch wird dann kommen wenn das System offen ist

    Autor: Casandro 04.01.10 - 21:51

    Ähnlich wie bei Online-Diensten wird der wirkliche Durchbruch erst dann kommen, wenn man ein System wie im Internet oder im Telefonnetz hat.

    Sprich man bräuchte ein System, bei dem es keinen relevanten Mittelsmann zwischen Inhalteanbietern und Konsumenten gibt. Und bei dem auch jeder zum Inhalteanbieter werden kann. Das ist im Prinzip das, was wir heute im Web haben. Dinge wie die Bezahlung von Inhalten sind nebensächlich. Kann man da ein brauchbares nicht-obligatorisches System gleich mit einbauen, dann wäre das vielleicht nicht schlecht. Wichtig dabei ist jedoch, dass es keinen Schmarotzer in der Mitte gibt, der als Monopolist von allen Seiten Geld bekommt.
    Auf DRM könnte man in solch einem System wohl verzichten. Solange man auf das "Original" einfach zugreifen kann macht man keine "Raubkopien".

  2. Re: Der Durchbruch wird dann kommen wenn das System offen ist

    Autor: ojah 04.01.10 - 22:08

    stimmt Linglux ist ja auch voll erfolgreich und so

  3. Re: Der Durchbruch wird dann kommen wenn das System offen ist

    Autor: Jonnyblue 04.01.10 - 22:38

    Der Durchbruch wird kommen...

    ... wenn Google den Laden gekauft hat und den ganzen shice umsonst anbietet... :D

  4. Re: Der Durchbruch wird dann kommen wenn das System offen ist

    Autor: funkyStufF 04.01.10 - 23:43

    Vielleicht wird es auch so kommen - nicht das es gooogle kauft-. Sondern wie ich das sehe hat auf den Fotos jede Seite der Zeitung ein anderes Werbebild aber die Seite an sich änderte sich nicht. Das könnte bedeuten das die Informationen alle Werbefinanziert sein könnten und es deshalb manches um sonst geben wird.

  5. Re: Der Durchbruch wird dann kommen wenn das System offen ist

    Autor: Werbung ist nicht kostenlos 05.01.10 - 03:39

    Also nicht umsonst, sondern quer-finanziert.

  6. Re: Der Durchbruch wird dann kommen wenn das System offen ist

    Autor: Rama Lama 05.01.10 - 08:44

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähnlich wie bei Online-Diensten wird der wirkliche Durchbruch erst dann
    > kommen, wenn man ein System wie im Internet oder im Telefonnetz hat.

    > Sprich man bräuchte ein System, bei dem es keinen relevanten Mittelsmann
    > zwischen Inhalteanbietern und Konsumenten gibt.

    Das ist mit den Formaten Txt, Epub und PDF möglich.

    > Auf DRM könnte man in solch einem System wohl verzichten. Solange man auf
    > das "Original" einfach zugreifen kann macht man keine "Raubkopien".

    Nette Theorie, aber nicht haltbar. Das sieht man auf dem Schulhof wo die 10 Euro Spiele fleißig "getauscht" werden.

    Wasserzeichen und ein vertrauenswürdiger Signaturserver würden es erlauben Inhalte zum eigenen Gebrauch zu kopieren und die eigentlichen Interessen der Anbieter zur Schützen.

    Allerdings gibt es weit und breit keinen vertrauenswürdigen Anbieter von Signaturen. Einer Bundesregierung die über Schäuble jahrelang den Weg von der Demokratie in die Diktatur vorbereitet hat und die ungehemmt zugibt das sie Mordaufträge vergibt zu vertrauen würde wohl nur hirnamputierten Vollidioten einfallen.

  7. Re: Der Durchbruch wird dann kommen wenn das System offen ist

    Autor: Tingelchen 05.01.10 - 10:25

    Was Altag im Zeitungsgeschäft ist. Man Finanziert sich hier oft mit Stellenangeboten, Werbeflächen und ähnlichem und weniger mit Abos.

    Natürlich gibt es auch das übliche Abo bzw. std. Kaufpreis / Zeitung.


    Generell jedoch sehe ich einen Durchbruch eher schwer. Da es im Internet eine Menge Newsseiten gibt, wo man die Artikel umsonst lesen kann. Die Bindung an einen spezifischen Dienst macht es dem Anbieter daher eher nicht so leicht in diesem Marktsegment.

  8. Re: Der Durchbruch wird dann kommen wenn das System offen ist

    Autor: Tingelchen 05.01.10 - 10:36

    Rama Lama schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Casandro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ähnlich wie bei Online-Diensten wird der wirkliche Durchbruch erst dann
    > > kommen, wenn man ein System wie im Internet oder im Telefonnetz hat.
    >
    > > Sprich man bräuchte ein System, bei dem es keinen relevanten Mittelsmann
    > > zwischen Inhalteanbietern und Konsumenten gibt.
    >
    > Das ist mit den Formaten Txt, Epub und PDF möglich.
    >
    Das sind jedoch Dateiformate und keine "Verteilsysteme". Generell muss ein eBook/Paper im Grunde nur Internettauglich sein und RSS unterstützen, sowie eine Reihe von gängigen Formaten.

    > > Auf DRM könnte man in solch einem System wohl verzichten. Solange man
    > auf
    > > das "Original" einfach zugreifen kann macht man keine "Raubkopien".
    >
    > Nette Theorie, aber nicht haltbar. Das sieht man auf dem Schulhof wo die 10
    > Euro Spiele fleißig "getauscht" werden.
    >
    Die sind aber nicht umsonst :) Auch wenn es nur 10€ sind ^^ Generell sehe ich die Gefahr bei DRM eher darin das man immer einen Dienst im Hintergrund laufen hat, der den aktuellen Status einer Kopie überwacht.
    Problem. Einen Artikel will man auch noch lange nach erscheinen noch lesen können. Insbesondere wenn man ihn "gekauft" hat. Ist der Dienst dann noch da?
    Es wurden bereits eine Reihe von DRM-Servern für eBooks abgeschaltet.

    > Allerdings gibt es weit und breit keinen vertrauenswürdigen Anbieter von
    > Signaturen. Einer Bundesregierung die über Schäuble jahrelang den Weg von
    > der Demokratie in die Diktatur vorbereitet hat und die ungehemmt zugibt das
    > sie Mordaufträge vergibt zu vertrauen würde wohl nur hirnamputierten
    > Vollidioten einfallen.
    >
    Unsere Regierung hat auch gleich nach dem Wahlsieg, noch auf der Feier am selben Abend mitgeteilt das wir Deutschen selbst nicht wissen würden was gut für uns ist ;)

  9. OT

    Autor: Ausländer 05.01.10 - 14:42

    hmm ich bin ja nur ein Ausländer aber ich dachte ich weiss so ungefähr was in Deutschland abgeht.

    Kannst du das mit den Regierungsmorden unddem "Geständniss" der Regierung etwas genauer erläutern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. BARMER, Wuppertal
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40