Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smach Z ausprobiert: So wird…

Streaming-Variante

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Streaming-Variante

    Autor: Kaliumhexacyanoferrat 24.08.16 - 11:43

    Eine Variante, die von der Leistung her lediglich auf In-Home-Streaming ausgelegt ist, fände ich spannend (also lediglich Eingabe und Display in diesem Formfaktor). Da könnte dann preislich auch noch was gehen, da eine schwächere CPU und weniger Arbeitsspeicher völlig ausreichen.

  2. Re: Streaming-Variante

    Autor: nille02 24.08.16 - 11:47

    Dafür brauchst du aber auch die richtigen Voraussetzungen. 720p per Wlan zu Streamen ist ja oft schon Problematisch.

    Man müsste dann wohl entsprechend viel Geld in ein brauchbares Wlan Modul stecken und nicht die üblichen Wlan Dongle Krüppel die nur 20Mbit-40Mbit real schaffen. Der AP sollte dann entsprechend auch gut sein.

  3. Re: Streaming-Variante

    Autor: junichs 24.08.16 - 11:49

    Warum sollte ich meinen dicken fetten PC anhaben wollen, der rechnet um das Spiel dann auf einem kleinen Display zu spielen? o_O
    Wenn wir hier von Streaming reden, bedeutet das es nur im eigenen Heim geht. wozu?

  4. Re: Streaming-Variante

    Autor: most 24.08.16 - 11:50

    Außerdem wird damit der mobile Aspekt ad absurdum geführt. Zu Hause brauche ich keinen Handheld, da kann ich mir auch ein Tablet mit Controller hin stellen oder mit gleich vor ein großes Display setzen.

  5. Re: Streaming-Variante

    Autor: RicoBrassers 24.08.16 - 11:58

    junichs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte ich meinen dicken fetten PC anhaben wollen, der rechnet um das
    > Spiel dann auf einem kleinen Display zu spielen? o_O
    > Wenn wir hier von Streaming reden, bedeutet das es nur im eigenen Heim
    > geht. wozu?

    Eben, das Streaming soll ja die Inhalte z.B. auf den Fernseher bringen, wenn der Rechner in einem anderen Raum (als der Fernseher) steht. Das Streamen auf ein kleines Mobilgerät macht nur in einem Fall Sinn:
    Wenn man beim Zocken mal einen abseilen muss. :D

  6. Re: Streaming-Variante

    Autor: zZz 24.08.16 - 12:02

    Ich streame das doch schon etwas betagte Anno 1404 per Stream auf einen anderen Rechner. Moderate Auflösung, dafür kabelgebunden. Trotzdem habe ich teilweise sehr viele Artefakte im Bild und das, wie gesagt, bei einem Aufbauspiel. Will gar nicht daran denken, wie schlecht ein Actiontitel erst laufen würde. Bei einem Handheld und WLAN muss das erst richtig grottig werden.

  7. Re: Streaming-Variante

    Autor: most 24.08.16 - 12:09

    Solche Erfahrungsberichte ließt man leider immer wieder. Ich habe es mal mit Age of Empires 2 probiert und das Ergebnis war ebenfalls sehr bescheiden. Obwohl der Client (Asus Netbook) sogar selbst in der Lage ist Counterstrike flüssig darzustellen.

    Inhouse Streaming mag in ganz wenigen Sonderfällen eine Option sein, für die meisten Leute ist ein langes Kabel oder eben doch eine stationäre Lösung wie eine zweite Konsole oder ein zweiter Rechner oder ein transportabler Rechner die bessere Lösung.

  8. Re: Streaming-Variante

    Autor: DieHardMan 24.08.16 - 12:43

    Gibt doch das ältere Shield Portable zum streamen.

  9. Re: Streaming-Variante

    Autor: Kaliumhexacyanoferrat 24.08.16 - 13:23

    DieHardMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt doch das ältere Shield Portable zum streamen.

    Nicht mit einer AMD-Karte, wenn ich mich nicht täusche.

  10. Re: Streaming-Variante

    Autor: wasabi 24.08.16 - 14:25

    Und wozu brauchst du die? Du hast doch selbst vorgeschlagen, dass du ein Gerät interessanter fändest, das bezüglich der Hardware eher auf Streaming ausgelegt ist.

  11. Re: Streaming-Variante

    Autor: RicoBrassers 24.08.16 - 15:02

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wozu brauchst du die? Du hast doch selbst vorgeschlagen, dass du ein
    > Gerät interessanter fändest, das bezüglich der Hardware eher auf Streaming
    > ausgelegt ist.

    Ich glaube, er meint, dass er aktuell eine AMD-Grafikkarte besitzt und nVidia Shields nur mit nVidia Grafikkarten (auf dem Hostrechner) kompatibel sind. ;)

  12. Re: Streaming-Variante

    Autor: wasabi 24.08.16 - 15:17

    > Ich glaube, er meint, dass er aktuell eine AMD-Grafikkarte besitzt und
    > nVidia Shields nur mit nVidia Grafikkarten (auf dem Hostrechner) kompatibel
    > sind. ;)

    Ah, OK, tut mir leid, dann hab ich das falsch verstanden (zumal mir nicht klar war, dass Shield nur mit Nvidia GraKas auf dem Hostrechner funktioniert.

  13. Re: Streaming-Variante

    Autor: RicoBrassers 24.08.16 - 15:27

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ah, OK, tut mir leid, dann hab ich das falsch verstanden (zumal mir nicht
    > klar war, dass Shield nur mit Nvidia GraKas auf dem Hostrechner
    > funktioniert.

    Na, hat nVidia schonmal irgendwann etwas gemacht, was auch für die Konkurrenz offen steht?
    ¯\_( ͡° ͜ʖ ͡°)_/¯

  14. Re: Streaming-Variante

    Autor: Andrej553 24.08.16 - 15:43

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inhouse Streaming mag in ganz wenigen Sonderfällen eine Option sein, für
    > die meisten Leute ist ein langes Kabel oder eben doch eine stationäre
    > Lösung wie eine zweite Konsole oder ein zweiter Rechner oder ein
    > transportabler Rechner die bessere Lösung.

    Zumindest bei mir gingen Darksouls 1,2,3, Divinity Original Sin, SuperMeatBoy, Child of Light, FTL, Portal ohne Probleme mit 720p (manchmal 1080p) ruckelfrei "ohne" Artefakte.
    Manchmal musste ich aber bei den Einstellungen rumspielen.

    Was nicht ging war z.B. The Witcher 3, das habe ich aber auf meinen Hauptrechner geschoben - der ist da schon prinzipiell ins schwitzen gekommen.

  15. Re: Streaming-Variante

    Autor: most 24.08.16 - 15:49

    Andrej553 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Inhouse Streaming mag in ganz wenigen Sonderfällen eine Option sein, für
    > > die meisten Leute ist ein langes Kabel oder eben doch eine stationäre
    > > Lösung wie eine zweite Konsole oder ein zweiter Rechner oder ein
    > > transportabler Rechner die bessere Lösung.
    >
    > Zumindest bei mir gingen Darksouls 1,2,3, Divinity Original Sin,
    > SuperMeatBoy, Child of Light, FTL, Portal ohne Probleme mit 720p (manchmal
    > 1080p) ruckelfrei "ohne" Artefakte.
    > Manchmal musste ich aber bei den Einstellungen rumspielen.
    >
    > Was nicht ging war z.B. The Witcher 3, das habe ich aber auf meinen
    > Hauptrechner geschoben - der ist da schon prinzipiell ins schwitzen
    > gekommen.

    Aber macht das auf Dauer Spaß ständig zu testen und mal hoch und runter mit den Einstellungen zu gehen? Gerade im Wohnzimmer will man doch einfach mal entspannen.
    Den Witcher werde ich auch demnächst im Wohnzimmer anfangen, hoffe das das mit Gamepad funktioniert.

  16. Re: Streaming-Variante

    Autor: Andrej553 24.08.16 - 15:55

    Da ging es eher darum, ob mein Rechner (auch immerhin 6 Jahre alt, Graka ca 2) 1080p schnell genug komprimiert bekommt und bei Divinity gab es seltsame Refreshbugs wenn die Hardwareencoding an(oder aus? weiß es nimmer, ist schon fast 1,5 Jahre her glaube ich) war.

    Die alle anderen Spielen liefen "einfach so" bis auf dass, dass ich eben zwischen 720p oder 1080p wechseln musste. Was mit nem besseren Hauptrechner aber kein Problem sein sollte. Mein alter NUC hat es zum decoden immer geschafft.

  17. Re: Streaming-Variante

    Autor: jayjay 25.08.16 - 10:28

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > junichs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollte ich meinen dicken fetten PC anhaben wollen, der rechnet um
    > das
    > > Spiel dann auf einem kleinen Display zu spielen? o_O
    > > Wenn wir hier von Streaming reden, bedeutet das es nur im eigenen Heim
    > > geht. wozu?
    >
    > Eben, das Streaming soll ja die Inhalte z.B. auf den Fernseher bringen,
    > wenn der Rechner in einem anderen Raum (als der Fernseher) steht. Das
    > Streamen auf ein kleines Mobilgerät macht nur in einem Fall Sinn:
    > Wenn man beim Zocken mal einen abseilen muss. :D

    Wenn man nichtmal bis zu 20 min ohne Zocken auskommt, gibt es hierfür auch andere Lösungen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten
  4. DRÄXLMAIER Group, Garching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Elektromobilität: Singapur zieht Busse dem Tesla-Lifestyle vor
      Elektromobilität
      Singapur zieht Busse dem Tesla-Lifestyle vor

      Elon Musk hat der Regierung von Singapur vor einiger Zeit vorgeworfen, gegen Elektroautos zu sein. Der Tesla-Chef wolle bloß Lifestyle verkaufen, kontert der Umweltminister des Stadtstaates. Seine Regierung suche lieber Lösungen für die Klima- und Verkehrsprobleme.

    2. Fluggastdatenspeicherung: Vielflieger scheitert vor Gericht
      Fluggastdatenspeicherung
      Vielflieger scheitert vor Gericht

      Ein europäischer Fluggast hat gegen das BKA geklagt: Dieses solle seine Fluggastdaten nicht speichern, verarbeiten und übermitteln. Das Verwaltungsgericht Wiesbaden lehnte die Klage jedoch mit dem Verweis auf andere Datensammlungen ab.

    3. Düsseldorf: Xiaomi kündigt erstes Büro in Deutschland an
      Düsseldorf
      Xiaomi kündigt erstes Büro in Deutschland an

      Genau wie Huawei will der Technologiekonzern Xiaomi eine Niederlassung in Düsseldorf eröffnen. Seine Produkte gibt es bereits bei Mediamarkt, Saturn und Amazon.


    1. 16:34

    2. 15:44

    3. 14:42

    4. 14:10

    5. 12:59

    6. 12:45

    7. 12:30

    8. 12:02