Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Eyeglass: Sonys…

Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

    Autor: Salzbretzel 17.02.15 - 15:50

    > Der Akku soll ohne Benutzung der Kamera 2,5 Stunden lang halten, mit Kamerabenutzung nur 80 Minuten.
    Ok, ich bin jemand der sich auf eine Datenbrille freut.
    Ich habe ein hervorragendes Gedächtnis. Ein Kunde von vor 2 Jahren und ich weiß was er das letzte mal auf dem Kerbholz hatte. Passwörter je nach Fall zu 40% noch da. Eventuell auch noch was er über die Familie erzählt hat. Aber gottverdammich habe ich kein Gedächtnis für Namen.
    Da wäre so eine Brille toll. Ich sehe ihn, und sein Name wird eingeblendet. Seit Google Glass vorgestellt wurde habe ich feuchte Träume davon und dann diese Akkulaufzeit!

    "Lieber Kunde, ich kann Sie gleich ansprechen - mein externes Hirn muss nur schnell nachladen"
    -.-

    Ich freu mich darauf, wenn die Brillen endlich alltagsgeräte geworden sind. Bis dahin warte ich auch gute Akkulaufzeiten.

  2. Re: Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

    Autor: Kassio 17.02.15 - 15:54

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der Akku soll ohne Benutzung der Kamera 2,5 Stunden lang halten, mit
    > Kamerabenutzung nur 80 Minuten.
    > Ok, ich bin jemand der sich auf eine Datenbrille freut.
    > Ich habe ein hervorragendes Gedächtnis. Ein Kunde von vor 2 Jahren und ich
    > weiß was er das letzte mal auf dem Kerbholz hatte. Passwörter je nach Fall
    > zu 40% noch da. Eventuell auch noch was er über die Familie erzählt hat.
    > Aber gottverdammich habe ich kein Gedächtnis für Namen.
    > Da wäre so eine Brille toll. Ich sehe ihn, und sein Name wird eingeblendet.
    > Seit Google Glass vorgestellt wurde habe ich feuchte Träume davon und dann
    > diese Akkulaufzeit!
    >
    > "Lieber Kunde, ich kann Sie gleich ansprechen - mein externes Hirn muss nur
    > schnell nachladen"
    > -.-
    >
    > Ich freu mich darauf, wenn die Brillen endlich alltagsgeräte geworden sind.
    > Bis dahin warte ich auch gute Akkulaufzeiten.

    Signed

  3. Re: Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

    Autor: motzerator 17.02.15 - 16:36

    Salzbretzel schrieb:
    -------------------------------
    > "Lieber Kunde, ich kann Sie gleich ansprechen - mein externes Hirn
    > muss nur schnell nachladen"

    Einfache Problemlösung:

    "Einen schönen guten Tag, wie kann ich ihnen behilflich sein?"

    Das funktioniert sogar dann, wenn man sich Gesichter kaum
    merken kann.

    Hier gleich noch die beste Lösung gegen sinnlosen Smalltalk,
    der einen vom Umsatz machen abhält: 1 Minute plappern
    lassen, hin und wieder "ja" sagen und dann bei der ersten
    Atempause folgende Frage freundlich stellen:

    "Und wie kann ich ihnen nun, fachlich gesehen, behilflich
    sein?"

    > Ich freu mich darauf, wenn die Brillen endlich alltagsgeräte
    > geworden sind. Bis dahin warte ich auch gute Akkulaufzeiten.

    Das sind alles noch Prototypen zu Mondpreisen und die Leute
    sind noch nicht daran gewöhnt.

    Abgesehen davon hat zumindest Google bei Glass jede Form
    von Gesichtserkennung abgelehnt. Es wird wohl eine Zeit
    dauern, bis Gesichtserkennung als Hilfe bei Prosopagnosie
    anerkannt wird.

  4. Re: Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

    Autor: TheUnichi 17.02.15 - 16:43

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der Akku soll ohne Benutzung der Kamera 2,5 Stunden lang halten, mit
    > Kamerabenutzung nur 80 Minuten.
    > Ok, ich bin jemand der sich auf eine Datenbrille freut.
    > Ich habe ein hervorragendes Gedächtnis. Ein Kunde von vor 2 Jahren und ich
    > weiß was er das letzte mal auf dem Kerbholz hatte. Passwörter je nach Fall
    > zu 40% noch da. Eventuell auch noch was er über die Familie erzählt hat.
    > Aber gottverdammich habe ich kein Gedächtnis für Namen.
    > Da wäre so eine Brille toll. Ich sehe ihn, und sein Name wird eingeblendet.
    > Seit Google Glass vorgestellt wurde habe ich feuchte Träume davon und dann
    > diese Akkulaufzeit!
    >
    > "Lieber Kunde, ich kann Sie gleich ansprechen - mein externes Hirn muss nur
    > schnell nachladen"
    > -.-
    >
    > Ich freu mich darauf, wenn die Brillen endlich alltagsgeräte geworden sind.
    > Bis dahin warte ich auch gute Akkulaufzeiten.

    Du, was du da haben willst ist aber nicht ohne Gesichtserkennung vereinbar und Gesichtserkennung ist doch das Werk des Teufels (NSA)?

  5. Re: Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

    Autor: Salzbretzel 17.02.15 - 17:17

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1 Minute plappern lassen
    Gott, so lange halte ich das nicht aus.
    Selbst jetzt lasse ich nur wenige Kunden so lange reden. Und das sind Ausnahmefälle die kurz vor dem Grab sind. Da könnte der Schreck unterbrochen zu werden tödlich sein.

    Die meisten Kunden begrüße ich mit "Was ist (heute) Ihr Anliegen?"
    Damit erwische ich die meisten Personen.
    Das Nervige ist aber ein wirklich sperrliches Namensgedächtnis. Wie andere Telefonnummern nicht in Kopf behalten können (klappt auch super bei mir) entfallen mir schnell die Namen.
    Die meisten Kunden wissen das schon - aber mich persönlich nervt es wenn ich ein Gesicht vor mir habe - Details abrufen kann aber nie auf den Namen komme.


    Abseits dessen habe ich das selbe Problem mit Namen aus den Bekanntenkreis.
    Ob mir da die Krankenkasse eine hübsche Brille bezahlen würde? Man wird ja noch träumen dürfen...

  6. Re: Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

    Autor: Moe479 17.02.15 - 20:43

    die ist schon bei normalen brillen und zahnersatz knauserig ...

  7. Re: Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

    Autor: achtundvier 17.02.15 - 21:50

    naja das mit dem namen merken wird bei diesem brillen Modell , auch ein Problem der Kunden die werden nur noch sagen der kerl mit der seltsam (hässlichen ) Brille.

  8. Re: Leute, ich will ein Alltagsgerät - kein Kurzzeitgerät

    Autor: Bouncy 18.02.15 - 12:21

    hehe, ja ich weiß was du meinst. Nicht mal unbedingt wegen schlechtem Namensgedächtnis, aber manche Abteilungen haben so ne hohe Fluktuation, setzen die Mitarbeiter ständig um, ein Viertel sind eh Inder (nein, die sehen nicht alle gleich aus, aber sich die Namen dazu zu merken ist da schon nicht ohne), usw. So ne Funktion wär schon nett, wirkt einfach besser als wenn die einem beim Namen nennen und man nur "Hi" antwortet...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIS AG, München
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV-, Netzwerk- und Kameraangeboten)
  2. (aktuell u. a. Haushaltsgeräte)
  3. 49,90€ (Bestpreis!)
  4. 87,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
    Nuki Smart Lock 2.0 im Test
    Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

    Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
      Doom Eternal angespielt
      Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

      E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

      1. Sigil John Romero setzt Doom fort

      1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
        Videostreaming
        Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

        Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

      2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
        Huawei
        Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

        Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

      3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
        TV-Serie
        Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

        Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


      1. 12:24

      2. 12:09

      3. 11:54

      4. 11:33

      5. 14:32

      6. 12:00

      7. 11:30

      8. 11:00