Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Glass: Amazon plant…

Wieso überhaupt eine Brille?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso überhaupt eine Brille?

    Autor: RedRanger 20.09.17 - 11:21

    Wenn weder Display noch Kamera verbaut sind, wieso dann überhaupt eine Brille? Da würde dann ja wohl auch ein Alexa Headset ausreichen.

  2. Re: Wieso überhaupt eine Brille?

    Autor: genussge 20.09.17 - 11:27

    Ich finde dazu nur zwei Gründe: Babak Parviz und der eventuelle mögliche Einsatz von Brillengläsern für bedürftige Personen. Dies schränkt dann aber die eigentliche Zielgruppe ein.

  3. Re: Wieso überhaupt eine Brille?

    Autor: Dietbert 20.09.17 - 11:55

    Womöglich sogar ein Stirnband. Oder eine Uhr wie seinerzeit in knightrider (KITT wie ist das Wetter?)

    Dietbert I.

  4. Re: Wieso überhaupt eine Brille?

    Autor: Christian72D 20.09.17 - 12:59

    Ich fänd auch ein Jabra mässiges Headset besser.
    Und wenn DANN noch per Knochenschall übertragen wird: perfekt.

  5. Re: Wieso überhaupt eine Brille?

    Autor: TechBen 20.09.17 - 13:06

    RedRanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn weder Display noch Kamera verbaut sind, wieso dann überhaupt eine
    > Brille? Da würde dann ja wohl auch ein Alexa Headset ausreichen.

    Vielleicht weil eine Brille nicht so auffällig ist hinsichtlich der erweiterten Funktionen.
    Denkbar

  6. Re: Wieso überhaupt eine Brille?

    Autor: Dwalinn 20.09.17 - 15:31

    Naja man will ja das Mikro möglichst nach am Mund haben, da gibt es nicht viele Möglichkeiten. Ich könnte mir höchstens ein Anhänger vorstellen aber der liegt im Winter auch mal unter haufenweise Kleidung.

  7. Re: Wieso überhaupt eine Brille?

    Autor: gadthrawn 20.09.17 - 17:08

    Ich hab mir auch gedacht: warum kein 24,95 Bluetooth Headset.

    Ich denke hier geht es darum, dass es unauffälliger ist, und halt Schall über Knochen übertragen wird, so dass man alle Umgebungsgeräusche noch hören kann. Musik abspielen mit Stereo ist nett, wenn es auf beiden Ohren ankommt.

    Daher wahrscheinlich eine Bauform, die linkes und rechtes Ohr verbindet, und das Micro nach vorne rückt.

    Andererseits: Ton über Knochen hat mich bisher nicht vom Klang überzeugt, ich würde eher ein Teufel Move BT nehmen, welches halt durch ein Kabel im Nacken verbunden ist, und ansonsten InEar sitzt. Trekz/AfterShokz/Effie Bone Conduction & Co sind nett um Umgebungsgeräusche besser wahrzunehmen - aber dafür finde ich geht Klang verloren. Und da wären Steuerelemente nur hinter den Ohren möglich, statt das Brillengestell antippen zu können.

    Ich würde aber auch keine Brille tragen, wenn ich einfach keine brauche (Ausnahme Sonnenbrille)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld
  2. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 274,90€ + 3,99€ Versand
  2. 239,53€
  3. für 169€ statt 199 Euro


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00