1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartwatch: Akku-Probleme mit…

Schade Apple

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade Apple

    Autor: no one 31.07.20 - 09:02

    Es ist scheinbar sehr schwierig ein hochintegriertes Produkt zu designen, welches in der erwarteten Lebensdauer von durchschnittlichen drei Jahren tatsächlich funktioniert. Always On Display -> Einbrenneffekte, Batteriemanagement -> Laufzeit unberechenbar, Probleme bei der Kopplung und der Datensynchonisation wie in anderen Foren zu lesen ist. Das reduziert den Nutzen und die Freude am Produkt. Das ist echt schade. Zumal auch 450¤ für eine Uhr -selbst wenn diese mit vielen (Zusatz)Funktionen ausgestattet ist- nicht gerade billig ist.

  2. Re: Schade Apple

    Autor: Joblow 31.07.20 - 09:54

    Habe auch seit vier Monaten eine Watch5, trage sie jeden Tag und bin voll zufrieden. Anfangs hatte ich das Problem das sie nicht geladen wurde als ich sie auf die Station legte, dann habe ich herausgefunden das es an einem USB-Port lag, Windows hatte diesen einen Port nach Standby nicht mehr mit Strom versorgt, warum auch immer. Ich bin mir ziemlich sicher das viele solcher Probleme durch falsche Benutzung durch den User zustande kommen.

  3. Re: Schade Apple

    Autor: darktux 31.07.20 - 09:54

    Bei mir ist nach einem dreiviertel Jahr weder Nutzen noch Freude reduziert. Die Uhr läuft zuverlässig und hat mehr als genug Akku für den ganzen Tag inkl. Sleep Tracking und einen Ladevorgang in der Früh. Ich nutze sie dabei sehr viel mit Audible und Apple Music und meinen AirPods Pro. Schont den Akku des Smartphones, der ansonsten deutlich schneller leer wäre. Ich bin kein Extremanwender und vielleicht auch deswegen ist für mich die Apple Watch mehr als zufriedenstellend. Wie sie sich über die nächsten Jahre hält wird sich zeigen.

    Ich hatte mir die Series 5 letztes Jahr in Japan gekauft (da ich unter der Zollfreigrenze lag, hatte mich die Uhr "nur" 345 Euro gekostet) und dort eines der genialsten und nützlichsten Features für mich entdeckt, dass ich so gerne auch hier hätte. Das Bezahlen mit der Suica Card auf der Apple Watch. Maximalster Komfort für den ÖPNV und noch dazu in diversen Geschäften und an Getränkeautomaten als "prepaid" Zahlungsmittel verwendbar.

  4. Re: Schade Apple

    Autor: norodondt 31.07.20 - 11:00

    Kann ich bestätigen, bin sehr zufrieden. Einziges Manko: Apple Music mag ich nicht und Spotify kriegt's nicht auf die Kette.

    Dafür kann aber Apple nur bedingt etwas.

  5. Re: Schade "no one"

    Autor: budweiser 31.07.20 - 11:29

    > wie in anderen Foren zu lesen ist.

    Wenn man sich nur auf irgendwelche Foren oder (noch schlimmer) Produktbewertungen verlässt darf man sich so ziemlich garnichts mehr kaufen.

    Meine, die von meiner Mutter und die von meinem Vater machen auf jeden Fall 0,0000 Probleme.

  6. Re: Schade Apple

    Autor: dura 31.07.20 - 14:38

    darktux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Bezahlen mit der Suica Card auf der Apple
    > Watch. Maximalster Komfort für den ÖPNV und noch dazu in diversen
    > Geschäften und an Getränkeautomaten als "prepaid" Zahlungsmittel
    > verwendbar.

    Zumindest das bezahlen geht hier ja auch mittels ApplePay inzwischen auch extrem gut.
    Und seit einigen Jahren und dieses Jahr verstärkt, nehmen auch fast alle Händler Kartenzahlungen an.

  7. Re: Schade Apple

    Autor: Kurohyou 31.07.20 - 16:46

    Das mit Suica kann ich nur bestätigen. Ist sozusagen Apple Pay auf Steroiden. Man fühlt sich fast ein wenig wie in der Zukunft.

    Und wenn man die Suica mit einer Karte ohne Fremdwährungsgebühren (z.B. Revolut) lädt, dann spart man einen Haufen Geld. Nicht zuletzt auch die Bezugsgebühren für Bargeld.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schneider GmbH & Co. KG, Fronhausen
  2. MEWA Textil-Service AG & Co. Deutschland OHG, Standort Rodgau, Rodgau
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen
  4. über experteer GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 304€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17