1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartwatch: Akku-Probleme mit…

Schade Apple

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade Apple

    Autor: no one 31.07.20 - 09:02

    Es ist scheinbar sehr schwierig ein hochintegriertes Produkt zu designen, welches in der erwarteten Lebensdauer von durchschnittlichen drei Jahren tatsächlich funktioniert. Always On Display -> Einbrenneffekte, Batteriemanagement -> Laufzeit unberechenbar, Probleme bei der Kopplung und der Datensynchonisation wie in anderen Foren zu lesen ist. Das reduziert den Nutzen und die Freude am Produkt. Das ist echt schade. Zumal auch 450¤ für eine Uhr -selbst wenn diese mit vielen (Zusatz)Funktionen ausgestattet ist- nicht gerade billig ist.

  2. Re: Schade Apple

    Autor: Joblow 31.07.20 - 09:54

    Habe auch seit vier Monaten eine Watch5, trage sie jeden Tag und bin voll zufrieden. Anfangs hatte ich das Problem das sie nicht geladen wurde als ich sie auf die Station legte, dann habe ich herausgefunden das es an einem USB-Port lag, Windows hatte diesen einen Port nach Standby nicht mehr mit Strom versorgt, warum auch immer. Ich bin mir ziemlich sicher das viele solcher Probleme durch falsche Benutzung durch den User zustande kommen.

  3. Re: Schade Apple

    Autor: darktux 31.07.20 - 09:54

    Bei mir ist nach einem dreiviertel Jahr weder Nutzen noch Freude reduziert. Die Uhr läuft zuverlässig und hat mehr als genug Akku für den ganzen Tag inkl. Sleep Tracking und einen Ladevorgang in der Früh. Ich nutze sie dabei sehr viel mit Audible und Apple Music und meinen AirPods Pro. Schont den Akku des Smartphones, der ansonsten deutlich schneller leer wäre. Ich bin kein Extremanwender und vielleicht auch deswegen ist für mich die Apple Watch mehr als zufriedenstellend. Wie sie sich über die nächsten Jahre hält wird sich zeigen.

    Ich hatte mir die Series 5 letztes Jahr in Japan gekauft (da ich unter der Zollfreigrenze lag, hatte mich die Uhr "nur" 345 Euro gekostet) und dort eines der genialsten und nützlichsten Features für mich entdeckt, dass ich so gerne auch hier hätte. Das Bezahlen mit der Suica Card auf der Apple Watch. Maximalster Komfort für den ÖPNV und noch dazu in diversen Geschäften und an Getränkeautomaten als "prepaid" Zahlungsmittel verwendbar.

  4. Re: Schade Apple

    Autor: norodondt 31.07.20 - 11:00

    Kann ich bestätigen, bin sehr zufrieden. Einziges Manko: Apple Music mag ich nicht und Spotify kriegt's nicht auf die Kette.

    Dafür kann aber Apple nur bedingt etwas.

  5. Re: Schade "no one"

    Autor: budweiser 31.07.20 - 11:29

    > wie in anderen Foren zu lesen ist.

    Wenn man sich nur auf irgendwelche Foren oder (noch schlimmer) Produktbewertungen verlässt darf man sich so ziemlich garnichts mehr kaufen.

    Meine, die von meiner Mutter und die von meinem Vater machen auf jeden Fall 0,0000 Probleme.

  6. Re: Schade Apple

    Autor: dura 31.07.20 - 14:38

    darktux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Bezahlen mit der Suica Card auf der Apple
    > Watch. Maximalster Komfort für den ÖPNV und noch dazu in diversen
    > Geschäften und an Getränkeautomaten als "prepaid" Zahlungsmittel
    > verwendbar.

    Zumindest das bezahlen geht hier ja auch mittels ApplePay inzwischen auch extrem gut.
    Und seit einigen Jahren und dieses Jahr verstärkt, nehmen auch fast alle Händler Kartenzahlungen an.

  7. Re: Schade Apple

    Autor: Kurohyou 31.07.20 - 16:46

    Das mit Suica kann ich nur bestätigen. Ist sozusagen Apple Pay auf Steroiden. Man fühlt sich fast ein wenig wie in der Zukunft.

    Und wenn man die Suica mit einer Karte ohne Fremdwährungsgebühren (z.B. Revolut) lädt, dann spart man einen Haufen Geld. Nicht zuletzt auch die Bezugsgebühren für Bargeld.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  2. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG), Frankfurt a. M., Leipzig
  3. über experteer GmbH, Hallbergmoos
  4. GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17