Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartwatch: Apple Watch 2…

immernoch ein Witzprodukt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. immernoch ein Witzprodukt

    Autor: miauwww 09.08.16 - 09:32

    Fehlende Kompatibilität, fehlende Ausdauer der Batterie, zu kleines Display, zu viel Abhängigkeit vom Telefon, und dafür ein eigenes OS, und nach 3-4 Jahren wird der Support eingestellt. Nun sollens ein paar Nerdfunktionen richten, deren Nutzen ich als Nerd noch immer als marginal einstufe.

  2. Re: immernoch ein Witzprodukt

    Autor: 1nformatik 09.08.16 - 09:48

    Ich will auch endlich eine 5 Zoll Uhr am Handgelenk.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.16 09:49 durch 1nformatik.

  3. Re: immernoch ein Witzprodukt

    Autor: gutenmorgen123 09.08.16 - 09:50

    Ok, du hast damti gezeigt, dass du keine Ahnung von dem von dir kritisierten Produkt hast. Aber was soll ich mit dieser Info anfangen?

  4. Re: immernoch ein Witzprodukt

    Autor: razer 09.08.16 - 11:40

    mir ging noch nie der akku aus, es ist eher der fall dass das iphone leer ist und die watch am ende des tages (inkl. laufen, um 07:00 aufstehen und um 02:00 schlafen gehen) noch 65% akku hat. bei intensiver nutzung.

  5. Re: immernoch ein Witzprodukt

    Autor: DY 09.08.16 - 11:45

    razer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mir ging noch nie der akku aus, es ist eher der fall dass das iphone leer
    > ist und die watch am ende des tages (inkl. laufen, um 07:00 aufstehen und
    > um 02:00 schlafen gehen) noch 65% akku hat. bei intensiver nutzung.

    was heißt intensive Nutzung? Anzeigt wer anruft?

  6. Re: immernoch ein Witzprodukt

    Autor: autores09 09.08.16 - 11:57

    razer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mir ging noch nie der akku aus, es ist eher der fall dass das iphone leer
    > ist und die watch am ende des tages (inkl. laufen, um 07:00 aufstehen und
    > um 02:00 schlafen gehen) noch 65% akku hat. bei intensiver nutzung.

    die Uhr hat bei wenig Nutzung (einige Notifications) tatsächlich rund um 50% nach einem vollen Tag. Bei intensiver Nutzung (Navigation, ein paar Apps starten, Siri) ist das Ding am Ende des Tages bei vll. 20% oder weniger.

    Warum verbreitet man solche falschen Wahrheiten? Vielleicht zu wenig Schlaf?

  7. Re: immernoch ein Witzprodukt

    Autor: Dwalinn 09.08.16 - 12:32

    >>um 07:00 aufstehen und um 02:00 schlafen gehen
    >Vielleicht zu wenig Schlaf?

    Ungerechterweise gibt es Leute denen das ausreicht... ich bin selbst nach 7 Stunden noch zu müde und dreh mich nochmal um

  8. Re: immernoch ein Witzprodukt

    Autor: Peter Brülls 09.08.16 - 13:05

    razer schrieb:

    --------------------------------------------------------------------------------
    > mir ging noch nie der akku aus, es ist eher der fall dass das iphone leer
    > ist und die watch am ende des tages (inkl. laufen, um 07:00 aufstehen und
    > um 02:00 schlafen gehen) noch 65% akku hat. bei intensiver nutzung.

    Nope. Ich lege die Uhr etwa um 6:00 Uhr an und 22:00 Uhr ab und benutze sie sehr oft, sowohl passiv (ablesend) als auch aktiv (Siri-Erinnerungen, Todoliste, Voice Recorder, Anrufe, Chatantworten diktiert, etc.)

    Damit liege ich meistens so um 40%. Auf 60% komme ich nur, wenn ich mit dem Kleinen den ganzen Tag im Tierpark bin, wo a) kein Empfang ist (wenig Kommunikation zwischen Uhr und Telefon) und b) ich auch wenig Grund habe, die Uhr zu benutzen, außerer, um mal kurz eine Notiz in den Rekorder zu sprechen.

    20% kommen auch hin und wieder vor.

    Ich bin aufgrund meines Lebenstils mit der Laufzeit zufrieden - ich schlafe praktisch jede Nach zu Hause, also stört das tägliche Laden nicht. Wenigstens finde ich die Uhr immer wieder, Brille, Messer und Füller sind ja schon kritischer, wenn ich sie nicht erst kurz vor der Nachtruhe ablege.

    Aber nur 35% „Akkuverbrauch“ bei intensiver Nutzung, sorry, das ist ist nicht drin. Behauptet nicht mal Apple, nicht einmal implizit.

  9. Re: immernoch ein Witzprodukt

    Autor: No name089 09.08.16 - 13:59

    Ah.... Also gibts doch spacken die mit ihrer uhr reden!
    Muß ja witzig ausschauen und vor allem so angenehm für das soziale umfeld sein, wenn nan noch so ein schrott hat welches die freizeit unterbricht

  10. Re: immernoch ein Witzprodukt

    Autor: Trollversteher 09.08.16 - 15:40

    >Ah.... Also gibts doch spacken die mit ihrer uhr reden!
    >Muß ja witzig ausschauen und vor allem so angenehm für das soziale umfeld sein, wenn >nan noch so ein schrott hat welches die freizeit unterbricht

    Oh, schlimm, er redet mit der Uhr statt direkt mit dem Smartphone!
    Viel verwirrender finde ich übrigens immer noch die leute mit BT-Headset, die einem in der Fussgängerzone vor sich hin murmelnd entgegen kommen.

    Es ist eben nicht "noch so ein Schrott", sondern eine Ergänzung/Ersatz für's Smartphone. Und Leute, die den ganzen Tag ununterbrochen auf ihr Smartphone starren sind auch nicht sonderlich "angenehm für das soziale Umfeld".

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Karlsruhe
  2. interhyp Gruppe, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Jobware GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. 469,00€
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
    Webbrowser
    Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

    Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
    2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00