Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartwatch: Apple Watch 2…

könnt was werden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. könnt was werden

    Autor: frex89 09.08.16 - 08:28

    sind genau die hauptschwachstellen die ich bisher gesehen habe. jetzt noch die möglichkeit auch mal ganze länder als offlinekarten draufzuladen und ordentliche fahrrad-navi apps dafür entwickeln und schon hat man ne coole navigationslösung für wanderungen und biken.

  2. Re: könnt was werden

    Autor: KilysWorld 09.08.16 - 08:47

    Wenn diese Punkte vernünftig umgesetzt werden, wäre das schon ein Knaller. Die Frage ist nur, was bedeutet ein größerer Akku? Wie lange wird er halten? Wie verhält sich der Akku bei aktivierten GPS?

    Gerüchte besagen ja, dass Google auch an neuen Smartwatches arbeitet und diese unter dem Label Nexus raus bringen will. Auch hier soll es einen größeren Akku und GPS geben.

    Man darf gespannt sein,

    Seid Ihr auf der Suche nach interessanten Themen aus der Technik, nach leckeren Rezepten, Produktempfehlung oder lustigen Fundstücke aus dem Netz? -https://kilysworld.wordpress.com/

  3. Re: könnt was werden

    Autor: Berner Rösti 09.08.16 - 08:50

    frex89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sind genau die hauptschwachstellen die ich bisher gesehen habe.

    Die Hauptschwachstelle ist die fehlende Kompatibilität zu anderen Systemen.

    > jetzt noch die möglichkeit auch mal ganze länder als offlinekarten draufzuladen und
    > ordentliche fahrrad-navi apps dafür entwickeln und schon hat man ne coole
    > navigationslösung für wanderungen und biken.

    Ernsthaft? Was willst du mit dem Winzig-Display am Handgelenk beim Radfahren? Da packst du dir einfach das Smartphone an den Lenker und hast dann deutlich mehr davon.

    Beim Wandern – naja, meinetwegen. Aber da ist ein größeres Display auch hilfreich, wenn du den Weg finden willst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.16 08:53 durch Berner Rösti.

  4. Re: könnt was werden

    Autor: frex89 09.08.16 - 09:21

    ja ich hab schonmal probiert ne fahrradtour zu machen mit navi am lenker - hat soweit auch ganz gut gefunzt aber wegen des großen displays und der meist auf max gestellten helligkeitsstufe wurde das smartphone innerhalb von 3 stunden leer genuckelt weshalb ich den ganzen tag nur durchfahren konnte mit 2 externen akkupacks. die musst ich dann am campingplatz nachts laden was ein ziemlicher aufwand war.
    die watch unterstüzt ja jetzt schon die möglichkeit bei smartphone kopplung zu vibrieren und dir so die richtig anzuzeigen wo du lang musst - das ist fürs fahrradfahren eigetnlich eh eine ausreichende lösung.
    aber gerade beim joggen find ich es extrem nervig ein riesen smartphone mitzuschleppen, da wäre diese funktionalität genial. und auch beim wandern will ich nicht dauernd ein handy rausholen müssen. hab aktuell keine smartwatch aber mir gefällt die richtung in die es sich entwickelt.

  5. Re: könnt was werden

    Autor: Its_Me 09.08.16 - 09:22

    Mit einem Smartphone am Lenker bin ich nie glücklich geworden. Je nach Untergrund wird das Teil dabei doch schon ziemlich durchgeschüttelt. Ist mir einmal bei voller Fahrt aus der Halterung gefallen. Außerdem ist das in der Sonne oft schlecht ablesbar und die Akkulaufzeit ist zu gering.
    Inzwischen habe ich einen kleinen GPS-Tacho, der 14h Akkulaufzeit hat und in der Sonne problemlos ablesbar ist. Das Display ist nicht viel größer als bei einer Armbanduhr aber das reicht völlig aus um mir die Richtung anzuzeigen und ob ich von der Route abgekommen bin.
    Will ich wirklich mal genau wissen, wo ich bin, halte ich halt an und hohle mein Smartphone aus der Tasche.
    Also ich habe keine Apple Watch, aber ich könnte mir schon vorstellen, dass das beim Radfahren gut klappt. Richtungsänderung kann die doch über Vibrationen am Handgelenk mitteilen, wenn ich mich nicht irre. Bleibt halt noch die Frage nach der Laufzeit mit GPS.

  6. Re: könnt was werden

    Autor: razer 09.08.16 - 09:24

    ich hab mich noch nie getraut ein smartphone aufs rad zu knallen, zu große angst dass es herunterbricht oder nicht stabil ist. Die apple watch nutze ich bei jeder noch so kleinen ausfahrt, und wenns auch nur als fahrradcomputer ist (sprich kilometer tracken, puls sehen und geschwindigkeit auf einen blick haben).

  7. Re: könnt was werden

    Autor: cuthbert34 09.08.16 - 09:28

    frex89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sind genau die hauptschwachstellen die ich bisher gesehen habe. jetzt noch
    > die möglichkeit auch mal ganze länder als offlinekarten draufzuladen und
    > ordentliche fahrrad-navi apps dafür entwickeln und schon hat man ne coole
    > navigationslösung für wanderungen und biken.

    Also gerade beim Thema Wanderung.... wenn wir ehrlich sind, die Smartphone und wegen mir auch Smartwatch GPS Empfänger taugen doch gerade im ambitionierteren Bereich nicht viel. Bei Wanderungen durch den Wald, kannst du die zum Beispiel knicken. Für sowas benutzen wir zu Hause ein Garmin eTrex 30.

    Also insofern sehe ich das GPS bei der Uhr als sinnvolles Gimmick, aber am Ende kann es am Anspruch scheitern. Das ist generell mein Eindruck heute bei Smartphones und -watches. Sie können viel, aber sind halt auf keinem Gebiet Spezialisten und das macht sie dann auch wieder uninteressant für mich. Aber das war schon immer so... das sind halt nur 0815 Spielereien, die zwar für 90% der Einsatzzwecke ihren Dienst irgendwie halbwegs gut meistern, aber so bald man mehr will, geht die Puste aus.

  8. Re: könnt was werden

    Autor: miauwww 09.08.16 - 09:29

    > > navigationslösung für wanderungen und biken.
    >
    > Ernsthaft? Was willst du mit dem Winzig-Display am Handgelenk beim
    > Radfahren? Da packst du dir einfach das Smartphone an den Lenker und hast
    > dann deutlich mehr davon.

    Denke ich auch. Es ist schon auf dem Telefon arg klein alles...

  9. Re: könnt was werden

    Autor: Berner Rösti 09.08.16 - 09:52

    frex89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja ich hab schonmal probiert ne fahrradtour zu machen mit navi am lenker -
    > hat soweit auch ganz gut gefunzt aber wegen des großen displays und der
    > meist auf max gestellten helligkeitsstufe wurde das smartphone innerhalb
    > von 3 stunden leer genuckelt weshalb ich den ganzen tag nur durchfahren
    > konnte mit 2 externen akkupacks. die musst ich dann am campingplatz nachts
    > laden was ein ziemlicher aufwand war.

    Die Smartwatch wird mit eingeschaltetem GPS auch keinen Tag durchhalten und muss genauso nachts aufgeladen werden. Ist halt die Frage, ob du ein 20-Euro-Akkupack irgendwo an einer Steckdose über Nacht liegen lassen möchtest, oder eine 250-Euro-Smartwatch. ;)

    Ich nutze mein Smartphone schon seit Jahren als Fahrrad-Navi und komme damit super zurecht. Die Power-Bänke mit entsprechend Kapazität bekommst du ja mittlerweile nachgeschmissen.

  10. Re: könnt was werden

    Autor: boldtsascha 09.08.16 - 09:52

    Navigation und Siri sind auch meine Hauptanwendungsgebiete für die Apple Watch. Mit Komoot gibt es eine ziemlich gute Navi-Lösung für Rad-Touren, Wanderungen etc.

    Das Handy muss derzeit zwar auch dabei sein, dass ist's bei mir aber sowieso immer. Das von dir beschriebene Akku-Problem hatte ich auch, als ich mein Smartphone mit einer Halterung am Fahrrad befestigt habe. Mit der Apple-Watch ist das kein Problem mehr. Das iPhone übernimmt die GPS-Verbindung und das Display der Watch leuchtet nur auf, wenn ich draufschaue.

    Klar, bei so aktiver Nutzung sind die Akkus der Geräte am Ende des Tages auch belastet, bin bisher aber immer durchgekommen.

    Was ich auch ganz gut finde ist, dass Komoot mit Apple Health komuniziert und die Fitness-Daten weiterleitet.

  11. Re: könnt was werden

    Autor: Berner Rösti 09.08.16 - 09:59

    Its_Me schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit einem Smartphone am Lenker bin ich nie glücklich geworden. Je nach
    > Untergrund wird das Teil dabei doch schon ziemlich durchgeschüttelt. Ist
    > mir einmal bei voller Fahrt aus der Halterung gefallen. Außerdem ist das in
    > der Sonne oft schlecht ablesbar und die Akkulaufzeit ist zu gering.

    Sorry, aber dann hast du dir die falsche Halterung gekauft. Ich mach das jetzt schon seit Jahren, sogar länger, als es das iPhone gibt. ;)
    Eine richtige Halterung ist da selbstverständlich Pflicht, genauso wie eine zusätzliche Stromversorgung. Es gibt ja speziell auf das jeweilige Gerät angepasste Halterungen, sowie Universalhalterungen (ich hab die Taotronics TT-SH013), die bombenfest sitzen.


    > Inzwischen habe ich einen kleinen GPS-Tacho, der 14h Akkulaufzeit hat
    > und in der Sonne problemlos ablesbar ist. Das Display ist nicht viel
    > größer als bei einer Armbanduhr aber das reicht völlig aus um mir
    > die Richtung anzuzeigen und ob ich von der Route abgekommen bin.

    Ich hab mir bei E-Bay ein billiges "refurbished" Android-Handy von Sony geschossen, das zudem noch wasserdicht ist. Sollte das wider Erwarten den Abflug machen, ist das nicht weiter schlimm.

    Eine reine Pfeil-Anzeige hilft mir nicht weiter, da ich nicht auf ausgebauten Straßen fahre, sondern eher durch die Natur mit kleinen Wegen. Da ist eine Kartendarstellung immens hilfreich, wenn man nicht an jeder Weggabelung anhalten möchte, um dann nochmal genauer nachzuschauen.

  12. Re: könnt was werden

    Autor: Berner Rösti 09.08.16 - 10:00

    razer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich hab mich noch nie getraut ein smartphone aufs rad zu knallen, zu große
    > angst dass es herunterbricht oder nicht stabil ist.

    Gerade für iPhones gibt es perfekte Halterungen.

  13. Re: könnt was werden

    Autor: Berner Rösti 09.08.16 - 10:03

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also gerade beim Thema Wanderung.... wenn wir ehrlich sind, die Smartphone
    > und wegen mir auch Smartwatch GPS Empfänger taugen doch gerade im
    > ambitionierteren Bereich nicht viel. Bei Wanderungen durch den Wald, kannst
    > du die zum Beispiel knicken.

    Also da hatte ich bisher keine Probleme mit dem Smartphone. Woran scheiterte es denn da bei dir?

  14. Re: könnt was werden

    Autor: JanZmus 09.08.16 - 10:12

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Smartwatch wird mit eingeschaltetem GPS auch keinen Tag durchhalten

    Wieso "auch"? Welche Smartwatch hält denn keinen Tag durch?

  15. Re: könnt was werden

    Autor: Berner Rösti 09.08.16 - 10:24

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Smartwatch wird mit eingeschaltetem GPS auch keinen Tag durchhalten
    >
    > Wieso "auch"? Welche Smartwatch hält denn keinen Tag durch?

    Hast du die vorhergehenden Beiträge gelesen? Das "auch" bezieht sich auf das Smartphone.

    Darüber hinaus kenne ich aber auch keine Smartwatch, die mit eingeschaltetem GPS einen ganzen Tag durchhält. Du etwa?

  16. Re: könnt was werden

    Autor: DY 09.08.16 - 11:42

    frex89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja ich hab schonmal probiert ne fahrradtour zu machen mit navi am lenker -
    > hat soweit auch ganz gut gefunzt aber wegen des großen displays und der
    > meist auf max gestellten helligkeitsstufe wurde das smartphone innerhalb
    > von 3 stunden leer genuckelt weshalb ich den ganzen tag nur durchfahren
    > konnte mit 2 externen akkupacks. die musst ich dann am campingplatz nachts
    > laden was ein ziemlicher aufwand war.

    Gibt mittlerweile auch Powerbars mit über 20.000 mAh.

    > die watch unterstüzt ja jetzt schon die möglichkeit bei smartphone kopplung
    > zu vibrieren und dir so die richtig anzuzeigen wo du lang musst - das ist
    > fürs fahrradfahren eigetnlich eh eine ausreichende lösung.

    da würde auch ein Bluetoothkopfhörer reichen.

    > aber gerade beim joggen find ich es extrem nervig ein riesen smartphone
    > mitzuschleppen, da wäre diese funktionalität genial. und auch beim wandern
    > will ich nicht dauernd ein handy rausholen müssen. hab aktuell keine
    > smartwatch aber mir gefällt die richtung in die es sich entwickelt.

    Ich sag mal so, die jetzige Technik ist dafür noch nicht gemacht. Die Dinger sind einfach noch zu fett und zu hässlich.
    Aber man kann ja jetzt schonmal die Usability entwickeln lassen und sie in ein paar Jahren kaufen. nämlich dann wenn Akkutechnik und Chips da sind, wo so ein Gerät anfängt zu gefallen.

  17. Re: GPS

    Autor: Missingno. 09.08.16 - 12:32

    GPS braucht nicht so viel Strom. Bei den Smartphones schalte ich das so gut wie nie ab und die kommen locker über 1-2 Tage. Was den Akku leersaugt ist das Display bei der Verwendung als Navi. Selbst da war ich von meinem Windows Phone positiv überrascht. Beim N900 war nach 2-3 Stunden Feierabend und selbst der Anschluss an ein Kfz-USB-Ladegerät hat das nur hinausgezögert (sprich: Display+GPS+Navigationssoftware hat mehr Strom gezogen als es geladen hat), beim Lumia 625 hatte ich nach der doppelten Zeit noch genug Ladung um das Telefon benutzen zu können.

    --
    Dare to be stupid!

  18. Re: könnt was werden

    Autor: Dwalinn 09.08.16 - 12:45

    Das Problem an einer großen Powerbank ist aber ihre Größe.
    Im Rucksack nicht wirklich störend aber wenn das ganze am Fahrrad befestigt werden soll sind die kleinen durchaus praktischer (kommt natürlich auf das Fahrrad an... und mit genug Panzerband hält auch ein großer Akku. (lässt sich dann aber nur füllig entfernen für die Nacht)

  19. Re: könnt was werden

    Autor: Dwalinn 09.08.16 - 12:46

    Eine Smartwatch ist aber auch schnell aufgeladen... mit einer kleinen Powerbank kann man sie auch deutlich öfters vollständig aufladen als ein Smartphone)

  20. Re: GPS

    Autor: Peter Brülls 09.08.16 - 13:09

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GPS braucht nicht so viel Strom. Bei den Smartphones schalte ich das so gut
    > wie nie ab und die kommen locker über 1-2 Tage.

    Du trackst GPS im Sekundentakt und kommst auf 1-2 Tage? Mit Verlaub: Bullshit.

    Natürlich braucht man GPS nicht „abschalten“. Geht in den meisten Fällen eh nicht, da integriert.

    Aber GPS kostet eben nur dann Strom, wenn das Satellitensignal gesucht und verstärkt wird, dann aber richtig.

    Drum behelfen sich Apple und Co ja auch mit Geofences und Mobilfunktrilateration , weil das weniger verbraucht.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Köln
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Stadt Norderney, Norderney
  4. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 4,99€
  3. 2,22€
  4. 4,60€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?