1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartwatch: Apple Watch…

Das ist kein echtes EKG. Gefährlicher Blödsinn.

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist kein echtes EKG. Gefährlicher Blödsinn.

    Autor: deady1000 13.09.18 - 00:39

    Apple behauptet hier mit einer Uhr ein "EKG" durchführen zu können.
    Das ist eher Blödsinn, allerdings nicht weil der Begriff falsch ist, sondern weil mit dieser Aussage falsche Tatsachen impliziert werden.

    Hier handelt es sich nur um ein primitives Ein-Kanal-EKG, was faktisch überhaupt keine medizinische Relevanz hat. Es wird die sogenannte "Erste Ableitung nach Einthoven" erstellt - MEHR NICHT.
    Eine anwendbare Ausnahme ist das beschriebene Vorhofflimmern, welches mit einem reinen Pulsmesser nicht erkannt werden kann, aber dann hört es auch schon auf.

    Es kann NUR der Rhythmus bestimmt werden.
    Es kann keine Aussage zur Herzbeschaffenheit oder Sauerstoffunterversorgung getroffen werden.
    Ein Herzinfarkt ist NICHT zu erkennen.
    Denn für all diese Dinge braucht man DEUTLICH mehr Elektroden (Arme/Beine/Brustwand).

    Zu behaupten man hätte hier ein EKG in eine Uhr eingebaut ist einfach gefährlich.

    Ein EKG benötigt mindestens 3, in der Regel mindestens 4 Elektroden um eine primitive und notfallmäßige Analyse zu ermöglichen.
    Ein Ruhe-EKG beim Arzt oder im Krankenhaus erfordert 10 Elektroden!
    (1x je Arm/Bein und 6x an der Brust)

    Die Apple watch kann kein EKG erstellen. Es handelt sich lediglich um eine elektronische Rhythmusanalyse. Die Anforderungen an ein EKG werden weit verfehlt.
    Reines Marketing und die Leute leben wohlmöglich sogar gefährlicher, weil das EKG beim Arzt ja obsolet geworden ist.

    Naja bin mal gespannt wann die ersten Klagen kommen.
    Solche Aussagen sind meiner Meinung nach allgemeingefährlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.18 00:46 durch deady1000.

  2. Re: Das ist kein echtes EKG. Gefährlicher Blödsinn.

    Autor: gp 13.09.18 - 00:56

    „ primitives Ein-Kanal-EKG“
    Was den jetzt ? EKG oder nicht ?

    Und ich glaube nicht das Apple alle EKG geräte in Krankenhäusern ersetzen möchte mit dieser Uhr :)

    Troll ....

  3. Re: Das ist kein echtes EKG. Gefährlicher Blödsinn.

    Autor: logged_in 13.09.18 - 00:59

    Also wenn es den Strom misst, dann ist es schon etwas mehr als nur ein Pulsmesser, der ja den Druck misst.

    Ich denke mal, mit etwas AI lässt sich da bestimmt auch was gutes draus analysieren, zumindest in der Richtung "bei dem tickt's recht gut, bei dem wohl grad eher gar nicht"

    In der Keynote sagt er ja "1-lead ECG", somit sind die rechtlich schon mal auf der sicheren Seite.
    https://www.google.com/search?q=single+lead+ecg

    Ich bin kein Apple Fanboy, war begeistert von meinem iPod Nano 1st Gen, mehr Apple hatte ich nie, aber ich finde DIESE Entwicklung sehr gut.

    Klar, es ist 1. Generation, also Spielerei für die reiche Masse, ein, zwei Omas, Opas oder vorbelastete werden rechtzeitig in's Krankenhaus gebracht, und das wird dann voll in die Schlagzeilen reinhauen, als die Lebensretter, aber mehr ist es derzeit nicht.

    Bei der nächsten Generation wird's dann noch interessanter, und bei der 3. werde ich mir überlegen, ob ich mir gerade deswegen nicht so eine Apple Watch kaufe (und dann wohl auch ein iPhone).

  4. Re: Das ist kein echtes EKG. Gefährlicher Blödsinn.

    Autor: atc2k 13.09.18 - 09:16

    Das 1-Kanal EKG ist ja nicht dazu gedacht einen Herzinfarkt zu erkennen. Wenn ich tatsächlich Schmerzen in der Brust bekomme und Atemnot habe, dann schaue ich ja auch nicht kurz auf meine Uhr und sage dann "okay meine Uhr sagt, alles in Ordnung, dann brauch ich mir ja keine Sorgen machen".

    Das Produkt ist meiner Meinung nach sowieso für Menschen gedacht, die sich mit Gesundheit beschäftigen oder ihre Gesundheit gerne im Blick haben. Eventuell sogar für Menschen mit Herzrhythmusstörungen oder Vorhofflimmern. Dort hat es den einzigen Sinn die Häufigkeit etwas im Auge zu behalten und bei Verschlechterung mal wieder zum Kardiologen zu gehen.
    Oder es gibt Menschen die plötzlich Herzrhythmusstörungen entwickeln ohne es zu merken, was ja auch sehr häufig vorkommt. Dann kann die Apple Watch zumindest einen Hinweis geben, dass man sich demnächst mal einer genaueren Untersuchung unterziehen sollte, mit 24h EKG, usw.

    Genau hier finde ich das Feature super und ich freue mich bald meine Series 1 upgraden zu können. Dann kann ich endlich meine Herzrhythmusstörungen selbst kontrollieren und zum Arzt gehen wenn ich merke es verändert bzw. verschlechtert sich etwas (btw. ich bin Herzgesund).

    Die Apple Watch hat nicht den Sinn die Behandlung oder Untersuchung eines Arztes überflüssig zu machen, aber unterstützen kann sie es schon.
    Mein Arzt ist froh, wenn ich ihm "beweisen" kann, dass ich zu einem bestimmten Zeitpunkt diese oder jede Herzthytmusstörung hatte. Schließlich sind das immer Ereignisse, die sich im Nachgang überhaupt nicht mehr erkennen lassen und dadurch ist die Untersuchung sehr schwierig.

    Daher verstehe ich nicht wie man einfach alles neue immer schlecht reden muss. Nur weil die Apple Watch kein 12-Kanal EKG schreiben kann (übrigens gibt es schon seit langer Zeit entsprechende Produkte die auch mit iPhone kompatibel sind, die mehr Elektroden zur Ableitung haben).
    Wie man technischen Fortschritt als "primitiv" bezeichnen kann ist mir übrigens auch rätselhaft.

  5. Re: Das ist kein echtes EKG. Gefährlicher Blödsinn.

    Autor: Christian72D 13.09.18 - 09:18

    Also wenn es eine Zulassung als medizinisches Gerät bekommen hat kann es SO Sch***e ja nicht sein, oder?

    Bin aber definitiv kein Mediziner um mir darüber eine echte Meinung bilden zu können.

  6. Re: Das ist kein echtes EKG. Gefährlicher Blödsinn.

    Autor: Helge Bruhn 13.09.18 - 11:52

    deady1000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple behauptet hier mit einer Uhr ein "EKG" durchführen zu können.
    > Das ist eher Blödsinn, allerdings nicht weil der Begriff falsch ist,
    > sondern weil mit dieser Aussage falsche Tatsachen impliziert werden.
    >
    > Hier handelt es sich nur um ein primitives Ein-Kanal-EKG, was faktisch
    > überhaupt keine medizinische Relevanz hat. Es wird die sogenannte "Erste
    > Ableitung nach Einthoven" erstellt - MEHR NICHT.
    > Eine anwendbare Ausnahme ist das beschriebene Vorhofflimmern, welches mit
    > einem reinen Pulsmesser nicht erkannt werden kann, aber dann hört es auch
    > schon auf.
    >
    > Es kann NUR der Rhythmus bestimmt werden.
    > Es kann keine Aussage zur Herzbeschaffenheit oder Sauerstoffunterversorgung
    > getroffen werden.
    > Ein Herzinfarkt ist NICHT zu erkennen.
    > Denn für all diese Dinge braucht man DEUTLICH mehr Elektroden
    > (Arme/Beine/Brustwand).
    >
    > Zu behaupten man hätte hier ein EKG in eine Uhr eingebaut ist einfach
    > gefährlich.
    >
    > Ein EKG benötigt mindestens 3, in der Regel mindestens 4 Elektroden um eine
    > primitive und notfallmäßige Analyse zu ermöglichen.
    > Ein Ruhe-EKG beim Arzt oder im Krankenhaus erfordert 10 Elektroden!
    > (1x je Arm/Bein und 6x an der Brust)
    >
    > Die Apple watch kann kein EKG erstellen. Es handelt sich lediglich um eine
    > elektronische Rhythmusanalyse. Die Anforderungen an ein EKG werden weit
    > verfehlt.
    > Reines Marketing und die Leute leben wohlmöglich sogar gefährlicher, weil
    > das EKG beim Arzt ja obsolet geworden ist.
    >
    > Naja bin mal gespannt wann die ersten Klagen kommen.
    > Solche Aussagen sind meiner Meinung nach allgemeingefährlich.

    Tut mir leid, aber das halte ich für absoluten Unsinn :) Zum einen ist die Applewatch entsprechend OFFIZIELL von der US-Gesundheitsbehörde usw. als medizinisches Gerät anerkannt und da sitzen keine Idioten, sondern Ärzte ^^.
    Zum anderen weiss JEDER und das wurde auch nie gesagt, dass die Applewatch weder ein vollwertiges EKG ersetzen soll, noch Ärzte obsolet macht.

    Es geht schlicht und ergreifend darum, dass sie Gesundheitsprobleme frühzeitig erkennt, die man selbst entweder noch gar nicht bemerkt oder anders interpretiert und ignoriert. Es gab in der Vergangenheit schon beim aktuellen Modell zuhauf Berichte, wo Unregelmässigkeiten lebensrettend erkannt wurden.
    Jeder einzelne Fall, bei dem jemand rechtzeitig auf sowas aufmerksam gemacht wurde, ist ein guter Fall, Punkt, Ich würde mir wünschen, dass hierzulande nicht der Datenschutz alles und jedes blockiert, vor allem Straftäter geniessen auch deswegen oft super Schutz. sondern wer es explizit möchte, sollte auch seine Daten direkt an ein Khs oder Arzt seines Vertrauens übermitteln können/dürfen, damit dieser frühzeitig reagieren kann.

  7. Re: Das ist kein echtes EKG. Gefährlicher Blödsinn.

    Autor: Trollversteher 13.09.18 - 16:15

    Naja, da die US-Amerikanische Medizinmittelbehörde (FDA) die neue Watch aufgrund EKG und optimierter Pulsmessung bereits als "Medizingerät" zertifiziert hat, wird wohl zumindest etwas dran sein - und das dürfte die Aussicht auf eine erfolgreiche Klage auch deutlich mindern ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. Dynamit Nobel Defence GmbH, Leipzig
  4. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme