Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartwatch: Krankenkasse…

Welche Krankenkassen machen denn da mit?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welche Krankenkassen machen denn da mit?

    Autor: ibsi 04.08.15 - 09:03

    Außer der AOK Nordost?

    Meine KK macht da leider nicht mit, Techniker Krankenkasse.

  2. Re: Welche Krankenkassen machen denn da mit?

    Autor: cuthbert34 04.08.15 - 09:24

    Gott sei Dank. Bin auch bei der TK. Für so einen Schwachfug auch noch Mitgliederbeiträge auszugeben, wäre ja der Hammer. Wer so ein Ding will, soll selber bezahlen. Das ist doch kein medizinisches Gerät. Und ich wage mal zu bezweifeln, dass sich so ne Uhr in den Produktgruppenkatalog einer Krankenkasse einordnen läßt. PG der Pulsmesser?

  3. Re: Welche Krankenkassen machen denn da mit?

    Autor: Ducifacius 04.08.15 - 09:29

    Die TK macht nicht mit, weil es eine _Techniker_ Krankenkasse ist. Somit wissen die, das Technik alles mögliche macht, aber bestimmt nicht fit oder gesund. Pulsmesser und der ganze Blödfon-Quark sind doch nichts als Psychostress und Selbstoptimierungswahn. Zieht euch halt ein paar Laufschuhe an oder setzt euch aufs Rad und bewegt euch solange, wie es Spaß macht. Der positive Effekt kommt dann ganz ohne Smartphone und ist mehr wert, als 50 EUR.

  4. Re: Welche Krankenkassen machen denn da mit?

    Autor: budweiser 04.08.15 - 09:31

    +1

  5. Re: Welche Krankenkassen machen denn da mit?

    Autor: Seclol 04.08.15 - 09:32

    Ducifacius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > wissen die, das Technik alles mögliche macht, aber bestimmt nicht fit oder gesund

    Noch nie so etwas dummes gelesen. Respekt!

  6. Re: Welche Krankenkassen machen denn da mit?

    Autor: Ducifacius 04.08.15 - 10:16

    Vielleicht fehlt hier noch etwas Lebenserfahrung. Also: Gesund und lebendig macht/hält: Hygiene, sauberes Trinkwasser, saubere Luft, ausreichend Nahrungsmittel, Schutz vor Witterungen, Schutz vor Gewalt und kriegerischen Konflikten, ausreichend Bewegung. Dazu kommt eine medizinische Grundversorgung mit Impfschutz etc. Das sind ca. 90% unserer modernen Lebensqualität und -erwartung. Die High-Tech-Medizin kann in Extremfällen und chronischen Fällen helfen. Aber die meinte ich nicht mit "Technik", sondern (Achtung: Kontext!) Technikspielzeug Marke Apple. Das Zeug macht nämlich krank. Nicht nur durch die Umweltverschmutzung, die die Herstellung und Entsorgung von dem Krempel bedingt, sondern auch durch den ständigen Kontakt mit Weichmachern, die dann auch noch in unserer Nahrungskette landen.

  7. Re: Welche Krankenkassen machen denn da mit?

    Autor: JStein 04.08.15 - 10:29

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außer der AOK Nordost?
    >
    > Meine KK macht da leider nicht mit, Techniker Krankenkasse.

    Finde ich auch schade. Wär super gewesen. Wenigstens gabs einmal 120¤ von denen einfach so. Aber 50¤ zur Apple Watch wär echt gut. Jetzt hab ich sie einfach so gekauft

  8. Re: Welche Krankenkassen machen denn da mit?

    Autor: JStein 04.08.15 - 10:45

    Ducifacius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht fehlt hier noch etwas Lebenserfahrung. Also: Gesund und lebendig
    > macht/hält: Hygiene, sauberes Trinkwasser, saubere Luft, ausreichend
    > Nahrungsmittel, Schutz vor Witterungen, Schutz vor Gewalt und kriegerischen
    > Konflikten, ausreichend Bewegung. Dazu kommt eine medizinische
    > Grundversorgung mit Impfschutz etc. Das sind ca. 90% unserer modernen
    > Lebensqualität und -erwartung. Die High-Tech-Medizin kann in Extremfällen
    > und chronischen Fällen helfen. Aber die meinte ich nicht mit "Technik",
    > sondern (Achtung: Kontext!) Technikspielzeug Marke Apple. Das Zeug macht
    > nämlich krank. Nicht nur durch die Umweltverschmutzung, die die Herstellung
    > und Entsorgung von dem Krempel bedingt, sondern auch durch den ständigen
    > Kontakt mit Weichmachern, die dann auch noch in unserer Nahrungskette
    > landen.

    Naja wenn du danach gehst dann müsstest du dein Obst und Gemüse auch im Garten selbst anbauen. Außerdem nur mit dem Fahrrad fahren und nur Wasser trinken. Man kann es auch übertreiben. Die Umweltverschmutzung ist ja wohl so minimal das selbst der Abfall eines einzigen Tages schlimmer für die Umwelt ist.

    Schau dir das Video an:
    https://www.youtube.com/watch?v=o5WYvFOMtAA&list=PLHFlHpPjgk713fMv5O4s4Fv7k6yTkXwkV&index=19

    Ich kenne keinen Konzern der sich so für Umweltschutz einsetzt.
    Klar hat jeder Konzern Abfall das lässt sich leider nicht vermeiden. Aber es so weit wie möglich zu reduzieren ist doch ein guter Anfang.


    Eine Regel von Dieter Rams zum Thema Design, der wie ich finde einer der wenigen Menschen ist der Design wirklich verstanden hat.

    "Design leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Umwelt. Es bezieht die Schonung der Ressourcen ebenso wie die Minimierung von physischer und visueller Verschmutzung in die Produktgestaltung ein."

  9. Re: Welche Krankenkassen machen denn da mit?

    Autor: non_sense 04.08.15 - 11:17

    JStein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Finde ich auch schade. Wär super gewesen. Wenigstens gabs einmal 120¤ von
    > denen einfach so.

    Die 120 ¤ gabs nicht einfach so ...
    Wenn es nach der TK gegangen wäre, hätten sie das Geld lieber behalten, aber Krankenkassen dürfen per Gesetz keine Gewinne erzielen und somit muss der Überschuss wieder ausgezahlt werden.

  10. Re: Welche Krankenkassen machen denn da mit?

    Autor: soestre 04.08.15 - 13:09

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außer der AOK Nordost?
    >
    > Meine KK macht da leider nicht mit, Techniker Krankenkasse.

    Glücklicherweise ist das so. Warum sollte ICH als Mitglied DIR ein neues Spielzeug finanzieren? Das macht nicht gesünder, du willst es doch nur wegen dem "Haben-will" und "Mitreden-können" haben. Gute Nachricht: kannst du dir einfach kaufen, aber nicht von meinem Geld.

  11. Re: Welche Krankenkassen machen denn da mit?

    Autor: ibsi 04.08.15 - 13:23

    War aber trotzdem schön :D

  12. Re: Welche Krankenkassen machen denn da mit?

    Autor: ibsi 04.08.15 - 13:26

    Wie redest Du denn hier mit mir? Da ich selber Mitglied der TK bin, würde ich mir die 50¤ quasi selbst wieder auszahlen, denn ich zahle monatlich deutlich mehr als 50¤ ein ;)

    Also finanzierst Du diese 50¤ KEIN STÜCK für andere mit (jedenfalls nicht für zahlende Mitglieder).

    Und nein, eine Apple Watch wäre es nicht, ich hätte dann etwas gesucht, das keine 500¤ kostet, sondern um die 50-100 und nur das macht was ich "brauche"*.


    *brauchen ist ja relativ

  13. Re: Welche Krankenkassen machen denn da mit?

    Autor: plutoniumsulfat 04.08.15 - 17:47

    Ich würde mehr an der psychischen Seite gucken, denn da schadet sie einem viel mehr.

  14. Re: Welche Krankenkassen machen denn da mit?

    Autor: Mauw 04.08.15 - 18:49

    Als Mitglied der TK kann nur sagen AMEN ... Es kann ja wohl nicht angehen, dass mir meine KK noch Arbeitnehmerzuschuss und Zuzahlungen an jeder Ecke zumutet, aber Geld für so einen Schwachsinn raushaut. Sowas geht mal gar nicht! Vor allem nicht, weil 99% es einfach als ein Subventioniertes Technikgimmik kaufen und nicht um damit ihre Gesundheit zu fördern. Brauchbare, "echte" Fitnesstracker gibt es für 30-50¤ ... da würde ich noch mitgehen, aber garantiert nicht bei einem Statussymbol. Sonst will ich zukünftig auch mein neues Smartphone bezahlt haben + OralB Bluetooth Zahnbürste. Ich werde dadurch nämlich sehr viel besser meine Zähne pflegen und bestimmt viel Geld einsparen, weil ich nicht so oft zum Zahnarzt muss ... /Ironie off

  15. Re: Welche Krankenkassen machen denn da mit?

    Autor: krautkopp 04.08.15 - 21:55

    Durch dieses unglaublich tolle und ehrliche Werbevideo wurde ich fast bekehrt!
    Allerdigs hab ich mir danach die Thesen eines seriösen Wiseenschaftlers angeschaut, der mich eines Besseren belehrt hat :D
    https://www.youtube.com/watch?v=7ZopJCJdUP8
    Ansonsten kenne ich natürlich auch keinen anderen Konzern, der sich so für Umweltschutz einsetzt, außer Nestle #ironie off
    durch genau solche Beiträge werde ich vermutlich auch bald zum Troll :(

    -> noch ein kleiner Nachtrag... das in dem Video erwähnte Ökosystem ist einerseits dass Apple Ökosystem (falls du die Botschaft nicht verstanden hast) und wird gleichgesetzt mit dem natürlichem Ökosystem. Das wirkt an sich schon sehr paradox und Gottgleich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.15 22:07 durch krautkopp.

  16. Re: Welche Krankenkassen machen denn da mit?

    Autor: Peter Brülls 06.08.15 - 14:42

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gott sei Dank. Bin auch bei der TK. Für so einen Schwachfug auch noch
    > Mitgliederbeiträge auszugeben, wäre ja der Hammer.


    Muahahahahahahah.

    http://www.tk.de/tk/leistungen-a-z/arzneimittel/alternative-arzneimittel/405182


    „Dank einer TK-Satzungsregelung können TK-Versicherte sich die Kosten für viele alternative Arzneimittel von der TK erstatten lassen. Solche Arzneimittel werden häufig auch begleitend zu einer schulmedizinischen Therapie eingesetzt.“


    Ihr Arzt hat Ihnen ein verschreibungsfreies, aber apothekenpflichtiges alternatives Arzneimittel der Homöopathie, Phytotherapie oder Anthroposophie auf einem Privatrezept oder auf einem grünen Rezept verordnet?

    Bei der TK können Sie sich die Kosten für solche Medikamente zu 100 Prozent erstatten lassen - bis zu einem Betrag von 100 Euro pro Versicherten im Kalenderjahr. “

    Aber Bezuschussung von Apple Watch im Rahmen vergleichbarer Fitnessgadgets ist ein Problem. Schon klar.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM, Berlin
  4. htp GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

  1. WLAN-Tracking: Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen
    WLAN-Tracking
    Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Für bessere Statistiken geht Transport for London einen gewagten Schritt. Die Behörde wird alle angemeldeten Geräte anhand der MAC-Adresse verfolgen, um mit den so erhobenen Daten Fahrgastströme besser zu verstehen und etwa vor Überfüllungssituationen zu warnen.

  2. Android-Konsole: Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an
    Android-Konsole
    Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an

    Auf Kickstarter hat die Android-Konsole Ouya einst Millionen US-Dollar gesammelt, jetzt steht das unmittelbare Aus endgültig bevor: Razer schaltet die Server ab, auch Support wird es nicht mehr geben.

  3. Tracking: Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen
    Tracking
    Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen

    Über die Kalibrierungsdaten von Smartphone-Sensoren lässt sich eine eindeutige Tracking-ID erzeugen, die von Webseiten und Apps ausgelesen werden kann. Besonders gut klappt das Tracking mit Apple-Geräten.


  1. 13:02

  2. 12:45

  3. 12:26

  4. 12:00

  5. 11:39

  6. 11:19

  7. 10:50

  8. 10:35