1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartwatches: Apple…

Gespannt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gespannt

    Autor: schueppi 22.04.14 - 11:53

    Zum einen finde ich die ständige "möglicherweise" und "vermutlich" sowie "könnte" Berichterstattung echt nervig. Zum anderen nimmt es mich aber wirklich wunder was Apple aus dem Produkt macht. Mit ein bisschen gutem Willen kann da ein wirklich gelungenes Produkt entstehen.

  2. Re: Gespannt

    Autor: nykiel.marek 22.04.14 - 12:06

    Wird bestimmt "amazing" , "incredible" , "awesome" .... :D
    LG, MN

  3. Re: Gespannt

    Autor: Der mit dem Blubb 22.04.14 - 12:18

    Würde mich nicht wundern, wenn Apple sehr viel mehr richtig macht, als Hersteller anderer Smartwatches.

    Aber wenn ich sowas lese frag ich mich, wer die Kunden sein sollen:

    > Falls die bisherigen Berichte stimmen, dann wird die Apple-Armbanduhr
    > mit Sensoren ausgerüstet sein, die Blutdruck, Puls und unter Umständen
    > auch den Blutzuckerspiegel messen können

    Das sind Dinge, die 99,99 % der Uhnrenträger nicht benötigen - Puls evtl. für einige beim Sport. Aber zahlen muss es jeder, der so eine Uhr möchte.

  4. Re: Gespannt

    Autor: slead 22.04.14 - 12:45

    Blutzuckerspiegel?
    Benötigt man dafür nicht einen tropen Blut? Oder soll das über die Iris funktionieren? Da gab es doch irgend was mit Auge und Blutzuckerspiegel messen

  5. Re: Gespannt

    Autor: acuntex 22.04.14 - 12:57

    Das ganze funktioniert auf optische Art und Weise.

    Ein Lichtstrahl wird an der Haut reflektiert und je nachdem, was zurückkommt, kann man dann irgendwie berechnen, wie der Zuckergehalt im Fettgewebe in der Haut ist.

  6. Re: Gespannt

    Autor: Flyns 22.04.14 - 13:54

    Wenigstens ist mit einer Apple Smartwatch mein Leben nach wie vor nicht "Powered by S5"...

  7. Re: Gespannt

    Autor: Taurec42 22.04.14 - 15:14

    jein. Herkömmliche Geräte messen das per Blut. Es gibt auch Geräte die das Blutlos können (aber nicht per Optik sonder irgendwie mit hilfe des Elektrischen Hautwiederstandes usw). Nachteil ist aber das dies zu Hautreitzungen führt und das diese Geräte nicht gerade günstig sind.

    -> http://www.diabetesmonitor.com/glucose-meters/what-happened-to-the-glucowatch.htm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  2. Servicetechniker (w/m/d) 2nd Level
    Bechtle Onsite Services GmbH, Wolfsburg
  3. Softwareentwickler C# (m/w/d)
    Hays AG, Lübeck
  4. SAP Application Manager (m/w/d) Finance
    SCHOTT AG, Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Lust from Beyond für 11,99€, Song of Horror - Complete Edition für 14,99€, Treasure...
  2. 49,99€
  3. 39,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minidisc gegen DCC: Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre
Minidisc gegen DCC
Der vergessene Formatkrieg der 90er-Jahre

Vor 30 Jahren hat Sony die Minidisc als Nachfolger der Kompaktkassette angekündigt - und Philips die Digital Compact Cassette. Dass sich an diese nur noch Geeks erinnern, hat Gründe.
Von Tobias Költzsch


    Galaxy Z Flip 3 im Test: Wir wollen ja, dass es klappt
    Galaxy Z Flip 3 im Test
    Wir wollen ja, dass es klappt

    Samsungs Flip 3 ist sehr gut verarbeitet und hat einen besser nutzbaren Außenbildschirm - trotzdem ist uns das Aufklappen immer noch eher lästig.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Samsung entfernt Werbung aus eigenen Apps
    2. Galaxy Watch 4 Classic im Test Samsungs Tempo plus Googles App-Auswahl
    3. Fotografie Samsung präsentiert 200-Megapixel-Sensor für Smartphones

    Probefahrt mit BMW i4 M50: Für mehr Freude am Fahren
    Probefahrt mit BMW i4 M50
    Für mehr Freude am Fahren

    Der neue BMW i4 M50 bringt seine 400 kW Motorleistung sehr souverän auf die Straße. Und das auf einer Verbrennerplattform.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Daymak Spiritus Elektroauto macht Krypto-Mining auf drei Rädern
    2. Foxconn Eigene Elektroautos unter dem Namen Foxtron vorgestellt
    3. E-Kleinstwagen Microlino bekommt ein Exoskelett als Offroader