1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartwatches: Apple bereitet…

Smartwatches braucht kein Mensch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Smartwatches braucht kein Mensch

    Autor: Anonymer Nutzer 22.04.14 - 13:06

    "Smartwatches" gibt es ja schon lange.

    Aber die sind funktionsüberladen und kaum bedienbar.
    Und das nicht erst seit es Smartphones gibt.

    Wer will schon ein fettes Technik-Monster am Handgelenk tragen?
    Selbst eine herkömmliche Rolex ist ja schon eine Zumutung.
    Mal abgesehen vom Prestigewert, Design und dem verwendeten Material (Gold)
    ist eine Rolex lediglich ein fettes Ding am Handgelenk.

    Eine "Watch" braucht kein Mensch,
    ich bin froh dass ich meine ablegen konnte (Dank dem Smartphone).

    Da muss Apple schon was anderes bieten als eine schnöde "Watch",
    egal wie smart die auch sein mag.

    Der "Watch"-Formfaktor ist out,
    mega-out weil unpraktisch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.14 13:07 durch cicero.

  2. Re: Smartwatches braucht kein Mensch

    Autor: violator 22.04.14 - 13:14

    Mich würds eher nerven, dass man die Dinger dann auch wieder alle 2 Tage aufladen darf. Ich weiss nichtmal, vor wievielen Jahren ich bei meiner Uhr mal die Batterie gewechselt habe. ;)

  3. Re: Smartwatches braucht kein Mensch

    Autor: yast 22.04.14 - 14:10

    Brauchen nicht. Wollen ja. Ich trage sowieso eine Uhr (ich finde es dämlich für die Uhrzeit das Smartphone rauszuholen) eine Uhr mit, mehr Funktionen kommt da grade gelegen. Was ist an einer Uhr eigentlich unpraktisch? Es gibt eigentlich keinen Nachteil.

  4. Re: Smartwatches braucht kein Mensch

    Autor: mgh 22.04.14 - 15:42

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Smartwatches" gibt es ja schon lange.
    >
    > Aber die sind funktionsüberladen und kaum bedienbar.
    > Und das nicht erst seit es Smartphones gibt.
    >
    > Wer will schon ein fettes Technik-Monster am Handgelenk tragen?
    > Selbst eine herkömmliche Rolex ist ja schon eine Zumutung.
    > Mal abgesehen vom Prestigewert, Design und dem verwendeten Material (Gold)
    >
    > ist eine Rolex lediglich ein fettes Ding am Handgelenk.
    >
    > Eine "Watch" braucht kein Mensch,
    > ich bin froh dass ich meine ablegen konnte (Dank dem Smartphone).
    >
    > Da muss Apple schon was anderes bieten als eine schnöde "Watch",
    > egal wie smart die auch sein mag.
    >
    > Der "Watch"-Formfaktor ist out,
    > mega-out weil unpraktisch.

    Danke für deine Entscheidungsgewalt über meinen Willen...
    Bzw. meine Nutzungsbedarf!

    Ich weiss zwar nicht, warum du alle 10-20 Minuten dein Handy aus der Hose holen willst, um zu schauen, ob der Anruf für dich ist oder die anderen Kollegen. Ob das Vibrieren, jetzt die endlich erwartende Antwort des Supportes, oder wieder ein Newsletter ist... Ob das SMS jetzt wichtig ist oder Privat oder einfach so warten kann, bis ich beim Kunden draussen bin. Oder eventuell die Nachricht vom Monitoring, ob der Strom im RZ ausgefallen ist...
    Du kannst natürlich auch andauernd Strom vergeuden auf dem Handy, um die Uhrzeit zu checken.. Oder um das Teil zu entsperren, die App "Uhr" zu starten, in den Stoppuhrmodus wechseln und die Zeit zu stoppen.
    Ich mach das lieber auf meiner zukünftigen eInk-Smartphone (hoffentlich Moto 360).
    Mit eInk-Display: PreOrdered!

  5. Re: Smartwatches braucht kein Mensch

    Autor: Sander Cohen 22.04.14 - 16:14

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Smartwatches" gibt es ja schon lange.
    >
    > Aber die sind funktionsüberladen und kaum bedienbar.
    > Und das nicht erst seit es Smartphones gibt.
    >
    > Wer will schon ein fettes Technik-Monster am Handgelenk tragen?
    > Selbst eine herkömmliche Rolex ist ja schon eine Zumutung.
    > Mal abgesehen vom Prestigewert, Design und dem verwendeten Material (Gold)
    >
    > ist eine Rolex lediglich ein fettes Ding am Handgelenk.
    >
    > Eine "Watch" braucht kein Mensch,
    > ich bin froh dass ich meine ablegen konnte (Dank dem Smartphone).
    >
    > Da muss Apple schon was anderes bieten als eine schnöde "Watch",
    > egal wie smart die auch sein mag.
    >
    > Der "Watch"-Formfaktor ist out,
    > mega-out weil unpraktisch.

    Hat man von dem Smartphone auch gesagt, bevor Apple mit dem iPhone um die Ecke kam ;)

  6. Re: Smartwatches braucht kein Mensch

    Autor: ralf.wenzel 22.04.14 - 17:17

    Sander Cohen schrieb:
    > cicero schrieb:
    > > Eine "Watch" braucht kein Mensch,
    > > (....)
    > > Der "Watch"-Formfaktor ist out,
    > > mega-out weil unpraktisch.
    > Hat man von dem Smartphone auch gesagt, bevor Apple mit dem iPhone um die
    > Ecke kam ;)

    Genau das dachte ich auch gerade....

  7. Re: Smartwatches braucht kein Mensch

    Autor: User_x 23.04.14 - 00:57

    problem: kommunikation zwischen uhr und handy... falls es per bluetooth geht, darf man sich ohne steckdosenverzeichiskarte kaum ausm haus trauen... da kostet es weniger strom ab und an am display des handys anzusehen als eine permanente funkverbindung zwischen uhr und tele. aufrecht zu erhalten...

    kaufen tu ich sie mir erst, wenn man mit der uhr einen bmw fernlenken kann...

  8. Re: Smartwatches braucht kein Mensch

    Autor: Anonymer Nutzer 23.04.14 - 06:15

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cicero schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Smartwatches" gibt es ja schon lange.
    > >
    > > Aber die sind funktionsüberladen und kaum bedienbar.
    > > Und das nicht erst seit es Smartphones gibt.
    > >
    > > Wer will schon ein fettes Technik-Monster am Handgelenk tragen?
    > > Selbst eine herkömmliche Rolex ist ja schon eine Zumutung.
    > > Mal abgesehen vom Prestigewert, Design und dem verwendeten Material
    > (Gold)
    > >
    > > ist eine Rolex lediglich ein fettes Ding am Handgelenk.
    > >
    > > Eine "Watch" braucht kein Mensch,
    > > ich bin froh dass ich meine ablegen konnte (Dank dem Smartphone).
    > >
    > > Da muss Apple schon was anderes bieten als eine schnöde "Watch",
    > > egal wie smart die auch sein mag.
    > >
    > > Der "Watch"-Formfaktor ist out,
    > > mega-out weil unpraktisch.
    >
    > Hat man von dem Smartphone auch gesagt, bevor Apple mit dem iPhone um die
    > Ecke kam ;)

    Jetzt mal Hand aufs Herz, das erste iPhone war doch nicht das Überhighlight von 2007. Es war ganz sicher nicht das schlechteste was man sich damals kaufen konnte, aber aus meiner Sicht noch nicht auf Augenhöhe mit den üblichen Verdächtigen.
    Klar,kurz darauf hat sich das mit der Augenhöhe wie mit Raketenantrieb zur Platzhirsch-Dominanz gewandelt.
    Ich würde vielleicht am ehesten sagen,Hat man von dem Smartphone auch gesagt,bis Apple mit der iOS³ Golden Master um die Ecke kam.
    Das passt auch besser von der tatsächlichen Entwicklung der Marktposition.
    Hier ein Link http://licensing.symbian.org/wiki/ der die Konsequenzen für einen der Mitbewerber kurz zusammenfasst.

  9. Re: Smartwatches braucht kein Mensch

    Autor: kyoshi 23.04.14 - 12:30

    Bitte um Reanimationmassnahmen, der Link ist leider tot...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Transition Manager (m/w/d)
    Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
  2. Fachbereichskoordinator*in für Digitalisierung (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. Integrationstester (m/w/d) von vernetzten Fahrzeugfunktionen für Embedded Steuergeräte
    Technica Engineering GmbH, München
  4. IT-Anwendungsentwickler / Service Manager (m/w/d)
    Bistum Augsburg, Augsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55CX3LA 55 Zoll OLED für 1.019,15€ inkl. Direktabzug, Seagate Expansion+ 5TB ext...
  2. 99,99€
  3. (u. a. Squad für 33,74€, Out of Line für 9,17€, Predator: Hunting Grounds für 20€)
  4. (u. a. Day One Edition PC für 39,99€, PS4/PS5/Xbox Series X für 49,99€, Collector's Edition...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Quadcopter DJI Air 2S mit großem Sensor für 5,4K-Videos erschienen
  2. DJI Drohnenhersteller plant offenbar Einstieg ins Autogeschäft
  3. Drohne DJI Air 2s soll mit 20 Megapixeln fliegend fotografieren

Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
Razer Blade 14 im Test
Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Razer Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

Wasserstoff: Der Kampf um die Gasnetze
Wasserstoff
Der Kampf um die Gasnetze

Die Gasindustrie will künftig mit Wasserstoff heizen, viele Fachleute lehnen das ab. An der Frage entscheidet sich die Zukunft der Gasnetze.
Von Hanno Böck

  1. Erneuerbare Energien Wasserstoff-Megaprojekt in Australien ausgebremst
  2. Klimakrise Grüner Wasserstoff für die Gas-Therme
  3. Wasserstoff Kawasaki stellt ersten Wasserstofftanker fertig