Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SoC: Apple denkt über Custom…

Warum kauft Apple AMD nicht gleich auf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum kauft Apple AMD nicht gleich auf

    Autor: Tom01 20.10.15 - 20:32

    Das wäre doch der Idealfall.

  2. Re: Warum kauft Apple AMD nicht gleich auf

    Autor: plutoniumsulfat 20.10.15 - 20:45

    Dann darf es aber keine x86-CPU mehr sein...

  3. Re: Warum kauft Apple AMD nicht gleich auf

    Autor: Jasmin26 20.10.15 - 21:38

    warum sollte sich irgend jemand AMD ans bein "binden"?
    Apple kauft das wissen hinzu, wenn sie wollen . das will Apple anscheinend nicht, sondern ein fertiges teil zukaufen. das ist billiger und bindet kein zusätzliches Kapital .

  4. Re: Warum kauft Apple AMD nicht gleich auf

    Autor: nille02 20.10.15 - 22:23

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann darf es aber keine x86-CPU mehr sein...

    Die Bedingung, dass bei einer Übernahme die x86 Lizenz verfällt, soll doch seit der Strafzahlung von Intel an AMD gestrichen sein.

    Apple hätte nur kein Interesse daran CPUs, APUs und GPUs an OEMs oder gar den Regulären Handel zu verkaufen.

    Die Chips würde Apple dann wohl nur noch selber und an Hersteller mit Custom Chips wie Sony, MS oder Nintendo verkaufen.

  5. Re: Warum kauft Apple AMD nicht gleich auf

    Autor: ELKINATOR 20.10.15 - 23:01

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Bedingung, dass bei einer Übernahme die x86 Lizenz verfällt, soll doch
    > seit der Strafzahlung von Intel an AMD gestrichen sein.
    nein, das ist nochimmer so, kitguru und einige andere seiten haben darüber berichtet!

  6. Re: Warum kauft Apple AMD nicht gleich auf

    Autor: don.redhorse 22.10.15 - 00:09

    macht auch einfach keinen Sinn. AMD hat Schulden. Kauft Apple AMD, kaufen sie Schulden. Da kann man den Laden besser erst Pleite gehen lassen, dann sind die Schulden weg und man kauft sich die Filetstücke die man haben möchte.

    BMW hat damals Rover mit Schulden gekauft. Hat sich für BMW damals fast gelohnt, da sie die Schulden in Deutschland abschreiben konnten und damit keine Steuern mehr bezahlt haben, damit haben wir einen Teil von Rover bezahlt. Da der Automarkt leider zur falschen Zeit zusammen gebrochen ist musste BMW den Klotz aber doch wieder verdicken, bzw. Pleite gehen lassen.

    Anderes Bespiel: Praktiker/ Bahr. Die Gebäude wurden an Globus verkauft, die haben sie wieder an Praktiker vermietet. Als Praktiker am Boden lag sollte Globus den Laden übernehmen, haben sie aber nicht, sie haben Praktiker pleite gehen lassen und führen die Lukrativen Geschäfte von Praktiker/Bahr weiter, siehe z.B. ex Bahr in Oldenburg (Oldb).

    Also mein Tipp, AMD wird nicht pleite gehen, sondern Investoren finden die noch etwas Geld zum verbrennen haben (schon im Interesse von Intel), Apple wird AMD nicht kaufen (s.o.) u.U. wird AMD von nem Chinesen, Koreaner oder Taiwanesen gekauft. Oder, Abu Dhabi kauft sich rein und stützt den Laden, sicherlich nicht aus Ökonomischen Gründen, sondern eher auf Bitte von Barack oder anderen (eben auf bitte von Intel).

    AMD wäre schon lange terminiert worden wenn sie nicht so wichtig wären.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Syna GmbH, Frankfurt am Main, Neuwied, Ilsfeld
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. ista International GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

  1. Elektroauto: Opel Corsa-e soll 330 km weit kommen
    Elektroauto
    Opel Corsa-e soll 330 km weit kommen

    Vor der Vorstellung des Opel Corsa-e am 4. Juni hat der deutsch-französische Konzern bereits erste Details des kommenden Elektroautos bekanntgegeben.

  2. SpaceX: 60 von 12.000 Satelliten sind im Orbit
    SpaceX
    60 von 12.000 Satelliten sind im Orbit

    Die Starlink-Konstellation soll weltweit Internetverbindungen mit Satelliten möglich machen. Am Freitag sind die ersten Prototypen gestartet. Golem erklärt, was es mit der Konstellation auf sich hat.

  3. Günther Schuh: Streetscooter-Gründer will Unternehmen zurückkaufen
    Günther Schuh
    Streetscooter-Gründer will Unternehmen zurückkaufen

    Der Elektroautohersteller Streetscooter steht offenbar vor dem Verkauf. Der Aachener Maschinenbauprofessor und Mitbegründer Günther Schuh will das Unternehmen angeblich von der Deutschen Post zurückerwerben.


  1. 08:45

  2. 08:26

  3. 07:30

  4. 07:11

  5. 07:00

  6. 19:15

  7. 19:00

  8. 18:45