Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Staingate: Austauschprogramm…

Ich war auch betroffen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich war auch betroffen...

    Autor: Multiplex 18.11.17 - 18:24

    Ich war von dem Effekt ebenfalls betroffen. Mir wurde damals im Apple-Store in München erklärt, dass ich Reinigungsmittel benutzt hätte und deshalb das Coating des Monitors beschädigt worden sei.

    Dass dem definitiv nicht so war und ein handelsübliches Mikrofasertuch ausreichte, um die Beschichtung wegzureiben, interessierte dort niemanden. Im Gegenteil. Ich wurde extrem unhöflich abgebürstet. Beim zweiten Versuch ein paar Tage später demonstrierte ich den Effekt sogar vor Ort. Ohne Ergebnis.

    Erst als ich meinen Rechtsanwalt eingeschaltet habe, kam ein wenig Bewegung in die Sache. Die Seite Staingate.org war dann im Anschluss die Rettung, weil sich dort extrem viele ebenfalls betroffenen MacBook-Nutzer meldeten. Und für Apple gab es danach keine Ausreden mehr.

    Ich für meinen Teil habe nach dieser Erfahrung beschlossen, auf die Surface-Reihe von Microsoft und Dell Precision umzusteigen. Und habe das bis heute nicht bereut. Vor allem der On-Site-Service von Dell ist herausragend.

  2. Re: Ich war auch betroffen...

    Autor: Hegakalle 18.11.17 - 18:39

    Das haste davon, wenn du im Jahr 2017 noch im Ladengeschäft kaufst.

    Bei Amazon wäre das nicht passiert.

  3. Re: Ich war auch betroffen...

    Autor: ManuPhennic 18.11.17 - 21:08

    Also bei mir wurde es im Apple Store Frankfurt ohne Probleme damals, so 2013 ersetzt. Hattest wohl die falsche Person erwischt ;)

    iPhone Ladekabel und iPhone wurden mir auch schon online ohne Probleme ersetzt, hatte den Austausch schon in den Händen bevor das defekte Produkt überhaupt bei Apple eingetroffen war



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.17 21:10 durch ManuPhennic.

  4. Re: Ich war auch betroffen...

    Autor: ML82 18.11.17 - 21:39

    du hilfst damit keinen deut, mitarbeiter oder die die sie anwiesen waren laut schilderung scheiße drauf, und ein recht macht kein unrecht wett.

  5. Re: Ich war auch betroffen...

    Autor: peter0815 19.11.17 - 00:59

    Bis zum 15. Oktober hat jeder Retina-Nutzer mit coating ein neues LCD erhalten, selbst MacBooks aus dem Jahr 2012 wurden repariert. Zumindest hier vor Ort beim AASP.

    Nun wurde das Programm (bereits vor ein paar Wochen) von 3 Jahren ab Kauf (ab 15.10. gültig) auf 4 Jahre verlängert was vielen 2013 und 2014 Käufern gerade noch so den Arsch rettet.

    Warum dir eine Reparatur verweigert wurde ist mir schleierhaft. Hast du es nur bei Apple probiert oder auch bei einem AASP? Der AASP hätte vermutlich vor dem 15.10. die Reparatur dankend ausgeführt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.11.17 01:03 durch peter0815.

  6. Re: Ich war auch betroffen...

    Autor: ML82 19.11.17 - 01:50

    mit hat nur dieser hirnbefreite "bei mir wars aber nicht so schlimm"-kack angekotzt, das war alles.

  7. Re: Ich war auch betroffen...

    Autor: Sarkastius 19.11.17 - 06:15

    Hegakalle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das haste davon, wenn du im Jahr 2017 noch im Ladengeschäft kaufst.
    >
    > Bei Amazon wäre das nicht passiert.

    Ist dir eigentlich bewusst wie doof dein Kommentar ist? Er hätte auch online einkaufen können und das Gerät danach im Laden Vorort reklamieren können. Was kann er dafür das die Mitarbeiter inkompetenet sind oder die Auflage hatten weniger Geräte zu reparieren. Du kannst einen Dell PC auch in bestimmten Ketten Vorort kaufen und das dann via Telefon oder per Internet reklamieren.
    Es gibt genügend Shops bei denen man erstmal mit einem Gesetz schwarz auf weis kommen muss und auf einmal geht die Reklamation. Letztens erst bei Medimax erlebt. Da war der Abteilungsleiter auch entweder Inkompetent weil er ein Gesetz von 2008 noch nicht kannte oder ein Betrüger.

  8. Re: Ich war auch betroffen...

    Autor: sofries 19.11.17 - 12:03

    Aus der Sicht von Händlern sind Reklamationen natürlich einfach nur ein ärgerliches kostenverursachendes Übel. Normalerweise sollte ein seriöser Händler die jeweilige Wahrscheinlichkeit für die Kosten der Bearbeitung einer Reklamation in den Kaufpreis einpreisen, aber bei Elektronikgeschäften sind die Margen so gering, dass die Händler im Falle mancher Reklamationen das letzte Stück marge verlieren. Daher reagieren manche Filialen extrem allergisch gegen Reklamationen und versuchen sich rauszureden, obwohl der Kunde im Recht ist.

    Amazon ist deshalb sehr kulant, weil sie als online Händler nur mit offlineläden konkurrieren können, wenn sie das Image haben unproblematisch bei Rücksendungen und Reklamationen zu sein. Denn ansonsten bezahlen Leute lieber 20% mehr um bei Saturn oder Media Markt einen Ansprechpartner zu haben.

    Ich bestelle zum Beispiel sehr gerne bei Amazon, weil sie im Falle einer Reklamation super unkompliziert sind.

    Bei Media Markt und Saturn habe ich aber hier auch nur gute Erfahrungen gemacht. Xbox Controller war nach 8 Monaten defekt. Sofort wurde mir entweder neuer Ersatz oder ein Gutschein über den vollen Warenwert angeboten.

    Das Problem an Applegeräten ist einfach, dass sie eigentlich problemlos 5-10 Jahre lang halten können, aber meistens ein ärgerlicher Serienfehler dafür sorgt, dass man nach ein paar Jahren schon im Apple Store genötigt wird lieber ein neues Gerät zu kaufen, da ein Platinenwechsel 800-1000¤ kosten würde.
    Was die wenigsten Kunden wissen ist, dass eine Reparatur der Platine meist nur 200-300¤ kostet, dies aber nur von Drittwerkstätten durchgeführt werden darf, weil Apple Service Partnern solche Reparaturen untersagt sind.

    Und das wird jetzt immer schlimmer. Wenn es früher Probleme mit dem ram oder der Festplatte gab, könnte man die einfach wechseln lassen und nebenbei sogar noch ein Upgrade durchführen (etwa mehr ram, größere ssd). Heutzutage ist das alles fest verlötet und somit gleich ein logicboardschaden.
    Gleiches gilt auch für Display. Früher konnte man leicht das displaypanel austauschen. Heute ist alles laminiert um es dünner zumachen, sodass man anstatt einen 100-200¤ Panelwechsels nun schön die ganze Displayassembly für 400-600¤ austauschen muss.

    Das ist eigentlich sehr schade. Denn im Umweltbericht von Greenpeace hat Apple durchgängig A Noten, aber die schlechte Reparierbarkeit zieht die Note dann auf B- runter (Samsung hat glaube ich D- und nur Fairphone ist besser mit der Note B).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Horváth & Partners Management Consultants, München, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf
  2. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

  1. GTA 5: Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt
    GTA 5
    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

    Es gibt die erste Extrawaffe für Red Dead Redemption 2: Nicht Vorbesteller, sondern findige Konsolenspieler können einen goldenen Revolver im Onlinemodus von GTA 5 freispielen und ihn dann später auch im Wild-West-Spektakel von Rockstar Games verwenden.

  2. Geldwäsche: EU will den Bitcoin weniger anonym machen
    Geldwäsche
    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

    Mit dem Kampf gegen Terrorismusfinanzierung begründet die EU neue Maßnahmen, durch die etwa Bitcoin-Verkaufsplattformen die Identität ihrer Kunden besser überprüfen müssen.

  3. Soziale Medien: Facebook-Forscher finden Facebook problematisch
    Soziale Medien
    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

    Schlechte Laune, aber auch ernsthafte Erkrankungen wie Depressionen: Forscher von Facebook haben sich zu den Risiken des Netzwerks für die geistige Gesundheit geäußert. Wer den Gefahren entgehen möchte, müsse ihrer Meinung nach nicht abschalten - sondern besonders aktiv sein.


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39