1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Statt NX: Nintendo stellt…

Naja, prinzipiell gute Idee.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: Sinnfrei 20.10.16 - 16:53

    Nur die Hardware von NVidia scheint hoffnungslos überfordert zu sein, wenn ich mir die Pixelhaufen und Low-Res-Texturen auf den Big-Screens in dem Video so anschaue ...

    __________________
    ...

  2. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: NIKB 20.10.16 - 17:00

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur die Hardware von NVidia scheint hoffnungslos überfordert zu sein, wenn
    > ich mir die Pixelhaufen und Low-Res-Texturen auf den Big-Screens in dem
    > Video so anschaue ...

    Welche Erfolgskonsole von Nintendo hat durch High-End-Grafik überzeugt?

  3. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: ThaKilla 20.10.16 - 17:01

    NIKB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sinnfrei schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur die Hardware von NVidia scheint hoffnungslos überfordert zu sein,
    > wenn
    > > ich mir die Pixelhaufen und Low-Res-Texturen auf den Big-Screens in dem
    > > Video so anschaue ...
    >
    > Welche Erfolgskonsole von Nintendo hat durch High-End-Grafik überzeugt?

    Das SNES :)

  4. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: Anonymer Nutzer 20.10.16 - 17:09

    NIKB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Erfolgskonsole von Nintendo hat durch High-End-Grafik überzeugt?

    SNES war dem Mega Drive weit überlegen (zumindest was die Ergebnisse betrifft)

    Nintendo 64 war grafisch der Playstation und dem Sega Saturn weit überlegen. Einziges Manko waren die Texturen, die bedingt durch die Speicherkapazität nicht den gleichen Detailgrad erreichen konnten.

    Gamecube hat mit seinem ATI-Grafikchip Effekte erzeugt, die weit besser waren als auf der PS2. Erst späte XBOX Spiele konnten dem Gamecube grafisch das Wasser reichen.

    Erst mit der Wii ist man gegenüber XBOX360 und PS3 ins Hintertreffen gelangt.

  5. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: körner 20.10.16 - 17:39

    NIKB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sinnfrei schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur die Hardware von NVidia scheint hoffnungslos überfordert zu sein,
    > wenn
    > > ich mir die Pixelhaufen und Low-Res-Texturen auf den Big-Screens in dem
    > > Video so anschaue ...
    >
    > Welche Erfolgskonsole von Nintendo hat durch High-End-Grafik überzeugt?

    SNES, N64 (besser als Sega Saturn und PSX, mal vom Nebel abgesehen), GameCube (glauchauf mit PS2)

  6. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: SITDnow 20.10.16 - 17:41

    Herr K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst mit der Wii ist man gegenüber XBOX360 und PS3 ins Hintertreffen
    > gelangt.

    Naja, besser gesagt: Nachdem der GameCube, trotz Grafik-Power, nicht gut funktioniert hat musste man einen anderen Weg einschlagen.

  7. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: Anonymer Nutzer 20.10.16 - 17:58

    SITDnow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, besser gesagt: Nachdem der GameCube, trotz Grafik-Power, nicht gut
    > funktioniert hat musste man einen anderen Weg einschlagen.
    Der hat mMn aus ganz anderen Gründen nicht funktioniert:
    Super Mario Sunshine - Mario mit dem Rucksack mit integrierter, sprechender Wasserkanone war spielerisch leider weit hinter Super Mario 64.
    Wave Race - Wirkte im Vergleich zur N64 Version lieblos.
    Star Fox Adventures - Das einzige Starfox Spiel war ein schlechter Ocarina of Time-Klon
    Mario Kart Double Dash - Genau wie Super Mario Sunshine kam das Spiel spielerisch nicht an Mario Kart und Mario Kart 64 ran, bis heute mMn mit einer der schwächsten Teile der Serie
    The Wind Waker - Im Vergleich zu Ocarina of Time künstlich größer gemacht, indem man den Spieler auf der See reisen lies. Sehr dezentrales Leveldesign und wenig OpenWorld-Feeling wir bei OoT. Meiner Meinung nach durch die See-Abschnitte eines der schwächsten Zelda-Teile der Serie.
    Twilight Princess - Verschoben und dann erst als Cross-Plattform Titel veröffentlicht nachdem der Nachfolger des Gamecube veröffentlicht wurde
    Rare - Nintendo hat Rare an Microsoft verloren

    Der Controller war für Coregamer zudem ein Witz.

    Erschwerend kommt hinzu, das Nintendo bis auf den Heimatmarkt mit dem Gamecube alle Märkte erst nach dem Realease aller anderen Konsolen bediente. Einzig und allein die XBOX kam in Japan später auf den Markt.

  8. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: spitfire2k 20.10.16 - 18:20

    Herr K. schrieb:

    > Der Controller war für Coregamer zudem ein Witz.

    Also den Punkt müsstes du jetzt aber doch nochmal genauer erklären. Ich halt den GameCube Controller nach dem Xbox 360 Controller für den ergonomischsten Controller.

  9. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: Anonymer Nutzer 20.10.16 - 18:31

    spitfire2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Herr K. schrieb:
    >
    > > Der Controller war für Coregamer zudem ein Witz.
    >
    > Also den Punkt müsstes du jetzt aber doch nochmal genauer erklären. Ich
    > halt den GameCube Controller nach dem Xbox 360 Controller für den
    > ergonomischsten Controller.
    Ach eigentlich ist das ja subjektiv. Ich möchte mich da eigentlich auf keine sinnlose Diskussion einlassen. Ich kann dir aber gerne sagen was mich persönlich störte:

    - Das Konzept der Anordnung der der Buttons auf der rechten Seite des Controllers differierte von allen anderen gängigen Controllern am Markt. Für mich sehr gewöhnsbedürftig.
    - Ein zusätzlicher, rechter Schulterbutton (Z-Trigger), keine Symmetrie
    - Sehr klackige und klobige Schulterbuttons, die einen sehr langen Auslöseweg hatten.
    - Ein Button weniger als anderen Controllern dieser Zeit. Drei, wenn man die Buttons in den Sticks dazuzählt. Vier wenn man den Select-Button dazu zählt.
    - Ein sehr gewöhnungsbedürftiger C-Stick der zur Steuerung der Kameras dienen sollte und einen zweiten Analog-Stick nicht richtig ersetzt.
    - Ein sehr kleines und kümmerliches D-Pad, das in Beat'em Ups sehr viel schlechter zu benutzen war als bei Eingabegeräten der Konkurrenz
    - Ein Analog-Stick der sich aufgrund der oktogonalen Einfassung in den Grenzbereichen insbesondere bei Racing Titeln schlecht bedienen lies.

    Aber wie gesagt, am Ende muss das jeder selbst mit sich ausmachen.

  10. Re: GC-Controller

    Autor: Missingno. 21.10.16 - 10:06

    Herr K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Das Konzept der Anordnung der der Buttons auf der rechten Seite des
    > Controllers differierte von allen anderen gängigen Controllern am Markt.
    > Für mich sehr gewöhnsbedürftig.
    Also ich finde die Anordnung ziemlich gelungen, erst recht im Hinblick auf die Verwendung in den Spielen. Klar ist es anders als vier Knöpfe im Quadrat, aber das macht es ja nicht grundsätzlich schlecht.

    > - Ein zusätzlicher, rechter Schulterbutton (Z-Trigger), keine Symmetrie
    Symmetrie ist doch kein Argument. Der Xbox-Controller ist auch nicht symmetrisch, der PS-Controller schon eher, aber genau die symmetrische Anordnung der Analog-Sticks-of-Doom wird von vielen bemängelt.

    > - Sehr klackige und klobige Schulterbuttons, die einen sehr langen
    > Auslöseweg hatten.
    Weil Analog (und da braucht es eben einen gewissen Hub, sonst bekommt man so Pseudo-Analog-Buttons wie die beim Dualshock). Ziemlich genial für Rennspiele, wo man dosiert Gas geben und Bremsen will.

    > - Ein sehr kleines und kümmerliches D-Pad, das in Beat'em Ups sehr viel
    > schlechter zu benutzen war als bei Eingabegeräten der Konkurrenz
    Die Playstation-Controller haben kein D-Pad sondern vier Buttons, die Xbox-Scheibe ist schwammiger Schrott. Der GC-Controller ist immer noch die Referenz für Smash, also so schlecht kann er für "Beat'em Ups" gar nicht sein.

    > - Ein Analog-Stick der sich aufgrund der oktogonalen Einfassung in den
    > Grenzbereichen insbesondere bei Racing Titeln schlecht bedienen lies.
    Bei Racing verwendet man doch nur links/rechts!? Bei Kreisbewegungen könnte die Rasterung störend sein, aber für die 4 bzw. 8 Hauptrichtungen macht es das präziser.

    --
    Dare to be stupid!

  11. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: LH 21.10.16 - 10:23

    Herr K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der hat mMn aus ganz anderen Gründen nicht funktioniert:
    > Super Mario Sunshine - Mario mit dem Rucksack mit integrierter, sprechender
    > Wasserkanone war spielerisch leider weit hinter Super Mario 64.

    Super Mario 64 war ein gutes Spiel, keine Frage. Aber man merkt dem Spiel bis heute die kurze Entwicklungszeit an, es gibt doch einige rohe Ecken.
    Super Mario Sunshine hingegen wirkt wie ein typisches Nintendo Spiel, es ist bis ins Detail optimiert. Leider hat Nintendo jedoch den Schwierigkeitsgrad zu hoch angesetzt, das Frustlevel ist für viele Mario Spieler einfach zu hoch gewesen. Man wollte die Core-Gamer ansprechen und hat es dabei überdreht. Sehr schade, war es doch ein wirklich guter Teil, der viele fantastische Ideen hatte, zudem war es einer der innovativsten Marioteile.

    > Wave Race - Wirkte im Vergleich zur N64 Version lieblos.

    Stimmt.

    > Star Fox Adventures - Das einzige Starfox Spiel war ein schlechter Ocarina
    > of Time-Klon

    Stimmt. Allerdings muss man die Geschichte hinter dem Spiel kennen.

    > Mario Kart Double Dash - Genau wie Super Mario Sunshine kam das Spiel
    > spielerisch nicht an Mario Kart und Mario Kart 64 ran, bis heute mMn mit
    > einer der schwächsten Teile der Serie

    Hier sehe ich es wieder gänzlich anders. Speziell die Doppel-Mechanik war fantastisch, dazu hatte der Teil viele sehr gute Strecken, die sich heute auch in den Retro-Cups der Nachfolger sehr gut machen.
    Die Liebe zu Mario Kart 64 konnte ich zu keiner Zeit verstehen, abgesehen vom Battle Mode. Viele Strecken waren lang- und langweilig, die Fahrphysik mäßig und auch nicht sonderlich spaßig, die Grafik schon für seine Zeit völlig veraltet (Sprites für die Fahrer, wirklich?!).

    > The Wind Waker - Im Vergleich zu Ocarina of Time künstlich größer gemacht,
    > indem man den Spieler auf der See reisen lies. Sehr dezentrales Leveldesign
    > und wenig OpenWorld-Feeling wir bei OoT. Meiner Meinung nach durch die
    > See-Abschnitte eines der schwächsten Zelda-Teile der Serie.

    Auch hier wieder: Wind Waker war wirklich einmal innovativ. Während OoT im grunde Zelda nur in die dritte Dimension gebracht hat, änderte Nintendo bei Wind Waker den Erzählstil, die Welt und die Spielmechanik, jeweils in wirklich fantastischer Art.
    Lange wurde es für seinen Grafikstil gescholten, aber zum Glück hat die Zeit diesen Teil besser altern lassen, womit er heute weit frischer als OoT wirkt.

    > Twilight Princess - Verschoben und dann erst als Cross-Plattform Titel
    > veröffentlicht nachdem der Nachfolger des Gamecube veröffentlicht wurde

    Inwiefern hat dies etwas mit dem Thema zu tun? Abgesehen davon war TP ein gutes Spiel, welches einfach zu spät kam.

    > Rare - Nintendo hat Rare an Microsoft verloren

    Zusammenhang? Nebenher, oben sich über Star Fox Adventures beschweren, dann aber Rare nachtrauern? Auch als Dinosaur Planet Game wäre es mies gewesen.

    > Der Controller war für Coregamer zudem ein Witz.

    Ein Witz, den viele wohl nicht mit dir Teilen. Der GC Controller ist in vielen Best-Off Listen für Controller unter den Top 5 zu finden. Er ist sehr bequem, das Layout funktioniert für angepasste Spiele perfekt (Ports leiden entsprechend, aber wer braucht die?), zudem ist er sehr stabil. Einzig der C-Stick ist mäßig, aber besser waren die Controller der Konkurrenz nicht.
    Es gibt gute Gründe, warum so viele Spieler einen Freudentanz aufgeführt haben, als Nintendo für Smash Brothers diesen Controller wieder auf der Wii U unterstützte.

  12. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: Trollversteher 21.10.16 - 10:46

    Naja, ich würde jetzt von Demos von unfertigen Spielen in einem Trailer nicht unbedingt auf die Grafikleistung der Konsole schließen - Zelda "Breath of the Wild" wurde noch in erster Linie für die Wii U entwickelt, ebenso wie damals "Skyward Sword" für die Wii entwickelt wurde, aber natürlich in Demos und Trailern für die Wii U auftauchte.

  13. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: Trollversteher 21.10.16 - 10:49

    >SNES war dem Mega Drive weit überlegen (zumindest was die Ergebnisse betrifft)

    >Nintendo 64 war grafisch der Playstation und dem Sega Saturn weit überlegen. Einziges Manko waren die Texturen, die bedingt durch die Speicherkapazität nicht den gleichen Detailgrad erreichen konnten.

    Seine Einschränkung "Erfolgskonsole" passt aber nur auf das SNES, das N64 war ja eher mäßig erfolgreich und wurde eigentlich nur am Ende seiner Lebensspanne durch die Pokemon-Titel (und -Editionen) noch halbwegs ein kommerzieller Erfolg.

    >Gamecube hat mit seinem ATI-Grafikchip Effekte erzeugt, die weit besser waren als auf der PS2. Erst späte XBOX Spiele konnten dem Gamecube grafisch das Wasser reichen.

    Auch der Gamecube war keine "Erfolgskonsole".

    >Erst mit der Wii ist man gegenüber XBOX360 und PS3 ins Hintertreffen gelangt.

    ...die wiederum die mit Abstand erfolgreichste stationäre Konsole Nintendos war...

  14. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: Trollversteher 21.10.16 - 10:50

    >SNES, N64 (besser als Sega Saturn und PSX, mal vom Nebel abgesehen), GameCube (glauchauf mit PS2)

    s.O. - die einzige Konsole, die in dieser Aufzählung den Titel "Erfolgskonole" verdient, ist das SNES.

  15. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: LH 21.10.16 - 11:08

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...die wiederum die mit Abstand erfolgreichste stationäre Konsole Nintendos
    > war...

    Und gleichzeitig das größte Problem für Nintendo. Abgesehen von einigen wenigen Titeln, haben sich die meisten Spiele eher schlecht verkauft.
    Irgendwo schrieb jemand zum Switch-Release und der Frage, ob die Wii ein gutes Beispiel ist: "Die Wii findest du überall, sogar bei deiner Oma".
    Stimmt, allerdings kauft Omi eben keine weiteren Spiele, sondern begnügt sich mit Wii Sport.

    Erfolg ist also relativ. Die Geräte haben sich super verkauft, die Spiele der meisten Firmen nicht, nur Nintendo hat gut daran verdient. Doch gleichzeitig haben sie damit die Core-Gamer verloren, und diese zurück zu erlangen ist gar nicht so leicht.
    Die Richtung, die Nintendo mit der Wii eingeschlagen hat, ist eben langfristig problematisch.

  16. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: Trollversteher 21.10.16 - 11:32

    >Und gleichzeitig das größte Problem für Nintendo. Abgesehen von einigen wenigen Titeln, haben sich die meisten Spiele eher schlecht verkauft.

    Stimmt doch gar nicht, die Nintendo-Titel sind weggegangen wie heiße Semmeln, nur die Thirdparties, die ihre Crossports in extrem abgespeckter Version (häufig die PS2-Version) oder nur als Ableger auf die Wii gebracht haben, hatten es ziemlich schwer.

    >Irgendwo schrieb jemand zum Switch-Release und der Frage, ob die Wii ein gutes Beispiel ist: "Die Wii findest du überall, sogar bei deiner Oma".
    AStimmt, allerdings kauft Omi eben keine weiteren Spiele, sondern begnügt sich mit Wii Sport.

    Trotzdem haben sich die meisten Nintendo-Wii-Titel im zweistelligen Millionenbereich verkauft.

    >Erfolg ist also relativ. Die Geräte haben sich super verkauft, die Spiele der meisten Firmen nicht, nur Nintendo hat gut daran verdient.

    Eben - Nintendo hat gut daran verdient, und die Fans der Nintendo-Titel werden auch weiterhin die neuste Konsole kaufen, nur um die typischen Hits spielen zu können. Aber an N64 und GameCube hat weder Nintendo groß verdient, noch die Thirdparty Spielentwickler - deshalb kann man durchaus sagen: Die Wii war mit Abstand die erfolgreichste Konsole aus der Liste...

    >Doch gleichzeitig haben sie damit die Core-Gamer verloren, und diese zurück zu erlangen ist gar nicht so leicht.

    Nö, also erst mal bitte nicht wieder dieses schwammige "Core-Gamer" - der typische Nintendo Fan, der sich die Konsole für Zelda, Mario, Mariokart, Star Fox, Metroid Prime & Co kauft, ist in wieweit nun kein "Core Gamer"?

    >Die Richtung, die Nintendo mit der Wii eingeschlagen hat, ist eben langfristig problematisch.

    Ist sie das? Die ist vielleicht problematisch für Shooter-Gamer oder andere "Core-Gamer", was immer das auch sein mag. Aber diese "Core Gamer" sind eben gemessen an den "Casual Gamern" in der Minderheit. Ich fände es viel fraglicher, wenn Nintendo nun den Mega-Grafik-Technik-Monster-Hammer auf den Markt gebracht hätte, um direkt mit PS4 und XB One (bzw deren "aufgepeppten" Neuauflagen) zu konkurrieren.

  17. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: LH 21.10.16 - 12:51

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt doch gar nicht, die Nintendo-Titel sind weggegangen wie heiße
    > Semmeln, nur die Thirdparties, die ihre Crossports in extrem abgespeckter
    > Version (häufig die PS2-Version) oder nur als Ableger auf die Wii gebracht
    > haben, hatten es ziemlich schwer.

    Nein das stimmt nicht. Die Verkaufzahlen waren eher mau. Einiges, wie Mario Kart, hat sich sehr gut verkauft. Vieles aber nur im kleinern Millionenbereich, für eine Konsole mit so vielen verkauften Einheiten fast durchgehend zu wenig. Teils waren die Verkäufe kaum über oder auf dem Niveau des GameCube, furchtbar wenn man bedenkt, wie viele Geräte da draußen in den Schränken lagen.

    > Trotzdem haben sich die meisten Nintendo-Wii-Titel im zweistelligen
    > Millionenbereich verkauft.

    Definiere "die meisten". Ein paar. Die üblichen Verdächtigen, mehr hat sich Nintendo auch kaum getraut zu veröffentlichen. Das sich Marios und Zeldas verkaufen wissen wir. Aber alles darüber hinaus war eher mau.
    Sie hatten mit Wii Sports einen mega hat, der das System überall hin verkauft hat. Aber dann verstaubten doch ziemlich viele der Konsolen.

    > Eben - Nintendo hat gut daran verdient, und die Fans der Nintendo-Titel
    > werden auch weiterhin die neuste Konsole kaufen, nur um die typischen Hits
    > spielen zu können.

    Nein, so einfach ist es eben nicht. zwar haben sich ein paar Titel gut verkauft, viele aber auch nicht besser als auf den Vorgängern. Nintendo hat irre viel an der Hardware verdient, aber davon kann man nicht lange leben.
    Gleichzeitig hat die Wii Nintendo auf einen falschen Kurs gebracht, von dem sie sich gerade immer noch mit aller kraft versuchen zu erholen.

    > noch die Thirdparty Spielentwickler - deshalb kann man durchaus
    > sagen: Die Wii war mit Abstand die erfolgreichste Konsole aus der Liste...

    Die Hardware, aber eben nicht bei den Spielen.

    > Nö, also erst mal bitte nicht wieder dieses schwammige "Core-Gamer" - der
    > typische Nintendo Fan, der sich die Konsole für Zelda, Mario, Mariokart,
    > Star Fox, Metroid Prime & Co kauft, ist in wieweit nun kein "Core Gamer"?

    Die Core Gamer sitzen heute bei Sony und Microsoft. Was du meinst sind alte Fans, die eben nur für diese Spiele noch eine Konsole kaufen, sonst aber meist gar keine mehr hätten. Es sind eher Nostalgiker, aber eben nicht die Hardcore Gamer, die 500 Stunden in einem Online Shooter verbringen, jeden NBA Teil kaufen usw.

    > >Die Richtung, die Nintendo mit der Wii eingeschlagen hat, ist eben
    > langfristig problematisch.

    > Ist sie das?

    Ja. Und niemand zweifelt daran, nicht einmal Nintendo. Was glaubst du, warum sie sich so sehr zu ändern versuchen. Weil ihre Konzepte aufgegangen sind? Die Wii war ein Geldregen, aber auch ein Fluch.

    > Die ist vielleicht problematisch für Shooter-Gamer oder andere
    > "Core-Gamer", was immer das auch sein mag. Aber diese "Core Gamer" sind
    > eben gemessen an den "Casual Gamern" in der Minderheit.

    Die Core Gamer sind aber die, bei denen aktuell noch Geld zu machen ist. Casuals wären ein guter Markt, sind aber für Nintendo nicht mehr zu erreichen, diese haben heute Tablets und Telefone, auf denen sie ihre Spiele spielen. Diese kaufen keine Konsole um dort einfache Spiele zu spielen.
    Schau dir die Wii an, sie hat nur funktioniert, weil eben diese Geräte da noch nicht existierten. Nun aber ist dem so, und Nintendo weiß das. Daher kann man diesen Markt so nicht mehr für sich sichern. Entweder also Core Gamer und eine entsprechende Konsole, oder man geht zu den Casuals hin, was am Ende auch gemacht wird (Pokemon Go usw.)

    > Ich fände es viel
    > fraglicher, wenn Nintendo nun den Mega-Grafik-Technik-Monster-Hammer auf
    > den Markt gebracht hätte, um direkt mit PS4 und XB One (bzw deren
    > "aufgepeppten" Neuauflagen) zu konkurrieren.

    Daran wäre nichts falsch, damit war Nintendo ebenfalls schon erfolgreich, siehe das SNES. Auch die N64 und der GameCube hätten ein Erfolg sein können, Nintendo hat nur technisch (Cartridges, prop. CD Format, kein Internet) und strategische Fehler (schlechte Behandlung von externe Entwicklern) gemacht.

  18. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: Trollversteher 21.10.16 - 13:07

    >Die Core Gamer sitzen heute bei Sony und Microsoft. Was du meinst sind alte Fans, die eben nur für diese Spiele noch eine Konsole kaufen, sonst aber meist gar keine mehr hätten. Es sind eher Nostalgiker, aber eben nicht die Hardcore Gamer, die 500 Stunden in einem Online Shooter verbringen, jeden NBA Teil kaufen usw.

    Nochmal: Es gibt keine "Core Gamer" - das ist ein Phantasiebegriff, in dem jeder etwas anderes sieht.

    >Ja. Und niemand zweifelt daran, nicht einmal Nintendo. Was glaubst du, warum sie sich so sehr zu ändern versuchen. Weil ihre Konzepte aufgegangen sind? Die Wii war ein Geldregen, aber auch ein Fluch.

    So? Also mit der Wii U haben sie eigentlich in die exakt gleiche Kerbe geschlagen wie mit der Wii, und ob die "Switch" nun komplett anders (also nach Deiner Definition wieder mehr auf die "Core Gamer") ausgerichtet ist, kann jetzt noch niemand sagen.
    Mit der Wii haben sie auf jeden Fall alleine durch die Hardwareverkäufe und ihre Palette an Nintendo-Games mehr Gewinn gemacht, als mit N64 und GameCube zusammen.

    >Die Core Gamer sind aber die, bei denen aktuell noch Geld zu machen ist.

    Der relativ überschaubare Markt für "Core Gamer" ist aber bereits mit PS4, XBOne (und deren getunte Updates), den Steamboxen und dem PC bereits überbedient. Eine weitere "Core Gamer" Plattform würde da keinen Platz mehr finden.

    >Casuals wären ein guter Markt, sind aber für Nintendo nicht mehr zu erreichen, diese haben heute Tablets und Telefone, auf denen sie ihre Spiele spielen. Diese kaufen keine Konsole um dort einfache Spiele zu spielen.

    Das ist die Frage - auch der 3DS hat sich noch ziemlich gut verkauft, obwohl er bereits im Zeitalter der Tablets und Smartphones auf den Markt kam.

    >Daran wäre nichts falsch, damit war Nintendo ebenfalls schon erfolgreich, siehe das SNES.

    Das SNES ist lange, lange her und kam zu einer Zeit auf den MArkt, als dieser noch komplett anders aussah als heute. Wie gesagt, schon mit dem N64 konnte Nintendo die Konkurrenz nicht mehr mit überlegener Hardware übertrumpfen.

    >Auch die N64 und der GameCube hätten ein Erfolg sein können, Nintendo hat nur technisch (Cartridges, prop. CD Format, kein Internet) und strategische Fehler (schlechte Behandlung von externe Entwicklern) gemacht.

    Die schlechte Behandlung der thirdparty-Entwickler ist Tradition bei Nintendo und hat auch die Erfolge des DS oder der Wii nicht behindern können. Vor allem haben sie dann mit der Wii einen Pfad betreten und die Marke in einem Bereich etabliert, aus dem sie nicht so ohne weiteres wieder herauskommen werden. Dazu sitzen PS4 und XBOne schon viel zu fest im Sattel.

  19. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: El_Duderino 21.10.16 - 14:54

    Herr K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Super Mario Sunshine - Mario mit dem Rucksack mit integrierter, sprechender
    > Wasserkanone war spielerisch leider weit hinter Super Mario 64.

    Die Meinung habe ich ja nie verstanden. Ich liebe Super Mario Sunshine bis heute und werde wenn's nötig ist bis zum Ende meiner Tage auf ein Remake warten. ;)

    (Ja, ich weiß, damit stehe ich ziemlich alleine da.)

  20. Re: Naja, prinzipiell gute Idee.

    Autor: Spiritogre 24.10.16 - 18:09

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nochmal: Es gibt keine "Core Gamer" - das ist ein Phantasiebegriff, in dem
    > jeder etwas anderes sieht.

    Eigentlich nicht. Core Gamer sind diejenigen, die regelmäßig Geld für klassische Spiele ausgeben und regelmäßig Bezahlspiele zocken.
    Casualspieler sind diejenigen, die entweder einmal im Jahr einen Titel zocken (etwa Fifa) oder die halt Casualspiele auf Smartphone und Co. daddeln aber eben nicht die traditionellen Spiele von EA, Activision, Ubisoft, Sony, Microsoft, Nintendo, THQ Nordic usw,

    > So? Also mit der Wii U haben sie eigentlich in die exakt gleiche Kerbe
    > geschlagen wie mit der Wii, und ob die "Switch" nun komplett anders (also
    > nach Deiner Definition wieder mehr auf die "Core Gamer") ausgerichtet ist,
    > kann jetzt noch niemand sagen.

    Stimmt, da Wii a) ein Handheld ist und b) einen Tegra Chip hat und es wahrscheinlich ist, dass Switch mit Ports von Android geradezu überschwemmt wird.

    > Der relativ überschaubare Markt für "Core Gamer" ist aber bereits mit PS4,
    > XBOne (und deren getunte Updates), den Steamboxen und dem PC bereits
    > überbedient. Eine weitere "Core Gamer" Plattform würde da keinen Platz mehr
    > finden.

    Deswegen war Nintendo in der Bredoullie und musste sich etwas einfallen lassen. Das Ergebnis ist ein Handheld im Tablet Stil.

    > Das ist die Frage - auch der 3DS hat sich noch ziemlich gut verkauft,
    > obwohl er bereits im Zeitalter der Tablets und Smartphones auf den Markt
    > kam.

    Ich liebe meinen 3DS, ich habe auch Tablet und Smartphone aber das Spielen darauf längst aufgegeben, da es da kein einheitliches Controller-Konzept sondern meißt nur Touch gibt.

    > >Auch die N64 und der GameCube hätten ein Erfolg sein können, Nintendo hat
    > nur technisch (Cartridges, prop. CD Format, kein Internet) und strategische
    > Fehler (schlechte Behandlung von externe Entwicklern) gemacht.

    Jupp, Nintendos Kontrollwahn und ihre konservative Einstellungen haben ihnen ab dem N64 den Erfolg massiv verhagelt. Aber sie sind da teilweise auch extrem lernresistent. So haben die aktuellen Konsolen (nach einer kurzen Unterbrechung) heute alle wieder Region Lock. Etwas, wo ihnen viele Kunden extrem böse für sind, weil hier teilweise die Spiele stark zensiert oder schlecht übersetzt erscheinen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. ADAC Hansa e.V., Hamburg
  3. Thüringer Aufbaubank, AöR, Erfurt
  4. MicroNova AG, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Vivobook A705QA (17,3 Zoll) für 449€, Lenovo Chromebook C340 (11,6 Zoll) für 279€)
  2. 239,00€ statt 349,00€ (bei beyerdynamic.de)
  3. (u. a. Samsung GQ55Q90RGTXZG QLED für 1.509€, Samsung UE82RU8009 (82 Zoll, 207 cm) für 1...
  4. (Blu-ray 99,99€, 4K UHD 199,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

  1. Grünheide: Tesla-Wald darf weiter gerodet werden
    Grünheide
    Tesla-Wald darf weiter gerodet werden

    Die Rodungsarbeiten für das Tesla-Gelände Grünheide dürfen fortgesetzt werden, hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entschieden. Die Eilanträge zweier Umweltverbände wurden zurückgewiesen.

  2. Subdomain-Takeover: Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert
    Subdomain-Takeover
    Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert

    Ein Sicherheitsforscher konnte in den vergangenen Jahren Hunderte Microsoft-Subdomains kapern, doch trotz Meldung kümmerte sich Microsoft nur um wenige. Doch nicht nur der Sicherheitsforscher, auch eine Glücksspielseite übernahm offizielle Microsoft.com-Subdomains.

  3. Defender ATP: Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones
    Defender ATP
    Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones

    Microsoft Defender ATP gibt es bereits für Windows 10 und MacOS. Anscheinend möchte Microsoft aber noch weitere Betriebssysteme bedienen - darunter Linux, Android und iOS. Entsprechende Previewversionen sollen kommen.


  1. 23:17

  2. 19:04

  3. 18:13

  4. 17:29

  5. 16:49

  6. 15:25

  7. 15:07

  8. 14:28