1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Statt NX: Nintendo stellt…

Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: Thunderbird1400 21.10.16 - 01:09

    Rückblickend muss ich sagen, dass ich es echt ein absolutes Armutszeugnis für die Wii U und für Nintendo finde, dass erst jetzt ein richtiges neues Zelda kommt, wo schon die Nachfolgekonsole kommt. Die Wii U ist die erste Nintendo Konsole, die ich ausgelassen habe, da ich bis heute vergeblich auf Zelda gewartet habe.

    Ich weiß noch, wie endgeil die Zelda Demos bei der Vorstellung der Wii U aussahen, mit denen man zum Kauf der Wii U geködert werden sollte - war alles absolut Fake und hatte mit dem nächstes Jahr erscheinenden Breath of the Wild nichts zu tun. Beruhigt werden sollte die Fangemeinde dann mit warmen Aufgüssen wie Twilight Princess (echt jetzt? Nach Gamecube und Wii echt mal ausgelutscht). Ich finde es sehr sehr schade. Ob Nintendo aus seinen Fehlern gelernt hat? Ohne die passenden AAA-Titel floppt so eine Konsole eben. Da hilft auch die dollste Hardware nichts. Ich persönlich werde mir wohl vermutlich, wenn denn Breath of the Wild nächstes Jahr erscheint, dann doch noch die Wii U anschaffen und die paar guten Standardtitel (Mario & Co.) nachholen. Solange es für die Switch kein exklusives AAA-Zelda gibt, hat diese Konsole für mich wieder keinerlei Must-Have-Faktor. Außer, das neue Zelda ist darauf doppelt so geil, aber das bezweifle ich mal.

    Oder anders ausgedrückt: Nintendo fokussiert sich zu sehr darauf, möglichst innovativen Schnickschnack zu entwerfen (das hat auch schon bei der Wii U keinen interessiert), statt sich auf das zu fokussieren, was Nintendo über die Jahrzehnte so erfolgreich gemacht hat: Die einzigartigen Spiele.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.16 01:12 durch Thunderbird1400.

  2. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: D43 21.10.16 - 01:12

    Henne - Ei

  3. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: Thunderbird1400 21.10.16 - 01:23

    D43 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Henne - Ei

    Ich denke, ich weiß, was du damit sagen willst. Aber ich denke auch, dass man wohl erwarten darf, dass für eine Nintendo Konsole auch wenigstens ein AAA-Zelda (und/ oder vergleichbare AAA-Titel) erscheint, bevor die Nachfolgekonsole erscheint. Also das ist schon meine Erwartung. Nur für die übliche Standardkost wie das x-te Super Mario, Mario Kart und Donkey Kong braucht man sich echt keine neue Nintendo Konsole zu kaufen, finde ich. Früher gab's halt richtige Must-Have Knaller wie eben Zelda Spiele, Metroid, Castlevania usw. Heute ruht sich Nintendo faul auf den 08/15-Standards wie Super Mario, Mario Party und Mario Kart aus. Deswegen ist die Wii U auch gefloppt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.16 01:25 durch Thunderbird1400.

  4. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: El_Duderino 21.10.16 - 03:05

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher gab's halt richtige Must-Have Knaller

    Splatoon muss wohl an dir vorbeigerauscht sein? Kam zugegebenermaßen erst sehr spät, aber ist wohl die interessanteste Neuentwicklung seit langem bei Nintendo.

  5. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: SirebRaM 21.10.16 - 06:08

    Geschmackssache, aber das spiel ist echt einfach einzuordnen. Unter Tripple A meinen wir nicht unbedingt Splatoon^^

  6. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: eXXogene 21.10.16 - 07:22

    Das Spiel sollte bekanntlich vor einem Jahr fertig sein.

    Aber dann hat Nintendo verkündet das sie lieber noch ein Jahr an dem Spiel rumbasteln. Ist Ihnen etwa aufgefallen:

    1.das sich die U anfangs nicht verkauft hat weil es keine zugkräftigen Titel für die U gegeben hat

    2. Das es sich angesichts der enttäuschenden verkaufszahlen der U nicht mehr lohnt das Spiel zu veröffentlichen

    3. Nintendo doch mal was richtig macht und Zelda als Launchtitel für Switch vermarktet

  7. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: Kakiss 21.10.16 - 07:22

    Ab wann ist denn ein Tripple A Spiel eines?
    Bayonetta 2?

    Oder kommt es auf die Verkaufszahlen an, die Herstellungskosten und die "Größe" dahinter an.
    Also dann eher Singstar.

    Die Wii U ist meine erste Nintendo Konsole seit dem N64, hab sie wirklich nicht bereut.
    Ich war eher positiv überrascht, da ich von den sogenannten Blockbustern übersättigt bin.

  8. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: cuthbert34 21.10.16 - 07:40

    Für uns war die Konsole ein Muss wegen Lego City Undercover. Mei, was hatten der Große und ich für ein Spaß damit. Zelda Windwaker fand ich auch gut umgesetzt, wobei das auch heute noch gut auf dem GameCube spielbar ist und gut aussah. Lag aber der Konsole bei, drum fand ich das "HD" Remake ok. Mir persönlich haben auch ein Zelda gefehlt. Gut, kommt ja jetzt und ich denke, dass nehmen wir noch mit. Ein Metroid Prime vermisse ich aber auch. Was habe ich das damals auf dem GameCube gespielt.

    Egal... wird schon. Mir ist die Wii U jedenfalls sehr sympathisch. Leider ist das Spieleangebot recht beschränkt, aber die Konsole und der Controller an sich, haben mir mehr zugesagt als die Wii.

  9. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: Spiritogre 21.10.16 - 13:19

    Nintendo hat, wie viele japanische Spielehersteller, das Problem, dass sie nicht in der Lage sind, anders als Sony oder Square Enix, Spiele mit moderner Optik und für den Massenmarkt zu machen. Ihre Games sind alle Low Budget und kaschieren das durch den Grarfikstil. Trotzdem brauchen sie für ein schlichtes Game wie Breath of the Wild mehr als fünf Jahre und müssen sich dazu auch noch die Unterstützung von Fremdentwicklern wie Platinum Games dazu holen.

    Bei der Wii fiel das noch nicht so auf, da die Konsole ohnehin noch auf PS2 Niveau war. Und PS2 Niveau (nur in HD) ist in etwa das, was die japanischen Spieleschmieden heute hinkriegen.

  10. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: El_Duderino 21.10.16 - 14:43

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal... wird schon. Mir ist die Wii U jedenfalls sehr sympathisch.

    Meine Wii U habe ich auch nicht bereut; ich bereue es nicht, auf die gewartet und die Wii übersprungen zu haben. Dass das Gamepad-Konzept so schlecht ankam, ist aber echt schade, genauso wie der frühe Abschied der Drittanbieter von der Plattform. Außerdem ist das Konzept, die anderen Konsolen mit dem Preis und innovativen Controllern statt mit Hardware zu schlagen nicht aufgegangen. Hab mal irgendwo gelesen, dass Nintendo nicht mit dem Erfolg der Touch-Geräte (Tablets) gerechnet hat, und daher dachte mit dem Gamepad ein Killer-Verkaufsargument zu haben.

  11. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: Garius 21.10.16 - 23:11

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rückblickend muss ich sagen, dass ich es echt ein absolutes Armutszeugnis
    > für die Wii U und für Nintendo finde, dass erst jetzt ein richtiges neues
    > Zelda kommt, wo schon die Nachfolgekonsole kommt. Die Wii U ist die erste
    > Nintendo Konsole, die ich ausgelassen habe, da ich bis heute vergeblich auf
    > Zelda gewartet habe.
    Recht hast du. Allerdings war dies, nachdem sich herausstellte das die Wii U nix mehr wird, der einzig logische Schritt. Viele vergessen es immer wieder, aber Nintendo ist eine Firma und die muss nun mal wirtschaftliche Entscheidungen treffen. Das gilt für alle. Keiner will dir da was gutes tun, solang du nicht bereit bist, ihnen Geld zu geben. "For the players"!

    > Ich weiß noch, wie endgeil die Zelda Demos bei der Vorstellung der Wii U
    > aussahen, mit denen man zum Kauf der Wii U geködert werden sollte - war
    > alles absolut Fake und hatte mit dem nächstes Jahr erscheinenden Breath of
    > the Wild nichts zu tun.
    Quatsch. Bereits damals hat Nintendo auf Nachfrage der ganzen Redakteure klargestellt, dass es sich um eine Tech Demo handelte. Von ködern kann da kaum die Rede sein. Ganz im Gegensatz zu vielen anderen Entwicklern, die selbst wenige Tage vor Release ihres Spiels noch Halb- und Unwahrheiten im Netz verbreiten und dann nach Release hinter der Versenkung verschwinden und nichts mehr von sich hören lassen...ich spreche da natürlich niemand konkreten an . . .

    > Beruhigt werden sollte die Fangemeinde dann mit
    > warmen Aufgüssen wie Twilight Princess (echt jetzt? Nach Gamecube und Wii
    > echt mal ausgelutscht).
    Ach komm. Was ist denn deiner Meinung nach die Absicht hinter den ganzen Remaster Editionen auf den anderen beiden Konsolen? Da lag teils nichtmal eine Generation dazwischen. Gamecube ist immerhin schon über ein Jahrzehnt her.

    > Ich finde es sehr sehr schade. Ob Nintendo aus
    > seinen Fehlern gelernt hat?
    Wenn Nintendo in ihrer langen Geschichte eines immer wieder bewiesen haben, ist es, dass sie sich sehr fehlereinsichtig zeigen...nur um dann die gleichen Fehler erneut zu begehen.

    > Ohne die passenden AAA-Titel floppt so eine
    > Konsole eben. Da hilft auch die dollste Hardware nichts.
    Dolle Hardware? Bei Nintendo?

    > Ich persönlich
    > werde mir wohl vermutlich, wenn denn Breath of the Wild nächstes Jahr
    > erscheint, dann doch noch die Wii U anschaffen und die paar guten
    > Standardtitel (Mario & Co.) nachholen. Solange es für die Switch kein
    > exklusives AAA-Zelda gibt, hat diese Konsole für mich wieder keinerlei
    > Must-Have-Faktor.
    Werde ich ähnlich handhaben. Die Wii U steht ja schon hier. Early Adopter Zeiten sind bei mir mittlerweile vorbei. Unter anderem Nintendo lieferte einige der Gründe für diese Entscheidung.

    > Außer, das neue Zelda ist darauf doppelt so geil, aber
    > das bezweifle ich mal.
    Bessere Hardware wird vermutlich in besserer Performance resultieren. Allerdings haben ja sogar die Szenen im Trailer geruckelt. Von daher...

    > Oder anders ausgedrückt: Nintendo fokussiert sich zu sehr darauf, möglichst
    > innovativen Schnickschnack zu entwerfen (das hat auch schon bei der Wii U
    > keinen interessiert), statt sich auf das zu fokussieren, was Nintendo über
    > die Jahrzehnte so erfolgreich gemacht hat: Die einzigartigen Spiele.
    Nintendo stand schon immer für beides. Auch heute noch. So ziemlich jede Konsole führte eine neue Innovation ein. Das SNES führte Schultertasten ein, das N64 machte den Analogstick salonfähig. Der Gamecube hatte einen zweiten Stick und die Wii Motion Control und Gyrosensoren. Alles Dinge die heutzutage Standard im Gamingbereich sind. Das die Wii U floppte lag ja nicht am Tablet Controller. Die einzigartigen Spiele sind es, weshalb für viele überhaupt eine Nintendokonsole in Frage kommt. Vor allem PC Spieler sind meist mit einer Nintendokonsole am besten beraten, da ihnen MS und Sony nichts bieten können, dass sie nicht schon auf dem PC geboten kriegen.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.16 23:27 durch Garius.

  12. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: Thunderbird1400 22.10.16 - 01:08

    Mit "doller Hardware" meinte ich nicht eine besondere Performance, sondern den innovativen Kram, wie Motion Controller usw.

    Dual Sticks beim Gamecube soll eine Innovation gewesen sein? Das hatte schon die vorher erschienene PS2. Den Analogstick beim N64 fand ich jetzt auch nicht besonders innovativ, analoge Sticks gab's am PC ja schon lange. Aber was beim N64 wirklich innovativ war (für eine Konsole), war der aufrüstbare Grafikspeicher.

    Also ich will ja garnicht widersprechen, dass Nintendo auch früher schon Innovationen bei der Hardware hatte, aber bei der Wii war es eben ein besonders auffälliger Schritt zu Hardware-Innovation und Casual Games - was ja auch ein voller Erfolg war. Und bei der Wii U haben sie sich dann meiner Meinung nach zu sehr an diese Schiene geklammert und das Wichtige, was die Spieler langfristig bindet, aus den Augen verloren. Ich meine, kein Zelda, kein Metroid, kein Castlevania? Kann doch nicht sein.

    Der ganze Motion Kram hat sich bei den Spielern sehr schnell abgenutzt, sowas ist ohne tolle Inhalte sehr kurzfristig. Das war ein kurzfristiger Hype, aber heute kenne ich niemanden mehr, der noch vor seinem Fernseher rumfuchtelt. Daher hoffe ich, dass Nintendo bei der Switch nicht schon wieder den selben Fehler macht und sich zu sehr auf die tolle neue Hardware-Innovation verlässt, die extrem wichtigen AAA-Titel aber vernachlässigt. Naja, ein Zelda gibt's ja wenigstens schonmal. Bleibt zu hoffen, dass da diesmal noch einiges mehr kommt.

    Auch bei den Standards wie Super Mario muss Nintendo jetzt mal mehr abliefern als bei der Wii U. Einfach das gleiche Spiel wie bei der Wii mit HD-Grafik zu bringen, setzte der Einfallslosigkeit die Krone auf. Zum x-ten Mal die gleichen Levels, die gleichen Melodien, die gleichen Gegner, das gleiche Spielkonzept....da muss jetzt echt mal mehr kommen, da muss sich Nintendo ein bisschen mehr trauen. Früher haben sie auch immer mal wieder radikale Änderungen in Mario Spiele eingebaut.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.16 01:12 durch Thunderbird1400.

  13. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: Spiritogre 22.10.16 - 12:22

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch bei den Standards wie Super Mario muss Nintendo jetzt mal mehr
    > abliefern als bei der Wii U. Einfach das gleiche Spiel wie bei der Wii mit
    > HD-Grafik zu bringen, setzte der Einfallslosigkeit die Krone auf. Zum x-ten
    > Mal die gleichen Levels, die gleichen Melodien, die gleichen Gegner, das
    > gleiche Spielkonzept....da muss jetzt echt mal mehr kommen, da muss sich
    > Nintendo ein bisschen mehr trauen. Früher haben sie auch immer mal wieder
    > radikale Änderungen in Mario Spiele eingebaut.

    Nintendo hat scheinbar keine Lust Geld in Spieleentwicklung zu stecken. Sieht man ja an allen deren Spielen, die nur sehr schlichte Optik haben aber dennoch teilweise ewig in der Entwicklung sind. Das scheinen also echt kleine Teams zu sein.

  14. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: zilti 22.10.16 - 18:58

    Naja, Analogstick, Motion Control und Gyrosensoren hatte SEGA Jahre früher.

  15. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: HubertHans 22.10.16 - 21:15

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nintendo hat, wie viele japanische Spielehersteller, das Problem, dass sie
    > nicht in der Lage sind, anders als Sony oder Square Enix, Spiele mit
    > moderner Optik und für den Massenmarkt zu machen. Ihre Games sind alle Low
    > Budget und kaschieren das durch den Grarfikstil. Trotzdem brauchen sie für
    > ein schlichtes Game wie Breath of the Wild mehr als fünf Jahre und müssen
    > sich dazu auch noch die Unterstützung von Fremdentwicklern wie Platinum
    > Games dazu holen.
    >
    > Bei der Wii fiel das noch nicht so auf, da die Konsole ohnehin noch auf PS2
    > Niveau war. Und PS2 Niveau (nur in HD) ist in etwa das, was die japanischen
    > Spieleschmieden heute hinkriegen.

    Die Wii war auf PS2-Niveau? Ich geh kurz lachen... Der Gamecube war schon besser unterwegs.

  16. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: CSCmdr 22.10.16 - 22:09

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Die Wii war auf PS2-Niveau? Ich geh kurz lachen... Der Gamecube war schon
    > besser unterwegs.

    Die Wii war technisch gesehen im innern noch ein Gamecube. Demnach schon schneller als die PS2, aber eher auf dem Stand der gleichen Generation.

  17. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: cry88 23.10.16 - 08:03

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nintendo hat scheinbar keine Lust Geld in Spieleentwicklung zu stecken.
    > Sieht man ja an allen deren Spielen, die nur sehr schlichte Optik haben
    > aber dennoch teilweise ewig in der Entwicklung sind. Das scheinen also echt
    > kleine Teams zu sein.

    Für Grafik kauft man sich eine Engine, ein paar Entwickler, die sich damit auskennen und gibt denen etwas Zeit. Das was wirklich lange dauert ist der Content und den hatten die Spiele ja.

  18. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: Garius 23.10.16 - 13:58

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nintendo hat scheinbar keine Lust Geld in Spieleentwicklung zu stecken.
    > Sieht man ja an allen deren Spielen, die nur sehr schlichte Optik haben
    > aber dennoch teilweise ewig in der Entwicklung sind. Das scheinen also echt
    > kleine Teams zu sein.
    Das sind tatsächlich oft kleine Teams. Als Low Budget würde ich es nicht bezeichnen. Zumal der Vergleich fehlt. Was für Kosten betrachtest du denn als normal? Ist in diesen Kosten bereits die Entwicklung/Kauf der Engine enthalten? Hat das Spiel eine Sprachausgabe? Wie viel Geld wurde ins Marketing gesteckt? Wo mussten Lizensen bezahlt werden weil man bestimmte Namen im Spiel nutzen wollte?

    Bei all den Faktoren halte ich einen Vergleich für eher schwierig. Erst recht wenn man so viel Wert auf die Optik legt, wie du es zu tun scheinst. Und auch wenn der Grafikstil stets simpel gehalten ist, die Games sind durch die Bank einfach schick anzusehen.

  19. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: Spiritogre 23.10.16 - 17:45

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Wii war auf PS2-Niveau? Ich geh kurz lachen... Der Gamecube war schon
    > besser unterwegs.

    Wenn ich von PS2 spreche meine ich natürlich die Ära. Ist so ein Ding von mir, hätte ich vielleicht ausführlicher schreiben sollen, ich spreche immer von PS1, PS2, PS3, PS4 Ära um nicht immer alle Konsolen aufzuzählen.

    Die Wii ist halt ein Gamecube, natürlich stärker als die PS2 aber eben keine HD Konsole (und es wird der Wii schwer fallen grafische Titel auf dem Niveau eines God of War 2 vorzuweisen, obwohl sie stärker ist).

  20. Re: Zelda - Armutszeugnis für die Wii U

    Autor: Spiritogre 23.10.16 - 17:52

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das sind tatsächlich oft kleine Teams. Als Low Budget würde ich es nicht
    > bezeichnen. Zumal der Vergleich fehlt. Was für Kosten betrachtest du denn
    > als normal? Ist in diesen Kosten bereits die Entwicklung/Kauf der Engine
    > enthalten? Hat das Spiel eine Sprachausgabe? Wie viel Geld wurde ins
    > Marketing gesteckt? Wo mussten Lizensen bezahlt werden weil man bestimmte
    > Namen im Spiel nutzen wollte?
    >
    > Bei all den Faktoren halte ich einen Vergleich für eher schwierig. Erst
    > recht wenn man so viel Wert auf die Optik legt, wie du es zu tun scheinst.
    > Und auch wenn der Grafikstil stets simpel gehalten ist, die Games sind
    > durch die Bank einfach schick anzusehen.

    Ja, die Grafikdiskussion ist müssig. Fakt ist nun einmal dass jeder der ein wenig technisch versiert ist und aich für 3D Grafik interessiert auf einen Blick erkennt, dass Nintendo kaum Resourcen zur Verfügung stellt.

    Ich habe keine Ahnung wieviel Nintendo in Spiele investiert, sie sind ja auch ein behäbiger Riese, ich kann mir vorstellen, dass die unglaublich viel Kohle durch ihre starren Hierachien verballern.
    Aber die Spiele sehen eben maximal so aus wie Mid-Price, und die kosten so zwischen 15 und 30 Millionen Dollar. Ab 40 - 50 Millionen beginnt langsam der Triple A Bereich. Alles unter 10 Millionen ist Low-Budget (wo sich auch die meisten Indiegames tummeln).

    Und wenn ich schätzen sollte, bei einem normalen aber seine Leute gut bezahlenden und nicht ausnutzenden Entwickler wie Ubisoft würde ich sagen, würde ein Titel wie Mario Kart 8 zwischen 15 und 20 Millionen kosten, ein Zelda Breath of the Wild vielleicht 40 Millionen. Also meilenweit von den großen Multiplattform Franchises weg, wo die Spiele langsam in Richtung 100 Millionen wandern.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bühler Motor GbmH, Monheim
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. VerbaVoice GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. SUV: Cadillac stellt erstes Elektrofahrzeug im April vor
    SUV
    Cadillac stellt erstes Elektrofahrzeug im April vor

    Cadillac will sein erstes Fahrzeug, das rein elektrisch angetrieben wird, im April 2020 zeigen. Es wird sich um einen SUV handeln.

  2. Digitalkamera: Panasonic entwickelt Sucher für Farbenblinde
    Digitalkamera
    Panasonic entwickelt Sucher für Farbenblinde

    Panasonic hat einen elektronischen Kamerasucher entwickelt, mit dem farbblinde Menschen genauso sehen können wie Normalsichtige.

  3. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.


  1. 07:32

  2. 07:12

  3. 18:22

  4. 18:00

  5. 17:45

  6. 17:30

  7. 17:15

  8. 16:39