Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stifterkennung: iPad Pro mit…

Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: burzum 04.03.16 - 10:36

    Irgendwie muß ja Appel "Argumente" finden ihre Durchschnittshardware zu krassen Preisen los zu werden um sich noch "Premium" schimpfen zu können...

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  2. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: Blutgruppe10w60 04.03.16 - 10:39

    Das war auch mein erster Gedanke.
    Mein Zweiter war aber: warum sollten sie das machen? Es kann nur ein negatives Medien-Echo dafür, was wiederum für schlechtere Absatzzahlen sorgt.
    So etwas mit Absicht einzubauen bedeutet zu riskieren, dass ein iPad weniger verkauft wird, statt nur ein Stift, pro potentiellem Nutzer.

  3. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: 0mega 04.03.16 - 10:59

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie muß ja Appel "Argumente" finden ihre Durchschnittshardware zu
    > krassen Preisen los zu werden um sich noch "Premium" schimpfen zu können...

    Das klingt wirklich paranoid. Und es ist auch ziemlich fragwürdig, diesen Artikel überhaupt so zu schreiben, Golem. Das iPad war nie für die Stifteingabe mit einem kapazitiven Stylus gedacht, also kann man Apple wirklich nicht vorwerfen, wenn ein Touch Display, das auf Finger ausgelegt ist, eine 1-2mm dicke Spitze an einer Stelle nicht erkennt.

    Der Apple Pencil hingegen ist aktiv, d.h. das iPad "weiß" sobald der Pencil die Oberfläche berührt.

    PS: Ich habe kein einziges Apple Gerät ;)

  4. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: GT3RS 04.03.16 - 11:05

    bla bla bla

  5. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: Trollversteher 04.03.16 - 11:09

    >Irgendwie muß ja Appel "Argumente" finden ihre Durchschnittshardware zu krassen Preisen los zu werden um sich noch "Premium" schimpfen zu können...

    Äh... Nein. Fängt schon mit der unpassenden "Durchschnittshardware"-Lüge an, und endet in einer komplett schwachsinnigen und unglaubwürdigen Verschwörungstheorie. Aber OK, is ja auch Freitag...

  6. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: neocron 04.03.16 - 11:16

    Ist das der Neid, weil die eigene gewählte Marke einen auch verarscht?

  7. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: Geh Nie Tief 04.03.16 - 11:19

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das der Neid, weil die eigene gewählte Marke einen auch verarscht?


    Ich befürchte, Du hast keinen Schimmer, was Neid bedeutet

  8. eher Inkompetenz

    Autor: miauwww 04.03.16 - 11:19

    und das ist nur ein weiteres Beispiel dafuer. Ich repariere hier uebrigens grad wieder ein Powerbooknetzteil: was fuer ein Murks "designed in California".

  9. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: nolonar 04.03.16 - 11:26

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie muß ja Appel "Argumente" finden ihre Durchschnittshardware zu
    > krassen Preisen los zu werden um sich noch "Premium" schimpfen zu können...

    Unwahrscheinlich.

    Wahrscheinlicher ist, dass sie nur mit dem Apple Stift getestet haben, und ihnen somit der Bug mit anderen Herstellern nicht aufgefallen ist.

  10. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: Lala Satalin Deviluke 04.03.16 - 12:03

    Ein WACOM-Stift ist auch im 80-120 EUR bereich. Just saying.
    Und Apple nutzt endweder WACOM-Technik oder muss an WACOM Patentgebühren abtreten, weil die ein Patent für einen per Induktion betriebenen Stift haben.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.16 12:04 durch Lala Satalin Deviluke.

  11. Re: eher Inkompetenz

    Autor: al-bundy 04.03.16 - 12:31

    Märchentante. miau-miau

  12. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: abcdewi 04.03.16 - 12:31

    Aktive Stifte von anderen Herstellern kosten auch so um die 100, Apple ist da also nicht besonders viel teurer.

  13. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: al-bundy 04.03.16 - 12:32

    Quatsch.

  14. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: Lala Satalin Deviluke 04.03.16 - 12:34

    ??

    Sehr schöner Beitrag. Nicht einmal die Mühe machen zu begründen, denn es gibt ja auch keine Begründung...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  15. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: andi_lala 04.03.16 - 12:37

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein WACOM-Stift ist auch im 80-120 EUR bereich. Just saying.
    > Und Apple nutzt endweder WACOM-Technik oder muss an WACOM Patentgebühren
    > abtreten, weil die ein Patent für einen per Induktion betriebenen Stift
    > haben.
    Apples aktiver Stift ist nicht mit Induktion betrieben und auch keine Wacom Technik.
    Der OP trollt ja auch nur, was man an der unhaltbaren "Durchschnittshardware" Aussage gut sehen kann.

  16. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: andi_lala 04.03.16 - 12:40

    Es ist ja kein Bug wenn Third Party Zubehör nicht funktioniert. Der Third Party Stift wurde dann offenbar eben nicht für das iPad Pro entwickelt oder es wurde in der Qualitätssicherung geschlampt. Hat aber beides nichts mit Apple zu tun. Außer natürlich Apple hätte den Stift für ihr iPad Pro extra zertifizieren lassen, was aber hier nicht viel Sinn ergibt.

  17. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: Bassa 04.03.16 - 12:50

    Was ist an "Durchschnittshardware" unhaltbar? Das ist per se ja nichts schlechtes.

    Ich habe auch erst an Absicht gedacht, aber letztlich wäre das wohl eher unlogisch, eben wegen solcher Verschwörungstheoretiker.

    Falls der Stift für das iPad Pro gemacht wurde, kam er sicher erst nach dem iPad auf den Markt und konnte deshalb nicht getestet werden und falls er nicht für das iPad gemacht wurde, ist es halt grundsätzlich fragwürdig, ob er funktioniert. Und kein Hersteller kann jede bestehende potentiell nutzbare "Hardware" in Bezug auf Kompatibilität zu einem neuen Produkt testen.

    Edit:
    Da auch berichtet wird, dass das "b" weniger gut reagiert als andere virtuelle Tasten, scheint diese Stelle des Displays wohl weniger empfindlich zu sein. Da es sich also nicht nur auf Stifte auswirkt, ist eine Absicht noch unwahrscheinlicher. Dafür könnte man sich eventuell Gedanken über die Qualitätskontrolle bei Apple machen. Aber das wohl wiederum nur, wenn viele Geräte betroffen sind.
    Oft genug scheinen die ganzen "Skandale" diverser Geräte nur wenige Käufer zu betreffen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.16 12:55 durch Bassa.

  18. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: Bassa 04.03.16 - 12:52

    Warum schreibst Du Golem an, wenn Du auf den Thread eines Lesers antwortest? Golem ist wohl kaum für die Verschwörungstheorien der Leser verantwortlich.

  19. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: Lala Satalin Deviluke 04.03.16 - 13:24

    Wie wird der Stift dann betrieben?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  20. Re: eher Inkompetenz

    Autor: m9898 04.03.16 - 13:41

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das ist nur ein weiteres Beispiel dafuer. Ich repariere hier uebrigens
    > grad wieder ein Powerbooknetzteil: was fuer ein Murks "designed in
    > California".
    Powerbooknetzteil? Naja, so schlecht kann der Murks doch nicht sein, wenn er über 10 Jahre einwandfrei funktioniert hat...

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln
  4. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. 2,99€
  3. 25,99€
  4. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

  1. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
    US-Blacklist
    Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

    Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar.

  2. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  3. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.


  1. 00:03

  2. 12:12

  3. 11:53

  4. 11:35

  5. 14:56

  6. 13:54

  7. 12:41

  8. 16:15