Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stifterkennung: iPad Pro mit…

Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: burzum 04.03.16 - 10:36

    Irgendwie muß ja Appel "Argumente" finden ihre Durchschnittshardware zu krassen Preisen los zu werden um sich noch "Premium" schimpfen zu können...

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  2. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: Blutgruppe10w60 04.03.16 - 10:39

    Das war auch mein erster Gedanke.
    Mein Zweiter war aber: warum sollten sie das machen? Es kann nur ein negatives Medien-Echo dafür, was wiederum für schlechtere Absatzzahlen sorgt.
    So etwas mit Absicht einzubauen bedeutet zu riskieren, dass ein iPad weniger verkauft wird, statt nur ein Stift, pro potentiellem Nutzer.

  3. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: 0mega 04.03.16 - 10:59

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie muß ja Appel "Argumente" finden ihre Durchschnittshardware zu
    > krassen Preisen los zu werden um sich noch "Premium" schimpfen zu können...

    Das klingt wirklich paranoid. Und es ist auch ziemlich fragwürdig, diesen Artikel überhaupt so zu schreiben, Golem. Das iPad war nie für die Stifteingabe mit einem kapazitiven Stylus gedacht, also kann man Apple wirklich nicht vorwerfen, wenn ein Touch Display, das auf Finger ausgelegt ist, eine 1-2mm dicke Spitze an einer Stelle nicht erkennt.

    Der Apple Pencil hingegen ist aktiv, d.h. das iPad "weiß" sobald der Pencil die Oberfläche berührt.

    PS: Ich habe kein einziges Apple Gerät ;)

  4. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: GT3RS 04.03.16 - 11:05

    bla bla bla

  5. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: Trollversteher 04.03.16 - 11:09

    >Irgendwie muß ja Appel "Argumente" finden ihre Durchschnittshardware zu krassen Preisen los zu werden um sich noch "Premium" schimpfen zu können...

    Äh... Nein. Fängt schon mit der unpassenden "Durchschnittshardware"-Lüge an, und endet in einer komplett schwachsinnigen und unglaubwürdigen Verschwörungstheorie. Aber OK, is ja auch Freitag...

  6. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: neocron 04.03.16 - 11:16

    Ist das der Neid, weil die eigene gewählte Marke einen auch verarscht?

  7. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: Geh Nie Tief 04.03.16 - 11:19

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das der Neid, weil die eigene gewählte Marke einen auch verarscht?


    Ich befürchte, Du hast keinen Schimmer, was Neid bedeutet

  8. eher Inkompetenz

    Autor: miauwww 04.03.16 - 11:19

    und das ist nur ein weiteres Beispiel dafuer. Ich repariere hier uebrigens grad wieder ein Powerbooknetzteil: was fuer ein Murks "designed in California".

  9. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: nolonar 04.03.16 - 11:26

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie muß ja Appel "Argumente" finden ihre Durchschnittshardware zu
    > krassen Preisen los zu werden um sich noch "Premium" schimpfen zu können...

    Unwahrscheinlich.

    Wahrscheinlicher ist, dass sie nur mit dem Apple Stift getestet haben, und ihnen somit der Bug mit anderen Herstellern nicht aufgefallen ist.

  10. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: Lala Satalin Deviluke 04.03.16 - 12:03

    Ein WACOM-Stift ist auch im 80-120 EUR bereich. Just saying.
    Und Apple nutzt endweder WACOM-Technik oder muss an WACOM Patentgebühren abtreten, weil die ein Patent für einen per Induktion betriebenen Stift haben.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.16 12:04 durch Lala Satalin Deviluke.

  11. Re: eher Inkompetenz

    Autor: al-bundy 04.03.16 - 12:31

    Märchentante. miau-miau

  12. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: abcdewi 04.03.16 - 12:31

    Aktive Stifte von anderen Herstellern kosten auch so um die 100, Apple ist da also nicht besonders viel teurer.

  13. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: al-bundy 04.03.16 - 12:32

    Quatsch.

  14. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: Lala Satalin Deviluke 04.03.16 - 12:34

    ??

    Sehr schöner Beitrag. Nicht einmal die Mühe machen zu begründen, denn es gibt ja auch keine Begründung...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  15. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: andi_lala 04.03.16 - 12:37

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein WACOM-Stift ist auch im 80-120 EUR bereich. Just saying.
    > Und Apple nutzt endweder WACOM-Technik oder muss an WACOM Patentgebühren
    > abtreten, weil die ein Patent für einen per Induktion betriebenen Stift
    > haben.
    Apples aktiver Stift ist nicht mit Induktion betrieben und auch keine Wacom Technik.
    Der OP trollt ja auch nur, was man an der unhaltbaren "Durchschnittshardware" Aussage gut sehen kann.

  16. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: andi_lala 04.03.16 - 12:40

    Es ist ja kein Bug wenn Third Party Zubehör nicht funktioniert. Der Third Party Stift wurde dann offenbar eben nicht für das iPad Pro entwickelt oder es wurde in der Qualitätssicherung geschlampt. Hat aber beides nichts mit Apple zu tun. Außer natürlich Apple hätte den Stift für ihr iPad Pro extra zertifizieren lassen, was aber hier nicht viel Sinn ergibt.

  17. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: Bassa 04.03.16 - 12:50

    Was ist an "Durchschnittshardware" unhaltbar? Das ist per se ja nichts schlechtes.

    Ich habe auch erst an Absicht gedacht, aber letztlich wäre das wohl eher unlogisch, eben wegen solcher Verschwörungstheoretiker.

    Falls der Stift für das iPad Pro gemacht wurde, kam er sicher erst nach dem iPad auf den Markt und konnte deshalb nicht getestet werden und falls er nicht für das iPad gemacht wurde, ist es halt grundsätzlich fragwürdig, ob er funktioniert. Und kein Hersteller kann jede bestehende potentiell nutzbare "Hardware" in Bezug auf Kompatibilität zu einem neuen Produkt testen.

    Edit:
    Da auch berichtet wird, dass das "b" weniger gut reagiert als andere virtuelle Tasten, scheint diese Stelle des Displays wohl weniger empfindlich zu sein. Da es sich also nicht nur auf Stifte auswirkt, ist eine Absicht noch unwahrscheinlicher. Dafür könnte man sich eventuell Gedanken über die Qualitätskontrolle bei Apple machen. Aber das wohl wiederum nur, wenn viele Geräte betroffen sind.
    Oft genug scheinen die ganzen "Skandale" diverser Geräte nur wenige Käufer zu betreffen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.03.16 12:55 durch Bassa.

  18. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: Bassa 04.03.16 - 12:52

    Warum schreibst Du Golem an, wenn Du auf den Thread eines Lesers antwortest? Golem ist wohl kaum für die Verschwörungstheorien der Leser verantwortlich.

  19. Re: Würde mich nicht wundern wenn das Absicht ist

    Autor: Lala Satalin Deviluke 04.03.16 - 13:24

    Wie wird der Stift dann betrieben?

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  20. Re: eher Inkompetenz

    Autor: m9898 04.03.16 - 13:41

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und das ist nur ein weiteres Beispiel dafuer. Ich repariere hier uebrigens
    > grad wieder ein Powerbooknetzteil: was fuer ein Murks "designed in
    > California".
    Powerbooknetzteil? Naja, so schlecht kann der Murks doch nicht sein, wenn er über 10 Jahre einwandfrei funktioniert hat...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Universität Passau, Passau
  3. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Universität Konstanz, Konstanz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
    Surface Hub 2S angesehen
    Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

    Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
    Ein Hands on von Oliver Nickel

    1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
    2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
    3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

    IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
    IT-Studium
    Kein Abitur? Kein Problem!

    Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
    Von Tarek Barkouni

    1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
    2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
      Adyen
      Ebay Deutschland kassiert nun selbst

      Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

    2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

    3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


    1. 19:09

    2. 17:40

    3. 16:08

    4. 15:27

    5. 13:40

    6. 13:24

    7. 13:17

    8. 12:34