1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stiftung Warentest: E-Book…

Wozu eBook Reader????

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu eBook Reader????

    Autor: SvenXP 23.09.10 - 14:49

    Für mich stellt sich eher die Frage wozu ich ein ebook reader brauche? Damit ich 3000 Bücher darauf speichern kann? Wann soll ich das bitte lesen???? Hält der reader überhaupt solange? Oder ist er nach 1000 Büchern (ca. 1 Woche pro Buch = 1000 Wochen = 20 Jahre!!!) nicht schon kaputt? Von weiterborgen/weiterverkaufen mal ganz zu schweigen-> Oh kannst du mir das Buch borgen? ich geb dir den reader in nem Monat wieder zurück LOL

  2. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: K-Thom 23.09.10 - 14:56

    Ich sehe schon - noch einer, der sich in der Materie voll auskennt. ;)

    Schade, dass wir nicht bei Steintafeln geblieben sind. Die könnten wir uns jetzt wenigstens mit Schmackes um die Ohren hauen ...

  3. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: NurIch 23.09.10 - 14:56

    Fahr mal 2 Wochen in Urlaub um zu relaxen.
    Ich brauche für diese Zeit z.B. locker 5-6 Bücher. Wenn ich die Wahl hätte, sogar mehr, denn dann könnte ich lesen, worauf ich gerade Lust habe.
    Blöd nur, dass da gewisse Beschränkungen bzgl. Handgepäck usw. seitens der Fluggesellschaften bestehen.

    Aber das versteht man nur, wenn man Spaß am Lesen hat.....

  4. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: Dietbert 23.09.10 - 14:58

    Hab auch keine Ahnung wofür man einen eBook-reader braucht. Der Mehrwert für den kunden gegenüber dem Buch erschließt sich mir wirklich nicht.

    Zumal der ganze Unsinn über die besagten "Schutz"-Modelle ziemlich unattraktiv (verleih an Bekannte, Wiederverkauf) sind.

    Naja man muß die Leute anscheinend nur lange genug heiß machen und die Kaufen jeden Mist nur weil er plötzlich mit Batterie funktioniert. Ich warte auf den elektronischen Flaschenöffner.

  5. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: K-Thom 23.09.10 - 15:02

    Dietbert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja man muß die Leute anscheinend nur lange genug heiß machen und die
    > Kaufen jeden Mist nur weil er plötzlich mit Batterie funktioniert. Ich
    > warte auf den elektronischen Flaschenöffner.

    Wie wär's mit dem hier? :D
    http://www.computer-notebook-tipps.de/tag/usb-flaschenoffner/

  6. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: SvenXP 23.09.10 - 15:08

    @K-Thom: Politiker? Reden und nichts sagen.... Hirn voll Scheiße...

    @NurIch: Naja ich les halt nicht JEDEN Scheiß der angeboten wird. Und ich lese ein Buch normal zu Ende und nicht 1 Tag das eine, 2. Tag das andere, usw.

    Und 5 Bücher les ich in einer Woche, wenn sie gut sind ... Und Überraschung... ich hab alle 5 Bücher auch noch mit Heim genommen :-O.
    Aber zumindest hier geb ich dir Recht das es sicher einfacher gewesen wäre ein Kindle einzupacken, als 5 dicke Wälzer ;)

  7. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: Smoon 23.09.10 - 15:10

    Naja...so weit hergeholt ist die Idee des eBook-Readers nicht. Denk mal nach, wie froh ein Student wäre, alle seine Dokumente (die sowieso nach und nach immer mehr als PDF verteilt werden) nicht mehr ausdrucken muss, sondern auf einem lesefreundlichen eBook ansehen kann. Scripts, Lehrbücher und weiters. Ausserdem kann man bei einigen eBooks ja bereits schon Handnotizen machen. Eine Innovation die bei unserem Papierverschleiss interessant ist!

  8. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: AndyMt 23.09.10 - 15:15

    SvenXP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @K-Thom: Politiker? Reden und nichts sagen.... Hirn voll Scheiße...
    >
    > @NurIch: Naja ich les halt nicht JEDEN Scheiß der angeboten wird. Und ich
    > lese ein Buch normal zu Ende und nicht 1 Tag das eine, 2. Tag das andere,
    > usw.
    >
    > Und 5 Bücher les ich in einer Woche, wenn sie gut sind ... Und
    > Überraschung... ich hab alle 5 Bücher auch noch mit Heim genommen :-O.
    > Aber zumindest hier geb ich dir Recht das es sicher einfacher gewesen wäre
    > ein Kindle einzupacken, als 5 dicke Wälzer ;)
    Wozu der scharfe Ton? Wie du bemerkt hast ist es einfacher einen EReader wie den Cybook Opus (120 Gramm leicht) mit zu nehmen als 5 Bücher.
    Das ist - bei mir zumindest - das wichtigste Argument: es spart Platz und Gewicht beim Reisen. Sonst nichts. Dieser Komfort kostet Geld und das nicht zu knapp - mir ist es das wert, anderen evtl. nicht. Deshalb muss man aber niemanden verspotten. Ich weiss ja nicht, was du sonst so in meinen Augen für "sinnlose" Dinge kaufst, benutzt oder tust ;-)...

  9. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: Dolly Pardon 23.09.10 - 15:20

    SvenXP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich stellt sich eher die Frage wozu ich ein ebook reader brauche?

    Für eBooks und Dokumente bei denen einem die Augen tränen wenn man sie am normalen Bildschirm lesen muss.

    > Damit ich 3000 Bücher darauf speichern kann?

    Ja, zum Beispiel.

    > Wann soll ich das bitte lesen????

    Im Zug, im Flugzeug, in der Todeszelle während Du auf die Begnadigung wartest, ...

    > Hält der reader überhaupt solange? Oder ist er nach 1000
    > Büchern (ca. 1 Woche pro Buch = 1000 Wochen = 20 Jahre!!!)
    > nicht schon kaputt?

    Dann musst Du nur Tinte und Papier nachfüllen.

    > Von weiterborgen/weiterverkaufen mal ganz zu schweigen (...)

    Bingo! Neben dem Preis und bei allen Vorteilen das erste Kriterium das wirklich dagegen spricht.

    Dazu noch Akkus die nicht ewig halten (bekommt man noch Ersatz? Was kostet der Austausch?) und auch wenn die Dinger schon interessant sind -- nach reiflicher Überlegung bleibt es für mich auch 2010 zu sehr Gimmick mit zu wenig Nutzwert.

    Da so ein Gerät aber auch für Zeitungen / Zeitschriften / technische Dokumente geeignet ist sollte man schon überlegen und abwägen ob nicht doch ...

  10. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: elgooG 23.09.10 - 15:21

    Der größte Nachteil von Büchern ist, dass sie sperrig und schwer sind. Ob im Zug, im Bus und ganz besonders im Urlaub,... man steht immer vor der Frage: Was nehm ich den mit?

    ...oder mal anders: Wir lassen Schüler Unmengen an Bücher herumschleppen, was sich besonders beim Wachstum stark auf die Wirbelsäule & Haltung auswirken kann. Ich kann mir vorstellen, dass die Dinger in Zukunft auch robuster gebaut werden könnten. Damit wären sie ohne Weiters auch für kleinere Schüler geeignet...bei den Beträgen die die Eltern für Schulbücher jährlich ausgeben, wäre ein eBook-Reader sogar günstiger (könnte man sogar auch einfach vermieten), mal davon abgesehen das Bücher auf Knopfdruck an die Schüler verteilt werden könnten und man endlich das Problem von völlig veralteten Leerbüchern beseitigen könnte.

    ...oder Studenten die kiloweise Skripte herumschleppen müssen. Ein eBook-Reader erlaubt auch das einfache Erstellen von Notizen. Dazu kommt noch der Vorteil Fachbücher günstig einkaufen und leicht transportieren zu können.

    ...oder denen die sowieso immer irgendwelche Fachbücher herumschleppen. Ich würde töten für einen eBook-Reader mit der gesamten o'Reilly-Bibliothek darauf. ^^"

    ...oder für Zeitungen/Magazine/... Ob Tageszeitung oder c't, es wäre doch sehr praktisch ein privates Archiv davon auf dem eBook-Reader zu haben. Interessante Artikel werden einfach zu den Lesezeichen hinzugefügt und lassen sich jederzeit schnell abrufen. Das ist viel besser als diese Dinger zuhause zu stapeln.


    Es gibt genügend Gründe auf totes Holz zu verzichten. Gerade wenn es nicht um Romane geht, sondern um Lernen & Informieren, verzichten sicher viele gerne darauf. Bei einem guten Roman habe ich allerdings auch gerne eine physische Kopie im Schrank. ^^

  11. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: SoSpeedy 23.09.10 - 15:22

    @AndyMt
    Für mich das Argument pro EBook-Reader. Die Platzersparnis. Es geht hier nicht um ein zwei oder drei Bücher, die man aktuell liesst, sondern die sich im Laufe der Zeit so ansammeln und nach Jahren irgendwann wiedergelesen werden. Ich selber habe hier in meinem Bücherregal um die 200 Bücher. Ist nicht viel, nimmt trotzdem eine Menge Platz weg. Wenn ich die alle auf einem Reader hätte, könnte das dauernd einstaubende Regal weg und der Reader neben dem Fernseher.

  12. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: AndyMt 23.09.10 - 15:30

    SoSpeedy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @AndyMt
    > Für mich das Argument pro EBook-Reader. Die Platzersparnis. Es geht hier
    > nicht um ein zwei oder drei Bücher, die man aktuell liesst, sondern die
    > sich im Laufe der Zeit so ansammeln und nach Jahren irgendwann
    > wiedergelesen werden. Ich selber habe hier in meinem Bücherregal um die 200
    > Bücher. Ist nicht viel, nimmt trotzdem eine Menge Platz weg. Wenn ich die
    > alle auf einem Reader hätte, könnte das dauernd einstaubende Regal weg und
    > der Reader neben dem Fernseher.
    Na - ich glaube mit 200 Büchern im Regal liegst du weit über dem Durchschnitt :-)... Wenn ich alle Ebooks dazu zähle, kratze ich evtl. auch an der 200er Marke, im Regal stehen so um die 100. Aber die verstauben eben auch.
    Dann noch ca. 400 DVDs, die nehmen fast genauso viel Platz weg. Das reduziere ich nun stufenweise per Streaming-Server.

  13. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: SvenXP 23.09.10 - 15:31

    Der scharfe Ton war aus meiner Sicht eher gegen diesen Thom, der halt nichts sinnvolles geschrieben hat (umgangssprachlich: nur Scheiße).

    Und keiner ist auf die Frage eingegangen, warum er 3000 Bücher speichern muss? Oder wie das ist mit weiterborgen? Geben die Leute ihr Kindle einem guten Freund?

    Und es geht hier nicht ums Geld. Ich finde den Kindle sogar relativ günstig, so daß ich mir fast einen gekauft hätte :).

    Und JAAAAAAAAAAA, ich kaufe viele "sinnlose" Sachen ;).

  14. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: AndyMt 23.09.10 - 15:41

    SvenXP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der scharfe Ton war aus meiner Sicht eher gegen diesen Thom, der halt
    > nichts sinnvolles geschrieben hat (umgangssprachlich: nur Scheiße).
    >
    > Und keiner ist auf die Frage eingegangen, warum er 3000 Bücher speichern
    > muss?
    Naja muss... es gibt auch heute noch einige wenige Leute, die sowas wie eine Privatbibliothek mit Lesezimmer haben. Oder gerne hätten, aber den Platz gar nicht haben. Warum haben andere 3000 VHS-Kassetten gesammelt? Oder Briefmarken oder 10000e MP3 Dateien, oder, oder?
    So viele Bücher hab ich nun nicht - ok ca. 200 Heftromane sind inzwischen drauf und ca. 30 Bücher.
    > Oder wie das ist mit weiterborgen? Geben die Leute ihr Kindle einem
    > guten Freund?
    Das mit dem weiterborgen ist wirklich so eine Sache. Ich kaufe entweder Ebooks ohne DRM oder ich mach es weg, ich gebs zu. Dadurch verleihe ich auch nicht meinen EReader ;)... den muss der Interessent schon selbst haben. DRM ist meiner Meinung nach bei Ebooks genauso sinn- und wirkunslos wie bei Musik. Die Verlage müssen das im Gegensatz zur Musikindustrie eben noch lernen (genauso wie die Filmindustrie).
    > Und es geht hier nicht ums Geld. Ich finde den Kindle sogar relativ
    > günstig, so daß ich mir fast einen gekauft hätte :).
    >
    > Und JAAAAAAAAAAA, ich kaufe viele "sinnlose" Sachen ;).
    Ja eben :-) - und manchmal stellt man auch fest, dass mans nachher kaum benutzt, gell? Oder anders rum, dass es sogar sinnvoller ist als man dachte?

  15. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: Thomas D. 23.09.10 - 16:07

    ...also... was schon gesagt wurde - auf Reise ist es einfach nett, eine kleine Bibliothek dabei zu haben (mit max. 250 Gramm), anstelle ein paar Kilo Bücher.

    Aber ich seh da noch was: Schulbücher! Mal im Ernst - schaut euch mal die Schultaschen eines 10jährigen an. Das Gewicht möcht ich nicht schleppen!. Ein eBook... und die Nummer passt. Für die Älteren... auch als Student schleppt man viel zu viel mit sich rum... noch älter? Ich z.b. verdien als unterbezahlte Softwarehure mein Geld. Noch vor einem Jahr hatte ich zwei Regalböden voll Fachbücher im Büro stehen. Jetzt nur noch ein paar, die es nicht (oder nichts vergleichbares elektrisch gibt) und einen eReader im Schreibtisch. Empfinde ich persönlich als gewaltige Erleichterung.

  16. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: Hix 23.09.10 - 16:50

    SvenXP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und keiner ist auf die Frage eingegangen, warum er 3000 Bücher speichern
    > muss? Oder wie das ist mit weiterborgen? Geben die Leute ihr Kindle einem
    > guten Freund?
    Mein E-Book Reader ist hauptsächlich mit Büchern aus dem Projekt Gutenberg vollgestopft. Dort kann ich mir ältere Bücher deren Copyright abgelaufen ist kostenlos auf meinen Reader kopieren. Zum einen spare ich damit auf Dauer Geld und zum anderen kann ich auch Bücher lesen die gar nicht mehr als Buch verkauft werden. Ein weiterer für mich großer Vorteil ist, dass ich Online News Seiten auf meinem Reader lesen kann. Auch ohne Internet. Es gibt z.B. ein Tool namens Calibre dem sage ich welche Seiten mich interessieren und das läd dann jeden Morgen die neuen Golem.de Artikel runter und packt sie mir konvertiert ins EPUB Format auf meine SD Karte.
    Was das ausleihen anbelangt: Wenn ich jemanden ein Buch leihen will, dann muss ich ihm auch nicht meinen Reader geben, sondern einfach nur die SD Karte.

  17. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: ich23 23.09.10 - 17:13

    zum eBooks readen?

    Komische Frage das. Und wer's nicht braucht, bitte, niemand wird gezwungen.

  18. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: NurIch 23.09.10 - 19:10

    @Svenxp - zwischen uns gibt es hier nur einen Unterschied: ich habe so ein Ding seit über 2 Jahren (erst den Sony 505 und seit Kurzem den neuen Kindle DX) und spreche aus Erfahrung.

    Du aber schreibst hier aber nur Sachen, die Du vom HörenSagen kennst. Mehr braucht man dazu nicht zu sagen.

  19. Re: Wozu eBook Reader????

    Autor: opiwahn 18.11.11 - 16:34

    Ich hätt da mal ne frage.

    Kann ich meine Komplette Comic Sammlung auf so ein Ding Übertragen??
    Etwa 400 Hefte, einige sehr Wertvoll.Wenn ja,dann wie (Scannen) ?

    Romane und so,was les ich nicht.
    Bitte nur Antworten mit Qualifizierter Aussage. Auf nichts sagende Sprüche von Leuten aus der Propaganda Szene kann ich verzichten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. IKOR AG, Essen (Home-Office möglich)
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Ober-Ramstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€ (Bestpreis mit Saturn und MediaMarkt)
  2. (u. a. Oppo Smartphones, Wearables und Kopfhörer (u. a. OPPO Reno4 Pro 5G 128GB 6,5 Zoll 90Hz...
  3. (u. a. SilentiumPC Ventum ARGB Tower für 59,90€, Intel Core i3-10300 für 109,90€, Asus LED...
  4. 199,90€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
    Star Wars und Star Trek
    Was The Mandalorian besser macht als Discovery

    Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
    Ein IMHO von Tobias Költzsch

    1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
    2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
    3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne