1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studiobook S W700: Asus zeigt…

Dafür gibt's doch Peripherie

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dafür gibt's doch Peripherie

    Autor: chuck 14.01.19 - 10:59

    Externer Nummernblock, per USB oder BT angeschlossen, mit haptischem Feedback für schnelles, blindes Tippen. Es handelt sich hier sowieso um ein Workstation-Notebook, das lieber stationär verwendet wird, da schadet das Zubehör nicht.

  2. 17 Zoll Panel und kein normaler Nummernblock... *facepalm*

    Autor: Der Agent 14.01.19 - 11:34

    Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!

    Sowas in jedem vernünftigen 15" Gerät verbaut...

  3. Re: Dafür gibt's doch Peripherie

    Autor: Anonymer Nutzer 14.01.19 - 11:46

    chuck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Externer Nummernblock, per USB oder BT angeschlossen, mit haptischem
    > Feedback für schnelles, blindes Tippen. Es handelt sich hier sowieso um ein
    > Workstation-Notebook, das lieber stationär verwendet wird, da schadet das
    > Zubehör nicht.

    Oder man integriert es direkt bei der Tastatur. Tatsächlich verstehe ich es bei einem 17" Gerät nicht, warum man es in das Touchpad verfrachtet. Vor allem warum man nicht auch das Pad aus dem 14" Pro nimmt.

  4. Re: Dafür gibt's doch Peripherie

    Autor: herc 14.01.19 - 13:16

    genau. was soll das ? links und rechts ist massig platz. da hätte man locker ein numpad platzieren können.

    genaus diese halbhohen cursor tasten . einfach lächerlich, so ein gerät an profinutzer verkaufen zu wollen. die hätten allen platz der welt, um normalgroße cursortasten zu verbauen.

    für mich persönlich hätten sie statt des numpads lieber den klassischen cursorblock mit darüber platziertem einfg., entf., pos1, end und page-up,down tastenblock machen sollen.
    das ist mir viel wichtiger als ein nummernblock. denn den habe ich noch nie wirklich nutzen können, da er bei kleineren notebooks oft fehlt. dafür grabs vor > 5 jahren noch vernünftige cursor keys.
    nunja. jammern nützt nichts - die hersteller entwickeln an (meinen) bedürfnissen konsequent vorbei.

  5. Re: 17 Zoll Panel und kein normaler Nummernblock... *facepalm*

    Autor: Trollversteher 14.01.19 - 13:33

    Sehe ich auch so. Bei meinem 15.6" Fujitsu Notebook reichen die Tasten zwar bis an den Gehäuserand, dafür war aber genug Platz für Ziffernblock und Cursortasten vorhanden. Wenn Asus den Platz wenigstens sinnvoll genutzt hätte - aber so hat man jetzt rechts und links eine Menge ungenutzten Platz und darf sich dafür über die Touchpad-Notlösung "freuen"...

  6. Re: 17 Zoll Panel und kein normaler Nummernblock... *facepalm*

    Autor: herc 14.01.19 - 13:57

    so siehts aus ! völlig hanebüchender unsinn.
    einfach eine absolut dämliche entscheidung, vermutlich aus der marketingabteilung.
    man kann sich gar nicht genug darüber aufregen. seit apple mit diesen winzigen halbhohen cursortasten angefangen hat, müssen es alle anderen hersteller kopieren, ohne sinn und verstand. und das sogar bei 17 zoll notebooks. total bekloppt.

  7. Re: Dafür gibt's doch Peripherie

    Autor: Akaruso 14.01.19 - 16:01

    Stationär hängt das Laptop doch sicherlich an einer Dockingstation mit angschlossenen externen (vollwertigen) Tastatur und großem Monitor.

    Es geht also um das Arbeiten unterwegs, und da will man keine extra Peripherie mitschleppen.

  8. Re: Dafür gibt's doch Peripherie

    Autor: User_x 15.01.19 - 01:39

    Alles ist rechts neben der Tastatur besser als unterhalb, und das sage ich als Linkshänder. (Num-Pad / Touch-Pad).

    Oder die setzen die Tastatur am unteren Ende an und platzieren darüber ein vergleichbar großen Touchscreen. Per App oder Treibereinstellung kann man dann auch darauf einen Ziffernblock oder auch andere Programmerweiterungen ala Apple Touchtasten draufpacken. Wenn die Schlau wären, holen die sich sogar Wacom mit an Bord und lassen sich was spezielles anpassen.

    Die Tastaturen kommen übrigens wohl alle von Foxcon und oder vom gleichen Universalband.

    Edit: Mit der Auflösung bringt es aber nichts...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.19 01:41 durch User_x.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Paulmann Licht GmbH, Springe
  2. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, Köln
  3. Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Bonn
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 179€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Rocketman für 8,99€, Ready Player One für 8,79€, Atomic Blondie für 9,49€)
  3. (u. a. EA Promo (u. a. Unravel für 8,99€, Anthem für 8,99€), Tiny and Big: Grandpa's...
  4. 709€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme