1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Surface Book 3 im Test…

"Es kommt uns aber zu wenig Innovation"

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Es kommt uns aber zu wenig Innovation"

    Autor: budweiser 10.06.20 - 12:55

    Dieses ewige Gehasche nach neuen Innovationen nervt und kann auch durchaus kontraproduktiv sein. Gerade bei Microsoft finde ich es gut wenn sie relativ konservativ an die Sache gehen und vorhandes optimieren anstatt immer irgendwelche Gimmicks dranzupacken die dann eh nicht funktionieren.

  2. Re: "Es kommt uns aber zu wenig Innovation"

    Autor: Gundel Gaukeley 10.06.20 - 13:11

    Vorallem, wenn jemand schreibt "Das generelle Konzept des Surface Book 3 ist noch immer klasse" und dann mit "Es kommt uns [...] aber zu wenig Innovation" schließt, dann lese ich daraus eigentlich nur "Mir ist langweilig, ich will was zum Spielen".

  3. Re: "Es kommt uns aber zu wenig Innovation"

    Autor: eidolon 10.06.20 - 13:19

    Vor allem kommen jeden Tag 100 Notebooks auf den Markt und da schreit keiner rum, weil das immer noch dasselbe ist, nur mit besserer Hardware usw.

  4. Re: "Es kommt uns aber zu wenig Innovation"

    Autor: uschatko 10.06.20 - 13:22

    Ich wundere mich auch, das Gerät ist zu klobig? Bitte? Sollen die Tasten kleiner werden? Oder das Trackpad? Ich habe doch keine Kinderhände. Das Konzept der Surface Books ist schon ok, wir haben beide im Einsatz 1 und 2 und können uns im Moment nichts besseres vorstellen. Natürlich macht es keinen Sinn vom 16 GB i7 SB2 auf das 3 umzusteigen, beim SB1 könnte es schon ins Auge gefasst werden. Aber das ist doch heute mit fast jeder Hardware so, eine Generation kann man getrost auslassen.

  5. Re: "Es kommt uns aber zu wenig Innovation"

    Autor: muelenbach 10.06.20 - 14:10

    Ganz deiner Meinung. Wer unnütze Gimmicks will, die nach einem halben Jahr nicht mehr gepflegt werden, der kann sich ja bei Acer oder Asus umschauen. Da gibt es dann so unnützes Zeug wie Touchscreens im Toucpad...

    Das einzige, wo ich dem Autor Recht gebe, ist das Touchpad. Ich habe ein Surface Book 2; zwar ist die momentane Größe eigentlich ganz gut, aber eine ein bisschen größere Fläche würde die Bedienung noch komfortabler machen.

  6. Re: "Es kommt uns aber zu wenig Innovation"

    Autor: countzero 10.06.20 - 14:19

    Grade bei Microsoft haben innovative neue Geräte auch immer irgendwelche Kinderkrankheiten. Von daher ist wenig Innovation eher ein Vorteil :-)

  7. Re: "Es kommt uns aber zu wenig Innovation"

    Autor: on(Golem.de) 10.06.20 - 15:04

    Hallo,

    eine Innovation wäre für mich etwa ein generell schlankeres Chassis gewesen: Dünnere Displayränder, weniger Platz zwischen Tastatur und Gehäuserand und folglich ein angenehmeres Gewicht. Auch ein weiterer USB-C-Anschluss am Tablet wäre denkbar. Irgendwas eben, das einen Ersatz des mittlerweile schon fünf Jahre alten Chassis rechtfertigt. Das Konzept an sich sollte dabei natürlich gleich bleiben, denn das ist klasse.

    Eventuell ist es auch eine Art Berufskrankheit, wenn ich permanent neue und leichtere Geräte ausprobieren kann und dann feststelle, dass Microsoft eben ein wenig stehen geblieben ist. Nicht einmal den Stift haben sie beigelegt. :)

    Andererseits verstehe ich auch den Punkt von euch: Weniger Innovation kann auch hilfreich sein - never change a running system. Mal schauen, wie sich das Gerät generell schlägt, wenn es dann erstmal in mehr Hände gekommen ist.

    Viele Grüße

    Oliver Nickel
    Golem.de

  8. Re: "Es kommt uns aber zu wenig Innovation"

    Autor: muelenbach 10.06.20 - 16:02

    Ich muss gestehen, dass ich mit meinem SB2 auch relativ viel Glück hatte. Zwei Jahre alt und hatte bis jetzt noch kein einziges Problem, von denen man ja viel liest, unter anderem auch auf Golem. Noch nie Update-Fehler (wobei das mehr Windows generell ist), Grafikkarte ist auch immer erkannt worden und nicht plötzlich "verschwunden", der Steckmechanismus funktioniert tadellos wie am ersten Tag, die Akkus immer noch 1a, etc.

    Man könnte fast meinen, dass diese Probleme nicht allgemein sind, sonder nur eine kleine Anzahl an Geräten betreffen ;)

  9. Re: "Es kommt uns aber zu wenig Innovation"

    Autor: uschatko 13.06.20 - 10:05

    muelenbach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss gestehen, dass ich mit meinem SB2 auch relativ viel Glück hatte.
    > Zwei Jahre alt und hatte bis jetzt noch kein einziges Problem,

    Bei uns war es so das jedesmal 1 Monat nach Garantieende die Displayeinheit innerhalb von 5 Tagen kaputt ging weil sich die Akkus rasend schnell aufblähen. Selbst die aufgeblähten Akkus hatten allerdings immer minimal 95% Restladekapazität. SB1 und SB2 je 2x mit i7/8GB/Nvidia.

  10. Re: "Es kommt uns aber zu wenig Innovation"

    Autor: Anonymer Nutzer 13.06.20 - 13:41

    Wäre das denn dann nicht eher Evolution? :)

    Die finde ich bei Geräten meist auch am erstrebenswertesten :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAVASO GmbH, Leipzig
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Dynamit Nobel Defence GmbH, Leipzig
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme