1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Surface Neo und Duo…

Also nach 10 Jahren dann doch das "Microsoft Courier"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also nach 10 Jahren dann doch das "Microsoft Courier"?

    Autor: katze_sonne 02.10.19 - 19:07

    Diese Idee hatte Microsoft schon 2009! Ich empfehle euch das folgende Video, da ist Microsoft der Technikwelt tatsächlich weit voraus... bis sie das Projekt gecancelt haben:
    https://www.youtube.com/watch?v=UmIgNfp-MdI

    Mehr Infos:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Courier
    https://www.cnet.com/news/the-inside-story-of-how-microsoft-killed-its-courier-tablet/

  2. Re: Also nach 10 Jahren dann doch das "Microsoft Courier"?

    Autor: apoth 02.10.19 - 19:52

    Auf tolle Ideen kommen, die dann im Sand stecken bleiben ist Microsofts Spezialität. Die hatten auch eine Art Google Maps, lange bevor Google. Manche Mitarbeiter hatten auch eine Idee wie man das rentabel kriegen könnte indem sich Geschäfte eintragen könnten, aber dann... wurde es irgendwann eingestellt.

  3. Re: Also nach 10 Jahren dann doch das "Microsoft Courier"?

    Autor: trkiller 02.10.19 - 22:39

    Gutes Marketing macht Geschäfte, das kann/konnte Apple gut und ist entsprechend erfolgreich.
    Microsoft konnte das gefühlt irgendwie noch nie...

  4. Re: Also nach 10 Jahren dann doch das "Microsoft Courier"?

    Autor: katze_sonne 03.10.19 - 00:15

    apoth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf tolle Ideen kommen, die dann im Sand stecken bleiben ist Microsofts
    > Spezialität. Die hatten auch eine Art Google Maps, lange bevor Google.
    > Manche Mitarbeiter hatten auch eine Idee wie man das rentabel kriegen
    > könnte indem sich Geschäfte eintragen könnten, aber dann... wurde es
    > irgendwann eingestellt.

    Leider wahr. Microsoft hat immer wieder super gute Ansätze, verbockt es dann aber vielerorts wieder im Detail... das zieht sich bei Microsoft-Produkten leider immer wieder durchs ganze Sortiment.

  5. Re: Also nach 10 Jahren dann doch das "Microsoft Courier"?

    Autor: sadan 03.10.19 - 21:57

    Das liegt einfach am marketing. Microsoft ist in den werbungen gefühlt garnicht vertreten. Klar, windows und office brauchen auch fast keine werbung mehr, die kennt man bereits, aber neue funktionen werden einfach zu wenig vermarktet. Oftmals wird man bei mircosoft erst auf produkte aufmerksam nachdem man 10 min auf ihrer seite war, bei anderen kommt man nicht an der werbung vorbei.

  6. Re: Also nach 10 Jahren dann doch das "Microsoft Courier"?

    Autor: sofries 03.10.19 - 23:52

    trkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gutes Marketing macht Geschäfte, das kann/konnte Apple gut und ist
    > entsprechend erfolgreich.
    > Microsoft konnte das gefühlt irgendwie noch nie...

    Das hat weniger mit Marketing zu tun, sondern mit Marktreife. Natürlich hatte Microsoft schon Jahre vor allen anderen erkannt, dass Tablets ein wichtiger Markt sein könnten. Nur war die Technik nicht so weit und die Geräte waren sehr teuer, sehr langsam und sehr umständlich zu bedienen. Ein iPad, was lange Zeit später erschien, war preiswert, gut zu bedienen und hatte eine ordentliche Akkulaufzeit.

    Das gleiche bei Fingerabdrucksensoren. Vor dem iPhone 5S mit TouchID gab es schon Smartphones mit solchen Sensoren, aber kein Mensch hat sie genutzt weil sie so langsam waren. Erst 1 Jahr nach Apple hatten Android Geräte Sensoren die mit touchID mithalten konnten.

    Apple sind nie die ersten, aber deren Implementierungen setzen sich meist in der Branche durch, weil sie einen echten Mehrwert bieten.

  7. Re: Also nach 10 Jahren dann doch das "Microsoft Courier"?

    Autor: elgooG 04.10.19 - 09:26

    Das liegt daran, dass bei Microsoft sehr viele fähige Menschen arbeiten, aber die Unternehmenspolitik einfach nicht damit umgehen kann. Jahrzehnte hat man die Grabenkämpfe zwischen den eigenen Abteilungen angestachelt, Windows & Office an allererster Stelle gestellt und alle Ressourcen aus allen Abteilungen dort gebündelt. Mitarbeiter und Ressourcen konnten praktisch beliebig in die zwei Hauptbereiche abgezogen werden.

    Ideen, offene Standards und Open Source hat man bekämpft, anstatt diese zu fördern. Steve Ballmer hat Microsoft aus rein ideologischen Gründen praktisch demontiert. Er war gedanklich noch in den 90ern und er glaubte offensichtlich daran das Microsoft der Ablöser von "Big Blue" IBM wäre.

    Satya Nadella ist der erste Microsoft CEO der tatsächlich fähig ist Microsoft zu öffnen und zu modernisieren. Nur ist es eben schon etwas spät dafür. Microsoft wird noch lange das Ballmer-Erbe mit sich herumschleppen und verpasste Chancen kann er auch nicht rückgängig machen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld
  2. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-74%) 15,50€
  3. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39