1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Surface RT im Test: Tablet…

Komisches Review

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Komisches Review

    Autor: BugMeNot121212 01.11.12 - 22:47

    das mit dem Speicher und den rucklern ist quatsch. Klar bietet das 32er surface nur 15gb Speicher, aber das hindert einen doch wohl nicht daran tonnenweise Filme mitzunehmen! Man kann da immerhin ne 128er speicherkarte reinschieben, plus USB Festplatten anschließen und notfalls noch aus der cloud downloaden und streamen. Also total dumm der Absatz im Review. Und die besagten ruckler die gennant wurden kann ich auf meinem surface absolut nicht nachvollziehen! Games laufen flüssig, unter anderem armed und ctr. Ich kann auch im splittscreen eine Vorlesung anschauen und parallel in Word mitschreiben, plus in Wikipedia was nachschlagen und meine Mails checken ohne das was ruckelt. Apropos mail, das ruckelt und hängt bei mir auch nicht!

    Achja, und Verzögerungen beim Start von Apps gibt's bei mir auch nicht. Ich hab das ausprobiert was hier genannt wurde, und kann es nicht reproduzieren.

    Und noch was... Ich habe das surface und das iPad 3 - wobei zweites nicht mehr lange - und das surface wirkt im Vergleich absolut nicht klobig! Im Gegenteil, es wirkt auf seine Art genauso elegant und wertig wie das iPad.

    Die Lautsprecher des surface sind zwar in der Tat leiser als die des iPad 3, aber sie haben einen viel klareren Klang, und haben qualitativ einen viel besseren Sound. Das iPad scheppert sogar leicht wenn es zu laut ist, das surface zu keiner zeit. Nachdem ich nun jedes iPad bereits hatte, ist der Klang des surface eine echte Erlösung!

    Ich kann diesem Review teilweise überhaupt nicht zustimmen.

  2. Re: Komisches Review

    Autor: Makorus 01.11.12 - 23:49

    Ich kann nur zustimmen, einige Kritikpunkte sind für mich auch nicht nachvollziehbar.

    1. Obwohl das Gewicht nahezu identisch mit dem des iPads ist fühlt es sich schwerer an, wegen der Form.

    Da dieser Unterschied wohl auf den Hebeleffekt im Querformat zurückzuführen ist (Surface ca. 3cm länger) müsste es so sein, dass das iPad sich schwerer anfühlt, wenn man beide Produkte einhändig hochkant hält da hier das Surface etwas kürzer ist.

    2. Hakeliger Mechanismus des Covers.

    Da das Cover eigentlich nie bis selten gewechselt wird ist es kleinlich extra zu erwähnen, dass es gut funktioniert, aber etwas hakeliger als beim iPad ist. Die Einsatzzwecke des Covers empfinde ich auch zu verschieden als dass man sie direkt vergleichen könnte. In anderen Reviews wurde darüber berichtet, dass die Cover nicht richtig abschließen. Auf dieses Problem wird hier nicht eingegangen und es wäre eigentlich interessanter als der Mechanismus.

    3. Zu kurze Shift Taste.

    Handelt es sich um ein deutsches Layout? Die Shifttaste im MS Store sieht deutlich länger aus als auf den Bildern des Beitrags.

    4. Position des Ständers.

    Das iPad kann man mit dem Cover auch nur in 2 fixen Positionen verwenden und beim Surface ist das Gerät sogar extra auf diesen 22° Winkel ausgelegt. Die Flache Position ist dank des Type/Touch Covers beim Surface nicht notwendig.

    5. USB 3 noch praktischer?

    Ich zweifle daran, dass USB 3 im Kontext dieser eher moderaten Hardware Sinn machen würde, außerdem gibt es außer schnellen Festplatten keine sinnvolle Verwendung dafür. Wenn man dann noch bedenkt, dass dieses Produkt für den einfachen Heimanwender gedacht ist, der unter Umständen über wenig technisches Know How verfügt und oftmals gar keine USB 3 Hardware besitzt macht dieser Kritikpunkt wenig Sinn. Anderes sähe es bei dem Surface Pro aus.

    6. Leistung der Kameras im Vergleich.

    Die 720p Lifecams werden kurz aufgezählt und das Low Light Verhalten bemängelt, allerdings wäre eine kurze Einordung im Vergleich zu anderer Hardware (iPad, Galaxy Tab, Vivo RT) wünschenswert. Ich bin selbst Besitzer einer USB Lifecam und empfinde das Bild bei schwierigen Lichtverhältnissen im Vergleich zu anderen Webcams als deutlich besser.

    7. Knapper Speicherplatz.

    Wäre keine Möglichkeit gegeben den Speicher zu erweitern wäre der knappe Speicherplatz ein großer Kritikpunkt. Da man allerdings mit Micro SD nachhelfen kann erledigt sich das Thema eigentlich von alleine. Es können zwar keine Apps auf der Micro SD abgelegt werden, da jedoch die persönlichen Daten des Nutzers den meisten Platz benötigen sollte es kein Problem geben, selbst wenn man hunderte Apps installiert.

    8. Akkulaufzeit

    Dass die Akkulaufzeit im Vergleich zum iPad 3 besser ist, wird leider nicht erwähnt, obwohl diese für die meisten Nutzer wichtiger ist als der Mechanismus des Covers. Dass dieser Vergleich ausbleibt erscheint vor allem seltsam, da ja noch die Stromstecker miteinander Verglichen werden, wo Apple die Nase vorn hat.

    9. Vorteile des Dateimanagers und USB Anschlusses werden IMHO nicht wirklich genannt, obwohl sie einen großen Teil der User Experience ausmachen. Einfach mal so Drucken, Kartenleser anschließen, Daten auf das Tablett kopieren ohne es an einen PC oder Mac, oder spezielle Adapter anschließen zu müssen ist ein Mehrwert den man nicht unterschätzen sollte und das Tablet trotz seiner vorhanden Schwächen zu einem flexiblen Begleiter macht.

    Insgesamt ist das Review ok, aber etwas unausgewogen (Details werden ausführlich bemängelt, große Vorteile nur nebenbei erwähnt) und wie ich empfinde zu sehr aus der Sicht von Apple Usern geschrieben. Ich hätte mir eine etwas offenere Herangehensweise gewünscht und auch ein wenig mehr aus der Sicht von Android Usern um die Probleme und Stärken des Produktes besser einordnen zu können.

  3. Re: Komisches Review

    Autor: blau34 02.11.12 - 11:48

    Ich kann dem nur zustimmen.

    Meine PowerPoint Präsentationen vom Desktop laufen bisher alle einwandfrei.

    Mit Videos und Animationen drinnen.
    Fein ist auch der Video Out Mode auf HDMI. So ist mein Surface schnell an meinen HD Beamer angebunden und ich kann Videos aus verschiedensten Quellen auch mal in groß sehen. Angenehm.

    Zum Thema shift Taste. Die ist genau so groß wie Sie es auf einer Cherry G230 deutsch ist. auch auf meinem Laptop ist die nicht größer. Wohl eher eine empfindungs Sache der Redakteure.

  4. Re: Komisches Review

    Autor: nmSteven 02.11.12 - 15:07

    blau34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann dem nur zustimmen.
    >
    > Meine PowerPoint Präsentationen vom Desktop laufen bisher alle
    > einwandfrei.
    >
    > Mit Videos und Animationen drinnen.
    > Fein ist auch der Video Out Mode auf HDMI. So ist mein Surface schnell an
    > meinen HD Beamer angebunden und ich kann Videos aus verschiedensten Quellen
    > auch mal in groß sehen. Angenehm.
    >
    > Zum Thema shift Taste. Die ist genau so groß wie Sie es auf einer Cherry
    > G230 deutsch ist. auch auf meinem Laptop ist die nicht größer. Wohl eher
    > eine empfindungs Sache der Redakteure.

    Sie wirkt schon ziemlich klein gut kann man letzen Endes als Kritikpunkt durchgehen lassen denn die <> Taste wird wohl seltener gebraucht sodass man die hätte zu Gunsten der Shift kleiner hätte machen können aber letzen Endes wayne mit etwas Gewöhnung hat mans drin das die Shift Taste dort etwas kleiner ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  2. sepp.med gmbh, Röttenbach
  3. Universitätsklinikum Münster, Münster
  4. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 39,99€
  2. 0,99€
  3. 3,61€
  4. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45