Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tablet: Apple arbeitet an…

7" zu klein für Fingerbedienung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 7" zu klein für Fingerbedienung

    Autor: derkirsche 19.12.11 - 19:43

    So so, und sämtliche Smartphones (inkl. iPhone) sind also mit Fingern unbedienbar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.11 19:43 durch derkirsche.

  2. Re: 7" zu klein für Fingerbedienung

    Autor: Yeeeeeeeeha 19.12.11 - 20:56

    Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass das iPhone eine andere Viewport-Größe benutzt und Bedienelemente quasi die selbe Größe haben wie am iPad.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  3. Re: 7" zu klein für Fingerbedienung

    Autor: LH 19.12.11 - 21:12

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass das iPhone eine andere
    > Viewport-Größe benutzt und Bedienelemente quasi die selbe Größe haben wie
    > am iPad.

    Niemand hindert Apple das auch bei einem 7" Gerät so zu handhaben.

  4. Re: 7" zu klein für Fingerbedienung

    Autor: ThorstenMUC 19.12.11 - 21:26

    Nein - für 2 Finger (Tablet) Bedienung ist es zu klein...

    und >3,5 Zoll ist für einen Finger (Smartphone) zu groß...

    und eine hohe Auflösung braucht man nicht in einem Smartphone... halt - das war ja schon mit dem iPhone4 nicht mehr richtig...

    Das war das Multitasking... oder doch der Dualcore?

    Äh... also alles, was die aktuellen Apple Modelle noch nicht haben braucht man nicht!

  5. Re: 7" zu klein für Fingerbedienung

    Autor: derkirsche 19.12.11 - 22:13

    ThorstenMUC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Äh... also alles, was die aktuellen Apple Modelle noch nicht haben braucht
    > man nicht!

    Sagt Apple. Amen.
    Wer sind wir Verbraucher, das anzuzweifeln?

  6. Re: 7" zu klein für Fingerbedienung

    Autor: Ockermonn 19.12.11 - 22:18

    haha köstlich :) aber leider auch zu wahr..

  7. Re: 7" zu klein für Fingerbedienung

    Autor: Yeeeeeeeeha 20.12.11 - 01:02

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand hindert Apple das auch bei einem 7" Gerät so zu handhaben.

    Doch: Apple selbst. Das UIKit für iOS ist nicht auf skalierende UIs ausgelegt und sieht genau zwei Auflösungen vor, für die Views gebaut werden. D.h. man müsste jede App nicht nur recompilieren, sondern neu gestalten. Das machen sie nicht. Jede Wette. Nicht bei zigtausend bereits auf das iPad angepassten / ausgelegten Apps im Store.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  8. Re: 7" zu klein für Fingerbedienung

    Autor: Grevier 20.12.11 - 02:35

    Das UIkit wird um eine dritte Auflösung erweitert und jeder Entwickler, der seine App auf dem kleineren iPad vertreiben will, muss seine Apps halt entsprechrend umgestalten. Ich frage mich, wo da das Problem sein soll. Wurde das ganze bei der Einführung des IPads nicht genau so gehandhabt?

  9. Re: 7" zu klein für Fingerbedienung

    Autor: DY 20.12.11 - 10:48

    Die werden Siri dazupacken und schon ist wieder ein Kaufanreiz da

  10. Re: 7" zu klein für Fingerbedienung

    Autor: Otto d.O. 21.12.11 - 11:14

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Doch: Apple selbst. Das UIKit für iOS ist nicht auf skalierende UIs
    > ausgelegt und sieht genau zwei Auflösungen vor, für die Views gebaut
    > werden. D.h. man müsste jede App nicht nur recompilieren, sondern neu
    > gestalten. Das machen sie nicht. Jede Wette. Nicht bei zigtausend bereits
    > auf das iPad angepassten / ausgelegten Apps im Store.

    Aktuell gibt's schon 3 Auflösungen, nämlich iPhone3GS, iPhone4, iPad. Nächstes Jahr soll ja angeblich noch ein hochauflösendes iPad3 dazukommen (mit 2048x1536).
    Aber ich zweifle nicht an deinen Worten; dass Apple beim UIKit so kurzsichtig war, überrascht mich nicht, denn die Kompetenz von Apple liegt bei Betriebssystemen eher darin, für genau ein Gerät die perfekte User-Experience hinzukriegen, als ein zukunftssicheres, flexibles, erweiterbares Konzept zu erschaffen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. Consors Finanz BNP Paribas, München
  3. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  4. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (-40%) 29,99€
  3. 3,99€
  4. 229,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
    Umwelt
    Grüne Energie aus der Toilette

    In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
    Von Monika Rößiger

    1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
      Open Source
      NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

      Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

    2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
      Google
      Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

      Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

    3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
      Samsung
      Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

      Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


    1. 12:30

    2. 11:51

    3. 11:21

    4. 10:51

    5. 09:57

    6. 19:00

    7. 18:30

    8. 17:55