1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tablet: Apple plant iPad Pro…

IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: Kondratieff 18.03.21 - 09:26

    Ich besitze und nutze Unterwegs gerne das im Artikel genannte iPad Pro 11 2020.

    Es besitzt folglich USB-C, sodass ich davon ausging, auf Motorradreisen kein Notebook mitnehmen zu müssen, um per USB-C-Dock Videodateien von (Mikro-)SD-Karten auf externe SSDs ziehen zu können und ggfs. dabei auch per HDMI einen Netflix-Stream auf den Hotelfernseher ausgeben zu lassen.

    Das funktioniert allerdings nur leidlich, da die verwendeten Apps sich gerne dabei Aufhängen und andere Fehler produzieren (sowohl per "Dateien-App" als auch per Third-Party-Tool "FE File Explorer" ausprobiert). Ich habe dabei auch zwei verschiedene USB-C-Docks ausprobiert (darunter ein nicht ganz günstiges Modell von Icy Box).

    Meine Aussagen beziehen sich allerdings auf Erfahrungen, die ich Mitte 2020 gemacht habe, sodass ich nicht weiß, ob sich an der Unzuverlässigkeit was getan hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.21 09:28 durch Kondratieff.

  2. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: Ely 18.03.21 - 09:59

    Diese Docks machen gern mal Probleme, warum auch immer USB-C ist generell kein guter Wurf.

    Ich habe einen originalen Apple-Adapter, um per HDMI einen Bildschirm oder Beamer anzubinden. Geht einwandfrei, Prime, Disney+ und Apple TV+ laufen einwandfrei. Und zum Datenaustausch einen USB-Stick, der eben USB auf der einen Seite und Ligtning auf der anderen Seite hat. Auch das läuft problemlos. Der Stick hat neben dem internen Speicher noch einen Kartenleser, was sehr praktisch ist. Damit landen Videos vom Stick (oder Karte) direkt in VLC auf dem iPhone.

    Für USB-C gibt es den Multiport-Adapter, der aus USB-C HDMI, USB-A und einen durchgereichten USB-C macht. Das Ding kann sogar 4K ausgeben, wenn der Zuspieler (und der angeschlossene Schirm) das mitmacht. Der Multiport-Adapter funktioniert auf jeden Fall ohne Gezicke.

  3. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: Kondratieff 18.03.21 - 10:21

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Docks machen gern mal Probleme, warum auch immer USB-C ist generell
    > kein guter Wurf.
    >
    > Ich habe einen originalen Apple-Adapter, um per HDMI einen Bildschirm oder
    > Beamer anzubinden. Geht einwandfrei, Prime, Disney+ und Apple TV+ laufen
    > einwandfrei.

    Die Bild- und Tonausgabe funktioniert soweit auch problemlos.

    > Und zum Datenaustausch einen USB-Stick, der eben USB auf der
    > einen Seite und Ligtning auf der anderen Seite hat. Auch das läuft
    > problemlos. Der Stick hat neben dem internen Speicher noch einen
    > Kartenleser, was sehr praktisch ist. Damit landen Videos vom Stick (oder
    > Karte) direkt in VLC auf dem iPhone.

    Es ist auch kein Problem, einzelne Dateien zum oder vom iPad zu kopieren, wenn bspw. ein Datenträger angeschlossen ist (bspw. SD-Karte oder SSD).
    >
    > Für USB-C gibt es den Multiport-Adapter, der aus USB-C HDMI, USB-A und
    > einen durchgereichten USB-C macht. Das Ding kann sogar 4K ausgeben, wenn
    > der Zuspieler (und der angeschlossene Schirm) das mitmacht. Der
    > Multiport-Adapter funktioniert auf jeden Fall ohne Gezicke.

    Das reicht für meine Zwecke leider nicht aus, da ich sowohl die SD-Karte als auch die SSD anschließen möchte und eben nicht den Umweg über den internen Speicher des iPads gehen möchte. Meine Schilderungen waren vermutlich zu vage, um mein Problem bzw. meine verschiedenen Probleme vernünftig rüberzubringen.

    Wie geschildert, geht es mir darum, am Abend meine SD-Karte (256GB) aus der 360-Grad-Actioncam (Garmin Virb 360) auf externe SSDs zu entleeren, damit ich am nächsten Tag wieder filmen kann. Die Kamera nimmt wahlweise mit 4K (internes Stitching) oder 5,7K (externes Stitching) auf, sodass einerseits viele Einzeldateien (Video + Sensor-Metadaten) entstehen und andererseits die einzelnen Videodateien relativ groß werden.

    Das Problem fängt bereits damit an, dass ich im Kopf überschlagen muss, wie groß die aufsummierte Größe der ausgewählten und zu kopierenden Dateien ausfällt, da mir das in der Dateien-App nicht angezeigt wird.
    Wenn ich dann zu viele Dateien zum Kopieren auswähle, kann es dann sein, dass die App einfriert. Manchmal, aber längst nicht immer, kann es dann sein, dass die App nach einigen Minuten (!) wieder kurzzeitig reagiert, sodass für eine gewisse Zeit eingaben akzeptiert und angezeigt werden, bevor die App wieder einfriert. Es kann aber auch sein, dass die App für unbestimmte Zeit hängen bleibt und geschlossen/neu gestartet werden muss. Dasselbe kann dann auch im Kopierprozess passieren, wobei die ganze App sich auch gerne mal unvermittelt abschießt, sodass ich dann manuell schauen darf, welche Dateien schon transferiert wurden, welche Datei im Kopierprozess abgebrochen wurde und folglich ab wo ich Weiterkopieren muss.

  4. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: Ely 18.03.21 - 10:41

    Ok, jetzt ist es klarer. Womit sich die Frage ergibt, ob nicht ein MacBook Air besser wäre und ein iPad dafür schlichtweg ungeeignet ist. Es ist halt "nur" ein Tablett und kein Rechner im herkömmlichen Sinne.

  5. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: senf.dazu 18.03.21 - 10:45

    Wundert mich ja eigentlich das Docks überhaupt mit reinem USB3 funktionieren. Nach meinem Verständnis ist genau der Support von Docks die Domäne von TB3 ?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.21 10:46 durch senf.dazu.

  6. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: Kondratieff 18.03.21 - 11:01

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, jetzt ist es klarer. Womit sich die Frage ergibt, ob nicht ein MacBook
    > Air besser wäre und ein iPad dafür schlichtweg ungeeignet ist. Es ist halt
    > "nur" ein Tablett und kein Rechner im herkömmlichen Sinne.

    Eigentlich sollte hier keine Grundsatzdebatte um die Nutzung meiner Geräte gehen :D

    Da ich ein MacBook Pro 2017 habe, das kaum größer, dicker oder schwerer ist als das ältere MacBook Air meiner Frau, erübrigt sich die Frage nach dem MacBook Air. Das iPad ist allerdings noch ein ganzes Stück kompakter als beide Laptops, was auf dem Motorrad einiges ausmacht.

    Das Label "Notebookersatz" hat Apple sich selbst auferlegt - nicht nur mit dem Wechsel von Lightning auf USB-C, sondern auch mit eigenen Aussagen - und muss sich deshalb auch daran messen lassen.

    Wir sprechen ja kaum darüber, dass ich eine Entwicklungsumgebung auf das iPad werfe und darauf Cross-Plattform-Entwicklung betreibe, oder dass ich den Anspruch habe, spezialisierte professionelle Nischensoftware aus dem wissenschaftlichen Bereich ohne App-Store-Anbindung nutzen zu können. Auch möchte ich auf dem iPad Pro nicht in R massenweise Daten analysieren.

    Ich möchte Unterwegs einfach nur Videos von der Speicherkarte auf eine SSD kopieren. Zumindest das sollte das "Pro" im Namen doch abdecken...

  7. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: theFiend 18.03.21 - 11:07

    Das was Du beschreibst ist aber eines der Grundsatzprobleme beim ipad OS. Mit der Einführung des eigenen OS Forks für iPads hat es Apple überhaupt erstmal möglich gemacht Dateien zu kopieren, aber es ist dabei garnicht vorgesehen das man Daten über externe Speichermedien kopiert, sondern immer über den internen.
    So zumindest war das bei meinen letzten Experimenten dazu. Einziger Weg das zuverlässig zu umgehen, war ein guter, aber entsprechend teurer Speicher der übers Netzwerk eingebunden wurde. K.a warum es dann da geht.

    Meiner Meinung nach beschränkt Apple hier einfach den Datentausch über die verbaute Schnittstelle...

  8. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: Kondratieff 18.03.21 - 11:12

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wundert mich ja eigentlich das Docks überhaupt mit reinem USB3
    > funktionieren. Nach meinem Verständnis ist genau der Support von Docks die
    > Domäne von TB3 ?

    Es gibt ja verschiedene Docks. Für die stationäre Nutzung meines MacBook Pro 2017 am Schreibtisch habe ich ein vergleichsweise teures TB3-Dock. Für unterwegs habe ich günstigere und kleinere USB-C-Docks.

    Es gibt eben seit der Einführung von USB-C massenweise eigene Docks, die eben nicht die Fähigkeiten von TB integriert haben, aber zumindest auf die erweiterten Fähigkeiten von USB C zurückgreifen (z.B. das Aufladen des Geräts, Alternate-Mode etc.). Ich bin zu wenig in der Materie, um genauere Aussagen zu treffen, aber ich denke nicht, dass USB-C mit USB 3 ohne Weiteres zusammengeworfen bzw. als Synonyme angesehen werden dürfen, da der Steckertyp und sonstige Implementierungsdetails vermutlich ausschlaggebend sind.

  9. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: senf.dazu 18.03.21 - 11:41

    In USB3 gibt's meines Wissens keine Definition von Hubs. Allenfalls Rückwärtskompatibilität zu USB2-Hubs. Normalerweise wird an einen USB Anschluß genau ein Gerät angeschlossen. Wenn's mehr sein sollen braucht's zwingend einen Hub (die Software wird das dann wohl gemeinhin genauso sehen).

    In USB3 sind "alternate Modes" definiert. Die sind aber im Prinzip wirklich alternate. Sprich entweder überträgt das Kabel USB3 oder HDMI (z.B.). Nicht beides gleichzeitig.

    Es gibt ne kleine Variation davon - schließlich enthält USB-C (im Gegensatz zu USB-A) nicht nur zwei symmetrische Leitungspaare (1xhin und 1xzurück bei USB) sondern derer vier. Also kann man z.B. ein Leitungspaar für HDMI (2xhin) und das andere für USB nutzen. Aber das ist dann auch schon das Ende des Lieds für "alternate mode".

    Was noch gleichzeitig geht ist USB2 und Power. Weils dafür getrennte Leitungen im USB-C Stecker&Kabel gibt.

    Erst bei TB3 (oder auch USB4) gibt's einen echten Multiplex von 2xDP, USB3, PCIe. Soll heißen alles geht unabhängig voneinander gleichzeitig (solange die Gesamtdatenrate das hergibt) und über diese 4 schnellen Leitungspaare. Und über PCIe geht quasi die gleiche Anschlußvielfalt die man auch mit den PCIe Steckkarten im PC erreicht. USB3-Hubs gibt's aber auch da immer noch nicht. TB3 Hubs genausowenig. Sprich das Multi-Geräte Feature geht bei TB3 vielleicht immer noch nicht via USB3 aber via PCIe.

    Also ist das Problem vielleicht ein wenig das es einfach keine Software gibt die die nicht vorhandenen USB3 Hubs umgeht ? Aber zugegeben - mein Wissen ist rein theoretisch, ich hab mal die USB Standards quergelesen.



    11 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.21 11:50 durch senf.dazu.

  10. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: Kondratieff 18.03.21 - 11:58

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das was Du beschreibst ist aber eines der Grundsatzprobleme beim ipad OS.
    > Mit der Einführung des eigenen OS Forks für iPads hat es Apple überhaupt
    > erstmal möglich gemacht Dateien zu kopieren, aber es ist dabei garnicht
    > vorgesehen das man Daten über externe Speichermedien kopiert, sondern immer
    > über den internen.

    Sicher, dass es mit dem Fork zusammenhängt? Das iPhone hat schließlich dieselbe Dateien-App und es wurde ja schon gesagt, dass der Dateitransfer zwischen iPhone und USB-Stick damit funktioniert.

    > So zumindest war das bei meinen letzten Experimenten dazu. Einziger Weg das
    > zuverlässig zu umgehen, war ein guter, aber entsprechend teurer Speicher
    > der übers Netzwerk eingebunden wurde. K.a warum es dann da geht.
    >

    Das hätte vermutlich auch nichts gebracht, da schon allein die Dateimenge (zu kopierender Dateien) Probleme bereitet hat - aber sicher bin ich mir da natürlich nicht.

    > Meiner Meinung nach beschränkt Apple hier einfach den Datentausch über die
    > verbaute Schnittstelle...

    Ich weiß nicht ob es wirklich eher eine aktive Beschränkung ist als unausgegorene Software...

  11. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: Kondratieff 18.03.21 - 12:13

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In USB3 gibt's meines Wissens keine Definition von Hubs. Allenfalls
    > Rückwärtskompatibilität zu USB2-Hubs. Normalerweise wird an einen USB
    > Anschluß genau ein Gerät angeschlossen. Wenn's mehr sein sollen braucht's
    > zwingend einen Hub (die Software wird das dann wohl gemeinhin genauso
    > sehen).
    >
    > In USB3 sind "alternate Modes" definiert. Die sind aber im Prinzip wirklich
    > alternate. Sprich entweder überträgt das Kabel USB3 oder HDMI (z.B.). Nicht
    > beides gleichzeitig.
    >
    > Es gibt ne kleine Variation davon - schließlich enthält USB-C (im Gegensatz
    > zu USB-A) nicht nur zwei symmetrische Leitungspaare (1xhin und 1xzurück bei
    > USB) sondern derer vier. Also kann man z.B. ein Leitungspaar für HDMI
    > (2xhin) und das andere für USB nutzen. Aber das ist dann auch schon das
    > Ende des Lieds für "alternate mode".
    >
    > Was noch gleichzeitig geht ist USB2 und Power. Weils dafür getrennte
    > Leitungen im USB-C Stecker&Kabel gibt.
    >
    > Erst bei TB3 (oder auch USB4) gibt's einen echten Multiplex von 2xDP, USB3,
    > PCIe. Soll heißen alles geht unabhängig voneinander gleichzeitig (solange
    > die Gesamtdatenrate das hergibt) und über diese 4 schnellen Leitungspaare.
    > Und über PCIe geht quasi die gleiche Anschlußvielfalt die man auch mit den
    > PCIe Steckkarten im PC erreicht. USB3-Hubs gibt's aber auch da immer noch
    > nicht. TB3 Hubs genausowenig. Sprich das Multi-Geräte Feature geht bei TB3
    > vielleicht immer noch nicht via USB3 aber via PCIe.
    >
    > Also ist das Problem vielleicht ein wenig das es einfach keine Software
    > gibt die die nicht vorhandenen USB3 Hubs umgeht ? Aber zugegeben - mein
    > Wissen ist rein theoretisch, ich hab mal die USB Standards quergelesen.

    Ich denke, du könntest vielleicht recht haben... aber ich bin mir unsicher, weil ich wegen der Wortwahl ein wenig das Gefühl habe, dass wir aneinander vorbeischreiben.

    Du sprichst von Hubs. Darunter würde ich ein kleines Gerät verstehen, das aus einem USB-C-Anschluss beispielsweise 4 USB-C-Anschlüsse macht (bei TB analog...). Was ich mit USB-C-Dock meine ist ein Gerät, das USB-C als Eingang nimmt und als IO-Anschlüsse bspw. USB-C für die Stromversorgung, SD-Kartenslot, USB-A, HDMI und RJ45 (so z.B. bei meinem Dock von ICY BOX).

    Grundsätzlich gibt es ja die beschriebene Funktionalität, ich kann Dateien von der SD-Karte auf die angeschlossene SSD kopieren, nur muss ich dabei höllisch aufpassen und mit sporadischen Hängern und Abstürzen rechnen.

  12. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: senf.dazu 18.03.21 - 13:03

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > senf.dazu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In USB3 gibt's meines Wissens keine Definition von Hubs. Allenfalls
    > > Rückwärtskompatibilität zu USB2-Hubs. Normalerweise wird an einen USB
    > > Anschluß genau ein Gerät angeschlossen. Wenn's mehr sein sollen
    > braucht's
    > > zwingend einen Hub (die Software wird das dann wohl gemeinhin genauso
    > > sehen).
    > >
    > > In USB3 sind "alternate Modes" definiert. Die sind aber im Prinzip
    > wirklich
    > > alternate. Sprich entweder überträgt das Kabel USB3 oder HDMI (z.B.).
    > Nicht
    > > beides gleichzeitig.
    > >
    > > Es gibt ne kleine Variation davon - schließlich enthält USB-C (im
    > Gegensatz
    > > zu USB-A) nicht nur zwei symmetrische Leitungspaare (1xhin und 1xzurück
    > bei
    > > USB) sondern derer vier. Also kann man z.B. ein Leitungspaar für HDMI
    > > (2xhin) und das andere für USB nutzen. Aber das ist dann auch schon das
    > > Ende des Lieds für "alternate mode".
    > >
    > > Was noch gleichzeitig geht ist USB2 und Power. Weils dafür getrennte
    > > Leitungen im USB-C Stecker&Kabel gibt.
    > >
    > > Erst bei TB3 (oder auch USB4) gibt's einen echten Multiplex von 2xDP,
    > USB3,
    > > PCIe. Soll heißen alles geht unabhängig voneinander gleichzeitig
    > (solange
    > > die Gesamtdatenrate das hergibt) und über diese 4 schnellen
    > Leitungspaare.
    > > Und über PCIe geht quasi die gleiche Anschlußvielfalt die man auch mit
    > den
    > > PCIe Steckkarten im PC erreicht. USB3-Hubs gibt's aber auch da immer
    > noch
    > > nicht. TB3 Hubs genausowenig. Sprich das Multi-Geräte Feature geht bei
    > TB3
    > > vielleicht immer noch nicht via USB3 aber via PCIe.
    > >
    > > Also ist das Problem vielleicht ein wenig das es einfach keine Software
    > > gibt die die nicht vorhandenen USB3 Hubs umgeht ? Aber zugegeben - mein
    > > Wissen ist rein theoretisch, ich hab mal die USB Standards quergelesen.
    >
    > Ich denke, du könntest vielleicht recht haben... aber ich bin mir unsicher,
    > weil ich wegen der Wortwahl ein wenig das Gefühl habe, dass wir aneinander
    > vorbeischreiben.
    >
    > Du sprichst von Hubs. Darunter würde ich ein kleines Gerät verstehen, das
    > aus einem USB-C-Anschluss beispielsweise 4 USB-C-Anschlüsse macht (bei TB
    > analog...). Was ich mit USB-C-Dock meine ist ein Gerät, das USB-C als
    > Eingang nimmt und als IO-Anschlüsse bspw. USB-C für die Stromversorgung,
    > SD-Kartenslot, USB-A, HDMI und RJ45 (so z.B. bei meinem Dock von ICY BOX).
    >
    > Grundsätzlich gibt es ja die beschriebene Funktionalität, ich kann Dateien
    > von der SD-Karte auf die angeschlossene SSD kopieren, nur muss ich dabei
    > höllisch aufpassen und mit sporadischen Hängern und Abstürzen rechnen.

    Wenn dein Dock an einem nicht TB3 sondern reinen USB Port deines PC wirklich ordentlich funktionieren würde - dann liegt's wohl tatsächlich an der Software des Tabletts. Da sollte man aber immer noch vorsichtig sein - denn ein Tablett-OS ist immer noch kein Desktop OS. Weniger Prozesse/Threads/viel mehr Stromsparen ist angesagt. Da kann's durchaus passieren das die Software auch eher für entweder oder geeignet ist als für zwei Geräte. Ich kann dir auch nicht sagen was konkret bei deinen Geräten das Problem ist - nur versuchen den technischen Hintergrund anzudiskutieren.

  13. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: Kondratieff 18.03.21 - 13:13

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dein Dock an einem nicht TB3 sondern reinen USB Port deines PC
    > wirklich ordentlich funktionieren würde - dann liegt's wohl tatsächlich an
    > der Software des Tabletts.

    Das ist für mich schwer zu überprüfen. Mein "PC" ist nämlich, wie gesagt, ein MacBook Pro mit TB3 und da funktioniert das Dock wie es soll (und beworben wurde). Ich hatte es mal kurz an einem Nicht-Apple-Rechner, um eine Netzwerkverbindung zu testen, aber auch da war der Anschluss TB3 und nicht "nur" USB-C.

    Da das Dock aber überhaupt kein Thunderbolt beherrscht, wird es für das Dock selbst wohl keinen Unterschied machen. Das sieht bei meinem weitaus teureren Thunderbolt-Dock natürlich anders aus.


    > Da sollte man aber immer noch vorsichtig sein -
    > denn ein Tablett-OS ist immer noch kein Desktop OS. Weniger
    > Prozesse/Threads/viel mehr Stromsparen ist angesagt. Da kann's durchaus
    > passieren das die Software auch eher für entweder oder geeignet ist als für
    > zwei Geräte.

    Und genau da sind wir beim Ursprung dieses Threads. Meine Aussage war ja eben, dass Thunderbolt am iPad ja ganz nett ist, es aber aus meiner Sicht wichtiger wäre, die Software nachzubessern, damit die Anschlussmöglichkeiten besser genutzt werden können. Ich wäre ansonsten auch schon mit USB-C zufrieden (klar, bei TB sage ich nicht nein...).

  14. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: gadthrawn 18.03.21 - 14:24

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wundert mich ja eigentlich das Docks überhaupt mit reinem USB3
    > funktionieren. Nach meinem Verständnis ist genau der Support von Docks die
    > Domäne von TB3 ?

    Die meisten Laptop Hersteller haben mittlerweile USB 3.0 Docks für Gigabit Ethernet, Dual Video HDMI, paar USB ports. Und da nicht die Unbekannten sondern es gibt etwas ala Lenovo ThinkPad USB 3.0 Pro Dock . Die billigeren bekommt man so um 100.

    TB3 ist was, was eher Mac spezifisch ist und außerhalb kaum Interesse findet.

  15. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: gadthrawn 18.03.21 - 14:28

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dein Dock an einem nicht TB3 sondern reinen USB Port deines PC
    > wirklich ordentlich funktionieren würde - dann liegt's wohl tatsächlich an
    > der Software des Tabletts. Da sollte man aber immer noch vorsichtig sein -
    > denn ein Tablett-OS ist immer noch kein Desktop OS.

    Das Problem tut eigentlich viel weiter weh. USB unter Windows macht meist keine Probleme. USB Sticks mit Linux kannst du nach einer Weile mal wieder zum Reparieren an ein Windows anschließen.

    Bei Tools ala Etcher die merh auf USB Zugreifen findest du kaum Probleme bei Windows.. aber such mal nach "Etcher Problems macOS". das scheint da die gleichen Macken zu haben.

  16. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: Kondratieff 18.03.21 - 14:35

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > senf.dazu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wundert mich ja eigentlich das Docks überhaupt mit reinem USB3
    > > funktionieren. Nach meinem Verständnis ist genau der Support von Docks
    > die
    > > Domäne von TB3 ?
    >
    > Die meisten Laptop Hersteller haben mittlerweile USB 3.0 Docks für Gigabit
    > Ethernet, Dual Video HDMI, paar USB ports. Und da nicht die Unbekannten
    > sondern es gibt etwas ala Lenovo ThinkPad USB 3.0 Pro Dock . Die billigeren
    > bekommt man so um 100.
    >
    > TB3 ist was, was eher Mac spezifisch ist und außerhalb kaum Interesse
    > findet.

    TB3 ist von Intel und ist nicht Mac-spezifisch. Deswegen gibt es TB3 auch bei einigen anderen Notebook-Herstellern, u.a. eben bei Lenovo. Lenovo bietet auch mind. ein TB3-Dock an (vor nicht allzu langer Zeit gab es sogar verschiedene TB3-Docks, aber ich habe jetzt nicht weiter recherchiert, ob es die noch gibt).

  17. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: theFiend 18.03.21 - 17:35

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sicher, dass es mit dem Fork zusammenhängt? Das iPhone hat schließlich
    > dieselbe Dateien-App und es wurde ja schon gesagt, dass der Dateitransfer
    > zwischen iPhone und USB-Stick damit funktioniert.

    Das kam halt auch erst mit dem iPad fork. Und wie du selbst schreibst, hat Apple immer nur daran gedacht Dateien zwischen dem Gerät (ipad/iphone) und nem Stick hin und her zu schieben. Niemals zwischen zwei externen speichern.

    > Das hätte vermutlich auch nichts gebracht, da schon allein die Dateimenge
    > (zu kopierender Dateien) Probleme bereitet hat - aber sicher bin ich mir da
    > natürlich nicht.

    Das hat mit mehreren Gigabyte an Daten problemlos funktioniert. Ich hab mit Videos und Bildern eine ähnliche Problemstellung wie Du.

    > Ich weiß nicht ob es wirklich eher eine aktive Beschränkung ist als
    > unausgegorene Software...

    Eventuell letzteres was Apple aber nicht so unrecht ist...

  18. Re: IMHO: TB ist nett, aber wichtiger wäre verbesserte Software

    Autor: Kondratieff 18.03.21 - 19:04

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat mit mehreren Gigabyte an Daten problemlos funktioniert. Ich hab mit
    > Videos und Bildern eine ähnliche Problemstellung wie Du.

    Definiere "mehrere Gigabyte". Mit meiner Auffassung von mehreren Gigabyte hat es nämlich auch funktioniert. Jede Videodatei der Actioncam beträgt i.d.R. mehrere Gigabyte (sofern ich nicht manuell nach wenigen Minuten die Aufnahme beende). Aber nach einem Fahrtag befinden sich halt Duzende davon auf der Speicherkarte (+ Dateien für Sensordaten). Wenn ich also einen Haufen Dateien rüberkopieren wollte, waren es sicher so an die 40 GB (ggfs. mehr) pro Vorgang.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATEXT iT-Beratung GmbH, Großraum Franken, Würzburg, Aschaffenburg, München
  2. Stadt Köln, Köln
  3. 360 Grad IT GmbH, München
  4. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. (u. a. i-tec Adapterkabel USB-C > HDMI 4K/60Hz 1,5m für 12,99€, i-tec MySafe USB 3.0 Easy...
  3. 47,99€
  4. 1.799€ (versandkostenfrei)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme