Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tablet-Gerüchte: HTC Flyer…

Tabletten-Hype

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tabletten-Hype

    Autor: Ökobratze 20.01.11 - 12:36

    Wieso sind die Tablets eigentlich so ein Hype? Zum immer dabei haben sind die Dinger zu groß. Da ist ein Smartphone besser.
    Und da, wo man doch ein Tablet mitnehmen will/kann/soll, kann man genauso gut ein Netbook mitnehmen, mit dem man viele Dinge (insbesondere alles, was mit Schreibarbeit zu tun hat) doch noch irgendwie besser erledigen kann. Der einzige Vorteil ist eigentlich die bessere Mauseingabe (ich finde Trackpads irgendwie anstrengend), aber das ist Ansichtessache, und außerdem könnte man auch Netbooks ein Touchsreen verpassen.

  2. Re: Tabletten-Hype

    Autor: LOLHEHE 20.01.11 - 12:50

    Ganz so einfach ist es eben nicht. Denn ein Touchscreen macht nur wirklich Sinn, wenn das OS auch dafür optimiert wurde. Ich möchte mich zumindest nicht auf einem Touchscreen durch Windows Menüs navigieren oder an jedem Kontextmenü scheitern etc.

    Es gibt einfach viele Aktivitäten, für die man (a) keine Maus/ Tastatur braucht und die (b) mit einem kleinen handlichen Tablet auf dem Sofa viel bequemer sind.

  3. Re: Tabletten-Hype

    Autor: Ipader 20.01.11 - 12:50

    Dann boote mal dein Netbook,
    dann installier erstmal deine Software, Oppss geht nicht so einfach, hast ja keine Cds dabei, Opps du musst sie erstmal im Internet suchen? Achja ich habs vergessen...
    Achso stimmt die Mauseingabe ist besser wenn man im Sofa chillt, Oppss wo mach ich denn die Maus nun hin.. ach egal, hauptsache Mauseingabe ist besser...

    Ich geh mal weiter auf golen kurz deine Antwort angucken... Opps sorry du brauchst erstmal bist, dein Netbook gesucht hast, mit der Achsotollen Maus, die angeschlossen hast, netbook gebootet hast, mit der tollen Maus auf dem Sofa das Icon getroffen hast für den Browser und dann... kannst du schneller dein Kommentar eingeben.

    Das macht aber spasss... so ein tolles netbook.

  4. Re: Tabletten-Hype

    Autor: plöt 20.01.11 - 13:03

    Ipader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann boote mal dein Netbook,
    Geht dank Stand-by Modus ziemlich schnell

    > dann installier erstmal deine Software, Oppss geht nicht so einfach, hast
    > ja keine Cds dabei, Opps du musst sie erstmal im Internet suchen? Achja ich
    > habs vergessen...
    Schonmal davon gehört, dass man Software auf einem "normalen" BS nicht nur per CD, sondern auch "direkt" per Datei installieren kann?

    > Achso stimmt die Mauseingabe ist besser wenn man im Sofa chillt, Oppss wo
    > mach ich denn die Maus nun hin.. ach egal, hauptsache Mauseingabe ist
    > besser...
    Zur Not gibts ein Touchpad

    > Ich geh mal weiter auf golen kurz deine Antwort angucken... Opps sorry du
    > brauchst erstmal bist, dein Netbook gesucht hast,
    Inwiefern "findet" man ein Pad schneller als ein Netbook?

    mit der Achsotollen Maus,
    > die angeschlossen hast, netbook gebootet hast, mit der tollen Maus auf dem
    > Sofa das Icon getroffen hast für den Browser und dann... kannst du
    > schneller dein Kommentar eingeben.
    >
    > Das macht aber spasss... so ein tolles netbook.

    ps. Was machst du mit deinem (i)Pad eigentlich, wenn du mal die Flash-Videos auf Golem ansehen willst?

  5. Re: Tabletten-Hype

    Autor: Siebzehnzöller 20.01.11 - 13:09

    Dann boote mal dein iPad
    Dann aktiviers mal bei iTunes, oppss, geht nicht so einfach, hast ja noch kein iTunes installiert, opps du musst es erstmal im Internet herunterladen? Ja stimmt, Touchscreen-Eingabe ist besser, dankseigott hat mein Notebook auch einen Touchscreen.

    Ich geh mal weiter auf golen kurz deine Antwort angucken.... Opps sorry du brauchst erstmal bist(???), dein iPad gesucht hast, mit deinem achsotollen Touchscreen, bis es gebootet hat, mit dem tollen Touchscreen auf dem tollen Springboard mit 10000 Apps das Icon gefunden und getroffen hast... dann kannst du langsamer wie ich deinen Trollpost abgeben.

    Mein Notebook macht mir Spaß - und man kann damit auch auf dem Sofa chillen :D

  6. Re: Tabletten-Hype

    Autor: MrX 20.01.11 - 13:16

    Ich brauche mein Notebook 90% nur zum lesen von pdfs. Die restlichen 10% surfe ich im Internet oder zocke irgendwelche Minigames. Die Tastatur wird bei mir lediglich zum eingeben von URLs benutzt. Ansonsten stört sie eher.

    Ich warte schon seid Jahren auf ein Gerät, dass ohne Tastatur klar kommt länger als 4 Stunden nutzbar ist und nicht erst 15 Sekunden braucht bis es an ist.

    Und Android spielt auch problemlos Flashvideos ab. Ein iPad kommt mir allerdings nicht ins Haus. Wie soll ich unterwegs meine Fotos von meiner Kamera auf mein Tablet kriegen?

  7. Re: Tabletten-Hype

    Autor: Tabook 20.01.11 - 13:37

    Wer schlau ist kauft sich eben beides in einem:

    Gibts längst:

    http://www.alwaysinnovating.com/touchbook


    kommt in Kürze

    http://www.eee-pc.de/2011/01/05/ces11-asus-eee-pad-transformer

  8. Re: Tabletten-Hype

    Autor: elknipso 20.01.11 - 13:53

    Die Dinger sind halt nett zum auf der Couch surfen. Aber für viel mehr auch nicht.

  9. Re: Tabletten-Hype

    Autor: LOLHEHE 20.01.11 - 15:01

    Du kannst auch einfach an ein iPad eine Tastatur anschließen. Ich denke, bei den Android 3.0 Tablets wirds genauso funktionieren.

    Wozu also solche proprietären Krücken? Und Android < 3.0 ist einfach kein Tablet, ausser man begnügt sich mit proprietären Insellösungen eines Herstellers (samt proprietärem verweisten App Market).

    Fakt ist halt einfach, dass Android 2.3 keine hohen Auflösungen unterstützt und es somit auch keine nicht-proprietären Apps gibt, die den Bildschirm eines Tablets heute ausnutzen.

  10. Re: Tabletten-Hype

    Autor: Himmerlarschundzwirn 20.01.11 - 15:06

    Also auf einem Tablet über RDP einen Windows-Rechner zu bedienen geht zumindest ganz gut :-) Nicht den ganzen Tag, aber um mal fix was zu erledigen allemal...

  11. Re: Tabletten-Hype

    Autor: Pasta 20.01.11 - 15:31

    >plöt schrieb:
    > ps. Was machst du mit deinem (i)Pad eigentlich, wenn du mal die
    > Flash-Videos auf Golem ansehen willst?


    Also, ich als iPadler kann dir sagen, daß fast alle Videos laufen, und das nicht nur auf Golem, da die meisten Seiten schon umgestellt haben. Youtube funktioniert z.B. auch direkt in Safari.

    Das iPad ist übrigens auch eine tolle Heimkinofernbedienung. Meine Anlage aus der ganzen Wohnung über Coverflow auf dem iPad zu steuern ist einfach genial.

  12. Re: Tabletten-Hype

    Autor: Ökobratze 20.01.11 - 15:36

    Ipader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann boote mal dein Netbook,

    Geht sehr schnell mit 'ner SSD und Standby/Suspend

    > dann installier erstmal deine Software, Oppss geht nicht so einfach, hast
    > ja keine Cds dabei, Opps du musst sie erstmal im Internet suchen? Achja ich
    > habs vergessen...

    Brauche keine CD. Ich gehe ins Softwarecenter bzw. starte Synaptic und wähle mir aus was ich brauche.

    > Achso stimmt die Mauseingabe ist besser wenn man im Sofa chillt, Oppss wo
    > mach ich denn die Maus nun hin.. ach egal, hauptsache Mauseingabe ist
    > besser...
    Meinen Text richtig lesen hilft...

    >
    > Ich geh mal weiter auf golen kurz deine Antwort angucken... Opps sorry du
    > brauchst erstmal bist, dein Netbook gesucht hast, mit der Achsotollen Maus,
    > die angeschlossen hast, netbook gebootet hast, mit der tollen Maus auf dem
    > Sofa das Icon getroffen hast für den Browser und dann... kannst du
    > schneller dein Kommentar eingeben.

    Meinen Text richtig lesen hilft (mal davon abgesehen wäre es mir neu, dass man ohne angeschlossene Maus nicht weiter kommt).

    MrX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich brauche mein Notebook 90% nur zum lesen von pdfs. Die restlichen 10%
    Für sowas gibt es eBook-Reader. Die halten Wochenlang ist sind deutlich besser lesbar als Tablet-Bildschirme und dazu nich viel leichter als ein Tablet.

    > surfe ich im Internet oder zocke irgendwelche Minigames. Die Tastatur wird
    > bei mir lediglich zum eingeben von URLs benutzt. Ansonsten stört sie eher.
    Für die meisten Minigames braucht es 'ne Maus, damit das ordentlich funktioniert.

  13. Re: Tabletten-Hype

    Autor: Ökobratze 20.01.11 - 15:38

    PS: Und zum eben schnell was nachgucken reicht auch das oben angesprochene Smartphone völlig aus.

  14. Re: Tabletten-Hype

    Autor: .02 Cents 20.01.11 - 16:12

    Ich hab mir so ein Android Tablet (Galaxy) zugelegt - in erster Linie als Spielzeug.

    Nachteile: Teuer, immer noch relativ schwer, und nicht wirklich geeignet um damit zu arbeiten.

    Vorteile: Kompakt, als Telefon nutzbar, für alles rund um Surfen, Multimedia und Co absolut super.

    Der grosse Vorteil gegenüber einem Smartphone: alles deutlich besser lesbar und nutzbar bei nicht Smartphone aufbereiteten Seiten. Es gibt eine kleine Dockingstation mit Tastatur - damit kann man sogar Texte moderater Länge schreiben (Email und ähnliches - das ist mit der Bildschirmtastatur doch eher mühsam, aber das ist ja beim Smartphone nicht anders).

    Was mir fehlt: arbeiten mit Office Dateien und Projektor. Ich würde von so einem Ding nicht erwarten, das man damit wirklich arbeiten kann mit allen möglichen Tools, die für Tastatur / Maus Bedienung optimiert sind. Aber eine Präsentation auf dem Weg zum Kunden überarbeiten und dann auch präsentieren u.ä. wäre schon nützlich.

    Zum Zeitunglesen bevorzuge ich jetzt schon das Pad gegenüber der Druckausgabe ...

  15. Re: Tabletten-Hype

    Autor: Yeeeeeeeeha 20.01.11 - 22:38

    Ökobratze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und da, wo man doch ein Tablet mitnehmen will/kann/soll, kann man genauso
    > gut ein Netbook mitnehmen, mit dem man viele Dinge (insbesondere alles, was
    > mit Schreibarbeit zu tun hat) doch noch irgendwie besser erledigen kann.

    Hahaaa, du hast "man" gesagt, nicht "ich"! ;)

    Nein, also mit einem Netbook ist es auf keinen Fall vergleichbar. Vorteile sehe ich beim Netbook eigentlich gar keine, gegenüber keiner anderen Gerätekategorie. Allerhöchstens noch das Gewicht verglichen mit richtigen Notebooks, oder den Preis verglichen mit besonders leichten Notebooks.

    Ein Tablet ist sicher _nicht_ für diejenigen geeignet, die im Zug ihr Notebook aufklappen und erst mal ihr halbes Outlook beantworten. Dafür macht es viele Dinge einfach "angenehmer".
    - Screen ist groß genug, um es auf den Schoß oder einen Tisch zu legen (gut, beim Galaxy vllt nicht ;)), man _kann_ es aber auch in den Händen halten, näher dran sein, ohne dass eine Tastatur im Weg ist.
    - Keine Sorgen um Lüftung, Akku oder Administration (*brrrr*)
    - Sich aufs Sofa oder ins Bett knuddeln, ohne dass eine Tastatur im Weg ist :>
    - Man kann sein Magazin sogar beim Warten an der Bushaltestelle weiterlesen, ohne sich allzu dumm vorzukommen ;)
    - Es geht hochkant ^^

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. tbs Computer-Systeme GmbH, Waarkirchen Raum Tegernsee
  2. Stadt Pforzheim, Pforzheim
  3. Versicherungskammer Bayern, München
  4. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-78%) 12,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. Firmware: ME-Cleaner startet Support aktueller Intel-Plattformen
        Firmware
        ME-Cleaner startet Support aktueller Intel-Plattformen

        Mit Hilfe des Werkzeugs ME-Cleaner können Nutzer die Intel ME auf ihrem Rechner deaktivieren. Das Team arbeitet nun an dem Support für Version 12 und für die Coffee-Lake-Plattformen.

      2. Game Studios: Amazon entlässt Mitarbeiter und stellt Spiele ein
        Game Studios
        Amazon entlässt Mitarbeiter und stellt Spiele ein

        E3 2019 Parallel zur Spielemesse E3 haben die Amazon Game Studios mehreren Dutzend Angestellten gesagt, sie hätten 60 Tage Zeit, um sich andere Positionen im Unternehmen zu suchen, ansonsten würden sie entlassen.

      3. Indiegames-Rundschau: Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
        Indiegames-Rundschau
        Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter

        In Observation erwacht eine Astronautin morgens bei einem falschen Planeten, in A Plague Tale müssen Geschwister im Mittelalter überleben, dazu Horror in Layers of Fear 2: Die Indiegames in unserer Rundschau sind diesmal besonders gut!


      1. 10:28

      2. 10:13

      3. 09:07

      4. 09:00

      5. 08:48

      6. 08:41

      7. 08:10

      8. 07:36