1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tablet: Microsoft senkt Preis…

Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 04.08.13 - 21:49

    Meine Meinung.

    Tippen über ein Touchsscreen ist unmöglich, die Tastaturen an Tablets sind zu begrenzt und das Layout komisch, und das haptische Feedback dürftig.

    Ultrabooks sind da besser. Mehr Leistung, bessere Displays, mittlerweile auch mit Patschetatsch...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  2. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: violator 04.08.13 - 22:09

    Es soll Berufe geben, bei denen man nicht 8 Std. am Schreibtisch sitzt und Dinge eintippt...

  3. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: Junior-Consultant 04.08.13 - 22:21

    Du hast offensichtlich das Surface Pro noch nie benutzt. Das Ding ist ein astreines Arbeitstier und mit TypeCover auch sehr gut zum Schreiben geeignet.

    Siehe:

    http://thenextweb.com/insider/2013/06/16/the-surface-pro-at-work-a-full-pc-replacement/

  4. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: Switchblade 04.08.13 - 23:44

    Aye, das TypeCover rockt echt. Hatte mir auch ein TouchCover bestellt, aber das Tippen war irgendwie seltsam. Gibt bestimmt jede Menge Leute die damit umgehen können, aber meine Sache ist es nicht wirklich.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  5. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: zarterGunter 05.08.13 - 02:19

    Das Surface Pro mit Typecover ist sicherlich ein sehr praktisches Gerät, eben gut zum Arbeiten und gut zum rumlümmeln. Um wirklich toll zu sein finde ich das die Laufzeit erhöht werden sollte, Gewicht, Tiefe und Preis sollte niedriger sein.

  6. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: Switchblade 05.08.13 - 05:04

    Wenn alle deine Punkte erreichbar wären, mit aktueller Technik, dann hätte Microsoft das auch sicher umgesetzt. Für ihren ersten Tablet-Ableger haben sie jedoch schon mal gut vorgelegt und mit Sicherheit auch eine Menge Erfahrung gesammelt. Das Surface Pro 2nd wird garantiert um einiges besser. =D

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  7. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: barforbarfoo 05.08.13 - 07:17

    Und das hat MS nicht verstanden, weshalb das Zeug auch wie Blei in den Regalen liegt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.13 07:18 durch barforbarfoo.

  8. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: Anonymer Nutzer 05.08.13 - 07:48

    zarterGunter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Surface Pro mit Typecover ist sicherlich ein sehr praktisches Gerät,
    > eben gut zum Arbeiten und gut zum rumlümmeln. Um wirklich toll zu sein
    > finde ich das die Laufzeit erhöht werden sollte, Gewicht, Tiefe und Preis
    > sollte niedriger sein.

    Dadurch sollte es aber doch eigentlich teurer werden?
    Am besten in jedem Punkt dem Macbook Air überlegen sein aber nur weniger als die hälfte Kosten?

  9. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: violator 05.08.13 - 08:02

    barforbarfoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das hat MS nicht verstanden, weshalb das Zeug auch wie Blei in den
    > Regalen liegt.


    Und das liegt niemals am katastrophalen Marketing und daran dass es ne ganze Ecke teurer ist als andere Tablets...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.13 08:04 durch violator.

  10. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: ooooDanieloooo 05.08.13 - 08:02

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Ultrabooks sind da besser. Mehr Leistung, bessere Displays, mittlerweile
    > auch mit Patschetatsch...

    Das mag zwar für die meisten Tablets stimmen, ist aber beim Surface Pro nicht der Fall. TypeCover dran und es ist genau das Selbe wie ein Ultrabook, das Display ist sogar besser als bei den meisten Ultrabooks.

    Ich bin nun wahrlich kein Microsoft Fan, aber das Surface Pro ist wirklich nicht schlecht geworden, bloß eben zu teuer. Aber wer ein sehr mobiles Gerät braucht, nicht bereits ein Notebook und Tablet besitzt und dem es nichts ausmacht dass man nicht draußen arbeiten kann, für den ist es ein Top Gerät.

    Ich persönlich würde mir allerdings keines kaufen (höchstens wenn es ein absolutes Schnäppchen wäre), da ich spiegelnde Displays für Arbeitsgeräte als untauglich empfinde. Zudem hasse ich die ständigen Fettfinger Abdrücke auf den Displays.

    Ach ja, ich glaube was Microsoft mit dem Gerät versucht hat war, einen Konkurrenten zum Macbook Air zu schaffen. Hätte man einen besseren Akku eingebaut wäre das vielleicht sogar gelungen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.13 08:12 durch ooooDanieloooo.

  11. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: Switchblade 05.08.13 - 08:36

    > Hätte man einen besseren Akku eingebaut wäre das vielleicht sogar gelungen.
    Es ist bereits der "Cadillac of batteries" mit 5.676 mAh verbaut.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  12. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: Wildcard 05.08.13 - 08:41

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Meinung.
    >
    > Tippen über ein Touchsscreen ist unmöglich, die Tastaturen an Tablets sind
    > zu begrenzt und das Layout komisch, und das haptische Feedback dürftig.
    >
    > Ultrabooks sind da besser. Mehr Leistung, bessere Displays, mittlerweile
    > auch mit Patschetatsch...

    Ganz offenbar hast du eine ziemlich eingeschränkte Sichtweise von "professionellem" Einsatz von Computern.
    Unter folgendem Link findet man Beispiele für die üblichen professionellen Einsatzzwecke von Tablet PCs, und hier sollte man nochmal betonen, daß es die schon lange VOR dem iPad und den Ultrabooks gab.
    http://www.motioncomputing.com.au/products/tablet_pc_J36.asp

    Wie man leicht erkennen kann, wären normale Notebooks in den gezeigten Szenarien eher ungeeignet.
    Ultrabooks sind übrigens Consumergeräte, die sind üblicherweise nicht für den professionellen Einsatz gedacht, häufig gibt es da nämlich folgende Defizite die den professionellen Einsatz ausschließen: Festeingebauter Akku, festeingebauter Flash-Massenspeicher, spiegelndes Display. Viele dieser Punkte treffen allerdings auch auf die neuen Windows 8 Tablet PCs zu.
    Festeingebauter Flash-Massenspeicher kann dabei eines der größten Mali sein, wenn es um Datensicherheit geht, vor allem wenn man das Gerät zur Wartung wegschicken muss oder das Gerät nach der Lebensdauer des Akkus veräussert werden soll und man nicht bedenkt die SSDs korrekt zu löschen.
    http://www.pcwelt.de/ratgeber/Datensicherheit-6581465.html

  13. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 05.08.13 - 09:10

    Habs ausprobiert und war von dem nicht so begeistert, viel mehr störte mich das seltsame Layout.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  14. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 05.08.13 - 09:15

    ooooDanieloooo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ...
    > > Ultrabooks sind da besser. Mehr Leistung, bessere Displays, mittlerweile
    > > auch mit Patschetatsch...
    >
    > Das mag zwar für die meisten Tablets stimmen, ist aber beim Surface Pro
    > nicht der Fall. TypeCover dran und es ist genau das Selbe wie ein
    > Ultrabook, das Display ist sogar besser als bei den meisten Ultrabooks.

    Ist das Display IPS? Konnte ich beim Testen nicht direkt erkennen. Ich hätte die Farbe auf ein Lila ändern sollen, dann hätte man es direkt gesehen. Die Ultrabooks, die ich besitze (Asus Zenbook UX31A und UX51VZ-DB115H) haben IPS-Displays und sind somit sowieso nicht zu schlagen.

    Mit hat das TypeCover nicht gefallen. :/

    > Ich bin nun wahrlich kein Microsoft Fan, aber das Surface Pro ist wirklich
    > nicht schlecht geworden, bloß eben zu teuer. Aber wer ein sehr mobiles
    > Gerät braucht, nicht bereits ein Notebook und Tablet besitzt und dem es
    > nichts ausmacht dass man nicht draußen arbeiten kann, für den ist es ein
    > Top Gerät.

    Für den Preis nur ein i5 drin zu haben ist schon echt fies...

    > Ich persönlich würde mir allerdings keines kaufen (höchstens wenn es ein
    > absolutes Schnäppchen wäre), da ich spiegelnde Displays für Arbeitsgeräte
    > als untauglich empfinde. Zudem hasse ich die ständigen Fettfinger Abdrücke
    > auf den Displays.

    Meine Ultrabooks haben matte Displays.

    > Ach ja, ich glaube was Microsoft mit dem Gerät versucht hat war, einen
    > Konkurrenten zum Macbook Air zu schaffen. Hätte man einen besseren Akku
    > eingebaut wäre das vielleicht sogar gelungen.

    Wohl eher weniger. Zu dick.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  15. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 05.08.13 - 09:18

    Wildcard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meine Meinung.
    > >
    > > Tippen über ein Touchsscreen ist unmöglich, die Tastaturen an Tablets
    > sind
    > > zu begrenzt und das Layout komisch, und das haptische Feedback dürftig.
    > >
    > > Ultrabooks sind da besser. Mehr Leistung, bessere Displays, mittlerweile
    > > auch mit Patschetatsch...
    >
    > Ganz offenbar hast du eine ziemlich eingeschränkte Sichtweise von
    > "professionellem" Einsatz von Computern.
    > Unter folgendem Link findet man Beispiele für die üblichen professionellen
    > Einsatzzwecke von Tablet PCs, und hier sollte man nochmal betonen, daß es
    > die schon lange VOR dem iPad und den Ultrabooks gab.
    > www.motioncomputing.com.au

    Jop. Deshalb hat man ja auch so viele Ärzte oder Bauarbeiter mit so einem Ding gesehen. Außer in Stargate Atlantis habe ich solche Dinger selten in Aktion gesehen...

    > Wie man leicht erkennen kann, wären normale Notebooks in den gezeigten
    > Szenarien eher ungeeignet.
    > Ultrabooks sind übrigens Consumergeräte, die sind üblicherweise nicht für
    > den professionellen Einsatz gedacht, häufig gibt es da nämlich folgende
    > Defizite die den professionellen Einsatz ausschließen: Festeingebauter
    > Akku, festeingebauter Flash-Massenspeicher, spiegelndes Display. Viele
    > dieser Punkte treffen allerdings auch auf die neuen Windows 8 Tablet PCs
    > zu.
    > Festeingebauter Flash-Massenspeicher kann dabei eines der größten Mali
    > sein, wenn es um Datensicherheit geht, vor allem wenn man das Gerät zur
    > Wartung wegschicken muss oder das Gerät nach der Lebensdauer des Akkus
    > veräussert werden soll und man nicht bedenkt die SSDs korrekt zu löschen.
    > www.pcwelt.de

    Dann schau dir mal die Asus UX-Geräte an. Mattes Display, 2 SSDs im Raid, die Akkus halten extrem lange (mein UX31A ist schon ein Jahr alt und der Akku hat immer noch 98% Kapazität!)...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  16. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: Cohaagen 05.08.13 - 09:38

    Switchblade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Hätte man einen besseren Akku eingebaut wäre das vielleicht sogar
    > gelungen.
    > Es ist bereits der "Cadillac of batteries" mit 5.676 mAh verbaut.
    Und mit einem 11.560-mAh-Akku wie im iPad (3. + 4. Generation) könnte das Surface Pro die doppelte Laufzeit erreichen. Vielleicht klappt es ja im Nachfolgemodell.

  17. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 05.08.13 - 09:44

    Ein iPad oder Tablet arbeitet soweit ich weiß mit nur 7,4 Volt, also 2 Zellen in Reihe, weil ARM stromsparend ist (und unbrauchbar langsam). X86-Geräte haben meistens drei Zellen in Reihe, also 11,1 Volt.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  18. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: derKlaus 05.08.13 - 09:51

    Wir setzen Tablets seit geraumer Zeit ein, genauer gesagt seit XP Tablet Edition. Für diverse Projekte wird sowas von Kundenseite sogar verlangt, dass die Interviewer mit Tablets und nciht mit Papierfragebögen arbeiten. Mit Android/iOS fahren wir seit einiger Zeit Tests, Und da diese Geräte wieder mehr und mehr zu reinen 'Diisplays' werden und die Musik eigentlich auf irgendeinem Server spielt, sind Tablets auch im professionellen Umfeld gut einsetzbar.

    für Geschäftsbriefe und dem Erstellen von Präsentationen und Kalkulationsblättern sind die Dinger nur bedingt geeignet, das ist korrekt.

  19. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: Cohaagen 05.08.13 - 10:01

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein iPad oder Tablet arbeitet soweit ich weiß mit nur 7,4 Volt, also 2
    > Zellen in Reihe, weil ARM stromsparend ist (und unbrauchbar langsam).
    > X86-Geräte haben meistens drei Zellen in Reihe, also 11,1 Volt.
    Es sind 3,7 Volt bei den meisten ARM-Geräten und 7,4 Volt beim Surface Pro.

    Aber der Vergleich nach Wattstunden (jeweils 42 - 43 Wh) erscheint tatsächlich fairer als nach Ampèrestunden.

  20. Re: Tablets sind spielzeuge. Professionell arbeiten ist damit nicht möglich.

    Autor: Lala Satalin Deviluke 05.08.13 - 10:04

    Ah ok. Aber hier siehst du es. Wattstunden ist hier wirklich Aussagekräftiger, weil es die Spannung mit einbezieht.

    Mein i7 ULV Ultrabook hält ohne WLAN und bluetooth und bei 60% Displayhelligkeit mehr als 7 Stunden durch. Bei bloß 47 Wh.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kaufmännische/n MitarbeiterIn Chemie Branche mit Labor-Kenntnissen (m/w/d)
    Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Freiburg
  2. DevOps Engineer Schwerpunkt Microsoft Azure DevOps (m/w/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  4. Softwareentwickler Android, Navigation und Map (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
Förderung von E-Autos und Hybriden
Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
Von Werner Pluta

  1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
  2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
  3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
Early Access
Spielerisch wertvolle Baustellen

Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
  2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
  3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring