1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tablet: Preissenkung für…

aktuellen Surface nicht kaufen, aber Nachfolger

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. aktuellen Surface nicht kaufen, aber Nachfolger

    Autor: Anonymer Nutzer 17.07.13 - 15:36

    Der akutelle Surface ist zwar gut,
    aber der Nachfolger sicherlich doch um einiges besser.

    Zudem werden wohl von anderen Anbietern auch noch viele neue Geräte kommen,
    daher ist abwarten angesagt - bis zur Flut an Neugeräten.

    Ein RT-Gerät würde ich nur so als Mitnahme-Artikel kaufen,
    klein und billig halt.

    Und wenn ich ein RT-Gerät kaufen würde,
    dann sollte es doch bitte möglichst KEINEN ARM Prozessor haben,
    sondern einen x86 SoC.

    Ein Surface Pro mit x86 bzw. Haswell
    bzw. ähnliche Geräte von anderen Anbietern
    wird sicherlich ein Renner, denke ich.

  2. Re: aktuellen Surface nicht kaufen, aber Nachfolger

    Autor: Thinal 17.07.13 - 15:50

    Neue Geräte kommen immer, worauf soll man warten? Ist das eine in den Läden, wird die nächste Generation angekündigt.

    Und wieso sollte das neue Pro ein Renner werden? Wurde beim alten schon gesagt und wurde es nicht. Wird jetzt genauso sein.

  3. Re: aktuellen Surface nicht kaufen, aber Nachfolger

    Autor: Horsty 17.07.13 - 16:19

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der akutelle Surface ist zwar gut,
    > aber der Nachfolger sicherlich doch um einiges besser.
    >
    > Zudem werden wohl von anderen Anbietern auch noch viele neue Geräte
    > kommen,
    > daher ist abwarten angesagt - bis zur Flut an Neugeräten.
    >
    > Ein RT-Gerät würde ich nur so als Mitnahme-Artikel kaufen,
    > klein und billig halt.
    >
    > Und wenn ich ein RT-Gerät kaufen würde,
    > dann sollte es doch bitte möglichst KEINEN ARM Prozessor haben,
    > sondern einen x86 SoC.
    >
    > Ein Surface Pro mit x86 bzw. Haswell
    > bzw. ähnliche Geräte von anderen Anbietern
    > wird sicherlich ein Renner, denke ich.

    Tja, da kannst Du wohl lange warten, bis ein passender Nachfolger kommt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Windows_RT

    Windows RT ist ASSCHLIEßLICH für ARM nicht für x86. BTW werden schon seit einiger Zeit vor allem Windows 8 Tablets vorgestellt, die verkaufen sich leichter. Also warten auf ein neues RT Tablet ist eigentlich völliger Unsinn.

  4. Re: aktuellen Surface nicht kaufen, aber Nachfolger

    Autor: redmord 17.07.13 - 16:27

    Joa.. denke auch, dass RT mit Silvermont ziemlich tot sein wird.

  5. Re: aktuellen Surface nicht kaufen, aber Nachfolger

    Autor: QDOS 17.07.13 - 16:33

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn ich ein RT-Gerät kaufen würde,
    > dann sollte es doch bitte möglichst KEINEN ARM Prozessor haben,
    > sondern einen x86 SoC.
    Da kannst du lange warten, denn Windows RT ist explizit für ARM…

  6. Re: aktuellen Surface nicht kaufen, aber Nachfolger

    Autor: AIM Schrott 18.07.13 - 09:30

    Wie wäre es mit dem Nokia Tablet?

    Windows 8.1
    Bay Trail Quadcore
    4GB RAM
    FullHD IPS Display
    Pure View Kamera mit 41 MP

  7. Re: aktuellen Surface nicht kaufen, aber Nachfolger

    Autor: LH 18.07.13 - 09:52

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn ich ein RT-Gerät kaufen würde,
    > dann sollte es doch bitte möglichst KEINEN ARM Prozessor haben,
    > sondern einen x86 SoC.

    Das ist ein Widerspruch in Sich. Das einzige, was Windows RT, neben seinen Einschränkungen beim der Systemkontrolle, auszeichnet, ist ja das es auf ARM-CPUs läuft.
    Für x86 CPUs gibts Windows 8. Auch jetzt bereits.

    > Ein Surface Pro mit x86 bzw. Haswell
    > bzw. ähnliche Geräte von anderen Anbietern
    > wird sicherlich ein Renner, denke ich.

    Unwahrscheinlich. Auch die jetzigen, für viele bereits ausreichenden, Windows 8 Tablets verkaufen sich nicht sonderlich gut. Daran wird eine andere Prozessorgeneration wenig ändern.

  8. Re: aktuellen Surface nicht kaufen, aber Nachfolger

    Autor: AIM Schrott 18.07.13 - 09:56

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unwahrscheinlich. Auch die jetzigen, für viele bereits ausreichenden,
    > Windows 8 Tablets verkaufen sich nicht sonderlich gut. Daran wird eine
    > andere Prozessorgeneration wenig ändern.

    Werden sie schon sobald sie preislich auf dem Niveau ähnlicher Android Konkurrenten liegen.
    Bin sicher dass ein Nexus 10 bei gleichem Preis mit Atom Prozessor und Windows 8 sehr erfolgreich wäre.

  9. Re: aktuellen Surface nicht kaufen, aber Nachfolger

    Autor: redmord 18.07.13 - 15:00

    Wo?

  10. Re: aktuellen Surface nicht kaufen, aber Nachfolger

    Autor: redmord 18.07.13 - 15:03

    Denke ich auch. Tablets verkaufen sich momentan extrem über den Preis und die Windows-Geräte sind hier eindeutig über da Ziel hinaus geschossen. Außerdem wird mit Haswell und Silvermont ganz andere X86-Geräte möglich, die angeblich sehr konkurrenzfähig zu ARM sein werden. Ich glaube, dass der Markt für 10"-Tablets bald von Convertibles übernommen wird und die Tablets für's Sofa sich bei 7"-Geräten für 150 ¤ - 300 ¤ einpendeln werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GASAG AG, Berlin
  2. Porsche AG, Weilimdorf
  3. Haufe Group, Hannover, Freiburg
  4. Amprion GmbH, Pulheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 25,99€
  3. (u. a. Standard Edition PC für 43,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

    1. Messenger: Whatsapp verschiebt Ultimatum um mehrere Wochen
      Messenger
      Whatsapp verschiebt Ultimatum um mehrere Wochen

      Auch ohne Zustimmung zu den neuen Datenschutzregeln kann Whatsapp nach dem 15. Mai weiterhin genutzt werden. Aber nicht mehr lange.

    2. Mercedes-Benz EQT: Hochdachkombi mit Hipster-Qualitäten
      Mercedes-Benz EQT
      Hochdachkombi mit Hipster-Qualitäten

      Mercedes erweitert sein Portfolio 2022 um die T-Klasse. Die Vans sind das Ergebnis einer Kooperation mit Renault. Mit dem EQT wird es eine vollelektrische Variante geben.

    3. Smartphone: Vivo verspricht drei Jahre Android-Updates
      Smartphone
      Vivo verspricht drei Jahre Android-Updates

      Für seine Spitzenmodelle will Vivo drei statt bisher zwei Jahre lang neue Android-Versionen bringen - allerdings nicht rückwirkend.


    1. 11:20

    2. 11:00

    3. 10:43

    4. 10:28

    5. 10:13

    6. 10:02

    7. 09:40

    8. 09:26