1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tablets: Apple bringt neues…

Lightning anstatt USB-C

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lightning anstatt USB-C

    Autor: booyakasha 18.03.19 - 17:52

    dafür ein A12-Chip anstatt des A10...
    mittlerweile gibt es also ein:
    neues iPad mini (Lightning, Apple Pencil 1)
    iPad (USB-C, Apple Pencil 1)
    neues iPad Air (Lightning, Apple Pencil 1)
    iPad Pro (USB-C, Apple Pencil 2)
    iPad Pro gross (USB-C, Apple Pencil 2)

    tolle Produktpflege....

  2. Re: Lightning anstatt USB-C

    Autor: sepp_augstein 18.03.19 - 17:59

    Hinzu kommt dass nur der Pencil 1, nicht der 2er unterstützt wird.

    Wer denkt sich so einen Grampf aus?

  3. Re: Lightning anstatt USB-C

    Autor: AussieGrit 18.03.19 - 18:04

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dafür ein A12-Chip anstatt des A10...
    > mittlerweile gibt es also ein:
    > neues iPad mini (Lightning, Apple Pencil 1)
    > iPad (USB-C, Apple Pencil 1)
    > neues iPad Air (Lightning, Apple Pencil 1)
    > iPad Pro (USB-C, Apple Pencil 2)
    > iPad Pro gross (USB-C, Apple Pencil 2)
    >
    > tolle Produktpflege....

    Das "normale" 349¤ iPad hat auch Lightning. Somit ist das Portfolio doch etwas einfacher.
    iPad, iPad Air, iPad mini sowie iPad Pro 2017 und früher -> Lightning & Apple Pencil Gen-1
    iPad Pro 2018 → USB-C & Apple Pencil Gen-2



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.03.19 18:07 durch AussieGrit.

  4. Re: Lightning anstatt USB-C

    Autor: ChMu 18.03.19 - 18:12

    booyakasha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dafür ein A12-Chip anstatt des A10...
    > mittlerweile gibt es also ein:
    > neues iPad mini (Lightning, Apple Pencil 1)
    > iPad (USB-C, Apple Pencil 1)
    > neues iPad Air (Lightning, Apple Pencil 1)
    > iPad Pro (USB-C, Apple Pencil 2)
    > iPad Pro gross (USB-C, Apple Pencil 2)
    >
    > tolle Produktpflege....

    Das ist falsch. Es gibt das iPad nicht mit USB-C, allerdings mit pencil 1, es ist billig (300Euro) da nur 32GB Memory und altem Bildschirm, ausserdem nur 9,7”

    Dann kommen die neuen, mini und iPad Air, beide Lightning (Gott sei Dank) beide mit Verbundbildschirm, beide mit Pencil 1 aber neuem Prozessor, smart Connector und Klinke, also die Nachfolger der alten Pros 10.5, mit schnellerem Prozessor und 200 Euro guenstiger. Das mini ist neu und als xxl Phone unschlagbar guenstig mit dem Prozessor.

    Die pros werden wohl weiter durchgeschleppt, warum, weiss ich nicht. Der USB-C Anschluss, da nicht universal nutzbar, macht alles vorhandene Zubehoer unbrauchbar, es ist nicht kompatibel mit eventuell vorhandenen Apple Pencil 1, viel zu teuer und viel zu duenn, ohne touch ID und ohne Klinke, dafuer mit nicht kompatiblem smart connector.

    Die Pros sind komplett raus aus der Reihe, ausser dem zugegeben schicken Aussehen, bieten sie nichts, schon gar nichts “pro” gegenueber dem neuen air. Oder selbst den alten Pros. Die alten Pros (mit 10x Prozessor) werden aber selbst im Abverkauf teurer werden als das neue air.

    Sehr gute Produkt Pflege. Ein air 12,9” waere schoen gewesen.

  5. Re: Lightning anstatt USB-C

    Autor: cubei 18.03.19 - 20:54

    ChMu schrieb:
    > Der USB-C Anschluss, da nicht universal nutzbar

    *Lightning

  6. Re: Lightning anstatt USB-C

    Autor: ChMu 18.03.19 - 21:29

    cubei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > > Der USB-C Anschluss, da nicht universal nutzbar
    >
    > *Lightning

    Was? Der Lightning port ist seit Jahren etabliert, noch vor USB-C, stabiler und man kann alles damit machen. Der USB-C am iPad pro bedeutet, das kein Zubehoer mehr passt, kein Adapter mehr nutzbar ist. Warum einen Connector aufgeben, nur weil es einen anderen gibt? USB-C waere ja ok, wenn er nicht komplett kastriert worden waere. Persoenlich habe ich einen Micro Computer, ein wirklich winziges Notebook, welches einen USB-C port hat. Sonst nichts. Wenn Apple auf USB-C wechseln will, sollten sie einen Grund dazu haben und das Ergebniss sollte besser sein als das was momentan draussen ist. Das war der Fall beim Apple connector vs Lightning. Ich sehe keinen Vorteil zwischen Lightning und USB-C

  7. Re: Lightning anstatt USB-C

    Autor: cubei 18.03.19 - 21:50

    @ChMu
    Das ist jetzt ein bisschen durcheinander. Ich weiß nun nicht was Ihre Aussage ist..
    - USB-C ist ok, aber Apple hat es im iPad Pro komplett kastriert?
    - Sie haben ein Notebook welches nur ein USB-C Port hat, und das ist gut oder schlecht?

    Für mich heißt USB-C, dass ich alles was ich am Notebook benutzen kann, auch am Smartphone nutzen könnte. Akku über das selbe Netzteil laden per USB Power Delivery, Kopfhörer, USB-Sticks, vielleicht sogar Monitor per HDMI oder DP usw. Und Dafür eine riesige Ausfall von massenhaft Herstellern habe, statt überzogene Preise für Adapter vom OEM zu zahlen.

    Bei Ihnen ist scheinbar das vorhandene Zubehör ein Problem.
    Als es mit USB-C vor wenigen Jahren richtig los ging, haben die etablierten Notebook Hersteller einen USB Typ-A oder den Mini Display Port gegen einen USB Typ-C (eventuell mit Thunderbolt 3) eingetauscht. Nach wie vor gab es aber mindestens einen USB Typ-A Port, Ethernet, vielleicht auch noch HDMI, usw. So konnten zum Beispiel noch USB-Sticks, externe Festplatten, vielleicht eine Maus, etc. weiter genutzt werden.
    Ein Hersteller hat aber einfach mal alle Ports entfernt und hat für den Kunden den unfreundlichsten Weg gewählt. Trotzdem gab es Leute die diese Notebooks gekauft haben. Deswegen verstehe ich nicht, warum die gleichen Fan-Boys sich jetzt dagegen wehren.

  8. Re: Lightning anstatt USB-C

    Autor: LinuxMcBook 18.03.19 - 22:12

    ChMu schrieb:
    > Die pros werden wohl weiter durchgeschleppt, warum, weiss ich nicht. Der
    > USB-C Anschluss, da nicht universal nutzbar, macht alles vorhandene
    > Zubehoer unbrauchbar, es ist nicht kompatibel mit eventuell vorhandenen
    > Apple Pencil 1, viel zu teuer und viel zu duenn, ohne touch ID und ohne
    > Klinke, dafuer mit nicht kompatiblem smart connector.

    Natürlich ist USB-C universell nutzbar. Kein anderer Anschluss ist so vielseitig.
    Und ich könnte mit USB-C mein Smartphone, mein Notebook und mein Tablet laden oder Zubehör nutzen.
    Leider muss ich aktuell nur wegen des iPads ein zweites Ladekabel mit schleppen, welches mich auch noch unverschämt viel Geld gekostet hat.

    Auch habe ich einiges an USB-C Adapter (z.B. auf HDMI) welche ich wiederum am iPad nicht nutzen kann. Und nein, ich werde mir nicht extra einen zweiten Videoadapter kaufen...

    Außerdem ist der Pencil der 1. Gen echt ein schlechter Scherz von Apple. Unergonomisch und ein bescheuertes Ladekonzept. Die 30¤ Aufpreis für den 2. Pencil würde ich echt gerne zahlen.

  9. Re: Lightning anstatt USB-C

    Autor: ChMu 18.03.19 - 23:13

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > > Die pros werden wohl weiter durchgeschleppt, warum, weiss ich nicht. Der
    > > USB-C Anschluss, da nicht universal nutzbar, macht alles vorhandene
    > > Zubehoer unbrauchbar, es ist nicht kompatibel mit eventuell vorhandenen
    > > Apple Pencil 1, viel zu teuer und viel zu duenn, ohne touch ID und ohne
    > > Klinke, dafuer mit nicht kompatiblem smart connector.
    >
    > Natürlich ist USB-C universell nutzbar. Kein anderer Anschluss ist so
    > vielseitig.

    Stimmt, dem stimme ich zu, nur am iPad Pro eben nicht. Daher finde ich ihn da unsinnig.

    > Und ich könnte mit USB-C mein Smartphone, mein Notebook und mein Tablet
    > laden oder Zubehör nutzen.

    Laden? Darum gehts doch gar nicht.

    > Leider muss ich aktuell nur wegen des iPads ein zweites Ladekabel mit
    > schleppen, welches mich auch noch unverschämt viel Geld gekostet hat.

    Wieso kostet das Ladekabel Geld? Das ist doch dabei?
    >
    > Auch habe ich einiges an USB-C Adapter (z.B. auf HDMI) welche ich wiederum
    > am iPad nicht nutzen kann. Und nein, ich werde mir nicht extra einen
    > zweiten Videoadapter kaufen...

    Eben, sage ich ja. Der USB-C Anschluss am iPad pro macht das alles nicht.
    >
    > Außerdem ist der Pencil der 1. Gen echt ein schlechter Scherz von Apple.

    Wieso? Laeuft gut.

    > Unergonomisch und ein bescheuertes Ladekonzept. Die 30¤ Aufpreis für den 2.
    > Pencil würde ich echt gerne zahlen.

    Nein, Du hast ja schon nen hunnie fuer den 1er Ausgegeben. Fuer 30 Euro mehr bekommst Du keinen 2er. Und die 30sec zum laden ist wirklich so schwierig? Habe ich noch gar nicht mitbekommen.

  10. Re: Lightning anstatt USB-C

    Autor: LinuxMcBook 18.03.19 - 23:37

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laden? Darum gehts doch gar nicht.
    Doch, mir aber und dafür ist USB-C super praktisch. Damit kann ich mein Notebook laden, mein Smartphone laden und sogar mein iPad 2018, wenn Apple nicht auf proprietäre, schlechte Schnittstellen setzen würde.

    > > Leider muss ich aktuell nur wegen des iPads ein zweites Ladekabel mit
    > > schleppen, welches mich auch noch unverschämt viel Geld gekostet hat.
    >
    > Wieso kostet das Ladekabel Geld? Das ist doch dabei?
    Das Ladekabel welches dabei war liegt auf dem Schreibtisch und ist am Mehrfachladegerät angeschlossen, welches ordentlich verstaut im Kabelfach des Schreibtisches liegt. Das ziehe ich bestimmt nicht jeden Tag ab.

    > > Auch habe ich einiges an USB-C Adapter (z.B. auf HDMI) welche ich
    > wiederum
    > > am iPad nicht nutzen kann. Und nein, ich werde mir nicht extra einen
    > > zweiten Videoadapter kaufen...
    >
    > Eben, sage ich ja. Der USB-C Anschluss am iPad pro macht das alles nicht.
    Hä?
    > https://support.apple.com/de-de/HT209186#displays

  11. Re: Lightning anstatt USB-C

    Autor: ChMu 18.03.19 - 23:40

    cubei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ChMu
    > Das ist jetzt ein bisschen durcheinander. Ich weiß nun nicht was Ihre
    > Aussage ist..
    > - USB-C ist ok, aber Apple hat es im iPad Pro komplett kastriert?

    Ja.

    > - Sie haben ein Notebook welches nur ein USB-C Port hat, und das ist gut
    > oder schlecht?

    Das ist ein experimentales Ding, man hat versucht wie klein man ein vollwertiges Win10 Notebook machen kann. Das hat USB-C. Zum Laden. Hat ausserdem USB-A und micro hdmi. Mehr passt auch nicht dran. Ob das gut oder schlecht ist, spielt erst mal keine Rolle, es ging eher darum, das man kaum USB-C Adapter rumliegen hat. Da die meissten Geraete eh direkt angeschlossen werden, gibt es fuer Geraete mit gerade mal einem Anschluss gezwungener Weise Adapter. Der meist verbreitete Anschluss ist ist fuer solche Geraete micro USB oder eben Lightning.
    >
    > Für mich heißt USB-C, dass ich alles was ich am Notebook benutzen kann,
    > auch am Smartphone nutzen könnte.

    Ja, das sieht Apple etwas anders.

    > Akku über das selbe Netzteil laden per
    > USB Power Delivery,

    Nope

    > Kopfhörer, USB-Sticks, vielleicht sogar Monitor per
    > HDMI oder DP usw.

    Einen Kopfhoerer Adaper gibt es. USB Sticks sind restriktiert, Festplatten gehen gar nicht ohne externe Strom Versorgung, der HDMI Adapter kann ausser dem Ladekabel nichts durchschleifen. Dazu kommen alle Adapter von Apple. Es ist eine Docking Station geplant, aber noch nicht lieferbar.

    > Und Dafür eine riesige Ausfall von massenhaft Herstellern
    > habe, statt überzogene Preise für Adapter vom OEM zu zahlen.

    Dream on. Apple hat da so ein Project, nennt sich mfi.
    >
    > Bei Ihnen ist scheinbar das vorhandene Zubehör ein Problem.

    Nun ja, es ist vorhanden, seit Jahren, und muesste erneuert werden. Was etwa so viel kosten wuerde wie ein komplettes zweites iPad mit dem man jemandem eine Freude machen koennte.

    > Als es mit USB-C vor wenigen Jahren richtig los ging, haben die etablierten
    > Notebook Hersteller einen USB Typ-A oder den Mini Display Port gegen einen
    > USB Typ-C (eventuell mit Thunderbolt 3) eingetauscht. Nach wie vor gab es
    > aber mindestens einen USB Typ-A Port, Ethernet, vielleicht auch noch HDMI,
    > usw. So konnten zum Beispiel noch USB-Sticks, externe Festplatten,
    > vielleicht eine Maus, etc. weiter genutzt werden.

    Ja, alles schoen und gut, trifft aber nicht auf das iPad pro zu.

    > Ein Hersteller hat aber einfach mal alle Ports entfernt und hat für den
    > Kunden den unfreundlichsten Weg gewählt. Trotzdem gab es Leute die diese
    > Notebooks gekauft haben. Deswegen verstehe ich nicht, warum die gleichen
    > Fan-Boys sich jetzt dagegen wehren.

    Du meinst das Air? Wer hat das gekauft? Das Ding hat so viele Kaeufer wie das neue iPad Pro. Die Dinger liegen doch wie Blei rum. Warum glaubst Du, kommt ganz ueberraschend dieses neue? Der Refresh fuers mini haette es getan, das alte 10,5 pro war und ist immer noch das bessere iPad.

  12. Re: Lightning anstatt USB-C

    Autor: ChMu 18.03.19 - 23:52

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Laden? Darum gehts doch gar nicht.
    > Doch, mir aber und dafür ist USB-C super praktisch. Damit kann ich mein
    > Notebook laden, mein Smartphone laden und sogar mein iPad 2018, wenn Apple
    > nicht auf proprietäre, schlechte Schnittstellen setzen würde.
    >
    > > > Leider muss ich aktuell nur wegen des iPads ein zweites Ladekabel mit
    > > > schleppen, welches mich auch noch unverschämt viel Geld gekostet hat.
    > >
    > > Wieso kostet das Ladekabel Geld? Das ist doch dabei?
    > Das Ladekabel welches dabei war liegt auf dem Schreibtisch und ist am
    > Mehrfachladegerät angeschlossen, welches ordentlich verstaut im Kabelfach
    > des Schreibtisches liegt. Das ziehe ich bestimmt nicht jeden Tag ab.
    >
    > > > Auch habe ich einiges an USB-C Adapter (z.B. auf HDMI) welche ich
    > > wiederum
    > > > am iPad nicht nutzen kann. Und nein, ich werde mir nicht extra einen
    > > > zweiten Videoadapter kaufen...
    > >
    > > Eben, sage ich ja. Der USB-C Anschluss am iPad pro macht das alles nicht.
    >
    > Hä?
    > > support.apple.com#displays

    Nein, macht er nicht. Es wurde mit 5k beworben, wir haben 5k Bildschirme, welche ueber USB-C angebunden werden, allerdings (USB-C hat da seine Eigenheiten) mit T-Bold, was allerdings nicht unterstuetzt wird. Fairerweise sagt Apple das auch, allerdings haben wir das nicht gewusst, Anschluss ist Anschluss. Sollte man eben nicht so einfach Denken. Der USB-C auf HDMI Adapter sollte auch mfi zertifiziert sein, so ein einfaches Kabel bekommt ein pop up, “the connected accessory is not certified for this iPad”

  13. Re: Lightning anstatt USB-C

    Autor: cubei 18.03.19 - 23:53

    @ChMu schrieb:
    OK, ich habe verstanden, dass Apple Scheiße baut. Mir ging es allgemein darum was USB Typ-C für Vorteile hat. Zuerst hat es sich so angehört als wären Sie der Meinung USB Typ-C wäre prinzipiell schlechter als Lightning.

    > Du meinst das Air? Wer hat das gekauft?
    Nein, ich habe gerade von Notebooks geredet.
    Das MacBook und die neueren MacBook "Pros" haben auch dafür gesorgt, dass sämtliches Zubehör nicht mehr, oder nur noch mit Adaptern, genutzt werden kann. Die Fan-Boys haben das akzeptiert. Deswegen wäre das auch bei iPads akzeptable.

  14. Re: Lightning anstatt USB-C

    Autor: ChMu 19.03.19 - 00:22

    cubei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ChMu schrieb:
    > OK, ich habe verstanden, dass Apple Scheiße baut.

    Nein, ich mag Apple, habe furchtbar viel von denen, das meisste unnuetz, nur weils irgendwie toll war. Das iPad pro 2018 gehoert nicht dazu. Mein letztes und manchmal noch genutztes Notebook war das letzte Pismo, dann noch ein weisses Intel iBook aber genutzt habe ich die schon nicht mehr. Das erste iPad tut noch immer seine Dienste als Radio und Fernseher, das zweier haben die Enkel und mein air2 ist im Auto meiner Frau der Navi und entertainment. Sie nutzt seit laengerem ein iPad und ich seit 2017 ein 10.5” iPad pro. Das Ding macht bis jetzt alles was noetig ist. Die neuen Apple Laptops bringen bei mir kein haben wollen Gefuehl mehr.

    > Mir ging es allgemein
    > darum was USB Typ-C für Vorteile hat. Zuerst hat es sich so angehört als
    > wären Sie der Meinung USB Typ-C wäre prinzipiell schlechter als Lightning.

    Nein. USB-C hat seine Berechtigung. Langsam. Aber doch nicht ein totaler Schnitt? Im Apple Store hat die huebsche Verkaeuferin das auch gesagt. Das iPad pro 10.5” verkauft sich weit besser als die 11er. Und dauernd kommen Anfragen fuer das 12.9”, welches es aber nicht mehr gibt. Es war besser als das neue 12.9er, ich schaetze Apple macht mit dem neuen mehr Gewinn.
    Scheinbar ist das bis Cupertino durchgedrungen. Warum sonst dieser Schnellschuss eines abgespeckten 10.5pro fuer kleines Geld? Wuerde mich nicht wundern, wenn es eine Neuauflage des SE geben wuerde, mit Klinke, Touch ID, 4.5” fuer 400 Euro. Apple braucht zwar um auf seine Kunden zu hoeren, aber ein paar Quartale sinkender Absatz kann Wunder bewirken. Und sie gehen ja zurueck. Teilweise heftig.
    >
    > > Du meinst das Air? Wer hat das gekauft?
    > Nein, ich habe gerade von Notebooks geredet.

    Ich auch. MacBook air.

    > Das MacBook und die neueren MacBook "Pros" haben auch dafür gesorgt, dass
    > sämtliches Zubehör nicht mehr, oder nur noch mit Adaptern, genutzt werden
    > kann. Die Fan-Boys haben das akzeptiert. Deswegen wäre das auch bei iPads
    > akzeptable.

    Nein, wie gesagt, andere Zielgruppe. War schlimm genug als der Apple Adapter nach ungefaehr 10 Jahren aufgegeben wurde und mit Lightning ersetzt wurde. Aber immerhin machte das Sinn. Auf USB-C zu wechseln macht keinen Sinn da dieser Stecker nicht mehr kann als Lightning koennte.

  15. Re: Lightning anstatt USB-C

    Autor: Schlitzauge 19.03.19 - 13:26

    Natürlich macht USB-C Sinn. Kastriert sind maximal die Kabel, die man so auf dem freien Markt kriegt. Da sage ich nur, Augen auf und die richtigen kaufen. Und besser ist an Lightning nichts. Der Stecker ist derselbe, die Geschwindigkeit und unterstützten Protokolle auch, wenn man als Hersteller auf die richtigen setzt.

    Und das Lightning-Protokoll geht auch über USB-C wie auch umgekehrt. USB-C ist aber der offene Standard, der auch alle anderen Hersteller und deren Protokolle mit integrieren kann. Es macht also durchaus Sinn, den USB-C-Standard zu supporten, damit endlich der klägliche USB-A/B-Standard ausstirbt.

    Oder aber Lightning vollends freigeben, ähnlich zu Thunderbolt. Dann könnte so schön alles über einen einzigen guten Kabel- und Port-Standard laufen, von der Datenübertragung, OTG bishin zu Audio, Video und Netzwerkpaketen. Ich glaube vom Port her, gibt es keinen perfekteren, flexibleren und kompakteren mehr als USB-C/Lighning, abwärtskompatibler Support aller älteren Standards inklusive.

    Abwarten und Tee trinken. Ich glaube der Produktentwurf fand einfach schon weit vorher statt, dass man bei Lightning geblieben ist. Anderes macht kein Sinn sonst MacBooks und iPad Pros mit USB-C ausgeliefert zu haben.

  16. Re: Lightning anstatt USB-C

    Autor: whitbread 20.03.19 - 08:06

    Ich mag Lighning einfach, da die Kabel einfach dünner sind und ausserdem vielfach im Haushalt vorhanden sind und ich es eh‘ nur zum Laden brauche.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. AKDB, München
  3. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  4. Time Change GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Mobilfunk: Congstar bietet eSIM im Kartentausch an
    Mobilfunk
    Congstar bietet eSIM im Kartentausch an

    Bestandskunden von Congstars Vertragstarifen können ab sofort von einer normalen SIM-Karte auf eine eSIM wechseln. Neukunden können nicht direkt einen Vertrag mit eSIM buchen, sondern müssen erst eine herkömmliche SIM beantragen.

  2. Siemens: Ingenieure sollten programmieren können
    Siemens
    Ingenieure sollten programmieren können

    Siemens will von Bewerbern Grundkenntnisse in Programmiersprachen, Machine2Machine und im Umgang mit der Cloud. Doch das ist noch nicht alles.

  3. Internet: Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen
    Internet
    Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen

    Läden und Einkaufszentren sind oft teilweise funkdicht. Das Gratis-WLAN beim Discounter Aldi soll das Problem lösen. Durch die Anzahl der versorgten Filialen wird damit ein großes kostenloses Hotspot-Netz geschaffen.


  1. 15:32

  2. 14:53

  3. 14:28

  4. 13:54

  5. 13:25

  6. 12:04

  7. 12:03

  8. 11:52